Gute Preise für Schweine im ersten Halbjahr

Schlachtschweine erzielten in der ersten Jahreshälfte 2012 in der EU höhere Preise als im Jahr davor. Die Preise für Ferkel sind ebenfalls gestiegen. Aber auch das Futter wird teurer.
Die Preise für Schlachtschweine, Ferkel aber auch für Futter sind gestiegen.
Die Preise für Schlachtschweine, Ferkel aber auch für Futter sind gestiegen.
Die tierhaltenden Betriebe in der EU haben sich im ersten Halbjahr 2012 über teilweise deutlich höhere Verkaufspreise für ihre Produkte freuen können. Mehr Geld gab es den Brüsseler Statistikern zufolge im ersten Halbjahr 2012 für die Schweinemäster. Durchschnittlich wurden beim Verkauf eines Tieres der Handelsklasse E in der EU 160,86 Euro/100 kg SG erlöst; das waren 11,60 Euro oder 7,8 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Neben den hohen Futterkosten mussten die Mäster allerdings auch mehr Geld für das Ferkel bezahlen, dessen Wert gegenüber der ersten Jahreshälfte 2011 um fast 25 % auf knapp 49 Euro kletterte. Laut EU-Kommission sind die Schlachtschweinepreise in allen 27 Mitgliedstaaten gestiegen; prozentual gab es mit jeweils mehr als 20 % die stärksten Zuwächse in Polen und Ungarn. Bei Umrechnung der jeweiligen nationalen Währungseinheiten in Euro verringerte sich allerdings durch den Wechselkurseinfluss der Preiszuwachs in Polen auf 13,7 % und in Ungarn auf 10,6 %.
Für Deutschland weist die EU-Statistik im ersten Halbjahr 2012 einen durchschnittlichen Schweinepreis für die Handelsklasse E von 165,06 Euro/100 kg SG, bezogen auf das Kaltgewicht, aus. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, als die Dioxinkrise die Erzeugerpreise zeitweilig drückte, konnten sich die Mäster hierzulande über einen Mehrerlös von 14,08 Euro/100 kg oder 9,3 % freuen. Ebenso stark ging es mit den Schweinepreisen in Dänemark nach oben, die ebenfalls um 9,3 % zulegten. Allerdings sind hierbei die üblichen Bonuszahlungen noch nicht eingerechnet. In Frankreich fiel der Notierungsanstieg mit einem Plus von 4,7 % im EU-Vergleich nur unterdurchschnittlich aus, was noch stärker auf Spanien mit einem Zuwachs von lediglich 2,5 % zutraf. Die höchsten Schweinepreise erzielten laut Brüsseler Behörde die Mäster auf Malta, deren Schlachtschweine in den ersten sechs Monaten 2012 im Schnitt mit 188,33 Euro/100 kg abgerechnet wurden.

Aktualisiert am: 20.07.2012 12:10
Landwirt.com Händler Landwirt.com User