Geringere Weizenernte in Ungarn

Auch in Ungarn ist die Weizenernte geringer als im Vorjahr. Neben den verminderten Erträgen gibt es auch Probleme mit Pilzen. Besonders Fusarien treten häufig auf.
Die ungarischen Landwirte werden heuer geringere Ernten einfahren.
Die ungarischen Landwirte werden heuer geringere Ernten einfahren.
Die Weizenernte in Ungarn ist zu mindestens 80 Prozent abgeschlossen. Regional sind die Arbeiten bereits vollständig beendet. Die Erträge liegen zwischen 30 und 45 dt/ha. Damit sind sie niedriger als im Vorjahr. 2009 lag der durchschnittliche Ertrag über 40 dt/ha. Die Hektolitergewichte bewegen sich zwischen 65 und 72 kg bei Futterweizen. Mahlweizen mit 14 Prozent Protein kann auch 74 kg/hl vorweisen. Die Proteinwerte sind in der Regel in Ordnung. Probleme gibt es aber mit Pilzen. Fusarien treten häufig auf. Die Ware kann dann oft nur noch in Biogasanlagen verwendet werden. Aus der knapperen Versorgungslage heraus gibt es seitens der ungarischen Landwirte nur sehr verhaltene Offerten. Die Preisvorstellungen liegen mit 14,00 bis 16,00 Euro/dt ab Station deutlich über den Ideen der Käufer von 13,00 bis 13,50 Euro/dt.


Autor:
Aktualisiert am: 29.07.2010 15:03
Landwirt.com Händler Landwirt.com User