Fritz Grillitsch mit 95,2 Prozent im Amt bestätigt

Bauernbundpräsident Abg. z. NR Fritz Grillitsch ist beim Bundesbauernrat in Wien mit klarer Mehrheit für eine weitere vierjährige Funktionsperiode wiedergewählt worden.
Grillitsch (46) ist seit Oktober 2001 Bauernbundpräsident.
Grillitsch (46) ist seit Oktober 2001 Bauernbundpräsident.
„Dieses überwältigende Votum ist ein Signal der Stärke unserer Organisation – sowohl nach innen, als auch in Richtung Öffentlichkeit. Gleichzeitig ist dieser Vertrauensbeweis für mich der Auftrag, mit dem Bauernbund die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre für den ländlichen Raum und seine Bevölkerung fortzusetzen“, sagte Grillitsch in einer ersten Reaktion auf die Wiederwahl. Vor der Wahl hatte Grillitsch den Delegierten eine beeindruckende Leistungsbilanz vorgelegt und sein Arbeitsprogramm für die nächsten vier Jahre präsentiert

Bewährtes Team

Zur Bewältigung dieser Aufgaben wird dem Bauernbundpräsidenten in den nächsten vier Jahren ein bewährtes Team zur Seite stehen. Für eine weitere Funktionsperiode als Vizepräsidenten wurden der oberösterreichische Landwirtschaftskammer-Präsident Hannes Herndl, der Tiroler Landtagsvizepräsident Anton Steixner sowie die oberösterreichische Landtagsabgeordnete und Landesbäuerin Annemarie Brunner gewählt. Der Vorarlberger Landesrat Erich Schwärzler bleibt Finanzreferent. Die beiden einzigen Änderungen in den Reihen des Präsidiums betreffen Landwirtschaftskammer-Präsident Rudolf Schwarzböck und den bisherigen Schriftführer Paul Rittsteuer. Auf Schwarzböck folgt als Vizepräsident des Österreichischen Bauernbundes – wie bereits in der Funktion als Präsident der niederösterreichischen Landwirtschaftskammer – Hermann Schultes. Rittsteuer wird vom burgenländischen Agrarlandesrat Niki Berlakovich abgelöst.

Mehr Infos


Aktualisiert am: 03.11.2005 18:06
Landwirt.com Händler Landwirt.com User