Mangan im Hausbrunnen

Antworten: 5
holodrio 08-03-2018 20:02 - E-Mail an User
Mangan im Hausbrunnen
Seit ungefähr 5 Jahren haben wir mit dem Wasser in unserem Hausbrunnen ein Problem mit erhöhten Manganwerten - letzte Wasseruntersuchung 1,2 mg/l. Grenzwert laut WHO 0,4 mg/l. Es gibt aber auch Studien mit niedrigeren Werten. Aus gesundheitlichen Gründen und den Ablagerungen in den Rohrleitungen planen wir den Einbau einer Filteranlage, Kostenpunkt ca 3500 Euro. Unser Hausbrunnen befindet sich innerhalb der Hofstelle - leicht hügeliges Gelände.
Als 2. Variante käme ein neuer Brunnen ca. 250 m entfernt im freien Feld in Frage.
Hat jemand von Euch Erfahrung auf diesem Gebiet, ob eine Verlagerung des Brunnens bezüglich der Manganwerte Sinn haben könnte.
Eine öffentliche Wasserversorgung gibt es leider in unserem Ort nicht.
yamahafzr antwortet um 09-03-2018 00:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mangan im Hausbrunnen
Ist das ,das schwarze Zeug das die Leitungen zu macht ? Wir haben vor 2 Jahren beim Hauswasserwerk die Leitungen alle neu gemacht und die Leitung zum Stall durchgespült. Wir haben aber keine Wasseruntersuchung gemacht , da wir sonst eine öffentliche Wasserversorgung haben!

zehentacker antwortet um 09-03-2018 06:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mangan im Hausbrunnen
Hallo!
Im Ort keine öffentliche Wasserversorgung. Dann müssten doch die anderen Leute auch Brunnen haben und zumindest die, die das Wasser für andere Zwecke als Eigennutzung verwenden, auch Untersuchungszeugnisse besitzen. Welche Wasserqualität haben diese Brunnen? 3500 Euro für eine Filteranlage, langfristig wird der Wartungsaufwand entscheident sein. Ist beim Brunnen im Feld die Wasserqualität langfristig gesichert? Eine Ortswasserleitung könnte doch auch Überlegenswert sein.

mittermuehl antwortet um 09-03-2018 06:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mangan im Hausbrunnen
@yamahafzr ... "das schwarze zeug" Biofilm.. nicht Mangan...

hans.m(wx812) antwortet um 09-03-2018 09:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mangan im Hausbrunnen
Wir haben vor der Quellen Fassung/Brunnen einen Hydrogelogen von der BH zum Beraten gehabt. Hat glaub ich 120 Euro gekostet vor 3 Jahren. Hat aber dann beim Graben so funktioniert wie er vorher die Quelle gesucht hat, mit Standort, Tiefe auch. Und Qualität passt auch so wie er das aus seinen Unterlagen berechnet hat. Würde das wieder so machen.

Neuer antwortet um 12-03-2018 10:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mangan im Hausbrunnen
@holodrio

Wir hatten in unserem alten, seichten, gegrabenen Brunnen auch hohe Eisen- und Manganwerte. Problem: Leitungen wachsen zu und v.a. das Mangan riecht und schmeckt man!

Unsere Lösung war eine Tiefbohrung auf gut 100 m. Das Wasser ist jetzt weich, geschmacksneutral und frei von Eisen und Mangan. Kosten waren ca. 17.000 Euro, damals (2011) gab's noch Landes- und Bundesförderung.
Woher kommst du?
Warum muss der neue Brunnen 250m weit weg sein?

Bewerten Sie jetzt: Mangan im Hausbrunnen
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;558164
Login
Forum SUCHE
Diskussionsforum
Kleinanzeigen
Gebrauchtmaschinen
John Deere 9560 i WTS
246 PS / 180.93 kW   EUR 68500,--
Deutz Fahr Agroplus 95 Limited Edition
94 PS / 69.14 kW   Preis auf Anfrage
Krone Easy Cut 360
Breite: 360 EUR 5150,--
Krone Swardro 710/26T
Breite: 710 EUR 8600,--