Antworten: 11
browser 26-07-2018 15:14 - E-Mail an User
Landmaschinen
Wäre es eigentlich besser für Landmaschinenhersteller gleich direkt den Bauern zuverkaufen

Meiner Meinung nach würde es so manchen Hersteller noch geben

Bitte um Eure Meinung dazu



Peter1545 antwortet um 26-07-2018 15:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landmaschinen
Landmaschinenhersteller sollen Maschinen verkaufen keine Bauern! Spass beiseite.
Wo soll der Vorteil vom Direktvertrieb liegen?
Wenns eine Firma nicht mehr gibt, sinds vermutlich viele Gründe aber am Händlersystem ist meiner Meinung nach noch keine gescheitert!


eklips antwortet um 26-07-2018 15:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landmaschinen
Zähl mal die 10 oder 12 wichtigsten Vorteile für den Hersteller auf. Und dann vielleicht auch noch drei bis fünf Vorteile, die der Endabnehmer davon haben könnte.


179781 antwortet um 26-07-2018 17:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landmaschinen
Eine Erweiterung der Frage: Wäre es für die Bauern nicht besser ihre Produkte gleich an den Endverbraucher zu verkaufen? Gäbe es da so manche Höfe noch? usw.

Gottfried


thomas.t3 antwortet um 26-07-2018 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landmaschinen
Das hat gesessen...


Ferdi 197 antwortet um 26-07-2018 20:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landmaschinen
1. Direktvermarkter verkaufen eh ihre Produkte direkt an den Konsumenten;
2. Z.B. bei Big LIFT kaufst eh ohne Händler, oder Mammut usw. nur wenn man als Produzent etwas größer ist wird es schwer alles selber am Weltmarkt zu verkaufen, dann gibt es eben div. Händler bzw. Importeure;


biozukunft antwortet um 26-07-2018 22:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landmaschinen
Bei Hauer hab ich auch unlängst nur einen Ersatzteil um ca. 25€ gekauft - abrechnen konnte ich nur über einen Händler. Das sind gegenseitige Knebelverträge zu Lasten der Konsumenten u. Bauern.


179781 antwortet um 26-07-2018 22:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landmaschinen
Eigentlich ist es nur eine Spezialisierung. Der Produzent macht nur das, was er am Besten kann, nämlich produzieren. Und das Verkaufen überträgt er an welche, die das am Besten können. Und jeder verdient gut dabei.
Auch die Bauern machen das so. Sie beschränken sich auf das produzieren und überlassen das verkaufen Anderen. Nur beim verdienen ist die Aufteilung ein wenig anders.

Gottfried


svoboda12 antwortet um 27-07-2018 08:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landmaschinen
Also aus meiner Erfahrung weiß ich, das man die Produkte beim Hersteller auch nicht günstiger bekommt als beim Händler. Manchmal sogar beim Händler günstiger als beim Hersteller. Also für Landwirte macht es keinen Unterschied.


Klammeraffe antwortet um 27-07-2018 20:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landmaschinen
Es kommt dadurch dann aber auch zu Situationen, wie ich sie schon erlebt habe, dass einem der Verkäufer halt auch alles verkauft, was nur irgendwie das "Portfolio" des Händlers abdeckt, und er von dem verkauften Produkt grad mal weiss wo hinten und vorne ist, aber mehr schon nicht. Der Verkäufer eines LH-Handels verkauft eine Maschine XY vielleicht einmal im Jahr, der hauseigene Verkäufer eines LM-Herstellers dafür zehnmal.
Gilt halt v.a. für inländische Unternehmen, darauf hat wohl der Eröffner des Beitrages abgezielt.



meki4 antwortet um 27-07-2018 21:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landmaschinen
Manche Händler verkaufen 5 Traktormarken oder auch Grünlandgeräte-Marken, kennen sich dann nirgens aus, nicht mal die gängigsten Teile lagernd.
Mein Händler hat 2 Traktormarken und leider nur eine für Grünland (darum hab ich heuer nix bei ihm gekauft, weil mich dieser Hersteller veräppeln will).
Ich hab erst unlängst einem Kollegen ausgeholfen, dem ist die Presse beim 2. Ballen KO gegangen, nachdem ich fertig war, hat er gesagt, er hat beim Händler schon gefragt, er solle am Montag kommen, da ist der Mechaniker wieder da (das war aber schon am DO kaputt).
Auf so einen Service bei einer Saisonmaschine kann ich auch verzichten.
LG M.


ludwig02 antwortet um 30-07-2018 10:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landmaschinen
@biozukunft:
Wäre der Teil beim Händler teurer gewesen - ich denke nicht !
Weiters kenne ich keine "Knebelverträge" z.B. zwischen Frontladerherstellern usw. und dem Landmaschinenvertrieb.
Vielmehr ist es so, daß die Landmaschinenerzeuger froh sind, da der Vertrieb ihnen billiger kommt als der Direktverkauf.
Weiters brauchen die Erzeuger den Landmaschinenvertrieb und deren Werkstätten für den Kundendienst, weil dieser die Garantiearbeiten viel günstiger erledigen kann als die Erzeuger selbst.
Bei einen Direktvertrieb kann der Landwirt nicht mehr verschiedenste Angebote von der gleichen Marke einholen. (Siehe Nutzfahrzeugvertrieb)
Will man das wirklich haben ?


Bewerten Sie jetzt: Landmaschinen
Bewertung:
3.5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;565576




Landwirt.com Händler Landwirt.com User