Hackgeräte: Entspannter hacken dank Kameras

Mit Kameras wird das Hacken von Reihenkulturen exakter und für den Fahrer entspannter. Außerdem kann auch in der Nacht gehackt werden. Doch die Unterschiede der kameragestützten Lenkungen sind groß.
Die Kamera erfasst die grüne Farbe der Pflanzenreihe und/oder die Wuchshöhe der Kulturpflanzen.
Die Kamera erfasst die grüne Farbe der Pflanzenreihe und/oder die Wuchshöhe der Kulturpflanzen.
Wer längere Zeit mit dem Hackgerät zwischen Mais-, Soja- oder Rübenreihen hin und herfährt, kennt das Gefühl: Mit der Zeit lässt die Konzentration nach und leichte Fahrfehler führen sofort zu Pflanzenverlusten. Kameragestützte Lenkungen können dieses Problem lösen und längeres Hacken – selbst in der Nacht – wird möglich.

Kameragestützte Lenkungen für Hackgeräte bestehen aus einem digitalen Farbkamerasystem, einem Prozessrechner, einem Bedienterminal in der Traktorkabine und der eigentlichen Lenkeinrichtung für das Gerät. Im einfachsten Fall nimmt eine Farbkamera 25 bis 30 Bilder pro Sekunde von einer Pflanzenreihe auf. Aus den grünen Bildpunkten ermittelt die Software die Mitte der Pflanzenreihe. Weicht sie von der Bildmitte ab, korrigiert die Lenkeinrichtung die Position des Hackgerätes. Noch funktionssicherer sind Kameras, die mehrere Reihen (bis zu fünf) aufnehmen. Gerade in Beständen mit Lücken oder lokalen Beikrautnestern wird so die Funktion verbessern. Schwierig wird es bei ganzflächigem Beikrautbesatz. Hier kommen Systeme, die Reihen nur aufgrund der grünen Bildpunkte erkennen, an ihre Grenzen. Doppelkameras dagegen können dreidimensionale Bilder erstellen. Dadurch können die Reihen auch über die unterschiedliche Wuchshöhe von Kulturpflanze und Beikraut erkannt werden. Weiter entwickelte Systeme analysieren die Bilder zusätzlich nach Blattformen. Dadurch können in bestimmten Grenzen Kulturpflanzenreihen von Beikräutern unterschieden werden.

Kameras erkennen grüne Pflanzen
Die Systeme sind auf das Erkennen von grünen Pflanzen optimiert. Nur mangelhaft erkennen sie daher Reihen von nicht grünen Pflanzen wie z. B. vom Salat Lollo Rosso, von Rotkraut oder Roten Rüben. Auch Pflanzen, die aufgrund von ungünstigen Wachstumsbedingungen gelblich sind, werden nicht optimal erkannt. Bei einigen Systemen kann die Farbe der Kulturpflanzen am Bedienterminal eingestellt werden. Ist das Sichtfeld der Kamera sehr kurz, kann sie bei großen Abständen der Pflanzen in der Reihe diese womöglich nicht erkennen. Das Sichtfeld der Kamera kann man aber einfach erweitern. Dazu montiert man die Kamera höher und verändert den Kamerawinkel. Ein langes Sichtfeld kann aber bei stark gekrümmten Reihen zu Problemen führen, wenn das System nur nach grünen Bildpunkten auf einer Geraden sucht.
Bei einigen am Markt befindlichen Systemen kann zur Berücksichtigung der Abdrift ein Korrekturwert für links und rechts am Terminal eingegeben werden. Ein Anbieter hat zum Erkennen der Hangneigung einen eigenen Sensor integriert. Ein Korrekturwert kann auch bei starkem Seitenwind erforderlich sein, da die Systeme durch die seitliche Neigung der Pflanzen die Reihenmitte möglicherweise nicht richtig erkennen. Stark böigen Seitenwind können sie dennoch nicht korrigieren. Damit die Geräte auch bei Dunkelheit arbeiten können, bieten alle Hersteller Lampen für das Sichtfeld der Kamera an. Probleme im praktischen Einsatz bereiten mitunter Gegenlicht, Überbelichtung oder der rasche Wechsel von Licht und Schatten, verursacht durch Bäume oder Traktorteile..

Die einzelnen Lenksysteme
Nachdem die Software die Kamerabilder in Lenksignale umgewandelt hat, sendet sie diese an die eigentliche Lenkung des Hackgerätes. Gelenkt wird mit einem hydraulischen Parallelverschieberahmen, einem hydraulisch verschiebbaren Parallelogramm, den hydraulischen Seitenstreben der Unterlenker oder mit den Lenkscheiben am Hackgerät.

Den gesamten Artikel von Franz Handler mit den Details zu den einzelnen Lenksystemen lesen Sie in der Ausgabe 3/2018 von LANDWIRT Bio. Autor Franz Handler lehrt und forscht an der HBLFA Francisco Josephinum/BLT Wieselburg. Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft der Ausgabe 3/2018 von LANDWIRT Bio (solange der Vorrat reicht)

Aktualisiert am: 21.04.2018 11:12
Mehr Bio-Infos

Bio-Getreidemarkt unter Druck

Noch im Herbst sprachen viele Marktbeobachter von zu wenig Bio-Getreide. Mittlerweile hat sich gerade bei Futtergetreide das Blatt gewendet.

Bio-Milch: Das Angebot wächst

Bio-Milch boomt. 2017 lieferten Österreichs Milchbauern um 11 % mehr Bio-Milch als im Jahr zuvor, Bauern in Deutschland sogar um 18 %. Bei vielen Molkereien gibt es deshalb derzeit Wartelisten für Umsteiger.

Bio wächst... Und was machen die Preise?

Bio wächst. Der deutsche Bio-Markt hat 2017 die 10-Milliarden-Euro-Marke geknackt. In Österreich wird jeder vierte Hektar biologisch bewirtschaftet. Wie sich das auf die Erzeugerpreise auswirkt, haben wir in in LANDWIRT Bio zusammengestellt.

Fragen zur Vor-Ort-Kontrolle

Darf ich eine Vor-Ort Kontrolle aus Zeitmangel verweigern? Wie lange muss ich meine Aufzeichnungen aufbewahren? Wir haben bei der AMA nachgefragt.

Ein Bio-Stall für Mastschweine

Schweine ohne Spaltenboden? Chaos! Schweine auf Stroh? Mist im Stall! Das waren meine Vorurteile. Bis ich selbst einen Bio-Schweinestall baute …

Bio-Markt bleibt positiv

Durchwegs positiv entwickeln sich die Bio-Märkte. Vor allem die Nachfrage nach Bio-Futtergetreide ist groß. Bio-Milch verzeichnete im Vorjahr ein Produktionsplus von über 10 Prozent.

Bio Zuckerrübe gefragt

Die Agrana will in Österreich die Biorübenfläche deutlich ausweiten. Die Konditionen sind dementsprechend gut. Lesen Sie mehr.

Angebote für Bio Rübenbauern

Die Agrana macht deutlich, dass sie die Rübenanbaufläche erweitern will. Dazu gibt es diverse Aktionen und Vergünstigungen, die den Landwirten den Anbau versüßen sollen.

Höhere Milchanlieferung führt zu Preisrückgang

Berglandmilch und NÖM reduzieren ihren Erzeugermilchpreis ab 1. März um 1 Cent/kg Milch. Der Appell an die Milchbauern lautet: Anlieferung rasch und deutlich verringern.

Jetzt mitmachen beim Open Bauernhof

Die Jungbauernschaft lädt zum Tag der offenen Bauernhoftür, Betriebe können sich bis 18. März anmelden. Schon zum dritten Mal soll die Aktion Konsumenten und Landwirte näher zusammenbringen.
mehr

Direktvermarktung braucht Gesamtkonzept

Wer sich für Direktvermarktung interessiert, braucht Begeisterung und ein betriebliches Gesamtkonzept. Das stellt Martina Ortner von der LK Österreich klar.

Milch automatisch zapfen

Um mit 15 Kühen im Vollerwerb bestehen zu können, braucht es Eigeninitiative und Einfallsreichtum. Am Biohof Kumer wird ein großer Teil der Milch über den Milchautomaten ab Hof verkauft.

Österreichischer Schafkäse gewinnt Goldene Käseharfe

Familie Eisl holte mit ihrem Wolfgangsee Schafkäse den Gesamtsieg der größten deutschen Käseprüfung nach Österreich und gewann die „Goldene Käseharfe“.

Weide und Melkroboter kombinieren

Bis vor vier Jahren standen die Kühe der Familie Schmid im Anbindestall. Seit dem vergangenen Sommer kommen die Tiere auf die Weide, gemolken wird automatisch. Ein Blick in einen Bio-Betrieb mit Melkroboter.

„Freilandschweine musst du selbst vermarkten“

Alte Stallungen und ein Hof in beengter Lage. Das sind typische Eigenschaften eines Auslaufbetriebs. Doch bei den Hackls kam es anders. Heute pilgern jährlich 30.000 Besucher zum Betrieb von Ulrike und Norbert Hackl.

Klimawandel: Jetzt den Boden schützen

Starkregen, Trockenzeiten, Stürme. Landwirte spüren den Klimawandel schon heute hautnah. Wie man dem entgegnen und dabei Geld sparen kann, erklärt Dr. Annette Freibauer

Landwirte erhalten 433 Mio. Euro aus Krisenreserve

Im kommenden Jahr schüttet die EU 433 Mio. Euro aus der landwirtschaftlichen Krisenreserve aus. Österreichs Landwirte bekommen 6,9 Mio. Euro, in Deutschland sind es insgesamt 58 Mio. Euro.

Bio Austria-Bauerntage 2018: Mut zur Veränderung

Von 30. Jänner bis 1. Februar 2018 finden im Bildungshaus Schloss Puchberg in Wels wieder die Bio Austria Bauerntage statt, mit Fachtagen für Ackerbau, Milchvieh, Direktvermarkter und viele mehr.

Raus aus der Anbindehaltung?

Mit 1. Jänner 2018 nehmen vereinzelt Molkereien keine Milch aus dauernder Anbindehaltung mehr an. Wir haben uns bei einigen Milchverarbeitern nach ihren Tierwohlstrategien umgehört.
Gebrauchte Hackgeräte
  • Hackgerät
    Verkaufe 4-reihiges Hackgerät mit Düngersteuer für Mais und Sonnenblumen.
  • Hackgerät
    6-reihiges Hackgerät mit Reihenweite 45 cm. Je Element sind 3 Stk. Federzinken 32 x 10 mit 150 mm Hackschar verbaut. Höhenführung über Farmflex-Rad 200 x 67. Preis VB.
  • Schmotzer
    Verschiedene Hackgeräteteile wie Schutzscheiben, schmale und breite Herzschare, schmale und breite Winkelschare, auch einzeln zu verkaufen. Ausrüstung stammt von 2 Hackgeräten.
  • Kürbishackgerät; Messerschleifmaschine
    Hatzenbichler Kürbis/Maishackgerät selbstlenkend, zum Teil neue Eisen. Messerschleifmaschine für alle Ladewagen u. Pressenmesser, werkzeuglos verstellbar. 
  • Einböck Chopstar 6-reihig
    Einböck Chopstar, 6-reihiges Hackgerät, inkl. Flachhäufler. Die Maschine ist wenig gebraucht. Nur eine Saison gelaufen. Ca. 50 ha. Standort Burgenland.