Getreideernte 2011: Österreich startet mit leeren Lagern

Alte Ernte ist in Österreich kein Thema mehr am Markt. Angebot an Getreide wird knapp.
In Österreich beginnt bereits die Ernte des Wintergetreides.
In Österreich beginnt bereits die Ernte des Wintergetreides.
Die Wiener Produktenbörse strich diese Woche alle Getreide- und Maisnotierungen, lediglich der Handel mit Restbeständen von Ölsaaten notierte noch. Der österreichische Getreidehandel geht mit praktisch leeren Lagern in die neue Ernte 2011. Deswegen und weil die Ertragsschätzungen mit aktuell gut 2,7 Mio. t Getreide ohne Mais auf eine mäßige bis durchschnittliche, etwas kleinere Ernte als 2010 hindeuten, ist auch nicht mit Lagerraumdruck zu rechnen.

Im Osten des Bundesgebietes und im oberösterreichischen Zentralraum bringen die Mähdrescher bereits die Wintergerstenernte ein. Der Gerstenanbau ist in Österreich wie im europäischen Trend gegenüber dem Vorjahr ebenfalls signifikant eingeschränkt worden, sodass im Zusammenspiel mit dem von der Frühjahrstrockenheit gedrücktem Ertragspotenzial Futtergerste 2011/12 nicht allzu üppig verfügbar sein sollte. Eine Ungewisse bei der Markt- und Preisbildung stellen noch "unberechenbare Marktteilnehmer", so Händler, wie die Ukraine dar. Man befürchtet, dass diese zumindest zu Beginn der Saison aus der Ernte heraus mit Schleuderangeboten einen gewissen Druck auslösen könnten. Dies und die Verunsicherungen durch die Turbulenzen an den internationalen Warenterminbörsen ließen bisher in Österreich Anbieter und Verarbeiter in den Preisverhandlungen noch nicht zusammenfinden. Eine Rückbesinnung auf fundamentale Marktdaten sollten in Österreich nächste Woche auch schon erste Aufschlüsse zumindest über Gerstenpreise der Ernte 2011 ermöglichen.


Autor:
Aktualisiert am: 05.07.2011 12:39
Landwirt.com Händler Landwirt.com User