Get it on Google Play

Grün Weißer Agrar Umweltclub Murtal Steiermark

Kategorien zum Thema: Top
Umwelt und Natur, der Bauer pflegt sie. Dennoch werden die Leistungen zu wenig abgegolten. Unter diesem Hintergrund hat sich nun Grün-Weiße Agrar und Umweltklub Murtal/Steiermark.
Die Gründungsmitglieder des Grün-Weißen Agrar-Umweltclubs Murtal Steiermark: (v.li.) Michael Puster, Karl Egger, Johann Quinz, DI (FH) Leonhard Madl, Matthias Kranz, Bernadette Hartleb, Ing. Franz Beck
Die Gründungsmitglieder des Grün-Weißen Agrar-Umweltclubs Murtal Steiermark: (v.li.) Michael Puster, Karl Egger, Johann Quinz, DI (FH) Leonhard Madl, Matthias Kranz, Bernadette Hartleb, Ing. Franz Beck
Vorwiegend mit der derzeitigen Situation in der Landwirtschaft unzufriedene Murtaler Bäuerinnen und Bauern gründen einen „Grün-Weißen Agrar-Umweltclub Murtal Steiermark“. Dieser gemeinnützige Verein ist überparteilich und wird ehrenamtlich geführt. Es geht dabei nicht um politische Tätigkeit sondern man will einen Brückenschlag zum Konsumenten schaffen.

Für den Erhalt des ländlichen Raumes

Der Sprecher dieser Gruppierung, DI(FH) Leonhard Madl, befürchtet die Aushöhlung des ländlichen Raumes. Dies treffe vor allem die bäuerliche Bevölkerung. Im Besonderen geht es ihm um die existenziellen Sorgen der Grünland- und Rindbauern im Berggebiet. „Die Rahmenbedingungen der derzeitigen Agrarpolitik stimmen nicht mehr. Wir wollen nicht zum Spielball der Bürokraten werden, sondern aktiv die zukünftigen Rahmenbedingungen mitgestalten“, so Madl. Dabei wollen die Mitglieder der neuen Organisation den Konsument als Partner mit ins Boot holen. Wenn es darum geht, konstruktive Lösungsvorschläge zu unterbreiten, will man mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Suche
Aktuelles zum Weiterlesen
Österreichischer Schlachtschweinepreis bleibt unverändert

Österreichischer Schlachtschweinepreis bleibt unverändert

In der Woche von 21.–27. Juli 2016 hält sich der österreichische Mastschweine-Basispreis stabil auf dem Vorwochenniveau von 1,52 Euro/kg SG. Weitere Preisverbesserungen sind derzeit unwahrscheinlich.
Was bringt mir ein Bio-Verband?

Was bringt mir ein Bio-Verband?

Über die Hälfte der Bio-Betriebe sind Mitglieder in einem Verband. Wir wollten wissen, welche Vorteile ein Landwirt dadurch hat und was es ihn kostet. Damit haben wir die Verbände ganz schön herausgefordert.

Green Care – Wo Menschen aufblühen

Die einen erwirtschaften sich durch Direktvermarktung ein Zusatzeinkommen. Andere bieten Urlaub am Bauernhof an. Eine dritte Möglichkeit wäre ein Engagement im sozialen Bereich. Mit dem Green Care Projekt können innovative Landwirtinnen und Landwirte neue Wege gehen.

Moorochsen im Burgenland

Der Zickentaler Moorochse macht es möglich. Er verbindet den Schutz einer wertvollen Naturlandschaft mit ihrer landwirtschaftlichen Nutzung. Damit hat er sich eine Marktnische geschaffen, die ein Vorzeigebeispiel für extensive Ochsenmast ist.

TTIP: 2016 noch kein Verhandlungsabschluss

Der Brexit hat auch auf das TTIP Auswirkungen. Die Verhandlungen kommen nur langsam voran und der Abschluss des Abkommens rückt in die Ferne. In der Zwischenzeit steigt der Export von verarbeiteten Agrarerzeugnissen in die USA.

Tote Milchkühe: Trockensteller aus dem Verkehr gezogen

Die Anwendung des Tierarzneimittels Velactis, das zum Trockenstellen von Milchkühen verwendet wird, wurde nach Todesfällen bei Milchkühen gestoppt. Die deutschen Behörden veranlassten den sofortigen Rückruf des Medikaments.

Holzmarkt Juli 2016

Die Standorte der österreichischen Sägeindustrie sind unterschiedlich mit Nadelsägerundholz bevorratet und durchaus aufnahmefähig. Der Absatz von Eschenfaserholz, anfallend durch das Eschentriebsterben, verläuft schwierig.

Klimawandel: Infos für den bäuerlichen Waldbesitzer

Durch den Klimawandel wird sich die Bewirtschaftung der Wälder in den nächsten Jahren verändern. Das Bundesforschungszentrum für Wald hat dazu eine Infobroschüre veröffentlicht.

Erholung zwischen Lamas und Alpakas

Vom typischen Ennstaler Bergbauernhof zur Wohlfühloase. In den elf Jahren seit der Hofübernahme von Katrin Horn und Florian Moosbrugger hat sich am Klausnerhof einiges getan. Lamas und Alpakas zogen ein und zu Weihnachten wurde der Hof mit einer von 14 Green Care Hoftafeln in Österreich ausgezeichnet.

EU-Kommission schnürt neues Hilfspaket für Milchbauern

Am 18. Juli 2016 hat die europäische Kommission ein zweites Hilfspaket für die Milchwirtschaft in der Höhe von 500 Mio. Euro genehmigt. Es fließen davon rund 6 Mio. Euro in die österreichische Milchproduktion.

Zweites Hilfspaket gegen Krise im Milchsektor

Das zweite Hilfspaket der EU für die Milchwirtschaft lässt positive als auch negative Stimmen laut werden. Ob es dem Milchmarkt tatsächlich aus der Krise hilft, hängt von allen Beteiligten ab. Genossenschaften und Erzeugergemeinschaften sollen bei der Abwicklung helfen, der Handel muss mitspielen und natürlich auch die Milchbauern selbst.

Einstreu vom Gülleseparator

Der Gülleseparator separiert Feststoffe aus der Gülle. Das Material eignet sich auch zum Einstreuen von Liegeboxen.

Zweite Finanzspritze für europäische Milchbauern

Die Aprilzahlen der deutschen Milchproduktion belegen, kostendeckende Milchproduktion ist zu den aktuellen Preisen nicht möglich. Agrarkommissar Phil Hogan reagiert und genehmigt eine weitere finanzielle Unterstützung in Höhe von 500 Mio. Euro.

Tierärzte Notdienst im Burgenland

Mit dem neuen Tierärzte Notdienst ist es im Burgenland möglich, auch außerhalb der Ordinationszeiten ärztliche Hilfe zu bekommen. Die LK Burgenland hat für Juli und August bereits Dienstpläne veröffentlicht.

Ferkelpreis für die Kalenderwoche 29

In der Woche von 18. bis 24. Juli 2016 hält sich der österreichische Ferkel-Basispreis auf dem Vorwochenniveau von 2,30 Euro/kg. Der Preis tendiert aufgrund der andauernden positiven Stimmung am Schlachtschweinemarkt seitwärts.

Die Wurzeln von Zuchtstier Wegmann

Fünf Generationen aus einer erfolgreichen Linie stehen am Betrieb von Josef Wöll „Lantinger“ in Radfeld in Tirol. Der bekannte Eurogenetikvererber Wegmann ist hier zuhause und auch seine Familie trumpft mit Topleistungen auf.

Uneinigkeit am Rindermarkt

Der Schlachtkuhpreis kann seinen Höchststand in der dritten Juliwoche nicht mehr halten und sinkt um 3 Cent auf 2,35 Euro/kg. Im Gegensatz zur EU ist das Angebot in Österreich stabil, am Rindermarkt können allerdings regionale Unterschiede auftreten.

Mobilställe für Geflügel: Worauf Sie vor dem Kauf achten sollten!

Mobilställe für Legehennen und Mastgeflügel sind der Trend. Doch die Unterschiede in der Ausstattung und beim Preis sind groß. Wir zeigen Ihnen, worauf es ankommt und welche Modelle es gibt.

VEZG-Preis nicht weiter gestiegen

Schlachtreife Schweine sind in Deutschland weiterhin Mangelware. Nach Preisverbesserungen in den letzten Wochen wehrten sich einige große Schlachter nun erfolgreich gegen eine weitere Anhebung der Notierung.

Österreich: Mastschweinepreis auf 1,52 fixiert

Das Angebot an Schlachtschweinen ist in Österreich Mitte Juli extrem niedrig. Die Schweinebörse konnte den Basispreis am 14. Juli 2016 auf dem Vorwochenniveau von 1,52 Euro/kg fixieren.

Neue Deutz Traktoren der Serie 6 und 7

Deutz-Fahr macht Tempo: Die überarbeiteten Traktormodelle der Serien 6 und 7 sollen schon bald im neuen Traktorenwerk in Lauingen vom Band laufen.

Jagdgesetz: Reform in der Steiermark

Das Auswildern in Zuchtgattern oder Volieren ist in Zukunft verboten. Die Fasanjagd aus reiner „Freude am Abschuss“ ist in der Steiermark durch das neue Jagdgesetz nicht mehr möglich und verboten.

Akku-Kettensägen: das Ende der herkömmlichen Benzin-Motorsägen?

Kein lästiges Kabel, keine Abgase, weniger Lärmbelastung: dies lässt natürlich alle, welche oft eine Motorsäge zur Hand nehmen, mit Spannung und Neugier auf die sich mehr und mehr entwickelnde Sparte der Akku-Motorsägen blicken.

Neuzulassungen in Österreich: Obst- und Weinbautraktoren Jänner-Juni 2016

Der Markt bei den Schmalspurtraktoren verläuft gegen den Trend. In dieser, vergleichsweise kleinen Kategorie, wurden im ersten Halbjahr des Jahres 2016 sogar mehr Traktoren zugelassen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Neuzulassungen in Österreich: Standardtraktoren Jänner-Juni 2016

Im ersten Halbjahr des Jahres 2016 wurden um 180 Standardtraktoren weniger zugelassen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das bedeutet ein Minus von 6,8 %.

Einkommen der Bauern ist weiter rückläufig

Die Einkommen in der Landwirtschaft sind zum vierten Mal in Folge rückläufig. Niedrige Erzeugerpreise bei höheren Kosten und extreme Wetterereignisse setzen den bäuerlichen Einkommen zu.

Steuer: Gut gerüstet für den Fall der Fälle

Ein Ordner mit wichtigen Daten, Vollmachten und Anweisungen sorgt im Krisenfall dafür, dass der Hof weitergeführt werden kann. Was dabei wichtig ist, erklärt Steuerberater Alexander Kimmerle im LANDWIRT Check.

Bonus für weniger Milch

Die deutsche Arbeitsgemeinschaft bäuerlicher Landwirtschaft (AbL) sieht die Lösung der Milchkrise in den Händen der Agrarminister und der Molkereien. Die Bauern, die weniger produzieren, sollen belohnt werden.

Pfanzelt feiert 25-Jahr-Jubiläum am 23. und 24. Juli

Am 1. September 1991 - vor 25 Jahren - gründete Paul Pfanzelt das gleichnamige Maschinenbau-Unternehmen. Das erste Produkt, das den zur Werkshalle umgebauten Stall verließ, war damals eine Dreipunktgetriebeseilwinde. In den kommenden Jahren kamen in regelmäßigen Abständen weitere Produkte zum Programm dazu.
Gebrauchte Grünlandtechnik