Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen

Antworten: 40
christian.s(egy166) 24-12-2018 12:01 - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Hallo, wollte eure Erfahrungen zu einem Maxxum 120 Baujahr 2013 (17/16 Getriebe 2200 Betriebsstunden) hören. Hatte das Problem, dass heuer beim Säen mit einer 3 Meter Sämaschine und einen 90er Ringfrontpacker sich mein kleiner Vierzilinder in der Mitte fast geteilt hat. Soll heißen, der Hinterachsblock ist kurz nach der Verschraubung zum Getriebe auseinander gerissen. Das Gussteil war fast komplett gerissen. Nun natürlich höre ich, dass es sowas noch nie gegeben hat. Mich würde interessieren, ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat.


Leo1982 antwortet um 24-12-2018 12:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Hattest du hinten nur eine Sämaschine oder eine Säkombination mit Kreiselegge?
Hast du das zulässige Gesamtgewicht überschritten?

Hab heuer einen ähnlichen Traktor mit 4 Schar Pflug gesehen der auch in 2 Teilen neben der Straße stand...



44FF antwortet um 24-12-2018 12:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Mit dieser Kombination wirst sehr selten im Rahmen des höchstzulässigen Gesamtgewichtes bei einer vernünftigen Motorisierung sein . Auserdem sollte diese Maschine das schon verkraften.

LG 44 FF



christian.s(egy166) antwortet um 24-12-2018 13:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Hi also Sämaschine ist Kombnation und wiegt jeweils 1 Tonne (Kreiselegge und Sämaschine)+1000 Liter Gerste im Tank was ungefähr 600 kg macht + Frontpacker mit 1,5 Tonnen somit irgendwo 4,2 Tonnen oben drauf. Zulässig laut Stvzo nur 3,5 dazupacken. Laut Achslasten Schlepper kein Thema laut Typenschild vorne 4,1 hinten 7,3 somit ok


christian.s(egy166) antwortet um 24-12-2018 14:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Warum kaufe ich sonst Hubwerk im Heck für 6,5 und in der Front 3,5 Tonnen wenn der das nicht aushalten sollte, dann dürfte Case sowas doch nicht mal verkaufen.


xaver75 antwortet um 24-12-2018 15:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Hallo, ev. ein Vorschaden durch Winterdienst, Frontladerarbeiten, Forst,... ?
Üblicherweise wird der Traktor eine Nr. zu gr0ß gekauft.

mfg


schellniesel antwortet um 24-12-2018 15:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
die Max hubkraft an den unterlenkerpunkten als Haltbarkeits Index herzunehmen ist trügerisch.

Das technisch annähernd auch diese Lasten gehoben werden können stimmt auch.

Am Stand dürfte das auch nicht zur materialschlacht werden.

Probleme sind das eben andere Hebel wirken und die schnellere fahrt über schlechte Straßen bzw wegen oder auch auf dem Feld.

Dann entstehen trotz schwingungstilgungen Belastungen die eben der Traktor in selbsttragende Bauweise kaum aushält.

Unterzug wäre für mich Pflicht bei so schweren Kombis.

Ich kenne genug Traktoren die in der Mitte auseinander sind.

Meist war da ein kürbispflug der Übeltäter.


Mfg


Leo1982 antwortet um 24-12-2018 15:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Dem schreiben vom Andi ist nicht viel hinzuzufügen... Da hat er recht.

Ich versteh auch deinen Ärger, aber überleg mal. Dein Traktor hat ca 6 Tonnen Eigengewicht. Jetzt hängst du in der Front angenommen die von dir angegebenen 3,5 tonnen und im Heck die 6,5 tonnen rein (Das Hubwerk hebts ja). Dann hättest du um 4 tonnen mehr aufgeladen als der Traktor wiegt. Das würde niemals gutgehen.

Autos laufen auch 200+ und man darf nur 130 fahren. Warum verkaufen die sowas?

Besorg dir nen 150 Ps 6-Zylinder der stabil gebaut ist. Dann solltest du im legalen Bereich der Zuladung sein und dein Traktor sollte "Ganz" bleiben.


christian.s(egy166) antwortet um 24-12-2018 16:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Vorschäden sind mir keine bekannt was wir getan hätten. Wurde nicht irgendwo durchgezogen oder sonst was. Winterdienst wurde auch nicht gemacht. Frontlader hat er auch keinen dran gehabt. Bezüglich Hinterachsabstützung habe ich nach dem Schaden auch mit Werkstatt diskutiert gibt es aber nicht einmal von etlichen herstellern für den Schlepper die sagen, dass das ohne geht und deshalb keine Lieferbar ist. Bezüglich 6 Zylinder schlepper in der selben Baureihe Maxxum und Profi gibt es auch diese natürlich, haben aber trauriger weiße genau des selbe Gussteil verbaut und wer Mathe kann, der weiß, dass Hebelkraft bei den 6 Zylinder sogar noch größer auf das Gussteil ist, da die Hinterachse ja mein Drehpunkt für das alles ist. Bezüglich Heckhubwerk nehme ich das auch nicht als Angabe, was ich machen kann. Sind vom Gestänger her noch im mittleren Loch, was heißt, dass wir die Hubkrfat nicht mal voll verwenden.


payment antwortet um 24-12-2018 16:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
hallo christian,
hast du fotos von dem schaden???
ehlich gesagt wird hier was behauptet,
inkl. angabe von parallelmodellen,
nicht persönlich nehmen, trau dem ganzen nicht..


beglae antwortet um 24-12-2018 16:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
hats bei uns in der gegend auch schon gegeben , die Junior ist mit hoher Geschwindigkeit durch Schlaglöcher gefahren dann ist die hintere Partie des Getriebe gebrochen also Überlastung wie bei euren Maxxum, schuld nur der Fahrer


yamahafzr antwortet um 24-12-2018 16:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Ohne das ich da jetzt gescheit sein will. Aber der Jonny hat vielleicht nicht Umsonst einen Rahmen!! Wünsche euch Frohe Weihnachten.


beglae antwortet um 24-12-2018 16:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
hats bei uns in der gegend auch schon gegeben , die Junior ist mit hoher Geschwindigkeit durch Schlaglöcher gefahren dann ist die hintere Partie des Getriebe gebrochen also Überlastung wie bei euren Maxxum, schuld nur der Fahrer


dirma antwortet um 24-12-2018 16:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Servus,
Die Achslasten sind aber nur innerhalb des höchsten zulässigen Gesamtgewichtes zu rechnen.
Ein Unterzug ist fürn Schneepflug gedacht, um die Schubkräfte aufzunehmen, bringt in so einem Fall wenig, da wäre eine Frontladerkonsole von der Hinterachse bis zur Vorderachse sinnvoller, um die Last mitzutragen.
mfg.


ijl antwortet um 24-12-2018 17:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Ich bin jetzt nicht grade ein Fan von den St.Valentinern aber so ein 120 Ps Profi muß doch so eine Kombi im Heck bzw Frontpacker aushalten.
Da brauch ma net davon reden das man dafür 150Ps 6 Zylinder braucht

Ps: Hab 3 Hirschn mit Rahmen da gibt's das sowieso net


christian.s(egy166) antwortet um 24-12-2018 18:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Hi, hoff dass mit dem defekten Gussteil funktioniert, ist auch wenn man so betrachtet ziemlich wenig Wandung an der Oberseite, deshalb auch meine Frage, ob mehrerer Leuter solche Probleme gehabt haben. Rost oder ähnliches war nicht zu sehen, was auf eine langsame Entwicklung deuten würde


Abgerissener Block
 


christian.s(egy166) antwortet um 24-12-2018 18:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Wer einen Maxxum kennt, weiß, dass die Hinterachse nicht so weit hinten sitzt, da ist er eben gerissen gewesen und deshalb hat sich das Heck nach hinten gedreht, bis die Sämaschine aufgesessen ist.


Defekt
 


prof1224 antwortet um 24-12-2018 19:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Habt ihr mit der Doppelwirkenden Fronthydraulik den Frontpacker hineingedrückt?? Das ist Gift für einen Schlepper ohne Rahmen!!!


Ferdi 197 antwortet um 24-12-2018 20:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Laut dem Bild schaut der Gußteil schon sehr, sehr schwach aus.
Früher sind alle Traktoren mit voller Front- + Heckbelastung über eine genormte Holperbahn Stunden lang gefahren worden.

Da haben sich dann gleich alle schwachen Bauteile eben verabschiedet, bevor diese Fahrzeuge eben auf dem Markt gekommen sind.

Leider die Prüfanstalten waren allen Hersteller ein Dorn im Auge, somit kommt solcher Schwachsinn immer öfters raus.


ChristianT antwortet um 24-12-2018 20:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Grüß euch!
Arbeite seit 13 Jahren in einer New Holland Werkstätte und kann behaupten, dass ich ziemlich alle Wehwechen dieser Serie kenne.
1. Wenn keine Gewalteinwirkung seitens des Fahrers besteht könnte es bei dem Gussteil evtl. Lufteinschlüsse gegeben haben die zu einer Sollbruchstelle geführt haben. (Hat es aber nie gegeben)
2. Da laut Bild eine 50 KM/H Kupplung auch verbaut ist, könnte eine zu hohe Geschwindigkeit bei Fahrten auf einem schlechtem Weg mit genanter Beladung zu diesem Schaden geführt haben. (Was ich sicher glaube)


ChristianT antwortet um 24-12-2018 20:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Ansonsten hält dieses Teil, auch wenn es schwach aussieht.


schellniesel antwortet um 24-12-2018 21:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
@dirma

Unterzug war vl der falsche Begriff.

Gemeint war die Konstruktion wie du sie beschreibst.

Für mich ist das auch ein Unterzug. Wüsste nicht wie ich eben den „Hilfsrahmen“ zur Hinterachse sonst nennen würde?!

Fertig gibts solche Teile selten zu kaufen.

Schlosser fertigen aber sowas für überschaubares Geld an.

Mfg


xaver75 antwortet um 24-12-2018 21:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
@prof1224
Du bringst mich ins grübeln, bitte genauere Erklärung.,-)

mfg


BreiHu antwortet um 25-12-2018 09:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Hallo.
Wennst nicht die "kleine" Kreiselegge Classic von Pöttinger hast bringst du mit dieser Kombi ca. 2,5 to im Leerzustand auf die Waage. Im Saatgutbehälter müssten mindestens 550 kg Platz haben. Hast also schon ein Ordentliches Gewicht auf deinem 4 Zylinder.
Wie gehts dir von den PS damit? Fahre selber mit ca. 180 PS damit, der spielt sich aber, da mit 115 Ps nicht wirklich was geht, bzw es der Traktor auf Dauer nicht aushalten würde.
MfG Breihu



beglae antwortet um 25-12-2018 16:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
der Schlepper ist ein aufgemotzter 60 PS Schlepper viel zu schwach für solche Beladungen und damit werden alle zulässigen Belastungen überschritten


christian.s(egy166) antwortet um 25-12-2018 18:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Ist die Lion und bringt wie am Anfang bereits erwähnt 2 Tonnen laut Typenschild auf die Waage inkl. Saatgut 2,6 geschätzt. Leistung ist eigentlich nicht das Problem im Sand 10 und im Schweren mit 8, da kommt dann Boost und man hat somit bissl mehr Feuer. Haben ja zur alternative noch einen 140er 6 Zyilinder Steyr Profi der hat mit Boost so um die 170. Prolem bei dem ist einfach die Wendigkeit und wie gesat von Leistung reicht der kleine auch. Das 1 kmh im Feld hole ich so im Vorgewende wieder rein und meine Bedenken sind jetzt, dass auch wenn ich den "großen" jetzt dafür nehme der noch schneller reißt, das das selbe Gussteil verbaut ist und durch den längeren Radstand ja noch mehr Lasten auf das Gussteil kommen.


Wunderwuzi antwortet um 25-12-2018 19:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Hallo, das gussteil hat sicher einen fehler bei der herstellung schon gehabt.es fahren so viele mit dem selben block herum egal welche farbe von cnh aber sowas hab ich noch nicht gehört das einer ausernanderbricht. Fahr selber einen tsa 110 seit über 10 jahren 3 meter kombiniert mit packerwalze im gelände noch nie probleme gehabt.
Frohe weihnachten
Lg.


BreiHu antwortet um 25-12-2018 20:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Hallo.
Habe im prinzip die Selbe Kombi. Jedoch läuft bei mir die Lion 303.12 mit Schneidringpackerwalze, Vitasem ADD mit normalem Saattank ohne Striegel, bringt Leergewicht auf der Brückenwaage ca 2500kg rauf, genau weis ichs jetzt nicht mehr, müsste ich nachschauen.
Zu dem Thema habe heuer bei meinem Lindner 103 Geo zum Glück einen ähnlichen Schaden gefunden bevors teuer wurde. Waren mehrere Schrauben mit denen die Vorderachse mit Motorblock verbunden ist abgerissen. Wenn der letzte welcher's noch zusammengehalten hat auf der Strasse abreisst wird's ungemütlich.
MfG Breihu


deerepower antwortet um 26-12-2018 15:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Hallo
Interessant wäre wieviel die Reparatur gekostet hat da sicher mehr als das Gussteil kaputt war. Ich denke bei 5 Jahren sollte es noch eine Kulanzlösung geben. LG


macgy antwortet um 28-12-2018 13:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Hast du Rechtsschutz ?
Wenn nein, gehört der Schaden dir, weil du wirst angelogen ( gabs noch nie usw ) dass sich die Balken biegen


schellniesel antwortet um 29-12-2018 21:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
@magcy

Hmm manchmal denk ich mir auch meinen Teil.

Vorsätzlich oder auch unwissend, es tut in dem Fall eigentlich eh nichts zur Sache, die Maschine über gesetzliche und technische Höchstgrenzen zu belasten. Das auch zugeben und dann wettern das es ein Hersteller Problem sein soll??

Wenn es hier eine kulante Lösung gab/gibt. Dann sollte man hier ziemlich dankbar sein.

Diese mit Rechtsbeistand zu fördern halte ich etwas dreist.

Mfg


macgy antwortet um 29-12-2018 22:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
@schnellniesel

Das es eine kulante Lösung geben wird oder gibt, darüber hat uns der TE noch nicht informiert
Wäre aber zu wünschen für ihn

Thema Rechttschutz
Viele , speziell große Firmen antworten auf "Kleinkundenprobleme" oftmals gar nicht
Zeit ist Geld und der Traktor soll wieder laufen
Es reicht schon ein nettes Schreiben an den Hersteller, mit entsprechendem "Briefkopf" das sich schneller etwas tut, weil sie merken, den kann man nicht so schnell "abzocken"

Ich bin auch für einfache kulante Lösungen, aber mittlerweile ist der Kunde den Herstellern egal, denn er hat ja bereits gekauft.

Also...etwas "Nachdruck" ist nur hilfreich und vor allem, die Kosten sind einschätzbar, wenn es rechtlich endet.
Und Kosten, wenn es ernst wird, kommen eine Menge zusammen..Gutachter Anwalt Gerichte AZ Ausfall usw usw

Und nicht vergessen...
Handschlagqualität wie in der LW GIBT es in der Industrie nicht mehr, denn, was du nicht schwarz auf weiss hast, bekommst du auch nicht !!


schellniesel antwortet um 29-12-2018 23:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Ja ich verstehe worauf du hinaus willst.

Eines vergesst ihr aber bzw ihr wisst es nicht.

Der Händler ist in solchen Sachen das Bauernopfer.

In erster Instanz vertritt der Händler/Werkstatt den Kunden gegenüber dem Hersteller.

In so einem Fall gehe ich davon aus das der Hersteller sich abputzen wird.

Gut der Händler kann jz selbst entscheiden ob er etwas beisteuern will weil ihn der Kunde am Herzen liegt oder eben nicht weil warum auch, der Händler kann für den Schaden am allerwenigsten etwas.

Kunde verärgert und umgeht den Händler und schreibt mit Rechtsbeistand den Brief direkt an den Hersteller.

Hersteller bietet dem Kunden was an....
Händler soll mit dem Leben was der Hersteller mit Kunden ausgemacht hat.
Meist läuft das dann mit versteckter kostenbeteiligung des Händlers hinaus.
(Damit sind vorgesehene Arbeitszeiten und mat. Preise als durchlaufposten gemeint)

Also ein durchlaufposten oder sogar ein draufzahlet für den Händler.
In der Zeit wo die Techniker mit der Rep beschäftigt sind hätte er lukrative Arbeit auch erledigen können...

Na dann freu dich wenn du wieder mal was vom besagten Händler brauchst.

In dem Fall würde ich als Hersteller gerne streiten. Wenn das Beweisfotos der falschen Handhabung schon mitgeliefert wird...

Ist aber nur meine Einschätzung.

Wenn was bricht ist es ärgerlich.

Die Schuld bei anderen Suchen sehe ich mittlerweile als Volkskrankheit an.

Eigenverantwortung gibts genauso wenig wie Handschlagqualitäten. Das eine hat vl sogar mit dem anderen etwas zu tun.

Mfg



christian.s(egy166) antwortet um 30-12-2018 18:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Hallo, wollte eigentlich keinen die Schuld dafür geben, wollte bloß mal abklären, ob ich wirklich der einzige bin, oder ob es noch weitere gibt, denen so etwas passiert ist.
Wenn es ein häufigerer Fehler ist, dann müsste ich mir mit dem Maxxum und Steyr Profi ernsthaft gedanken machen, wie man in Zukunft mit den Lasten umgeht. Wie bereits erwähnt, ist es mit der Hinterachsabstützung vom Frontlader nicht ganz einfach, da z. B. so weit ich informiert wurde Quicke die nicht mal im Programm haben. Somit müsste doch ein Schelpper mit Frontlader noch schneller auseinander Reisen, wenn man z. B. Biogas oder Silo mit macht und mann 1000kg Heckgewicht + Schwinge 700kg + Zwickschaufel 700 kg ´+ 1000 kg Futter und damit rumfährt.
Zu den Kosten, die alle Interessiert fass ich mal ganz grob zusammen. Mittlerer Zehntausender Bereich netto, davon Teile und Arbeit ganz grob 60 zu 40. Aus Kulanz von dem Hersteller und vom Händler grob 22% davon.
Bezüglich überlasten ist mir vollkommen klar, dass ich mit der Konstellation die ZGG überschritten habe und somit habe ich mir dir rechtlichen Schritte gespart.
Zur Abschaffung des Problems haben wir einen LWB gekauft somit sind wir dem CNH Konzern am Ende treu geblieben und werden den reparierten Schlepper auch weiter nutzen.
Zur Problematik mit dem ZGG aber kurz zurück, da machen es sich die Hersteller aber trotzdem sehr einfach und verkaufen extra eine Kugel im Rahmen, dass der Kunde 4 Tonnen Stüztlast hat, der Schlepper aber lustiger weiße nur 2,8 Tonnen Nutzlast übrig hat. Schätze Großteil der Schlepper sind mit Güllefass und 4 T Stüztlast und noch 800kg Frontgewicht jenseits von Gut und Böse, also damit stehen wir alle an der Grenze.




golfrabbit antwortet um 30-12-2018 18:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Kenne das Problem mit der zu geringen Nutzlast bei fast jeder Marke, den 4145 Profi CVT unserer Gemeinde hat man extra höher typisiert um mit Schneepflug und Salzstreuer halbwegs legal unterwegs zu sein - hoffentlich weiß auch der Gußbrocken davon und reißt sich zusammen anstatt auseinander.

Hannes


lmt antwortet um 31-12-2018 12:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
...da gibt man nicht nur gefühlt ein vermögen für so ne kiste aus und dann liest man sowas ;-
bei meinem wird das nicht passieren,wird nicht im ackerbau eingesetzt.
wer so ne rechnung selber bezahlen muß wird keine 10 to draufpacken.
....stufenlos=fahrkomfort,gell hannes;-

...das christkindli für den nachwuchs...




 


steyrm9000 antwortet um 31-12-2018 13:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Blöde Frage: Was ist den das für ein Case Traktor?
Ist kein Maxxum oder?


lmt antwortet um 31-12-2018 15:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
sicher doch nach unseren wünschen umgebaut,niedrig kabine,kleine kotflügel mit 650er räder.
die kombination sieht man selten...


hier noch mit der 600er ber.
 


Little Horn antwortet um 31-12-2018 15:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Hallo!

was war ca. der neu Preis von 110 case günstiger als der Steyr 4110 profi eco

Danke!


lmt antwortet um 31-12-2018 15:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
kann ich nicht sagen ,hab ihn gebraucht gekauft-2jahre alt mit 120 h.


6145 antwortet um 02-01-2019 14:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
@ Christian S.:
Das Gewicht für die Lion/Vitasem-Kombi von rd. 2 to, das Du angegeben hast, ist OHNE Nachläufer!
Hattest Du Deine Säkombi jemals auf der Waage?

Eine Lion 303 mit Nachläufer wiegt rd. 1,6 to, eine Vitasem 302 ADD in Grundausstattung zumindest 1,1 to (auf Deiner habe ich auf dem Foto weiter oben auch noch einen Striegel gesehen, welcher 1. das Gewicht weiter erhöht und 2. den Schwerpunkt noch weiter nach hinten bringt).
Somit wiegt diese Kombi nicht 2, sondern eher 2,7 to leer.
Zzgl. 700 kg Saatgut sprechen wir hier von 3,4 to auf dem Dreipunkt!
Das dass die Achslasten eines 4-Zylinder-Schleppers mit kurzem Radstand überlastet, überrascht mich nicht sonderlich.

Die heutigen "kompakten Großen" haben durchwegs eine enorme Hubkraft, um Lasten 1. rasch und 2. sicher - und vor allem unter ALLEN Bedingungen - zu heben.
Das befreit den Fahrer jedoch nicht davon, 1. in den Typenschein (Achslasten und höchstzulässiges Gesamtgewicht) zu schauen und 2. die StVO einzuhalten.

Wir haben selbst einen 6-Zylinder (alten CVT S-Matic) mit einer ca. 2,5 to-Säkombi zzgl. max. 600 kg Saatgut im Einsatz, außerdem eine Saatbettkombi mit rd. 2,2 to und einen 5-Schar-Pflug mit ziemlich exakt 2,0 to.
Der Traktor hat einen massiven Unterzug und wird mit 800 kg Frontgewicht ballastiert.

Mehr möchte ich dem Traktor keinesfalls an Gewicht zumuten.
Außerdem - keiner zwingt den Fahrer, 40 oder 50 zu fahren.

Es macht einen riesigen Unterschied, ob 1. am Vorgewende 5 oder 7 km/h und auf dem Feldweg 15 oder 20 km/h gefahren werden und 2. ob der Pflug bei der Fahrt oder erst, wenn man wieder in Richtung Furche steht, gewendet wird! Außerdem kann man mit Senkdrossel und Durchflussmenge auch feinfühlig regeln.

Die Zeitersparnis ist gering, die extra Materialbelastung jedoch enorm!



Bewerten Sie jetzt: Maxxum 120 (ähnlich Steyr Profi 4120 bzw. New Holland T6.150) hinter Getriebeblock gerissen
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;577450




Landwirt.com Händler Landwirt.com User