Gerd Sonnleitner ist europäischer Bauernpräsident

Die EU-Agrarpolitik bis 2020 ist das Schwerpunktthema der zweijährigen Amtsperiode des Deutschen.
v. l.: COPA-Generalsekretär Pekka Pesonen, der neue COPA-Präsident Gerd Sonnleitner, der scheidende COPA-Präsident Padraig Walshe
v. l.: COPA-Generalsekretär Pekka Pesonen, der neue COPA-Präsident Gerd Sonnleitner, der scheidende COPA-Präsident Padraig Walshe
Mit überwältigender Mehrheit wurde Gerd Sonnleitner, Präsident des Bayerischen und Deutschen Bauernverbandes, an die Spitze des europäischen Bauernverbandes COPA gewählt. In einer geheimen Wahl haben die Präsidenten der 60 Mitgliedsverbände aus allen 27 EU-Mitgliedstaaten Sonnleitner klar und eindeutig ihr Vertrauen ausgesprochen.

Deutscher Bauernverband unterstützte Wahl

Wie der Deutsche Bauernverband berichtet, war Sonnleitner im Vorfeld von seinen europäischen Amtskollegen sowie von den Landesbauernverbänden in Deutschland gebeten worden, für die zweijährige Amtsperiode zu kandidieren. Sie drängten Sonnleitner, sich der Wahl zu stellen, um seine langjährige Erfahrung auf dem europäischen und internationalen Politikparkett und seine breit vernetzte Teamarbeit im Berufsstand in Bayern, Deutschland und Europa für die rund 14 Millionen Bauern einzusetzen. Auch die Präsidentenkonferenz des Bayerischen Bauernverbandes hat die Kandidatur unterstützt. Sonnleitner folgt dem Iren Padraig Walshe, der sich nicht mehr zur Wahl gestellt hatte. (DBV)


Aktualisiert am: 11.04.2011 11:16
Landwirt.com Händler Landwirt.com User