Getreidelager gründlich reinigen

Vor der Einlagerung der neuen Getreideernte gilt es, die Lagerräume gründlich zu reinigen.
Vor der Einlagerung der neuen Ernte muss das Lager einer gründlichen Reinigung unterzogen werden.
Vor der Einlagerung der neuen Ernte muss das Lager einer gründlichen Reinigung unterzogen werden.
Wer die Gefahr von unerwünschten Lagerschädlingen und Mikroorganismen gleich zu Beginn eindämmen will, muss vorab eine sorgfältige Reinigung des Lagerraumes durchführen. Das Getreide darf zudem nicht mit Restbeständen aus dem Vorjahr gemeinsam gelagert werden.

Mechanisch mit dem Industriestaubsauger
Die erste Maßnahme ist ein gründliches Reinigen des leeren Lagerraumes. Am besten gelingt das mit einem Industriestaubsauger. Dabei ist den Ritzen und Ecken ein besonderes Augenmerk zu schenken, um auch hier Getreidekörner und Kornabrieb zu entfernen. Gerade hier nisten sich Kornschädlinge, wie z.B. Mehlmilben, gerne ein. Bei der Reinigung darf nicht auf Belüftungsroste und Kanäle vergessen werden. Besonders anfällig für Verunreinigungen sind Fördergeräte (Förderband, Schnecke) und Schüttgossen. Bevor das Lager mit dem Getreide der neuen Ernte angefüllt wird, sollte es einige Tage bis Wochen leer stehen und gut gelüftet werden. Nach der mechanischen Reinigung kann auch chemisch, mit zugelassenen Spritz-, Sprüh- und Vernebelungsmitteln, vorgebeugt werden. Das empfiehlt sich insbesondere dann, wenn bereits bei der Einlagerung der letztjährigen Ernte Probleme mit Lagerschädlingen aufgetreten sind.


Autor:
Aktualisiert am: 18.06.2010 09:36
Landwirt.com Händler Landwirt.com User