G-8: 12 Mrd. USD für Agrarinvestitionen

Die G-8, die sieben führenden Industrienationen und Russland, haben sich auf die Zahlung von USD 12 Mrd. für landwirtschaftliche Innovationen und Verbesserungen in Entwicklungsländern in den kommenden drei Jahren verständigt.
Das sei Teil einer Initiative zur Nahrungsmittel-Sicherheit, berichtete die "Financial Times" heute unter Berufung auf einen entsprechenden Entwurf zum bevorstehenden G-8-Gipfel ab Mittwoch. Die USA und Japan wollen demnach jeweils zwischen USD 3 und 4 Mrd. zur Verfügung stellen. Für den Rest dürften Europa und Kanada aufkommen. Durch die Initiative käme es zu einer weiteren Verschiebung von der Lebensmittelhilfe hin zu langfristigen Investitionen in den Agrarbereich in Entwicklungsländern. In dem Entwurf verpflichten sich die G-8 dem Bericht zufolge, den Trend, die Entwicklungshilfe und nationale Finanzierung des Landwirtschaftssektors zurückzuschrauben, umzukehren.

Bekämpfung der Finanzkrise
Am Mittwoch beginnt das Treffen der sieben führenden Industrienationen und Russland in der Anfang April von einem Erdbeben schwer verwüsteten Abruzzen-Hauptstadt L'Aquila. Zentrales Thema des jährlich stattfindenden Gipfels ist laut dem Nachrichtendienst Reuters die Bekämpfung der
Wirtschafts- und Finanzkrise.


Autor:
Aktualisiert am: 27.07.2009 11:49
Landwirt.com Händler Landwirt.com User