Größtes Biobirnen-Anbaugebiet Österreichs im Raum St. Pölten

Der Raum St. Pölten ist durch ein im Jahre 2003 gestartetes Auspflanzungsprogramm das größte geschlossene Biobirnen-Anbaugebiet Österreichs. Den Beginn machten zwölf Betriebe mit 15 Hektar, inzwischen sind es 25 Betriebe mit 65 Hektar Fläche geworden.
Auf Initiative der Bezirksbauernkammer St. Pölten wurden in Kooperation mit der Firma Steirerfrucht und der Bio-Obstbaumschule Deimel aus der Steiermark je Hektar rund 850 Bäume der Sorte „Gute Helene“ und 150 Bäume der Sorte „Conference“ ausgesetzt. Nennenswerte Erträge gibt es beginnend ab dem 4. Jahr, Vollerträge ab dem 6. Jahr, die Nutzungsdauer der Anlage liegt bei 25 bis 30 Jahren. Im Herbst 2007 konnte die erste Ernte von insgesamt 90 Tonnen gepflückt werden.

Mit 1.200 Betrieben und rund 2.000 Hektar, davon 1.200 Hektar Äpfel und Birnen, sowie 450 Hektar Marillen, stellt der Obstbau in Niederösterreich einen wichtigen agrarischen Wirtschaftsfaktor dar. Niederösterreich ist nach der Steiermark das zweitgrößte Obstbaugebiet Österreichs. Das Biobirnenprojekt ist ein weiterer Meilenstein für regionale Qualität aus Niederösterreich.


Autor:
Aktualisiert am: 29.04.2008 13:42
Landwirt.com Händler Landwirt.com User