Große Schlachtunternehmen gewinnen Marktanteile

Das deutsche Aufkommen von Schlachtschweinen sank 2012. Die großen Unternehmen der Schlachtbranche konnten ihre Marktanteile ausbauen. Danish Crown und Vion verloren an Marktanteilen, Tönnies und Westfleisch legten zu.
Tönnies und Westfleisch konnten ihre Schlachtungen ausweiten, Vion und Danish Crown verloren.
Tönnies und Westfleisch konnten ihre Schlachtungen ausweiten, Vion und Danish Crown verloren.
Die führenden Schweineschlachtunternehmen in Deutschland haben im vergangenen Jahr ihre Marktposition weiter ausbauen können. Die Vion und Danish Crown mussten davon abweichend allerdings spürbare Marktanteilsverluste hinnehmen. Das ist das Ergebnis des aktuellen Schlachthofrankings der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN), das auf Daten einer Umfrage bei den Schlachtbetrieben basiert. Demnach kamen 2012 bei den Top 10 der Branche wie im Vorjahr 44,4 Millionen Schweine an den Haken. Der aggregierte Marktanteil dieser Unternehmen stieg gegenüber dem Vorjahr um 0,7 Prozentpunkte auf 76,1 %. Damit schnitten die Großen der Branche besser ab als der Gesamtmarkt, denn insgesamt fiel das Schlachtaufkommen in Deutschland 2012 mit 58,4 Millionen Schweinen im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Millionen Tiere oder 2,3 % kleiner aus.

Tönnies mehr als stabil
Unbeeindruckt davon zeigte sich der Branchenprimus Tönnies, der im vergangenen Jahr seine Schlachtungen um 700.000 Tiere auf 16,1 Millionen Schweine steigerte und damit den Marktanteil auf 27,6 % ausbauen konnte. Die ISN geht davon aus, dass sich das Wachstum auch 2013 fortsetzen wird, wozu der Ausbau des Standortes Sögel mit einer geplanten Schlachtkapazität von 105.000 Schweinen in der Woche beitragen dürfte. Ganz anders verlief dagegen die Entwicklung beim Konkurrenten Vion. Als einziges Unternehmen nannte der Schlachtkonzern laut ISN keine Zahlen, die deshalb geschätzt werden mussten. Die Erzeugerorganisation aus Damme geht davon aus, dass bundesweit das Schlachtaufkommen bei der Vion 2012 um 11 % auf weniger als 9 Millionen Schweine gesunken ist.

Situation Danish Crown und Westfleisch
Größere Probleme bei der Beschaffung von schlachtreifen Schweinen hatte 2012 nach Angaben der ISN auch Danish Crown, die Anfang 2011 den Betrieb D&S in Essen/Oldenburg übernommen hatten. Im vergangenen Jahr kamen mit 2,81 Millionen Schweinen jedoch rund 500.000 Tiere oder fast 15 % weniger an den Haken als 2011. Der Marktanteil in Deutschland sank von 5,5 % auf 4,8 %. Besser lief es dagegen bei der Nummer drei des deutschen Schlachtschweinemarktes, der Westfleisch. Das genossenschaftliche Unternehmen aus Münster konnte trotz rückläufiger Schlachtzahlen im Bundesgebiet im vergangenen Jahr mit 7,39 Millionen Tieren 3,2 % mehr Schweine verarbeiten und den eigenen Marktanteil auf 12,7 % ausdehnen.

Aktualisiert am: 29.03.2013 09:05
Landwirt.com Händler Landwirt.com User