Vermarktung von Bergschaflämmer

Antworten: 7
hons40 14-09-2018 17:12 - E-Mail an User
Vermarktung von Bergschaflämmer
Es ist ein Trauerspiel! Man freut sich im Frühjahr wenn gesunde Lämmer geboren werden, hegt und pflegt sie samt ihren Müttern auf der Weide. Man bringt sie mit der Herde auf die Alm und freut sich wenn alle im Herbst gesund wieder kommen! Und donn kunnsch deine Schlachtlämmer verbettln! Wenn der Kosument wieder das heimische Produkt zu schätzen wüßte und wieder mehr beim "Metzger um's Egg" heimisches Schaffleisch nachfragen und auf die Importware von"woaß Gott woher" im Supermarkt verzichten würde, gang's ins kloane Bauern vielleicht a a bissl besser!! Und inser Standesvertretung kannt a a bissl meahrer toan!
ijl antwortet um 14-09-2018 18:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vermarktung von Bergschaflämmer
Wennst ahn Wolfsrudel in der Nähe hast brauchst dir über die Vermarktung ah keine Gedanken mehr machen
Lg

Lamhof antwortet um 14-09-2018 18:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vermarktung von Bergschaflämmer
Nichts für ungut.
Aber wenn du deine Lämmer im Stall mästen würdest bräuchtest du sie wahrscheinlich jetzt nicht verbetteln. Den Qualitäts Lämmer sind nach wie vor eine gefragte Ware .
Mfg


Riiitsch antwortet um 14-09-2018 18:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vermarktung von Bergschaflämmer
Funktioniert zwar, aber ist genau was der Kunde sich nicht vorstellt: Betonlämmer. Diese Art der Mast funktioniert nur, weil Leute wie der Hons40 die Öffentlichkeitsarbeit für euch machen.

Lammperl antwortet um 14-09-2018 18:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vermarktung von Bergschaflämmer
@Ritsch
Diese verhungerten Lämmer ohne Fleisch die ihre Brunftkugeln voll entwickelt haben,
will der Konsument aber auch nicht.
Sondern ein wirklich junges Lamm auch als Milchlamm bezeichnet.

Jetzt mit dem neuen Erlass (Beschaupflicht) finden eben solche Hungerlämmer kaum mehr Abnehmer. Da früher der Tü....e, hinten beim Misthaufen oder im Wald sich um dieses Geschöpf gekümmert hat.

Es ist momentan sehr spannend was mit diesen 30% der Österreichischen Lämmer geschiet?
Aber auch die Altschafe und Altziegen sind davon betroffen!

Ich denke das 40 % der Schafhalter dichtmachen werden. Da dies Betriebe sind, die nicht in Investieren wollen und können.

Die Jungen Stallmastlämmer sind gefragt.

LG Lammperl

ewald.k(n9i3) antwortet um 14-09-2018 19:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vermarktung von Bergschaflämmer
Der Konsument will Fleisch und keine Knochen!
Und reine Bergschaflämmer von der Alm sind sehr knochig und sehr schlecht bemuskelt.
Hatte früher auch reine Bergschafe aber das kannst vergessen!
Qualitätslämmer sind sehr gefragt und werden auch gut bezahlt! Dazu braucht man aber Fleischschafwidder! Dann funktioniert es auch mit Bergschafmütter,aber noch bessere Qualität erreicht man mit Müttern von Jura und Merinolandschaf.
LG aus der Steiermark

tomsawyer antwortet um 14-09-2018 21:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vermarktung von Bergschaflämmer
Wir kaufen des öfteren Lammfleisch aus Österreich beim Spar, ist eine sehr gute Qualität, sonst kann ich dazu nicht viel sagen.

hons40 antwortet um 15-09-2018 09:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vermarktung von Bergschaflämmer


Bewerten Sie jetzt: Vermarktung von Bergschaflämmer
Bewertung:
3 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;568836
Login