VGT beim Badener Milchfest

Antworten: 21
tomsawyer 13-06-2018 14:01 - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
BADEN. "Die Badner Innenstadt gehört der Milchindustrie," stellen Tierschützer vom Verein gegen Tierfabriken (VgT) fest. Sie wollten anläßlich des NÖM-Milchfestes eine Protestveranstaltung abhalten, die in der Innenstadt ebenso untersagt wurde wie außerhalb der Veranstaltungszone. Begründet wurde das Verbot mit einer 150 Meter- Schutzzone rund um die Veranstaltung.

In der Aussendung der Tierschützer heißt es: "Dass Tierschutz bei diesem Fest keine Rolle spielt, zeigte sich schon im Vorjahr. Da wurden Besucher_innen mit eingesperrten, kleinen Kälbern konfrontiert. Solche erst wenige Wochen alten Tierkinder den Menschenmassen auszusetzen und das nur, um den Profit und den Milchverkauf anzuregen, hat uns sehr schockiert.. Milch ist schon lange kein Naturprodukt mehr, sondern eine Industrie, bei der die Tiere unter die Räder kommen."
Aktuell tourt der VGT durch Österreich, um auf das Leid der Milchkälber aufmerksam zu machen und Unterschriften gegen Kälbertransporte zu sammeln. Die Petition kann auch online unterzeichnet werden: vgt.at/milch

Die NÖM gibt inhaltlich keine Stellungnahme ab. Organisatorisch heißt es nur, dass man bei der Abwicklung der Veranstaltung genau gleich wie in den vergangenen Jahren vorgegangen sei.
Quelle : mein Bezirk

War wer dort ? Angeblich gibt's Anzeigen, weil eine Veganer KUH ( Frau verkleidet als Kuh ) von der Polizei unsanft behandelt wurde.
Schön langsam können wir uns dass nicht mehr gefallen lassen, was die mit uns aufführen. Vielleicht können ja wir Bauern nächstes Jahr auch dort hinfahren, aber ein Haselnussstöckchen werde ich mitnehmen.


Ziegenbua antwortet um 13-06-2018 14:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
Eine Petition gegen Transporte (egal ob Kälber, Rinder oder anderes Getier) zum Schlachten ins Ausland finde ich jetzt nicht wirklich unpassend.

little antwortet um 13-06-2018 15:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
Die Transporte von Schlachtvieh ins Ausland finde ich eigentlich auch für nicht notwendig (z.b. Türkei). Geschlachtet haben wahrscheinlich fast doppelt soviele Tiere auf einen LKW Platz, als lebend.
Aber PETA, VGT,... sind reine Finanzunternehmen wie der Aufhauser. Primär geht es ums Geld und nicht um die Tiere.
little

Riiitsch antwortet um 13-06-2018 19:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
3 Monate Kalb am Geburtsbetrieb
kein Milchaustauscher in diesen 3 Monaten

aus die Maus, kein Genörgel mehr mit Kälbern die einen Schlegl am Kopf bekommen, und ein Tropfen auf den heißen Stein was Überproduktion angeht.

mittermuehl antwortet um 13-06-2018 19:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
"150 Meter- Schutzzone" um eine Milchparty? Hat die NÖM so viel Angst vor ein paar Tierschützer? Ist ja lächerlich.

Riiitsch antwortet um 13-06-2018 20:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
wirst schon sehen wie die Milchbauern in diesem Forum hier plötzlich keine Meinung oder keine Zeit haben wenns um dieses Thema geht.

Bilder sagen mehr als Worte, vor allem wie sehr man bemüht ist keine Meinung zu haben:
https://vgt.at/presse/news/2018/news20180611mn.php

mittermuehl antwortet um 13-06-2018 20:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
Die gängige Praxis der Milcherzeugung sollte die NÖM auch vor Tierschützern vertreten können und wollen. Sich da verstecken bringt eine schlechte Optik beim Verbraucher.

Vollmilch antwortet um 13-06-2018 20:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
Hallo!

Wenns um die Kälbertransporte geht, wäre ich für ähnliche Maßnahmen, wie riiitsch sie vorschlägt. Leider hat die Nöm den Milchaustauscher nicht auch gleich verboten, das wäre in einem Aufwaschen gegangen.

Die vgt-petition richtet sich ja gegen den Export von männlichen Milchrassekälbern, das ist ja in Österreich kein wirklich großes Problem.

Die Größe der Schutzzone legt vermutlich die Exekutive fest und nicht die Nöm. ;-)

LG Vollmilch

tomsawyer antwortet um 13-06-2018 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
Es gab deshalb eine Verbotszone, weil voriges Jahr der VGT mit ihren Auftritten gestört haben .
vgt.at/presse/news/2017/news20170610fg.php
Ich habe auch was dagegen wenn Schlachttiere weit weg transportiert werden, aber dieses Thema ist wieder ein anderes.

Vollmilch antwortet um 13-06-2018 21:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
@mittermuehl: was ist denn bezüglich Kälberaufzucht die "gängige Praxis"?

LG Vollmilch

zehentacker antwortet um 13-06-2018 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
Hallo!
Zu den Tier Transporten ins Ausland möchte ich schon etwas bemerken. In Länder ohne funktionierender Tiefkühlkette kann man Fleisch nicht exportieren. Daher wurden in den USA, wie in jeden Western ersichtlich nicht Texas geschlachtet und in Österreich die Tiere für Wien bis in die sechziger Jahre in St. Marx. LG ferd

mittermuehl antwortet um 14-06-2018 15:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
@ Vollmilch ... Da fragt der Milchbauer den Pferdebauern was die gängige Praxis bei der Kälberaufzucht ist?

Als Beispiel: "Absondern der Kälber und füttern mit billigem Michaustauscher." Das ist kaum einem Konsument bekannt. Und wenn die NÖM sowas nicht vor Tierschützern rechtfertigen will , sollte sie ihre Position mal überdenken. Gerade so ein Milchfest der NÖM wäre der Ort um die wirkliche Produktion von Milch zu erklären. Oder soll man wieder ein paar Bilder von der Alm in Tirol und den Heumilchwiesen sehen?

Man kann nicht so produzieren und sich vor Kritikern verstecken. Das rückt die Landwirte in eine schiefes Licht. Als hätten sie etwas zu verheimlichen.

Vollmilch antwortet um 14-06-2018 15:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
... dein Beispiel ist eine mögliche Praxis, aber ob es DIE GÄNGIGE Praxis ist, kann ich (auch als Milchbauer) nicht beurteilen.
Wir verfüttern seit Jahrzehnten keinen Milchaustauscher mehr.

Almen gibt es in Niederösterreich auch, für alles muss man nicht die Tiroler bemühen. ;-)

LG Vollmilch

tomsawyer antwortet um 14-06-2018 16:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
ich kenne auch keinen der Milchaustauscher füttert, da bist in den 70 er Jahren stehengeblieben.

mittermuehl antwortet um 14-06-2018 18:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
@Vollmilch .... Mag sein das ich und die FirmA Garant und ein paar andere da in den 70ern stehen geblieben sind. Verwendet wird das Zeug noch. Ob es Zeitgemäß bei den Milchüberschpssen ist, weiß ich nicht. Da seit ihr die Profis. http://www.garant.co.at/index.php?id=186

Nach meinem Wissen hat sich die NÖM zu einem Verbot von Palmöl in Milchaustauschern durchgerungen. Aber auch das müßt ihr mehr wissen. Ich bekomme sowas immer nur auf den "Grünlandtagen" von der Kammer mit.

Mir ging es darum das man sich in dem Bereich nicht um einen offenen Austausch mit Tierschützern drücken darf. Es entsteht das Bild das Bauern etwas zu verheimlichen haben. Sonst haben wir bald nur noch Soja und Mandel - "Milch"... Weinbauern zeigen auch recht stolz ihre moderne Technik.

Und ich sehe sehr selten Milchkühe auf den Niederösterreichischen Almen. Kennst du eine Alm mit Milchkühen in NÖ?

Vollmilch antwortet um 14-06-2018 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
Hallo!

Ich glaube um den offenen Austausch drückt man sich eh nicht, aber ob das Milchfest dafür der richtige Rahmen ist?
Weiter oben hat einer schon vom Haselnussstöckchen geschrieben... wofür wird dieses verwendet?
Sollte ich mal mit meiner Familie hinfahren, wäre ich sehr froh, wenn ich mir darüber keine Gedanken machen müsste. Ich setze mich ja auch nicht in den Sektor West!

LG Vollmilch

mittermuehl antwortet um 14-06-2018 19:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
Ich denke das ein Verbot vom VGT bei so einem Fest eine zu gute Werbung für die ist. Und eine sehr billige Werbung. Aber jeder wie er meint.

Vollmilch antwortet um 14-06-2018 19:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
Ich denke das liegt weder in der Hand der Milchbauern noch der Nöm.
Zwei Veranstaltungen an einem Ort von Gruppen mit zum Teil unterschiedlichen Weltbildern wird die Exekutive nicht zulassen.
Werbung für den vgt (oder ähnliche Organisationen) halte ich nicht für schlecht. Ich denke es ist wichtig, dass sich der Konsument mit der Herkunft von Lebensmitteln auseinandersetzt.
Apropos Wein: zeigen die Weinbauern auch ganz stolz ihr Gebläsespritze? Oder ist das keine gängige Technik mehr? :-)

LG Vollmilch

mittermuehl antwortet um 15-06-2018 06:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
In der Hand der NÖM lag es schon. Die hat in Baden was zu sagen. Und ich kann verstehen das sie Störenfriede gerne zum Mond geschossen hätten. Ich brauche den VGT auch nicht auf meiner Party. Aber150 Meter Bannmeile gegen einen Infostand ist schon sehr viel Schutzabstand. In einer Kleinstadt wie Baden ist sowas defakto ein Rauswurf. Die Optik für Milch wurde dadurch nicht verbessert. - Leider.

ek antwortet um 15-06-2018 16:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
150 Schutzabstand und schon ist man draussen :-)
(aus der Kleinstadt)

mein Tag ist gerettet.....
mfg
Ernst Krampert

muk antwortet um 15-06-2018 16:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
dieser VTG und andere werden der bevölkerung die augen öffnen mit welchen machenschaften die milchindustrie arbeitet .

die bauernverteter sind dazu zu schwach - bis auf die aussage , DAS MILCHQUOTENENDE ist die große chance für die bauern .

mittermuehl antwortet um 15-06-2018 17:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
VGT beim Badener Milchfest
@ek ... viel mehr Fuzo haben die in Baden nicht.... 150 Meter Radius 300 Meter im Durchmesser.....

Bewerten Sie jetzt: VGT beim Badener Milchfest
Bewertung:
5 Punkte von 7 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;563249
Login
Forum SUCHE
Diskussionsforum
Kleinanzeigen
Gebrauchtmaschinen
Pöttinger 321
Breite: 320 EUR 670,--
Pöttinger 321
Breite: 320 EUR 670,--
Pöttinger Zettkreisel
Breite: 360 EUR 290,--
Einböck Egge
Breite: 300 EUR 280,--
Einböck Egge
Breite: 300 EUR 280,--