Grubenkraut: Gemüserarität im Wechselgebiet

Fritz Burger ist Kräutersammler und hat einen Faible für Raritäten. So hat er eine alte Tradition aus dem Wechselgebiet wieder neu aufleben lassen: das Grubenkraut. Bei einem Besuch hat er uns erklärt, warum sein Schatz in einer 4 m tiefen Grube lagert.
Im Herbst wird das Kraut in der Grube eingelagert. Dort reift es vier Monate.
Im Herbst wird das Kraut in der Grube eingelagert. Dort reift es vier Monate.
Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin bewirtschaftet Fritz Burger den kleinen Betrieb im Wechselgebiet. Der Begriff „naturbelassen“ bekommt da gleich eine ganz neue Bedeutung, den Nachbarn sucht man hier vergebens. Lediglich zwei Wochenendhäuser vermieten die Feistritzer. Sonst findet man hier nur Wald, Wild und eine geheimnisvolle Grube, die man nicht vor März öffnen darf.
Rund um die Grube haben Marion Kaps und Fritz Burger einen kleinen Unterstand gebaut. Niemand kann erahnen, dass sich dort eine absolute Rarität versteckt: das Grubenkraut.
Das Grubenkraut ist eine willkommene alternative zum Sauerkraut, da es im Geschmack viel milder ist. Wie es genau hergestellt wird und welche Besonderheiten der Niederösterreicher noch auf seinem Hof herstellt, lesen Sie in der Ausgabe 6/2012 des fortschrittlichen Landwirts.

Mehr Infos finden Sie auch unter Feentau - Homepage von Fritz Burger

Aktualisiert am: 15.11.2012 14:09
Landwirt.com Händler Landwirt.com User