FrieslandCampina möchte zwei Molkereien in Südosteuropa übernehmen

Der niederländische Molkereikonzern Royal FrieslandCampina will seine Aktivitäten im westlichen Balkan mit der Übernahme von Imlek und Mlekara Subotica ausweiten. Die beiden Molkereien sind in Serbien, Montenegro, Bosnien und Herzegowina sowie der früheren jugoslawischen Republik Mazedonien aktiv.
Der niederländische Molkereikonzern Royal FrieslandCampina will die Molkereien Imlek und Mlekara Subotica im westlichen Balkan übernehmen. Nach einer Übernahme würde die Zahl der Mitarbeiter von FrieslandCampina in Südosteuropa auf rund 3 900 steigen.
Der niederländische Molkereikonzern Royal FrieslandCampina will die Molkereien Imlek und Mlekara Subotica im westlichen Balkan übernehmen. Nach einer Übernahme würde die Zahl der Mitarbeiter von FrieslandCampina in Südosteuropa auf rund 3 900 steigen.
Die Übernahme wäre der erste große Kauf seit der Fusion von Friesland Foods und Campina Ende 2008. Eine entsprechende Vereinbarung hat FrieslandCampina eigenen Angaben zufolge mit Salford Capital Partners getroffen, dem Hauptaktionär der beiden Übernahmekandidaten. Die Belgrader Investmentgesellschaft hält jeweils rund 80 % der Firmenanteile, die an der Belgrader Börse gehandelt werden. Auch die restlichen Aktien will FrieslandCampina erwerben. Die Transaktion soll in wenigen Monaten abgeschlossen sein. Allerdings müssen vorher noch unter anderem die lokalen Wettbewerbsbehörden grünes Licht geben. FrieslandCampina will den Kauf mit Fremdkapital finanzieren. Über den Preis wurden keine Angaben gemacht. Die Marktkapitalisierung der beiden Übernahmekandidaten belief sich nach Zahlen der Belgrader Börse vom 1. Februar 2012 auf insgesamt etwa 273 Mio Euro. Ihr gesamter Jahresumsatz beläuft sich FrieslandCampina zufolge auf etwa 270 Mio Euro. Mit der Übernahme will FrieslandCampina seine globale Position bei Milchgetränken, Baby- und Kindernahrung sowie Käse verstärken.

Imlek in mehreren Ländern gut aufgestellt
Imlek und Mlekara Subotica operieren dem Konzern zufolge als unabhängige Molkereiunternehmen und beliefern Märkte mit insgesamt rund 25 Millionen Verbrauchern. „Unsere Produktportfolios passen gut zum aktuellen Markenportfolio von FrieslandCampina“, sagte Imlek-Geschäftsführer Slobodan Petrovic. Imlek habe eine starke Position im serbischen Lebensmitteleinzelhandel und sei auch in Montenegro, Bosnien und Herzegowina sowie in der früheren jugoslawischen Republik Mazedonien gut positioniert, berichtete FrieslandCampina. Das Unternehmen verfüge über gut etablierte Marken in den Märkten für Trinkmilch, Joghurt, Käse und Sahneprodukte. Das Portfolio der in Serbien aktiven Mlekara Subotica bestehe vorwiegend aus Mehrwertprodukten, die mehr als die Hälfte des Umsatzes ausmachten und diverse fermentierte Produkte und Spezialitäten wie Brotaufstriche und Käse umfassten. Ungefähr ein Drittel des Umsatzes entfalle auf Trinkmilchprodukte. Die beiden Unternehmen beschäftigten zusammen rund 1 470 Mitarbeiter in sechs Produktionswerken sowie an vier Hauptverwaltungsstandorten in Serbien, Bosnien, Herzegowina und in der früheren jugoslawischen Republik Mazedonien. Nach der Übernahme werde die Zahl der Mitarbeiter von FrieslandCampina in Südosteuropa auf rund 3 900 steigen, die dann in insgesamt 14 Produktionswerke Milch verarbeiteten. Zurzeit beschränkten sich die Aktivitäten des Konzerns noch auf Ungarn, Rumänien und Griechenland. Der Jahresumsatz von Royal FrieslandCampina betrug im Jahr 2010 fast 9 Mrd Euro. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt etwa 19 500 Mitarbeiter und verfügt über gut 100 Produktionsstandorte und Verkaufsniederlassungen in 25 verschiedenen Ländern. AgE


Aktualisiert am: 10.02.2012 13:59
Landwirt.com Händler Landwirt.com User