Großeltern, wie man sie sich wünscht

Über die Aufgaben und Grenzen von Oma und Opa, die bei der Betreuung ihrer Enkel unbezahlbare Dienste leisten.
Eine gute Beziehung zu den Großeltern ist für alle Kinder eine besonders wertvolle „Mitgift“.
Eine gute Beziehung zu den Großeltern ist für alle Kinder eine besonders wertvolle „Mitgift“.
Großeltern nehmen einen immer wichtigeren Platz im Leben unserer Kinder ein – sie kochen für sie, holen sie vom Kindergarten ab, gehen mit ihnen spazieren, usw. Sie erziehen unsere Kinder mit, auch wenn uns das nicht bewusst ist – durch ihre Besuche, ihre Herzlichkeit und die Beziehung zu unseren Kindern. Ihre Aufgabe ist nicht mit der Aufgabe der Eltern zu vergleichen, aber für unsere Kinder von großer Bedeutung.
Gute Großeltern verstehen es, ihren Enkeln ein Verständnis über Generationen hinweg zu vermitteln und eine innige und freundschaftliche Beziehung aufzubauen, die weit über erzieherische Aspekte hinausgeht. Dies ist sehr positiv, da Ratschläge von Großeltern nicht als Zurechtweisungen oder Pflichterfüllung verstanden werden. Auch die Großeltern profitieren von einer guten Beziehung, die ihrem Leben einen neuen Sinn gibt: Sie erfreuen sich an ihren Enkelkindern und werden wieder jung. Für die Enkel stellen die Gespräche mit Großeltern eine neue Dimension im Leben dar. Für uns Eltern sind die Großeltern ein großer Schatz an Erfahrung und Wissen, und geben auch die Sicherheit, unsere Kinder in guten Händen zu wissen, wenn wir außer Haus sind.

Das ABC für eine gute Beziehung zwischen Eltern und Großeltern
1. Kräfte und Gesundheit der Großeltern richtig einschätzen.
2. Klarstellen, dass die Erziehung Aufgabe der Eltern ist, aber die Großeltern eine wichtige Unterstützung darstellen. Die letzte Entscheidung der Eltern ist immer zu respektieren.
3. Über die Kriterien und Pläne bei der Erziehung mit den Großeltern diskutieren: Gewohnheiten beim Essen, Schlafrhythmus der Kinder usw.
4. Niemals vor den Enkelkindern Probleme besprechen. Wenn Probleme bestehen, sollen niemals die Kriterien der Eltern hinterfragt, sondern Lösungen gesucht werden.
5. Wenn man in Erziehungsthemen unterschiedlicher Meinung ist, Verständnis zeigen. Für beide Seiten ist dies ein schwer lösbarer Konflikt.
6. Großeltern müssen die Freude entdecken, den eigenen Kindern bei der Betreuung der Enkelkinder zu helfen.
7. Letztendlich ist die Liebe und das Vertrauen, das Großeltern ihren Enkelkindern schenken, ein unersetzliches und unbezahlbares Geschenk.

Autoren: Ana AZNAR und Charo GONZALES MARTIN, Familie und Erziehung



Aktualisiert am: 24.09.2008 10:23
Landwirt.com Händler Landwirt.com User