Fütterung und Management im Deckzentrum

Fütterung und Management müssen zum einen auf die Erhöhung der Zahl der ovulierten Eier, zum anderen auf die ideale Vorbereitung und Kondition der Sauen für gute Befruchtungsergebnisse ausgelegt sein.

Die Flushing-Fütterung sorgt für hohe Ovulationsraten und gute Befruchtungsergebnisse.
Die Flushing-Fütterung sorgt für hohe Ovulationsraten und gute Befruchtungsergebnisse.
In Süddeutschland und Österreich ist die Ferkelerzeugung in der Regel in den Betrieben kombiniert mit Ackerbau. Dadurch ist die Gefahr, dass bei Arbeitsspitzen in der Außenwirtschaft die Stallarbeit nicht mit der notwendigen Intensität ausgeführt wird, sehr groß, insbesondere in den Sommermonaten. Gerade beim Besamungsmanagement kann dies fatale Folgen haben. Man spricht daher auch vom „Ackervirus“ bei zu geringen Ferkelzahlen.
In diesem Zusammenhang ist heute bekannt, dass das Ebersperma ca. 8 Stunden vor der Ovulation im Körper der Sauen sein sollte, um entsprechend reifen zu können. Die ovulierten Eizellen dagegen werden bei schneller Befruchtung (bis 4 Stunden nach der Ovulation) eine höhere Wahrscheinlichkeit haben zu gesunden Ferkeln ausgebildet zu werden.
Die Zielsetzung für diesen entscheidenden Punkt im Fortpflanzungsgeschehen sollte eine Befruchtungsrate von mind. 85% und 12 geborene Ferkel sein.

Autor:
Aktualisiert am: 21.08.2003 16:06
Landwirt.com Händler Landwirt.com User