Gartenarbeit im Herbst

Wenn die Eicheln der Stieleiche braun werden, soll man die Sonnentage genießen. Der Herbst kommt mit Riesenschritten, Zeit für einige Gartenarbeiten bleibt trotzdem.
Im Herbst gilt es den Garten schön langsam auf den Winter vorzubereiten.
Im Herbst gilt es den Garten schön langsam auf den Winter vorzubereiten.
Balkonblumen sollten Sie weiter düngen, dann hält der Blütenflor noch an. Verblühtes regelmäßig ausbrechen. Aufbinden und abschneiden – ist nach wie vor im Staudenbeet die Hauptaufgabe.
Auf Beeten, die im Gemüsegarten freigeworden sind, können immer noch Feldsalat und Spinat ausgesät werden. Kartoffeln und Zwiebeln ernten. Bei Tomaten den obersten Trieb abschneiden. Diese Blüten bringen keine Früchte mehr. Leere Beete mit Gründüngung einsäen. Blumenzwiebel pflanzen. Sie sind die Garanten für einen blühenden Start ins nächste Gartenjahr. Vor allem die Narzissen, Krokusse, Schneeglöckchen und der Zierlauch gehören früh in die Erde

Der Herbst ist die beste Pflanzzeit!
Alle Gehölze, auch immergrüne Gehölze können noch gesetzt werden – Eibe, Thuje und alle anderen wintergrünen Bäume und Sträucher wurzeln noch ein. Immer gut gießen, damit sie nicht vertrocknen. Wurzelnackte Laubgehölze dürfen auch noch im Spätherbst und Winter an frostfreien Tagen gepflanzt werden. Laubbäume, Sträucher, Rosen und Obstgehölze wachsen bei einer Pflanzung im Herbst viel besser an und benötigen keine Pflege. Im Frühjahr muss man nach dem Setzen ständig gießen. Nur mit frostempfindlichen Gehölzen wie Marille und Pfirsich, Blauglockenbaum oder Seidenbaum wartet man besser bis zum Frühling.

Rasen düngen
Rasen ausbessern und ansäen ist immer noch möglich! Der Rasen wird nach wie vor (nicht zu kurz) gemäht und dann mit einer Herbstrasendüngung winterfit gemacht, am besten vor einem Regen. Verwenden Sie einen organischer Dünger oder einen Herbstrasendünger. Durch das Kalium kommt der Rasen gestärkt in den Winter.

Bäume und Sträucher
Krankes Obst und Fallobst entfernen. Kompost verteilen. Auf Baumscheiben, bei den Ribiseln, den Himbeeren und Brombeeren aber später auch auf den Staudenbeeten wird jetzt eine dünne Schicht Kompost verteilt. Im Frühjahr kommt der Kompost auf die Gemüsebeete und zum Auffüllen ins Hochbeet.

Von Susanne PAMMER, Garten- und Landschaftsplanerin

Aktualisiert am: 23.09.2013 09:36
Landwirt.com Händler Landwirt.com User