Garten: Was ist im Spätherbst zu tun?

Der Vollherbst geht allmählich in den Spätherbst über, wenn die Blätter der Stieleiche anfangen, sich zu verfärben, wird es Zeit für folgende Gartenarbeiten...
Spätherbst im Garten: Jetzt laufen die Vorbereitungen für den ersten Frost und die Winterzeit.
Spätherbst im Garten: Jetzt laufen die Vorbereitungen für den ersten Frost und die Winterzeit.
Der Spätherbst ist die Pflanzzeit für alle Laubgehölze ob mit oder bereits ohne Ballen. Auch Blumenzwiebeln können gepflanzt werden. Laub – ist kein Abfall, sondern wertvoller Rohstoff. Auf dem Rasen verteilen und mit dem letzten Rasenschnitt vom Mäher zerhäckseln lassen. Als Mulch unter die Bäume und Sträucher, aber auch auf Staudenbeete und unter die Beerensträucher streuen.
Anders ist es bei befallenen Kastanienlaub: Das müssen Sie entsorgen denn oft legt die Kastanienminiermotte noch einmal im Herbst ihre Eier an die Blätter und entwickelt sich nächstes Jahr aufs Neue. Andere Arten der Schädlingsbekämpfung sind nicht zugelassen bzw. wegen der Größe der Bäume schwierig.
Auch Kübelpflanzen müssen eingeräumt werden, Canna Knollen, Dahlien und Begonien aus der Erde holen und in den Keller räumen.

Umgraben, muss das sein?
Kein Thema ist so umstritten wie das Umgraben. Unbestritten ist, dass schwere tonhaltige Böden zur besseren Durchlüftung jedes Jahr umgegraben werden sollten. Ist der Boden nicht so stark verhärtet, reicht es aus, wenn man ihn alle zwei bis drei Jahre wendet. Der Herbst ist der ideale Zeitpunkt dafür. Die entstehenden Erdschollen zerfallen nach dem Frost zu lockerem Boden. Leichte oder humusreiche Böden müssen nicht umgegraben werden. Je humusreicher ein Boden ist, desto belebter ist er und desto weniger kann er sich verfestigen und verschlämmen. Umgraben? – Ja und Nein. Ist der Boden extrem verdichtet und schwer (also tonig), dann muss der Boden tiefgründig gelockert werden. Am besten mit dem Spaten die einzelnen Schollen wenden. Ist die Erde humusreich und zerbröselt im Herbst), dann nur lockern: Grabgabel in die Erde stechen und am Griff rütteln.

Bevor der Frost kommt:
  • Kompost verteilen und Rosen anhäufeln.
  • Frostschutz – Baumstämme an schönen, sonnigen und trockenen Herbsttagen anstreichen. Damit werden Frostrisse verhindert, die vor allem bei stark wechselnden Temperaturen auftreten.
  • Wasserleitungen entleeren, Schläuche wegräumen, Gießkannen verkehrtherum aufhängen.


Von Susanne Pammer, Garten- und Landschaftsplanerin


Aktualisiert am: 09.10.2013 09:03
Landwirt.com Händler Landwirt.com User