Große Rundballen effizient trocknen

Rundballen mit einer Dichte über 130 kg TM/m³ und einem Durchmesser über 1,60 m zu trocknen, galt bislang als schwierig. Franz und Heidi Fink gelang es, Ballen mit 1,80 m Durchmesser und einem Frischgewicht bis über 800 kg meist in 24 Stunden zu trocknen. Der Schlüssel ihres Erfolges liegt in einer besseren Ballendurchströmung und einem geringeren Luftdurchsatz sowie einer guten Wärmeisolierung.
Auch Rundballen mit 1,80 m Ballendurchmesser können gleichmäßig und in relativ kurzer Zeit (16–35 Stunden) getrocknet werden.
Auch Rundballen mit 1,80 m Ballendurchmesser können gleichmäßig und in relativ kurzer Zeit (16–35 Stunden) getrocknet werden.
Auf dem Oberleitenhof in Seekirchen-Seewalchen über dem Nordufer des Wallersees war früher eine Boxentrocknung in Betrieb. Im Zuge der Zupacht von Flächen bauten Franz und Heidi Fink eine schlagkräftige Rundballentrocknung. Heute werden 57 Ballen auf zwei Ebenen belüftet.
Die beiden Ballenebenen besitzen getrennte Ventilatoren, benutzen aber einen gemeinsamen Entfeuchter. Die oberen Ballenreihe mit 19 Ballen (Ventilatorleistung 11 kW) steht auf einem Blechkanal mit 1,20 m Lochdurchmesser. Die beiden unteren Reihen für 38 Ballen werden über einen Betonkanal mit 90 cm Lochdurchmesser belüftet. Ein Ventilator mit 18,5 kW Nennleistung speist die Anlage. Der Entfeuchter arbeitet mit einer Leistung von 56 kW mit zwei Kompressoren oder mit 28 kW mit einem Kompressor.
Infrarotaufnahmen am Morgen zeigen deutliche Unterschiede. Vorne (Außenreihe) zwei Ballen auf Adapterringen, dahinter auf 90 cm-Ringen.
Infrarotaufnahmen am Morgen zeigen deutliche Unterschiede. Vorne (Außenreihe) zwei Ballen auf Adapterringen, dahinter auf 90 cm-Ringen.
Weil Franz Fink einen zweiten Beruf ausübt, wird oft gegen Abend gemäht. Einen Aufbereiter benutzt er nicht. Insgesamt bearbeiten die Finks das Futter dreimal mit dem Kreiselzettwender. Meist kann bereits am Abend des nächsten Tages gepresst und eingefahren werden.
Mit der verwendeten Stabgurt-Ballenpresse mit variabler Kammer erreicht der Betriebsleiter gleichmäßige Ballen mit sauberen Außenkonturen ohne Ausbuchtungen. Pro Hektar und Schnitt presst er typischerweise rund vier bis fünf Ballen. Damit kann auf einmal Belüftungsheu von 11 bis 15 ha eingefahren werden.

Details zum Trocknungsverlauf, der Trocknungsgeschwindigkeit sowie zu den Kosten dieser Rundballen-Trocknungsanlage erfahren Sie in der Ausgabe 10/2013 unserer Fachzeitschrift „Der fortschrittliche Landwirt“ (Erscheinungstermin, 16. Mai 2013).

Aktualisiert am: 07.05.2013 17:55
Landwirt.com Händler Landwirt.com User