Gemüsebau-Spezialausbildung

Ab Herbst 2010 gibt es einen Speziallehrgang für Gemüseproduzenten an der Gartenbauschule Großwilfersdorf.
Sie sind für den Lehrgang verantwortlich (von links): Dir. Herbert Oberecker, Gartenbaufachschule Großwilfersdorf; Kammeramtsdirektor Dipl.-Ing. Werner Brugner, Landwirtschaftskammer Steiermark; Landesrat Mag. Elisabeth Grossmann und LKR Fritz Rauer, Obmann des Landesverbandes Steirischer Gemüsebauern.
Sie sind für den Lehrgang verantwortlich (von links): Dir. Herbert Oberecker, Gartenbaufachschule Großwilfersdorf; Kammeramtsdirektor Dipl.-Ing. Werner Brugner, Landwirtschaftskammer Steiermark; Landesrat Mag. Elisabeth Grossmann und LKR Fritz Rauer, Obmann des Landesverbandes Steirischer Gemüsebauern.
Der angebotene Speziallehrgang ist in Österreich die einzige Möglichkeit der spezialisierten Ausbildung für Gemüsebau nach abgeschlossener landwirtschaftlicher bzw. gärtnerischer Ausbildung. Er ermöglicht auch Quereinsteigern oder Personen mit anderer Berufsausbildung, Matura und dergleichen mit entsprechender Praxis diese schulische Ausbildungsform bzw. Höherqualifizierung.
Der Lehrgang ist praxisorientiert. Neben den Lehrern der Gartenbauschule werden Beratungskräfte und externe Experten unterrichten. Um die Vielfalt der österreichischen Gemüseproduktion kennen zu lernen, sind einzelne Ausbildungsmodule in anderen österreichischen Gemüsebaugebieten sowie Exkursionen in der Saison vorgesehen. Die Schüler sollen nicht nur mit der wirtschaftlichen Produktion von Gemüse, sondern auch mit der Aufbereitung, Vermarktung und Verwertung desselben konfrontiert werden und Einblick in Organisationen des Gemüsebaues erhalten.

Der Schulstandort
Die Gartenbauschule Großwilfersdorf in der Oststeiermark ist verkehrsmäßig gut erreichbar – an der Autobahn A2, Abfahrt Ilz.
Der Lehrbetrieb ist technisch gut ausgestattet und verfügt über entsprechende Freiland- und Gewächshausflächen.
In der Umgebung befinden sich zahlreiche Gemüsebaubetriebe mit unterschiedlichen Kulturen sowohl im Freiland als auch in Folienhäusern.
Für Schüler aus ferneren Gebieten besteht eine günstige Unterbringungsmöglichkeit an der Schule.
Ein lang gehegter Wunsch vieler Gemüseproduzenten – eine praxisbezogene Spezialausbildung für ihren Nachwuchs – geht somit in Erfüllung – dies freut nicht nur die Vertreter des Landes Steiermark, sondern auch die Landwirtschaftskammer und die Gemüsebauverbände, die damit eine langjährige Forderung der Branche erfüllt sehen.

Der Weg
Die notwendige Vorbildung:
- 2 Jahre Landwirtschaftliche Fachschule oder besser 3 Jahre Landwirtschaftliche Fachschule sowie Praktikum in einem Gemüsebaubetrieb
- Gärtnerfacharbeiter
- 2 jährige FS für Land- und Ernährungswirtschaft
- Abgeschlossene „Gärtnerische Handelsschule“- „Quereinsteiger“ mit abgeschlossener Berufsausbildung; Matura oder abgeschlossenes Studium mit mindestens 3 Monaten Praktikum - Langjähriger Mitarbeiter in einem Gemüsebaubetrieb
anschließend:
- 6 Monate für Spezialwissen „Gemüse“ an der Gartenbauschule Großwilfersdorf.
Berufsabschluss:
Feldgemüsebau-Facharbeiter nach mindestens einjähriger, einschlägiger Tätigkeit im Bereich des Gemüsebaues.
Praxiszeiten, die vor Kursbeginn erworben wurden, werden eingerechnet.

Die Lehrinhalte
Schwerpunkt sind alle Themen rund um das Gemüse:
• Gemüsebau
• Technik im Gemüsebau
• Pflanzenschutz
• Bodenkunde und Düngung
• Verwertung von Gemüse
• Praktischer Unterricht mit insgesamt 440 Unterrichtsstunden
sowie dem Gemüsebau inhaltlich zugeordnete Fächer:
• Politische Bildung und Recht
• Betriebswirtschaft und Unternehmensführung
• Wirtschaftskunde und Marketing
• Buchführung und Steuerrecht
• EDV
mit insgesamt 200 Unterrichtsstunden
und Allgemeinbildende Unterrichtsgegenstände im Umfang von 100 Unterrichtsstunden

Unterrichtstätigkeit
- Ein Teil der Unterrichtsstunden mit Gemüsebauberatern und als offene Seminare mit Spezialisten des Gemüsebaues aus dem In- und Ausland
- Externe Projektwochen in Österreichischen Gemüsebaugebieten
- Exkursionen und Lehrausgänge
- Praktischer Unterricht in der Lehrgärtnerei Großwilfersdorf und auf Praxisbetrieben der Region

Unterrichtszeiten
- Beginn Anfang November bis Ende März des Folgejahres
- Notwendige Exkursionen und Praxiseinheiten auch in der Hauptvegetationszeit
- Unterrichtszeiten: Montag ab 08.00 Uhr bis Freitag 15.00 Uhr
- Übliche Ferienregelung wie an ganzjährig geführten Schulen

Kosten
Der Schulbesuch ist kostenlos.
Die Schule kann als Tagesschule als auch als Internatsschule besucht werden. Die Internatskosten belaufen sich derzeit auf € 250,-- pro Schulmonat.
Notwendige zusätzliche Aufwendungen für Projektwochen, Exkursionen sowie Schulbehelfe sind vom Schüler selbst zu tragen.

Anmeldung und Beratung
Ab sofort möglich.
Über eine persönliche Vorsprache nach Terminvereinbarung freuen wir uns!
Tel. Nr.: 03385/670
Fax: 03385/670-10

Weitere Infos
Gartenbauschule
Dorfstraße 147
A - 8263 Großwilfersdorf
e-mail: lfsgrossw@stmk.gv.at
http://www.growi.at


Autor:
Aktualisiert am: 09.04.2010 13:17
Landwirt.com Händler Landwirt.com User