GAP-Reform: EU-Bürger sprechen sich dafür aus

Transparenz und Regionalität stehen für Bürger bei der GAP im Vordergrund. Aber auch die Notwendigkeit von Umweltprogrammen wird anerkannt.
Die EU-Bürger sprechen sich für Umweltprogramme aus.
Die EU-Bürger sprechen sich für Umweltprogramme aus.
Vor allem in Bezug auf Höhe und Empfänger von Agrarsubventionen wünschen sich Konsumenten in Zukunft mehr Transparenz. Laut einer Eurobarometer-Umfrage sollen kleine Betriebe, die als bedeutsam für die ländliche Sozialstruktur anerkannt werden, besonders unterstützt werden. Hier vor allem besteht der Wunsch nach politischer Unterstützung der Vermarktung regionaler Produkte. Wobei der Konsument aber bemängelt, dass derartige Waren beim Einkauf nur unzureichend gekennzeichnet sind.

Die Meinung der EU-Bürger zur Agrarpolitik ist breit gestreut. So spricht sie die Mehrheit der Befragten in Skandinavien, Frankreich, Luxemburg und Zypern für eine stärkere Verknüpfung der Direktzahlungen an Umweltauflagen aus. Bürger aus Österreich, Deutschland und Portugal sind für das bisherige Konzept regionaler maßgeschneiderter Umweltprogramme. Innerhalb der EU werden bislang vor allem in Österreich und Deutschland die angebotenen Umweltprogramme der 2. Säule angenommen.
Mehrheitlich wünschen sich die Europäer verpflichtende Umweltmaßnahmen auf allen landwirtschaftlichen Flächen. Außerdem begrüßen sie eine Obergrenze der Direktzahlungen an Großbetriebe. In Österreich sind 49 % für und 33 % der Befragten gegen eine Kürzung der Direktzahlungen an Großbetriebe.


Autor:
Aktualisiert am: 04.10.2011 14:24
Landwirt.com Händler Landwirt.com User