Getreide: Unkrautregulierung im Herbst

Nur ein gut entwickelter, unkrautarmer Bestand schafft die besten Voraussetzungen für Ertrag und Qualität. Entsprechende Maßnahmen im Herbst können dazu beitragen.

Die Vogelmiere lässt sich in Jugendstadium im Vor- und Nachauflauf bekämpfen.
Die Vogelmiere lässt sich in Jugendstadium im Vor- und Nachauflauf bekämpfen.

Durch eine mechanische Maßnahme oder eine Herbizidanwendung im Herbst kann die Konkurrenzkraft der Kulturpflanzen bereits zu einem frühen Zeitpunkt gestärkt werden, indem die Unkrautkonkurrenz ausgeschaltet wird. Sie sollten aber unterbleiben, wenn
- Sie keine Probleme mit Windhalm haben
- und die vorhandene Verunkrautung unter 5% Deckungsgrad liegt.
Hier kann oft mit einem preisgünstigen Herbizid aus der Gruppe der Wuchsstoffherbizide bzw. der Sulfonylharnstoffe, eventuell in Kombination mit einem Vertreter aus der Kontaktgruppe, im Frühjahr das Auslangen gefunden werden.
Klettenlabkraut als alleiniges Problem kann mit Spezialherbiziden sowohl im Herbst als auch im Frühjahr gut bekämpft werden.

Das Wichtigste in Kürze
Bei sehr früh gesätem Wintergetreide müssen die Unkräuter schon im Herbst bekämpft werden. Die Unkrautregulierung zum Herbsttermin empfiehlt sich auch bei massivem Besatz mit Windhalm, da die Bekämpfung im Frühjahr einen geringeren Wirkungsgrad aufweist.


Autor:
Aktualisiert am: 01.10.2003 14:48
Landwirt.com Händler Landwirt.com User