Fütterungsintensivkurs für Tierärzte

Das Wissen der Tierärzte um die Milchvieh -Fütterung ist das Kapital für Tiergesundheit und Ökonomie eines Betriebes. Der Fütterungsintensivkurs der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) für Tierärzte im deutschen Münsterland trug dieser Verantwortung Rechnung.
Die AVA hat einen Fütterungsintensivkurs für Tierärzte veranstaltet, damit diese ihre Betreung noch professioneller durchführen können.
Die AVA hat einen Fütterungsintensivkurs für Tierärzte veranstaltet, damit diese ihre Betreung noch professioneller durchführen können.
„Beherrscht Du die Fütterung der Kuhherde, so hast Du zu 98% die Herdengesundheit im Griff“, so Gründer und Leiter der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) im münsterländischen Horstmar-Leer, Ernst-Günther Hellwig, Fachtierarzt und Diplomagraringenieur. Zwei Tage dauerte der Intensivworkshop "Fütterung Milchkuh" für Tierärzte, um das "Problemfeld Fütterung" gemeinsam zu bearbeiten. Der AVA-Referent, Fachtierarzt für Rinder, Dr. Reszler, war in Hochform, und verstand es brillant, alle Einflüsse der Fütterung auf die Tiergesundheit, und damit auf das Milchleistungsverhalten darzustellen. Gerade in Zeiten niedriger Milchpreise ist es für jeden Betriebsleiter wichtig, die Management begleitenden Leistungen des Milchvieh betreuenden Tierarztes in Anspruch zu nehmen, um präventiv für die Tiergesundheit und damit letztendlich dem Verbraucherschutz dienlich zu sein. Die Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) bietet eine optimale Aus- und Weiterbildung für Tierärzte, Landwirte und Berater in Sachen Managementbegleitung und Tiergesundheit. Jeder in der Milchviehproduktion Tätige sollte diese praktischen Fortbildungen besuchen, um sich auf dem Gebiet der Herdenbetreuung und Gesundheit auf den Stand der Dinge zu bringen“, so das Resümee des weltweit agierenden Rinderspezialisten.

Praxis am zweiten Tag
In einem Praxiscontrolling am zweiten Workshoptag sensibilisierte das AVA-Team die Workshopteilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die Signale der Kühe aufzunehmen, die sie uns zeigen. Hier wurden zum Teil verblüffend einfache „Kuhreaktionen“ gezeigt und vor Ort und Stelle interpretiert. Mittels Checklisten, die den Kursteilnehmern zur Verfügung gestellt wurden, konnten sie den Milchviehbetrieb „analysieren“. Besonders wurden BCS (Körperkondition), HS (Hygiene-Score) und LS (Bewegungs-Score) demonstriert. Eine wichtige Tätigkeit war die visuelle Kontrolle der Grundfutter und letztendlich die "Kunst des Kotsiebens", die sehr interessanten Aufschluss über die umgesetzte Ration gibt.
Weitere Managementkurse sind geplant; der nächste Fütterungsworkshop wird im April 2010 angeboten. Auf der Homepage der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) unter www.ava1.de sind alle Kurse einsehbar.


Autor:
Aktualisiert am: 25.11.2009 22:41
Landwirt.com Händler Landwirt.com User