Friesland Foods meldet Gewinneinbruch

Die Molkerei Friesland Foods hat im ersten Halbjahr 2008 einen drastischen Gewinneinbruch erlitten. Die Nummer eins der niederländischen Milchwirtschaft verbuchte im ersten Semester mit EUR 64 Mio. ein um 56% niedrigeres Betriebsergebnis als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.
Der Nettogewinn von Friesland Foods schrumpfte von EUR 79 Mio. auf EUR 29 Mio. Das geht aus der Halbjahresbilanz hervor, die das Unternehmen heute vorlegte. Als Erklärung für das schlechte Ergebnis nannte der Vorstand den Verfall der Margen insbesondere in Asien, Afrika und im Mittleren Osten.

Sinkende Erlöse fraßen Gewinnspanne

Rasch steigende Rohstoffkosten bei schnell sinkenden Erlösen insbesondere für Milchpulver und Käse fraßen die Gewinnspanne auf. Der Umsatz konnte im Berichtszeitraum um 12,8% auf EUR 2,74 Mrd. gesteigert werden. Das an die genossenschaftlichen Lieferanten ausgezahlte Milchgeld war um EUR 252 Mio. höher als im ersten Semester 2007. Der durchschnittliche Vorauszahlungspreis lag mit 37,20 Cent je kg Milch (einschließlich Mehrwertsteuer, bei 4,45% Fett und 3,45% Eiweiß) um 9,31 Cent über dem Vergleichswert aus dem Vorjahr.

Fiesland Foods erwartet Erholung

Für die zweite Jahreshälfte erwartet Friesland Foods eine Erholung der Margen in Asien und Afrika, aber auch in Europa, durch schrittweise Preiserhöhungen. In Anbetracht der volatilen Märkte verzichtete das Unternehmen jedoch auf eine Gewinnprognose für dieses Kalenderjahr. Ab 2009 will Friesland Foods mit der niederländischen Genossenschaft Campina zu dem neuen Konzern Friesland-Campina verschmelzen. Die wettbewerbsrechtliche Prüfung der Fusion durch die Europäische Kommission dauert noch an.

(AIZ info)


Aktualisiert am: 21.08.2008 10:30
Landwirt.com Händler Landwirt.com User