Grillitsch "bedauert" Vorwürfe gegen "Schwarzbuch"-Autor Weiss

Laut einem Bericht auf derstandard.at soll Bauernbundchef Fritz Grillitsch seine Vorwürfe gegen den Autor des "Schwarzbuch Landwirtschaft", Hans Weiss, zurückziehen. Dies soll Weiss via seinen Buchverlag Zsolnay am Freitag in einer Aussendung mitgeteilt haben.
Grillitsch vs. Weiss ist noch nicht ausgestanden - der Streit soll mittlerweile juristisch geregelt werden.
Grillitsch vs. Weiss ist noch nicht ausgestanden - der Streit soll mittlerweile juristisch geregelt werden.
Fritz Grillitsch soll am 2. September 2010 gesagt haben: "Dieses Buch ist von einem Kriminellen geschrieben, der selbst vorbestraft ist." Auf Unterlassung geklagt wurde auch die Aussage von Grillitsch, wonach es sich bei dem Buch um eine "Auftragsarbeit der SPÖ" handle.

Widerruf soll österreichweit erscheinen
"Am 29. September hat nun Bauernbundpräsident Fritz Grillitsch beim Landesgericht Leoben durch seinen Anwalt erklären lassen, dass er seine Äußerungen bedauert und diese in Zukunft unterlassen wird", so Weiss. "Kein Kommentar", hieß es dazu aus dem Büro Grillitsch. Die juristische Auseinandersetzung mit dem VP-Abgeordneten Grillitsch sei aber damit aber noch nicht beendet, so der Buchverlag. Weiss fordert, dass Grillitsch den Widerruf seiner Aussagen kostenpflichtig in einem weitreichenden österreichischen Medium publizieren und die gesamten Kosten des Verfahrens tragen soll. (APA)

Autor:
Aktualisiert am: 05.10.2010 11:04
Landwirt.com Händler Landwirt.com User