Geringere Getreideerträge als im Vorjahr

Österreichische Getreideernte fällt heuer um 11% geringer als im Vorjahr aus. Die Qualität wird insgesamt als gut beschrieben. EU-weit liegt die Ernte ebenfalls deutlich unter den Erträgen vom Rekordjahr 2008.
In der EU-27 wird die Getreideernte auf rund 285 Mio. t geschätzt und liegt somit klar unter dem Rekordjahr 2008.
In der EU-27 wird die Getreideernte auf rund 285 Mio. t geschätzt und liegt somit klar unter dem Rekordjahr 2008.
"Die österreichische Getreideernte 2009 wird mit einer prognostizierten Menge von rund 3 Mio. t - ohne Mais - um 11% geringer als im Vorjahr ausfallen. 2008 wurde allerdings eine Rekordernte verzeichnet, die heurige Menge kann demnach als gut durchschnittlich bezeichnet werden, obwohl die Trockenheit im April und Mai sowie die in dieser Höhe noch nie gemessenen Niederschläge im Juni und Anfang Juli die Druscharbeiten massiv beeinträchtigt haben." Dies berichtete heute Günter Griesmayr, Vorstandsvorsitzender der Agrarmarkt Austria (AMA) bei einem Pressegespräch. Die Qualität wird insgesamt als gut beschrieben, sie ist allerdings je nach Region und Kultur unterschiedlich.

Hohe Lagerbestände
Aufgrund der noch vorhandenen hohen Lagerbestände werde die Vermarktung der Ernte zur Herausforderung werden. Die aktuelle Marktsituation erlaube aber sowohl eine Mengen- als auch eine Qualitätsstrategie, informierte der Vorsitzende des AMA-Verwaltungsrates, Franz Stefan Hautzinger. In der EU-27 wird die Getreideernte auf rund 285 Mio. t geschätzt und liegt somit klar unter dem Rekordjahr 2008. Weltweit wird mit über 1,7 Mrd. t die zweitgrößte jemals geerntete Menge prognostiziert.


Autor:
Aktualisiert am: 04.08.2009 08:50
Landwirt.com Händler Landwirt.com User