Franz Titschenbacher neuer Vizepräsident der LK Steiermark

Der neue Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Steiermark heißt Franz Titschenbacher. Er wird insbesondere die Interessen der steirischen Berg- und Waldbauern vertreten.
Präsident Gerhard Wlodkowski (r.) gratulierte dem neuen Vizepräsidenten Franz Titschenbacher zur Wahl (Foto: LK/Leodolter)
Präsident Gerhard Wlodkowski (r.) gratulierte dem neuen Vizepräsidenten Franz Titschenbacher zur Wahl (Foto: LK/Leodolter)
Die Vollversammlung der steirischen Landwirtschaftskammer hat am Freitag, den 5.10. den Irdninger Landwirt Franz Titschenbacher (48) mit überwältigter Mehrheit zum neuen Vizepräsidenten gewählt. Titschenbacher folgt damit Hans Resch, der seit 2005 diese hohe Funktion erfolgreich ausführte.
Vizepräsident Franz Titschenbacher wird insbesondere die Interessen der steirischen Bergbauern sowie der Waldbauern und Waldbesitzer vertreten. „Zentrale Aufgabe in der Interessenspolitik für die Bergbauern ist die Verbesserung der Einkommen“, betonte Titschenbacher bei seiner Antrittsrede. In diesem Zusammenhang werde er sich mit aller Kraft für die Sicherung der bisherigen Leistungsabgeltungen für Bergbauernhöfe und Höfe in den benachteiligten Gebieten einsetzen. Gleichzeitig gilt es alle Marktmöglichkeiten zu nutzen. Im Bereich der Forstwirtschaft wird Titschenbacher die nachhaltige Forstwirtschaft als betriebliches Standbein weiter stärken. Der neue Vizepräsident: „Ziel ist es, den Pro-Kopf-Holzverbrauch in den nächsten Jahren von derzeit 0,6 auf 1,2 Kubikmeter zu verdoppeln. Vor allem sollte die landschaftsangepasste Holzbaukultur neu belebt und weiterentwickelt werden. Weiters Wissenschaft und Praxis noch stärker vernetzt werden, um neue Verwendungsfelder für Holz zu eröffnen“. Auch die gemeinschaftliche Holzvermarktung werde er weiter ausbauen. Auf europäischer Ebene wird Titschenbacher alles unternehmen, dass „nur der bewirtschaftete Wald als natürlicher C02-Speicher anerkannt bleibt“. Und im Bereich der Bioenergie steht für den neuen Vizepräsidenten prioritär fest: „Wärme aus Holz und agrarischen Reststoffen kann am kostengünstigsten teures Öl und Gas ersetzen“.
Franz Titschenbacher bewirtschaftet gemeinsam mit Gattin Ulrike in der obersteirischen Gemeinde Irdning einen bäuerlichen Familienbetrieb mit den Standbeinen Milchviehhaltung, Forstwirtschaft und „Urlaub am Bauernhof“. Sein Hof liegt in der Bergbauernzone 1. Der neue Vizepräsident ist seit 2009 auch Obmann des Raiffeisenverbandes Steiermark sowie seit 1993 Bürgermeister der Gemeinde Irdning. Der Absolvent der Höheren Bundeslehranstalt Raumberg hatte bisher schon führende interessenpolitische Funktionen im Bezirk Liezen inne.
Das Landwirt-Team wünscht Herrn Titschenbacher viel Kraft und Ausdauer für die neue Funktion und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit!

Aktualisiert am: 05.10.2012 15:59
Landwirt.com Händler Landwirt.com User