Getreidemarkt am 9. September 2011

Der feste US-Dollar und die angespannte Finanzlage in Europa sorgen an der Börse in Chicago für eine negative Grundstimmung. Die Mais- und Sojanotierungen geben nach.
 	 Marktexperten erwarten einen Rückgang der Maispreise bis zur neuen Ernte.
Marktexperten erwarten einen Rückgang der Maispreise bis zur neuen Ernte.
Der feste US-Dollar übt großen Druck auf die Exportmärkte der USA und somit auf die Börsenkurse für Getreide in Chicago aus. Durch den ungünstigen Währungseffekt verringern sich die Exportmöglichkeiten für die US-Getreideanbieter zu einem Zeitpunkt, der ohnehin durch ein umfangreiches Getreideangebot aus der Schwarzmeerregion geprägt ist. Eine leicht schwächere Preistendenz zeigen auch die Pariser Börsenotierungen am vergangenen Freitag.In Deutschland und auch hierzulande präsentieren sich die Preise für Brot- und Futtergetreide recht stabil, lassen aber nach Meinung der Experten etwas Spielraum, insbesondere für Weizen, nach oben.


Autor:
Aktualisiert am: 13.09.2011 22:43
Landwirt.com Händler Landwirt.com User