Genomische Zuchtwerte von Bayerischen Stieren

Durch die Kombination von genomischen Zuchtwerten und Ergebnissen der Leistungsprüfung können sich Bayerische Tierzüchter ab sofort zuverlässiger und schneller über den Wert von Besamungsstieren informieren.
Mit den genomischen Zuchtwerten über Besamungsstieren in Zukunft schneller und zuverlässiger informiert sein.
Mit den genomischen Zuchtwerten über Besamungsstieren in Zukunft schneller und zuverlässiger informiert sein.
Die bisher aus den Ergebnissen der Leistungsprüfungen geschätzten konventionellen Zuchtwerte wurden mit Informationen aus einer Genom-Analyse kombiniert. In einem halben Jahr soll es solche genomischen Zuchtwerte auch für die Rasse Braunvieh geben. Mit dem neuen Verfahren, das am Institut für Tierzucht der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft gemeinsam mit Kollegen aus Baden-Württemberg und Österreich entwickelt und im Juni von der EU genehmigt wurde, kann die Vererbungsleistung junger Zuchttiere mit größerer Sicherheit geschätzt werden. Insgesamt werden bei dem Verfahren genomische Zuchtwerte für über 40 Merkmale geschätzt. Im Gesamtzuchtwert wird die Fitness mit 46 Prozent, die Milchleistung mit 38 Prozent und die Fleischleistung mit 16 Prozent gewichtet. Nach den Worten des Ministers sichert die neutrale Zuchtwertschätzung durch die staatliche Landesanstalt und die Veröffentlichung der Zuchtwerte aller Besamungsstiere das Vertrauen in die bäuerliche Zucht und schafft die Voraussetzungen für eine Milch- und Fleischerzeugung mit gesunden und langlebigen Kühen. Die Zuchtwertschätzung wird dreimal jährlich durchgeführt, die Ergebnisse werden unter www.lfl.bayern.de/bazi-rind/veröffentlicht.

Aktualisiert am: 09.08.2011 15:36
Landwirt.com Händler Landwirt.com User