Getreidemarkt im Aufwind?

Derzeit gehen alle Prognosen von einer guten Getreideernte 2010 aus. Trotzdem kam es zuletzt zu einer Befestigung der Weizennotierungen an den Warenterminbörsen, die auch auf dem österreichischen Kassamarkt ankam.
Die Landwirte in der EU-27 haben den Getreideanbau zur Ernte 2010 spürbar eingeschränkt.
Die Landwirte in der EU-27 haben den Getreideanbau zur Ernte 2010 spürbar eingeschränkt.
Für die EU-27 wird für die Ernte 2010 mit einer leichten Anbauflächenausweitung bei Weizen gerechnet. Der EU-Dachverband des Getreide- und Futtermittelhandels (Coceral) geht derzeit von einer Fläche von 23,2 Mio. ha aus (2009: 22,8 Mio. ha). Mit insgesamt 133 Mio. t prognostiziert das Handelshaus Töpfer für die kommende Saison eine um 2 % höhere Ernte als im Vorjahr. Coceral geht von einer deutlichen Reduktion der Gerstenanbaufläche aus (-9,4 % auf 12,6 Mio. ha). Die Produktion sollte um ca. 5 Mio. t sinken. Der Rückgang fällt vor allem bei Sommergerste sehr deutlich aus. Auch Roggen wird an Anbaubedeutung verlieren.

Nachfrage bei Mais
Die weltweite Maisproduktion wird von IGC auf einen Rekordwert von
809 Mio. t geschätzt. Flächenausweitungen werden vor allem für die USA, der GUS, Südamerika und China prognostiziert. Dreh- und Angelpunkt bei der diesjährigen Maisbilanz ist jedoch die Nachfrage.

Autoren: Dir. DI Ferdinand LEMBACHER und Mag. DI Harald SCHALLY, LK Niederösterreich

Weiters in dieser Ausgabe:
  • Mit sauberem Getreidelager Probleme vorbeugen
  • Ackerbau in 5 Minuten



Autor:
Aktualisiert am: 20.05.2010 10:23
Landwirt.com Händler Landwirt.com User