HORSCH Terrano 3 FX: Mit breitem Einsatzspektrum

Von der Fräse zum Grubber. Kann der von einem bayerischen Landwirt entwickelter Terrano-Grubber mehr als die anderen? Oder ist er einer unter vielen? Die Antworten auf diese Fragen gibt unser Praxistest.
Der Terrano mischt große Mengen von Ernterückständen in den Boden ein. Er zieht auch auf trockenem Boden sicher in den Boden und hinterlässt ein ebenes Arbeitsbild.
Der Terrano mischt große Mengen von Ernterückständen in den Boden ein. Er zieht auch auf trockenem Boden sicher in den Boden und hinterlässt ein ebenes Arbeitsbild.
Der Terrano FX ist ein kompakter Universalgrubber, der sich durch den Einsatz verschiedener Scharsysteme sowohl zur flachen, ganzflächigen Stoppelbearbeitung, als auch für eine intensive Bodenlockerung bis etwa 30 cm Arbeitstiefe eignet. Der 100 x 100 mm starke Grundrahmen ist 3-balkig aufgebaut und hinterließ einen äußerst stabilen Eindruck. Das gilt insbesondere für den soliden Anbauturm. Die Oberlenkerbefestigung ist als „Ganzes“ aus einer massiven Stahlplatte geschnitten und auf den hintersten Rahmenteil abgestützt.
Der Terrano-Grubber wird von Horsch in den Arbeitsbreiten 3, 4, 5, 6 und 8 Meter angeboten. Unser Testkandidat hatte eine Arbeits- und Transportbreite von 3 m. Für den Straßentransport müssen die äußersten Randscheiben von Hand eingeschoben werden. Positiv aufgefallen ist, dass Horsch die Beleuchtungseinheit in die Serienausstattung aufgenommen hat.

Fazit: Vom und für Praktiker
Der Horsch-Terrano ist sowohl für die flache Stoppelbearbeitung als auch für die Bodenlockerung bis etwa 30 cm auf allen Böden einsetzbar. Der massive TerraGrip-Zinken mit automatischer Überlastsicherung ist speziell für steinreiche Böden prädestiniert. Begeistert war das Testteam vom Mischeffekt und von der Einebnungsqualität. Der Rollflexpacker hinterlässt auf leichten und mittleren Böden eine lockere Oberfläche. Auf schwereren Böden ist die Rückverfestigung und Nachzerkleinerungswirkung unbefriedigend. Da wäre wahrscheinlich der DoubleDisc-Packer besser geeignet. Der Grubber ist nahezu wartungsfrei. Der Terrano hat trotz massiver Bauweise ein niedriges Eigengewicht.

Von Ing. Johannes PAAR, Bad Blumau


Aktualisiert am: 20.12.2007 16:21
Landwirt.com Händler Landwirt.com User