Geringe Baukosten bei mehrhäusigen Ställen

Mit der richtigen Wahl der Bauweise und mit einer geschickten Anlage der Gebäude lassen sich Baukosten sparen. Ein mehrhäusiger Stall kann im Extremfall um 1.600 Euro je Stallplatz günstiger sein.
Mehrhäusige Ställe lassen sich wegen ihrer geringen Höhe leicht vorfertigen und aufrichten.
Mehrhäusige Ställe lassen sich wegen ihrer geringen Höhe leicht vorfertigen und aufrichten.
Mehrhäusige Bauweisen sind bis zu 38 % günstiger als einhäusige. Mehrhäusig heisst, dass sich die Flächen für Liegen, Laufen, Fressen und Futtervorlage unter getrennten Dächern befinden. Für einen mehrhäusigen Stall mit einer Pultdachkonstruktion aus Rundholz, freitragendem Trapezblech und angebautem Melkhaus als günstigste Variante berechnete Jochen Simon 2.700.- Euro je Tierplatz. Für Hallenställe mit stützenlosen Satteldachbindern, Trapezblecheindeckung und integriertem Melkhaus ergaben sich Baukosten bis zu 4.300.- Euro je Tierplatz. Futter- und Hofdüngerlager sowie die technischen Einrichtungen wurden nicht in die Rechnung einbezogen. Als weitere Vorteile mehrhäusiger Ställe kommen ein grösseres Eigenleistungspotential sowie eine bessere Geländeeinpassung hinzu, denn die Ställe lassen sich meist leicht aufrichten, und in Hanglage ist weniger Aushub bzw. Auffüllmaterial notwendig.

Lage des Melkhauses ist wichtig
Ställe mit integrierten Melkhäusern verursachen Mehrkosten gegenüber solchen mit abgesetzten Melkhäusern, da der umbaute Raum über dem Melkhaus teuer ist und da sich in der Regel auch der Warteplatz im überdachten Stallteil befindet. Das separate Melkhaus kommt nicht nur günstiger, sondern bringt auch den Vorteil, dass sich der Stall auf beiden Firstseiten erweitern lässt. Es ist auch möglich, einen zweiten Stall spiegelbildlich auf der anderen Seite des Melkhauses zu bauen. Darüber hinaus ermöglichen separate Melkhäuser wegen ihrer einfachen Bauweise mehr Eigenleistung und schränken den Landwirt bei der Planung des Stallgrundrisses nicht ein. Arbeitswirtschaftlich interessant ist es auch, die Abkalbe- und Krankenbuchten aus dem Stall herauszunehmen und um das Melkhaus anzuordnen. Ein automatisches Melksystem muss allerdings im Stall platziert werden, da die Kühe sonst zu weit vom Futtertisch entfernt sind.

Autor: Dr. Michael GÖTZ, Eggersriet (CH)


Autor:
Aktualisiert am: 05.03.2009 14:05

Landwirt.com Händler Landwirt.com User