Größte Brotprämierung in Österreich

Die 13. Landesprämierung Brot ist das Ranking der besten Brot-Bäuerinnen. 78 Bäuerinnen stellen sich mit 191 Proben diesem Wettbewerb. Im Rennen sind Brotbäckerinnen aus insgesamt vier Bundesländern.
Verkostungs-Chefin Eva Lipp und Landesbäuerin Kathi Zechner testen die eingereichten Brote.
Verkostungs-Chefin Eva Lipp und Landesbäuerin Kathi Zechner testen die eingereichten Brote.
Die Brot-Bäuerinnen rittern in neun Kategorien um den Landessieg und somit um die begehrte Landessieger-Trophäe. 2010 wird diese für Bauernbrot, Holzofenbrot, Vollkornbrot, Dinkelbrot, Brot mit Ölsaaten, „Innovatives und kreatives Brot“, Früchtebrot, „Gebild- und Flechtgebäcke“ sowie in der Kategorie „Kunst aus Teig“ vergeben. Dazu Jury-Chefin Eva Lipp: „Besondere Überraschungen gibt es für Gaumen und bei den Zutaten.“

Richtige Kunstwerke haben die Brotbäckerinnen in der Kategorie „Innovative und kreative Brote“ ins Rennen geschickt. „So ist beispielsweise ein Mini-Uhrturm mit von der Partie“, betont Verkostungschefin Eva Lipp. Auch immer mehr Striezel und Osterbrote werden eingereicht.

Experten-Jury prüft nach 80 Kriterien
„Eine Experten-Jury, darunter der bekannte Grazer Bäckermeister Hubert Auer sowie Bäckermeister Peter Bäck, testet und beurteilt die eingereichten Brote nach mehr als 80 Prüfkriterien. „Das steirische System hat sich bewährt und wird auch bei der Bundesprämierung umgesetzt“, sagt Lipp.
Die Radkersburger Bäuerin Maria Weinhandl überraschte die Jury in der Kategorie „Kunst aus Teig“ mit dem Grazer Uhrturm.
Die Radkersburger Bäuerin Maria Weinhandl überraschte die Jury in der Kategorie „Kunst aus Teig“ mit dem Grazer Uhrturm.
Und weiter: „Bei der Beurteilung geht es nicht nur um das Äußere des Brotes sondern auch um das optische Erscheinungsbild der Krume, um die Kaubarkeit und vor allem um den Geschmack, welcher in der Bewertung den höchsten Gewichtungsfaktor hat.“

Neben dem Landessieg, bei dem der ausgezeichnete Geschmack entscheidet, werden die besten Brote ferner mit der „Ähre in Gold“ ausgezeichnet. 100 Punkte sind für diese Auszeichnung Voraussetzung. Jährlich steigt durch eine Qualitätsoffensive der Landwirtschaftskammer und der produzierenden Betriebe die Zahl der 100 Punkte-Betriebe. Brote mit Auszeichnungen in Silber und Bronze haben kleine, minimale Mängel, welche oft auf die Handarbeit in der Produktion zurückzuführen sind. Ein Geschmackserlebnis sind sie alle.

Die Landesbrot-Prämierung macht den Bäuerinnen und Bauern ihre ausgezeichneten Qualitäten bewusst und gibt den Konsumenten die Sicherheit, qualitativ hochwertiges Brot direkt vom Bauern zu beziehen. Die ausgezeichneten Brote sind für die Konsumenten eindeutig erkennbar: Die Brot-Bäuerinnen umwickeln sie mit einer „Prämierungsschleife“.

Die Siegerinnen
  • Klassisches Bauernbrot: Hirnschall Herta, 8091 Jagerberg
  • Holzofen: Holzer Martha, 8250 Vorau
  • Vollkorn: Wagner Astrid, 8311 Markt Hartmannsdorf
  • Dinkel: Fam. Glieder, 8200 Gleisdorf
  • Ölsaaten: Wurzer Andrea, 8265 Großsteinbach
  • Früchte: Fam. Glieder, 8200 Gleisdorf
  • Kunst: Weinhandl Maria, 8093 St. Peter / O.
  • Brauchtum: Leitgeb Daniela, 8583 Edelschrott
  • Innovationen: Lanz Silvia und Markus, 8302 Nestelbach


Die vollständige Ergebnisliste finden Sie im Anhang.


Aktualisiert am: 18.08.2010 14:21
Landwirt.com Händler Landwirt.com User