Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung

Antworten: 106
holodrio 13-01-2018 09:20 - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
MGN Versammlung in Laimbach: Ab 1.1.2010 keine Milchabholung von Betrieben mit Anbindehaltung.
tomsawyer antwortet um 13-01-2018 09:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
holodrio Du hast nicht gut aufgepasst, verzapfts an Blödsinn !
Die Kühe dürfen in der Anbindehaltung weiter gehalten werden, müssen aber Zugang zu einem Auslauf oder zu einer Weide haben ! Das ist ein großer Unterschied !

mittermuehl antwortet um 13-01-2018 09:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Es git:
Laufstall (mit und ohen Weidegang) ----- wird bleiben
Anbindehaltung & Weidegang--------wird bleiben
Reine Anbindehaltung---- wird sehr selten werden...

Riiitsch antwortet um 13-01-2018 09:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Reine Anbindehaltung----ohne Auslauf ist schon sehr selten.......................

2010?

2587 antwortet um 13-01-2018 09:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Was ist dort wo es mit einen Auslauf nicht möglich ist?

mittermuehl antwortet um 13-01-2018 09:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@Riiitsch Gibt es aber noch. .... ..

@2587 Die werden irgenwann auf ihrer Milch sitzen beiben. Reine Anbindehaltung ist ein Auslaufmodel. Die langen Übergangsfristen sind da um Umbauen zu können, in Pension zu gehen oder einen anderen Betriebszweig auszubauen.

Hofknecht antwortet um 13-01-2018 10:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Hallo
Habe zwar keine Milchkühe, aber dafür ein paar Mutterkühe in Anbindehaltung mit Weide eben, so wie 3/4 der Bauern in unserer Gegend.
Habe letztens bei einem Rinderzuchtbetrieb für eine Fleischrasse angerufen, wo das weibliche Tier einen ordentlichen Preis kostet, und als ich kurz erwähnte Anbindehaltung wurde mir gleich gesagt sie verkaufen nicht an Anbindehalter!
Keine Ahnung ob das gängige Praxis ist, hab dann auch nichtmerh nachgefragt, ich werd aber versuchen meinen kleinen Stall mit einfachen Hilfsmitteln auf einen Laufstall umzubauen. Dann hat man zumindest mit dem Thema seine Ruhe.

mfg

leo.b1 antwortet um 13-01-2018 10:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
ab 1.1.2020 (!) und Kühe von Biobetrieben müssen wieder Hörner im Laufstall haben

wolf antwortet um 13-01-2018 10:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
laut Tierschutzgesetz muss ein jeder Landwirt mit reiner Anbinehaltug auf der Bh eine AUSNAHMEGENEMIGUNG beantragen. Die entscheiden dann ob und wer die Rinder noch in einer reinen Anbindehaltung halten darf. In NÖ hatten wir das erst Anbinehaltungsverbot schon 1996 mit 10 jahren übergangsfrist. wurde aber dann von dem Bundestierschutzgesetz mit neuen Fristen abgelöst.Also hatten wir in NÖ 20 jahre Übergangsfrist. wer bis dahin noch nicht reagiert hat ist selbst schuld und tut mir nicht leid.

leo.b1 antwortet um 13-01-2018 10:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
ab 1.1.2020 (!) und Kühe von Biobetrieben müssen wieder Hörner im Laufstall haben

tomsawyer antwortet um 13-01-2018 10:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
toll Hofknecht dass Du auf einen Laufstall umsteigst, es geht wirklich oft mit ganz einfachen Mitteln. Ich verkaufe eigentlich auch keine Kühe privat in einem Anhängestall. Der Grund ist meine Kühe sind durchschnittlich 800 kg schwer, wie soll so eine Kuh in einem Anhängestall gehalten werden? Teilweise wird es vor allem für die Bäuerinnen die melken eine Erlösung sein, wenn sie nicht mehr unter der Kuh umherkriechen müssen . Ich kenn auch so Bäuerinnen die total auf den Hüften oder in den Knien oder Knöchel steif gemacht wurden noch bei den Kühen umherkriechen und die hätten es nicht mehr nötig weils schon in der Pension sind, aber die können nicht aufhören, vielleicht müssen sie jetzt aufhören.

Riiitsch antwortet um 13-01-2018 11:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@Leo: tatsächlich mit Hörnern?

@Mittermühl: ja gibts noch, aber zb in meiner Gegend wo noch mehr als die Hälfte der Ställe Anbindhaltung hat, kenn ich keinen einzigen der nicht Weide und Auslauf auch hat. Der letzte hier mit dauernder Anbindehaltung hatte 4 Kühe, nie Milch gestellt, und seit 5 Jahren nur mehr Schafe. Scheint mehr ein Problem der Gunstlagen zu sein.

Wie üblich fusst dieses Thema mal auf einer Falschmeldung, ergänzt mit viel Unwissen.

leo.b1 antwortet um 13-01-2018 12:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Laut NÖM (MGN) sind 54 Prozent Anbindehaltung aber in Verhältnis mit weniger Milch. Die kleinen Anbildehalter sollen weg....dürfte aber auch Folgen für das Bergland und das benachteiligte Gebiet haben....Pflege der Landschaft....

Der Handel will Kühe im Freien sehen - auch beim Laufstall soll Weidehaltung Zukunft und Bio (JA-natürlich) die Kühe sowieso 365 Tage im Freien halten.

ABER Spar, Billa, Hofer, Merkur usw. importieren für ihre Eigenmarken jede Menge Milch und Fleisch aus dem Ausland mit anonymer Herkunft, ohne Tierwohl- und Qualitätsprüfung wie bei AMA-Produkten - Höchste Anforderung von den österreichischen Bauern fordern - werben und ausländische Produkte mit rot-weiß-roter Fahne verkaufen!!!


meki4 antwortet um 13-01-2018 12:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@ wolf
Das war mir gar nicht mehr in Erinnerung, so lange ist das schon her. Ich hab 96 auf Laufstall umgebaut, da gab es in NÖ schon eine Adressenliste der Kammer, wo man sich Laufstall-um- und neubauten ansehen konnte, und Erfahrungen mit den Bauern sammeln konnte. Es hat der Laufstall auch seine Nachteile, nur Vorteile gibts nirgends. Anbindehaltung mit Weide und/oder regelmäßigem Auslauf ist sicher ziemlich gleichwertig vom Tierwohl gesehen. Aber volle Anbindehaltung, das muß nicht sein.
Dafür haben die Rinderhalter eine starke Lobby - wieso gibt es schon 22 J. die Übergangsfrist der Übergangsfrist der Übergangsfrist der.......?
Ganzjährige Anbindehaltung gibts wahrscheinlich eh nur mehr bei wenigen Sturschädeln, irgendwann gehören die Gesetze halt kontrolliert und vollzogen. Wegen ein paar Leuten steht ein großer Teil der Bauernschaft immer als Tierquäler da.
LG M.

Riiitsch antwortet um 13-01-2018 12:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
"Laut NÖM (MGN) sind 54 Prozent Anbindehaltung aber in Verhältnis mit weniger Milch." das wird stimmen. Im Tiroler Oberland gibts ein paar ungenau Erhebungen und Schätzungen, die sich jenseits der 70 % der Betriebe bewegen (Milchmenge sieht natürlich anders aus). Flächendeckende Landwirtschaft wird tatsächlich zum Thema. Wobei natürlich die Kuh in Anbinde-Weidehaltung, neudeutsch Kombinationshaltung, nicht unbedingt Milch stellen muss.

meki4 antwortet um 13-01-2018 12:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Hallo leo.b1
Weißt Du auch, wie sich die 54 % aufteilen in gesetzeskonforme Anbindehaltung (mit Weide oder Auslauf) und der illegalen Version (andauernd angebunden)?
Es ist eh so, der meiste Käse in Eigenmarkenverpackung ist bei den genannten aus Deutschland oder von noch weiter weg. Wie es den Kühen dort geht, ist den Konzernen sch.... egal.
LG M.

mittermuehl antwortet um 13-01-2018 12:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@Riiitsch Ich weiß halt noch von ein paar Betrieben die beim Haus nicht mal 1000 qm haben und so keinen Auslauf schaffen. Aussiedeln macht oft auch keinen Sinne weil kaum eine Fläche (im Stück) über 2 ha hat. Im Ort haben deshalb auch einige mit Rindern augehört.

Es ist auch ein soziales Problem vieler Bauern mit den Umstellungen zurecht zu kommen. Ein Bekannter wurde vor zwei Jahren vom ATA in eine art Zwangspension geschickt. Er hatte seine Tiere zwei Jahre nicht ausgetrieben weil er mit seiner Hüfte die Zäune nicht aufstellen konnte aber keine Hilfe annehmen wollte. Der Mann hat es gerade mal zwei Jahre ohne Rinder ausgehalten. Dann lag er tot im Bett.

Die 20 Jahre Umstellungszeit in NÖ hätten viele besser nutzen können.

Riiitsch antwortet um 13-01-2018 12:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Illegal heißts jetzt schon....alter mit solchen Bauern brauchts keine Feinde mehr.

@mittermuehl: bei den Betrieben die du beschreibst reden wir aber tatsächlich vom völligen Auslaufbetrieb, oder? 20 Jahre sollten reichen, Zukunft hat der Betrieb sowieso keine, weil ein Um- oder Neubau sofort wegen evtl Emissionen gestoppt würde, keine Chance sowas zu genehmigen.

Leider ists ja in NÖ heute noch normal weichende Erben mit Grund auszuzahlen, da müsste man mal Hirn einschalten.

Viele sträuben sich einfach. Mein Stall war ein Anbindestall und wurde innerhalb weniger Tage zum Freilaufstall in Eigenbau. Das ganze ist nicht optimal, aber gut genug vorerst. Ganz viele Anbindeställe lassen sich umbauen, und die die zu schmal sind waren schon vor 30 Jahren veraltet.

Und macht keine Fressliegebox, die sind dasselbe wie Anbinden! Es sei den es gibt einen Auslauf, der Kreis schliesst sich immer XD

Volvo Fh16 antwortet um 13-01-2018 12:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Nur so nebenbei Warum keine Fressliegeboxen?

mittermuehl antwortet um 13-01-2018 12:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@ Riitsch .... Ja - Auslaufmodelle ---- nur manche Hoferben stehen jetzt "plötzlich" vor der "neuen" Lage und bedauern das sie es so nicht einfach weiter laufen lassen können. Und ja - es sind machmal auch etwas sture Hunde dabei. Wobe ich die mehr bei der Mast als bei der Milch kenne... Ist aber ein persönlicher Eindruck. Ich kenne auch ein paar Alibilösungen die nie als Laufstall anerkannt werden würden aber Geld gekostet haben. 3/3 Meter Boxen wo zwei Maststiere drinnen stehen. Anscheinend ist viel Wissen über die Gesetze nicht überall angekommen.

Riiitsch antwortet um 13-01-2018 12:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@Volvo: Die Kritikpunkte wären dieselben wie bei Anbindung:
- Sozialkontakt eingeschränkt
- Kuh kann sich nicht umdrehen
- Kuh hat kaum Bewegung
außer die Kuh kann jederzeit die Fressliegebox verlassen, aber die meisten haben da doch immer zu. Die Fressliegebox kann als Uboot vielleicht noch ein bisschen überleben, weils einfach wenige gibt. Mit ständigem Auslauf sieht die Sache natürlich anders aus.

meki4 antwortet um 13-01-2018 12:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Freßliegebox ist ja Laufstall, nur das halt Liegebox und Freßplatz kombiniert sind. So hab ich 96 meinen Stall umgebaut, und 20 Jahre Milchkühe drinnen gehabt. Den Kühen ists gut gegangen, wurden bis zu 17 J. alt, Stalldurchschnittsalter zw. 7 und 9 J. Der große Nachteil war halt, das es keine Selbstfanggitter dafür gab. 2014 hab ich dann normale Selbstfanggitter reingebaut, halt mit 120 cm Abstand, dann wars halt eine Mischung aus Freßliegebox und Tieflaufstall, aber dem Gesetz nach muß man ja die Kühe fixieren können für den Tierarzt (besamen, behandeln). Hat auch gut funktioniert, halt mehr Strohverbrauch, hab eh genug, und mehr Mist ist gut für die Äcker. Jetzt sind Masttiere drinnen, und ich werd bis zur Pension damit weiterwirtschaften.
LG M.

Vollmilch antwortet um 13-01-2018 13:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Hallo!

Ich würde mal davon ausgehen, dass bei Fressliegeboxen die Kühe nicht eingesperrt werden! Anscheinend gibt es überall "Spezialisten".

Meinem ATA reicht es, wenn ich die Kühe mit dem Strick fixieren kann, das mach ich, wenn nötig, im Melkstand. Ein Selbstfanggitter braucht es (bei meinem ATA) dazu nicht.

Wenn ich die Zahlen der MGN richtig in Erinnerung habe, haben etwa die Hälfte der Betriebe mit Anbindehaltung keinen Auslauf und keine Weide!
Also rund ein Viertel der Betriebe muss "was machen", um die gesetzlichen Standards zu erfüllen.

LG Vollmilch

Riiitsch antwortet um 13-01-2018 14:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
meki ob eine Kuh 17 Jahre wird sagt nur das du es drauf hast. Solche Kühe gibts auch in Anbindeställen mit Auslauf. 1996 ist schon ein Zeitl her. Wenn heute einer die dauernde Anbindehaltung in eine dauerndes ruhig stehen in der Fressliegebox umbaut, hat er halt doch kein Tier freundliches System nach den Vorstellungen von 2018.

grasi1 antwortet um 13-01-2018 14:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Jedes stallsystem ist nur so gut wie es betreut wird.
Wobei aber dauernde anbindehaltung sicher nicht sein muß, ein Auslauf kann doch nicht Zuviel verlangt sein.
Ich lass mich auch nicht mein Leben lang in einen Raum einsperren!
Hab früher auch in einen Anbindestall gearbeitet, hab die Kühe morgens nach dem melken in den Auslauf gelassen (jeden Tag) dann war frühstücken angesagt und dabei die Tiere beobachten usw. (Konnte ich aus dem küchenfenster machen)

Die behornung der Kühe in Laufställen wird schon funktionieren, aber wenn das bei Bio kommen soll, werden viele Bio - Betriebe auf das Bio verzichten, ich auch.
Aber vielleicht sollte in dieser Angelegenheit auch die SVB mitsprechen!

Vollmilch antwortet um 13-01-2018 14:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Wie macht man das, wenn die Viecher schon hornlos sind (genetisch oder enthornt)?

LG Vollmilch

meki4 antwortet um 13-01-2018 14:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Du schreibst- dauernd ruhig stehen in der Freßliegebox - hat sich da in der Definition in den 20 J. was geändert? Zu meiner Zeit war Freßliegebox Laufstall ohne fixieren. Dann halt mit Freßgitter verbessert, aber auch nur zum Fressen und Besamen eingesperrt.
Du hast recht, heute ist es nicht mehr zeitgemäß. Aber für Kleinbetriebe (so bis 10 oder 15 Kühe) eine Alternative, wenn es keine Weidemöglichkeit gibt.
Gibt es eigentlich bei den Eierbauern auch noch welche, die sich nach 10 Jahren noch um das Gesetz herumdrücken können, und noch Hühner in Legebatterien halten? Warum sollen die Milchbauern, die viel Geld in gesetzeskonforme Stallungen investiert haben, jetzt die dummen sein.
Meine Mutter hat auch immer zu mir gesagt, für was hast du schon 1996 umgebaut und Geld reingesteckt, der Nachbar hat 2016 noch immer dauernde Anbindehaltung?
Ich wär sicher nicht mehr die 20 J. zwischen den Kühen zum melken zuwegegangen.
LG. M.

grasi1 antwortet um 13-01-2018 14:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Genetisch wirds noch Zeit,l dauern....

Riiitsch antwortet um 13-01-2018 14:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Manch angebundene Kuh hat mehr Bewegungsmöglichkeit als eine Kuh in einer Fressliegebox eingekastelt. Vor dem Gesetz mag das (noch) ein Laufstall sein, bei einer Fressliegebox brauchs schon eine gehörige Portion Zynismus um von Laufstall ehrlich zu reden - eben bis der Auslauf hinzu kommt, dann passts ja.

Nach den Zahlen von Vollmilch weiter oben muss rund ein Viertel der Betriebe "was machen", dh weg von der dauernden Anbindehaltung. Ich behaupte ein guter Teil von denen hat schon einen Plan in der Schublade, und aus vielerlei Gründen bis jetzt nicht umgesetzt. Der Plan kann Um- oder Neubau oder Ende der Viehwirtschaft sein. Dann bleiben noch ein paar Betriebe, die sich zwar sträuben werden bis zuletzt, aber trotzdem raus fallen. Vermutlich reden wir hier schon von deutlich unter 1 Million kg Milch.

Eigentlich wäre es nun nur noch gut wenn

holodrio

seine Meldung korrigiert und erklärt warum er hier Falschmeldungen verbreitet.

tomsawyer antwortet um 13-01-2018 15:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Bin noch nicht Bio, aber ein ein sechstel meiner Kühe sind bereits genetisch hornlos und es werden immer mehr.
Wenn jetzt ziemlich viele Milchbauern umbauen bzw. neu bauen, wird's bei der Investitionsförderung auch etwas eng.

dietmar.s(2cz6) antwortet um 13-01-2018 15:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@Riiitsch

naja is halt deine Meinung. Und eine Meinung ist eine Meinung, ob das jetzt falsch od richtig ist muß nicht bewiesen werden. Meine Prognose ist das die Milchanlieferungen weiter steigen werden. Also das Gegenteil von dem was du behauptest. Im Gegensatz zu dir hab ich mir auch Gedanken gemacht warum ich zu der Begründung komme. Weil die Stalldurchschnitte weiter nach oben klettern werden durch die Laufstallsysteme.
Nachher werden wieder alle behaupten wir habens eh gewußt aber können nix dafür :-)

Riiitsch antwortet um 13-01-2018 15:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@dietmar: ich weiß nicht so recht was du meinst? Vermutlich meinen wir eh dasselbe. Ich nehme an du beziehst dich auf die eine Million kg Milch, keine all zu große Menge. Sollten diese tatsächlich ausfallen wegen unmöglichen Umbau (lol) von dauernder Anbindehaltung in eine andere Form, dann werden diese natürlich mit Leichtigkeit ausgeglichen, vom Nachbarn, vom Norddeutschen, vom Irländer oder Neuseeländer Kuhli.

meki4 antwortet um 13-01-2018 15:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Hallo Riiitsch!
Was ist bei einer Freßliegebox soviel anders als bei Laufstall mit Liegebox und Freßplatz?
Oder meinst Du so Fang-Halsrahmen, wie sie bei Anbindeställen mit Weideaustrieb verwendet wurden? Oder hat es da nicht mal welche gegeben, mit einem Rohrbügel hinten zum runterkubeln, damit die Kühe beim ausmisten nicht in den Schrapper laufen - die könnten findige Bauern immer unten lassen, dann wärs noch blöder als Anbindehaltung.
Bei mir war 17 J. die einzige Fixierung, fangen-Strickhalfter und anbinden, und die Melkzeit im Tandemmelkstand.
LG M.

dietmar.s(2cz6) antwortet um 13-01-2018 15:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@Riiitsch
Bsp 500 000 Kühe, verbessern sich pro Stk um 2kg /Jahr ergibt? 1Mio kg
Unter uns gesagt deine Schätzung ist ein Witz. Warum ist sie ein Witz . Weil der Eindruck erweckt wird, dass hier dann Lieferentlasung entstehn und ein Ende der AB-Haltung den Markt entlasten könnte.


Riiitsch antwortet um 13-01-2018 15:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Dietmar schau mal wieviele Kühe es in Ö gibt, und dann nicht vergessen die MGN ist nicht Ö.
Die MGN hat letztes Jahr eine Überlieferung (nach Homepage 3-4%, das zweite Halbjahr 2017 schaut übel aus). Langjähriges Mittel sind 2 % Steigerung in der Milchmenge, die auch am Markt untergebracht werden konnten (Faustzahl). Die MGN hat sehr wohl ein Mengenproblem, die Anbindehaltung hat aber damit nichts zu tun. Ich behaupte genau das Gegenteil Dietmar was du hier unterstellst: die Milch aus dauernder AB wird ganz locker ersetzt werden. Dietmar du hast das genau falsch herum verstanden.

dietmar.s(2cz6) antwortet um 13-01-2018 16:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@Riiitsch
sorry, falscher alarm Ab 1.1.2010 schreibt der halodri , wir haben 2018...


Riiitsch antwortet um 13-01-2018 16:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
tomsawyer und Leo haben wichtige Infos dazu geliefert:

"Die Kühe dürfen in der Anbindehaltung weiter gehalten werden, müssen aber Zugang zu einem Auslauf oder zu einer Weide haben ! Das ist ein großer Unterschied ! "

"ab 1.1.2020 (!) und Kühe von Biobetrieben müssen wieder Hörner im Laufstall haben"

yamahafzr antwortet um 13-01-2018 16:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Hallo ,habe einen alten Stall wo schon viel kaputt ist. Habe Anbindehaltung schon mein ganzes Leben lang, Bei uns in der Umgebung haben noch ca 75% Anbindehaltung! Anbindehaltung hat auch Vorteile und wenn mir die Molkerei oder irgendeine andere Organisation versucht mich zu ärgern, dann werde ich eben aufhören mit den Kühen. Für 10 Kühe wird sich das umbauen nicht rentieren! Aber ich kann aufhören , der Stall ist abbezahlt. Ich hoffe das können die tollen Landwirte mit ihren tollen Laufstallungen und Melkroboter auch behaupten!!!

leo.b1 antwortet um 13-01-2018 17:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Der Wettkampf zwischen Laufstall und Anbindestall ist unsinnig: Der produzierte Milchüberschuss wird sicher nicht weniger und der Bauernpreis - der ja schon 40 Jahren der gleiche ist - ohne Wertanpassung- wird mit Sicherheit nicht steigen. Überhaupt wird 2018 eine gröbere Preissenkung erwartet. Und wer von den beiden "Tierhaltungsformen" macht wirklich den Überschuss und das Gesamtproblem?
Und zur obigen Meldung die SVB fragen wegen den Unfällen: Ich kenne eine Bäuerin in einem neugebautem Laufstall an die Wand gequetscht wurde und 4 Monate auf der Intensivstation lag. Die Jungen haben trotz großer Gesamtinvestitionen den erfolgreichen Milchzuchtbetrieb geschlossen, auch weil der geplante Hofnachfolger die Lust vergangen ist. Auch das Wohl der Bäuerin und Bauer ist wichtig!


meki4 antwortet um 13-01-2018 17:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Ich habs genauso gemacht wie "yamaha" schreibt, die haben mich geärgert, so hab ich halt aufgehört. - In unserem Dorf ist dazumals die Zahl der Milchbetrieben innerhalb von 10 Mon. von 4 auf 1 gesunken. Das ist eh das Ziel der großen - die kleinen müssen weg, damit die übrigen noch Flächen dazukriegen, sie müssen ja noch größer werden, damit mit den schlechten Milchpreisen wieder was überbleibt.
Ich wünsch denen die uns rausbeissen, das der Milchpreis wieder fällt, und das sie sich in ihrem Hamsterrad zutode laufen.
LG M.

2587 antwortet um 13-01-2018 17:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Ja Leo das ist richtig wie du schreibst wen im Laufstall etwas passiert gibt es schwerverletzte oder Tote bei den ganzen Tierschützern und den es so um das Tierwohl geht haben ja meistens keine Ahnung von den Tieren den jeder Tierhalter ist um das Wohl seiner Tiere besorgt und schaut das es den Tieren gut geht ob in Anbindhaltung oder Laufstall!

mittermuehl antwortet um 13-01-2018 17:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@2587 vielleicht muß man sich doch etwas mit den Tieren beschäftige...

KaGs antwortet um 13-01-2018 18:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Unfälle hat es früher auch in Anbindehaltung gegeben, und die werden auch in Laufställen nicht weniger werden. Hornstöße werden weniger, na net, wenn keine Hörner mehr drauf sind, dafür Quetschungen. Niederrennen auf Weiden und Almen gibt es zuhauf, solche Rinder kommen meist aus Laufställen mit weniger direkten Kontakt zum Stallpersonal.
Wanderer mit Hunden steuern ihr Übriges dazu bei, dass es oft zu unliebsamen Kontakten mit (Mutter)kühen kommt. Aber der Wuffi muss immer dabei sein. Wenn was passiert, dann ist hat der Bauer schuld, hätte er doch dafür sorgen müssen, dass Herrl und Wuffi freies Geleit auf den Almen bekommt. Beim Großteil dieser Attacken ist meist ein Hund im Spiel.


holodrio antwortet um 13-01-2018 18:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Entschuldigung, dass ich mich in der Jahreszahl verschrieben habe natürlich 1.1.2020 und nicht
1.1.2010.
In meinem Bekanntenkreis sind einige Milchlieferanten die auf Grund der beengten Hoflage keine Möglichkeit für einen Auslauf der Kühe haben, sie haben daher um Ausnahme angesucht.
Was ist mit diesen Lieferanten nun ab 1.1.2020 ?

Vollmilch antwortet um 13-01-2018 18:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Am besten bei der MGN nachfragen, was wirklich Sache ist!

Offiziell wurde ich jedenfalls noch von nichts informiert.

LG Vollmilch

mfj antwortet um 13-01-2018 19:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung

Auch das werden die Bauern brav mitmachen, ohne viel zu jammern. Wer auf Gentechnik so gerne verzichtet, sich Glyphosat verbieten läßt - entgegen der EU Entscheidung...wird noch viele, viele Dinge akzeptieren.

Das BIO Horngebot ist doch auch logisch. Mit irgendwas muss sich Bio ja auch noch unterscheiden.
Ich denke, Biobauern sollten auch Hörner tragen. Dann erkennt wenigstens der Konsument wen er vor sich hat.

Ich denke Bio Austria wird das Fake "unten" auch in seinen Katalog aufnehmen.
Auf ein Fake mehr oder weniger kommt es auch nicht an !




Bio Austria -Horn-Ersatz
 

meki4 antwortet um 13-01-2018 19:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Hallo Holodri!
Wer sagt den was von Auslauf - einen Laufstall kannst auch bei beengter Hoflage machen. (bei Bio ist glaub ich Auslauf Pflicht, da gibts aber schon lange keine Anbindehaltung).
LG M.

leo.b1 antwortet um 13-01-2018 19:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Beim derzeit gültigen Tierschutzgesetz gibt einige wenige Ausnahmen, aber die Molkerei zieht das voll durch wegen dem Handel (31.12.2019). JA natürlich macht seit 2.1.2018 im Fernsehen Werbung das Bio das ganze Jahr (365 Tage) im Freien sind - in deren Vorschriften - kommt übrigens überwiegend vom Wiener Tierschutzverein (doch lachhaft wie werden Hunde in der Stadt gehalten oder die Tiere im Zoo - sicher nicht "ARTGERECHT") - auch das die Rinder Hörner haben müssen und einen "Kälberkindergarten"....In der Schweiz und in Amerika werden heute noch Anbindestallung NEU gebaut.

Wenn ein Stallneubau ansteht sind die neuen Richtlinien (Laufstall (mit Weidehaltung) einzuhalten. Jeder Hof wird mal in die Lage kommen zu bauen, dann ist es halt so.

Die Berggebiete werden sonst in Zukunft nicht mehr bewirtschaftet werden und die Landschaft wächst zu.

meki4 antwortet um 13-01-2018 20:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Die Bauern sind ja nur mehr die Marionetten von den Molkereikasperln. Die Vorstands- und AR-Mitglieder der Gebiete werden wohl von der Molkereileitung so gut geschmiert und bevorteilt, das sie dann den Mitgliedern in den Rücken fallen und ihnen so einen Sch... aufbrummen.
Wenn z. B. die BLM ein Glyphos-Verbot für ihre Biomilch-Bauern gemacht hätte, wäre das auch sehr werbewirksam gewesen, und es hätte keinem einzigen Bauern geschadet.
Ich bin froh, wenn mir diese Molkerei- und Zuchtverbandfunktionäre nicht mehr vor die Augen kommen, alles nur käufliche Hampelmänner, die für die Firma arbeiten und gegen dich als Bauer, wennst a Problem hast und Hilfe brauchen würdest.
LG M.

Vollmilch antwortet um 13-01-2018 20:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Hallo meki4!

Du bist ja heute besonders nett!
Den einen wünscht du, dass sie sich "zutode laufen", den anderen unterstellst du, dass sie "geschmiert und bevorteilt"werden.

LG Vollmilch

meki4 antwortet um 13-01-2018 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Glaubst Du vielleicht, das bei der BLM Vorstanditzung einer aufgestanden ist und gesagt hätte, warum müssen wir schon wieder strenger sein als der Rest der EU? - die sagen alle nur ja und amen - zu Lasten der Mitglieder.
Ich war auch gerne Milchbauer, aber wenn die aus Willkür die Lebensqualität verschlechtert wird, dann wünscht man genau diesen Leuten nichts mehr gutes.
Ich diskutiere eh viel lieber über technische Sachen hier im Forum ,aber zur Zeit gibts da nix. Da erntet man Dank wenn man jemandem mit einem Rat helfen kann, oder ich hab auch schon sehr hilfreiche Tips erhalten, worüber ich auch sehr dankbar bin.
LG M.

2587 antwortet um 13-01-2018 21:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Meki finde deine Einstellung richtig es ist unter den Bauern kein miteinander nur jeder schaut auf sich !

Century antwortet um 13-01-2018 23:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Wiener Tierschutzverein... jaaa... das sagt schon alles (eh keine Ahnung haben, aber aus Langeweile anderen das Leben versauen).

Ich hab letztens von einem Katzen-Messi gehört. Die Person hatte in einer 45 (!) m² Wohnung 17 Katzen. Die Nachbarn haben sich über die damit eihergehenden Probleme beschwert, und sogar der Amtstierarzt von einem Tierschutzverein ist gekommen. Der hat dann gemeint, 17 sind zu viel, aber 10 gehen schon. (Nochmal zur Erinnerung, wir reden hier von 45m²!)
Dieser Fall zeigt ganz deutlich dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird.

Wir hatten mal eine Katze, die hat ca 20ha als ihr Revier beansprucht. Und der Tierarzt meinte, 4,5m² reichen pro Katze^^

mittermuehl antwortet um 13-01-2018 23:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@Century Was hat der Wiener Tierschtzverein mit Kühen zu tun?

Ich finde es aber super das du feststellst das eine Katze (5kg) 20 ha und nicht 4,5m² braucht. Da hast du absolut recht. Es ist pervers Katzen in so engen Wohnungen zu halten.

Wieviel ha sollte eine 700kg Kuh haben?

leo.b1 antwortet um 14-01-2018 01:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
der Wiener Tierschutzverein ist Mitglied beim "Zukunfttierwohl" wo diese Vorschriften für den Handel und somit für die Bauern gemacht werden

Vollmilch antwortet um 14-01-2018 07:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Hallo!

Mitglied ist gut!

Zitat von der Homepage www.zukunfttierwohl.at:
Die Gründungsmitglieder der Gesellschaft !Zukunft Tierwohl! sind der Wiener Tierschutzverein und der Verein gegen Tierfabriken.

Wundern darf einen das aber nicht. Wenn Tierschutzgesetze aufgrund fehlender Kontrolle und mangelndem Willen nicht eingehalten werden, dann versucht man es eben über den "Markt"! Scheint zu funktionieren.

Wenn wir Tierhalter keine neuen Standards anbieten wollen / können / möchten, dann tun es andere "für" uns. Man kann ja nicht mal sagen, "dieses Heft wurde uns aus der Hand genommen", denn viele wollten dieses Heft nie haben. Einige verbringen lieber ihre Zeit und Energie mit der Verteidigung nicht mehr erlaubter und gesellschaftlich nicht mehr akzeptierter Haltungsformen.

LG Vollmilch

Century antwortet um 14-01-2018 08:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@mittermuehl: Der Wiener Tierschutzverein hat nichts mit Kühen zu tun. Sie reden aber fleißig mit, und das ist in etwa so viel wert wie wenn ein Vorarlberger Bergbauer über die Wiener Stadtverwaltung bestimmen würde.

Eine Kuh hat gegenüber einer Katze einen entscheidenden Nachteil: sie wird in der Regel als Nutztier gehalten. Das heißt zwar nicht, dass die Kuh dadurch keinen Anspruch auf Bewegungsraum hat, aber wegen der Nutztierhaltung muss ein Kompromiss zwischen Tierwohl und Wirtschaftlichkeit gefunden werden.

Die Rechnung wäre ganz einfach: Mehr Platz pro Tier = höhere Erzeugungskosten = höherer Verkaufspreis.

Tatsächlich schauts aber so aus, dass bei mehr Platz fürs Tier und gestiegener Erzeugerkosten der Verkaufspreis bestenfalls stagniert, wenn nicht sogar fällt.
Die Verantwortlichen sind nicht bereit, solche Forderungen bis zum Ende zu denken.
Die bäuerliche Lobby ist zusätzlich noch zu schwach, um sich irgendwie wehren zu können.



Riiitsch antwortet um 14-01-2018 09:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Der Handel hat sich das schön ausgerechnet. Die Umfragen letztes Jahr lieferten ja genaue Zahlen wieviel Milch aus Anbindehaltung AB kommt. Nimmt man diese vom Markt, bekommt der Handel 2 entscheidende Vorteile:

1. in Laufställen wurde immer noch mehr gemolken pro Hektar als in AB, Zahlen belegen dies nun über Jahrzehnte - im Mittel wohlgemerkt. Die Milch aus AB wird nicht nur ersetzt, sondern der Handel kann sich auf noch größere Milchmengen freuen um Preise weiter zu senken. (was kein Argument für AB sein soll, hier muss man das ja schon dazuschreiben)

2. Nachhaltig kann sich der Handel als Erzeuger und Erhalter von Tierwohl in der Öffentlichkeit darstellen, was werbewirksam ist. Diese Werbung wird ihnen gar noch von den Bauern indirekt bezahlt, weil sie höhere Auflagen zu sinkenden Preisen liefern.




Fallkerbe antwortet um 14-01-2018 10:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Es ist doch einsehbar, das man mit Milch aus dauernder Anbindehaltung keine Werbung beim Konsumenten machen kann. Also weshalb sollte der Handel einer tierschutzrechtlich verbotenen Produktionsform die Stange halten?

mittermuehl antwortet um 14-01-2018 11:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@Century Der Wiener Tierschutzverein ist nicht die Tierschutzorganisation der Stadt Wien. Die habe da ein eigenes Projekt. - Nur so am Rand. Deren Einfluß wird sich im Magistrat in Grenzen halten

Meine Frage war aber: "Wieviel Platz sollte man einem Rind/Kuh zugestehen. Was würdest du als artgerechtes Minimum sehen wenn der Markt sich danach richten würde. Würden die Bio-Auflagen reichen? Auch ein Bauer ist ein Mensch mit Gewissen und kann sich nicht nur auf das System ausreden.

@Vollmilch Aber ich wußte nicht wo der Wiener Tierschutzverein überall Mitwirkt. Ich habe weder mit dem Wiener Tieschutzverein noch mit dem VGT viel am Hut weil ich ihre Methoden nicht schätze. Mir sind sie etwas zu Geldgierig. Aber da gibt es noch schlimmere Vereine (Tierhilfswerk Austria) Aber die Tierschützer haben schon einige Misstände aufgedeckt. Traurig das man als Landwirt und Tierhalter in einem ständigen Konflikt mit Tierschützern ist.

@Riiitsch ..... Ich habe mal was von einem "weichen Tierschutzgesetz" gesagt. Mit "weich" meinte ich die lange Übergangsfrist in NÖ. In Summe 20 Jahre? Nicht den Text selber.

dietmar.s(2cz6) antwortet um 14-01-2018 11:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@Fallkerbe
kann ich dir schon sagen wo der Haken beim Stange halten liegt . Und zwar bei der garantierten Bezahlung. Der Handel gibt keine langfristigen Preisgarantie für das was er bewerben möchte. Das Ganze ist eine Garantie- Risiko Frage. Und wer das Hauptrisiko trägt wirst dir selber überlegen können. mfg

Riiitsch antwortet um 14-01-2018 12:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@Fallkerbe: wer glaubt der Handel begnügt sich mit dem Gesetz, ist naiver als es ein Betriebsleiter sein sollte.

rbcecker antwortet um 15-01-2018 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
:-) es gibt nichts was besser funktioniert als Zusammenhalt der Bauern untereinander, einer Schmeißt mit dreck nach dem anderen und so weiter....
Wir werden sehen bei wem die Milch noch geholt wird als wenn das das wichtigste auf der Welt wäre, warum erhitzt das die Gemüter vorallem die die 20Jahre vorausgepland haben :-)).
Wenn ich so zurück schaue in meinem Lieferverein bei der Gründung 60Mitglieder mittlerweile 8, das Ganze in einem mikrigen Zeitraum seit dem es Bauern gibt.
Was hatte der Bauer früher als Lebensstandart, was war besser oder ist Heute besser?



Century antwortet um 15-01-2018 21:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
So lange die Grenzen offen sind, haben die hiesigen Bauern Pech gehabt.

Erst wenn der Import zu teuer wird, dann steigen bei uns die Preise... und man kann sich denken, wann das sein wird^^

rbcecker antwortet um 15-01-2018 21:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Vorher wars auch ned viel besser, kein Wunder bei den Überschüssen.

L_R antwortet um 15-01-2018 23:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
hemeki Bevorst so einen scheis von dir gibst soltest denken dan einschalten und dann erst dein grosses maul aufreissen. Vileicht hast dich schon mal gefragt ob derjenige überhaupt bauen kann villeicht ist er mitten im dorf . Oder es führt den betrieb keiner weiter oder er kann es sich nicht leisten ohne sich dermassen zu verschulden wie so mancher von euch..Das solltest dir malüberlegen wenn das möglich ist mit deinem eingeschränktem Horizont. mit tierQäler das lassen wir lieber.Aber ineinem gebe ich dir recht es ist nicht schön wenn die kühe nicht mehr laufen können mit schmerzen in den beinen von den spalten. Oder sie auf der schrapperbahn liegen im drec DAS BIESCHEN ÜBERLEGEN BEVOR MAN DIE GOSCHN AUFREIST ÜBER DIE STURSCHÄDELN UND ÜBER ANBINDE herfällt ohne nachzudenken

thomas.t3 antwortet um 15-01-2018 23:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Ich habe den Text auf Google-Translate eingegeben, aber Google konnte es leider auch nicht übersetzen. Es erkannte nicht, um welche Sprache es sich handelt.

Vollmilch antwortet um 16-01-2018 07:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Guten Morgen!

Ich kann den Text lesen. Leider.

LG Vollmilch

mittermuehl antwortet um 16-01-2018 08:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Lesen kann man sowas nicht. Aber wenn man es nachbrüllt kann man den Sinn erahnen

Kann jemand @L_R erklären das niemand das Recht hat das sich gesetzliche Bedingungen niemals verändern werden. So wie kein Angestellter glauben darf das sein Arbeitsplatz immer da sein wird. So wie keine Industrieller darauf vertrauen kann das sein Produkt immer gebraucht wird.

Ich Verstehe seine Aufregung auch nur zum Teil. Er melkt seit 60 Jahren. Somit ist er 65 und kann in Pension gehen. Er hat die Molkerei gegründet und deshalb werden sie immer sein Milch kaufen.

Er hat lange Zeit gehabt sich auf diese Umstellung vorzubereiten. Wenn es um 1-2 Jahre zur Pension geht wird die BH ihn wohl auch verlängern...

L_R antwortet um 16-01-2018 15:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
HALLO Laufstallbauern und Heitechbetriebe warum Regt ihr auch so auf über so einen Depperten ALTEN mit anbinde.Wenn es so super laüft bei euch dann Müsste euch das doch am ARSCH vorbeigehen was ich Schreibe´. Nur zur klärung dieses falles bin 71 und denke nach wie vor nicht daran aufzuhören. Oder schmeckt es euch nicht das euch ein alter noch die Meinung sagt. Herzlichst euer bergbauer mit anbinde

Century antwortet um 16-01-2018 16:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@L_R:

Oh, sind dir die Argumente ausgegangen, weil du jetzt grantig wirst?

kraftwerk81 antwortet um 16-01-2018 17:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
... ja traurig.. wundert mich nicht dass sich L_R vor der Zukunft fürchtet. Schreiben und Lesen zu können ist mittlerweile einfach unterster Standard.

Riiitsch antwortet um 16-01-2018 17:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@L_R: mach dir keinen Kopf, die meisten hier sind Traktoristen beim Onkel, oder lesen regelmäßig landwirtschaftliche Zeitungen. Die mit tatsächlich Verantwortung am eigenen Betrieb sind hier die absolute Minderheit.

Vollmilch antwortet um 16-01-2018 17:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Hab ich noch gar nicht bemerkt, dass sich die Laufstallbauern darüber aufregen, dass die Anbindemilch nicht mehr abgeholt werden soll! ;-)

LG Vollmilch

meki4 antwortet um 16-01-2018 17:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Bei den Themen Milch - Stall - kommt mir das auch so vor. Bei technischen Themen und Problemen finde ich die Diskussionen auf gutem Niveau. Hab schon einige hilfreiche Antworten bekommen, und versuche selbst zu helfen, bei Sachen, wo ich was drüber weiß.
LG M.
. . . mein Betrieb liegt seit 2000 in meiner Verantwortung, manchmal wärs sicher schöner, nur der Traktorfahrer zu sein.

L_R antwortet um 16-01-2018 17:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
hallo riiiitsch Hab mir das fast gedacht das die Herrn möchtegernbauern sehr realitätsfremd sind. wenn ich einen Hofnachfolger hätte der so einen scheiss verzapft wie diese Kleingartenkolonissten den würde ich glatt enterben .Meine herrn ihr müsst in die Kanninchenzucht einsteigen . Diemachen nicht so viele propleme als wie euere laufställe. herzliche grüsse Bergbauer

L_R antwortet um 16-01-2018 18:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
hallo CENTURYIO Nein mir sind die argumente nicht ausgegangen . Aber hier hat keiner mein Niveou um mit ihm sachlicher zu diskutiren

Vollmilch antwortet um 16-01-2018 18:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
:-)
@ L R: Danke für deinen letzten Beitrag!

LG Vollmilch

pluto. antwortet um 16-01-2018 19:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
L_R, du sagst ja selbst, dass du 71 Jahre alt bist. Folglich bist du kein Gaudibursch mehr, sondern eher ein Gaudi-Opa. Aber auch ein grießgrämiger Opa. Denn du bist doch der Einzige, der sich aufregt und mit unflätigen Ausdrücken um sich wirft. Und wenn man deine Kommetare liest, kommt man nicht umhin, dir zu raten, dass DU erst einmal dein Hirn einschalten solltest bevor du was schreibst. Das solltest du selbst beherzigen, bevor du es Anderen rätst.
Aber mit Einem hast du absolut Recht: Dein "Niveou" erreicht hier sonst keiner. Wirklich niemand!

Fallkerbe antwortet um 16-01-2018 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@L_R
hast du einen Hofnachfolger?
Wenn ja, was hat der für Pläne?



L_R antwortet um 16-01-2018 21:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
pluto das ist der unterschied zwieschen mi r und dir ich kanns einschalten.Proplem ist wenn man keins einschaltenkann. Gute nacht

L_R antwortet um 16-01-2018 21:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
hallo falkerbe Meinst du die frage ernst oder hast dudich mit demZüynismus deiner Geknechteten LAUFSTALLKOLLEGEN ANSTECKEN LASSEN

pluto. antwortet um 17-01-2018 08:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Was hilfts Einschalten, wenns nicht richtig funktioniert?

mfj antwortet um 17-01-2018 09:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung


Ich denke - in diesem Fall ist Validation gefordert...

mittermuehl antwortet um 17-01-2018 10:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@L_R Bergbauer der seine Tiere nie auf eine Weide stellt (selten bei Bergbauern) .... Warum das?


L_R antwortet um 17-01-2018 10:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
mittermuehl Wenn ich etwas nicht mag dan ist das wen einer unwahrheit sagt oder Schlüsse über mich zieht die nicht der Wahrheit endsprechen.Meine kühe waren bis vor 5 jahren auf der Weide bis zu meiner Hüftoperation die hatten 16 HA fläche. Das war unterteilt in 4 koppeln mit Kurzrasenweide. Ichwar bis vor 5 jahren BIO hatte Saisonelle Abkalbung hatt prima FUNKTIONIERT.Hatte in den sommermonaten Weide und Silomaisballen Gefüttert habe mit 40 Kuhen teilweise bis zu 35000 kg MILCH Monat abgeliefert. Ich will und brauche michvor auch nicht zu rechtfertigen weil es ist ja wieder Tybisch für euch jüngeren das ihr keinen Respekt habt vor Älteren Standeskollegen. Ihr kennt es Wahrscheinlich nicht anders wenn euch etwas nicht in euer VERDRÄNGUNGSSCHEMA passt heist es Fertigmachen oder ins lächerliche ziehen.Dabei wissen wahrscheinlich viele von euch garnicht mehr was es heist Bauer zu sein. Früher wurde man an einem gepflegten Hof und einem SAUBEREN Viehbestand gemessen Heutesid es die Maschinen arme BAUERN armes Land

L_R antwortet um 17-01-2018 10:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
he mfj Wenn du heir wärst würde ich Dir ein paar Hinter die Löffel geben . Bräuchte mich nicht mal zu Rechtvertigen fällt ja bekanntlich unter deinen BEGRIFF wenn du überhaupt weist was das genau Heist was ich Bezweifle.

birgmann antwortet um 17-01-2018 11:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
www.topagrar.com/news/Rind-Rindernews-Guhl-Bauern-melken-sich-in-die-naechste-Krise-8985984.html

Peter06 antwortet um 17-01-2018 11:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Zitat aus Topagrar:
Die Milcherzeuger melken sich aktuell kollektiv in die nächste Krise.“ Guhl vergleicht das aktuelle Szenario 1:1 mit der Entwicklung von 2015 und fasst es so zusammen: „Sehenden Auges stehen die Verantwortlichen in den großen Verbänden da ohne zu handeln. Ich frage mich, wie viele Krisen müssen noch folgen bis die innovativen Modelle zum Mengenmanagement umgesetzt werden.“

Regelt der vielgelobte freie Markt doch nicht alles?

Vollmilch antwortet um 17-01-2018 11:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Der freie Markt regelt schon alles, nur sind die Auswirkungen dieser "Regelung" nicht für alle erträglich. An stärker schwankende Preise müssen sich viele erst gewöhnen.

LG Vollmilch

Peter06 antwortet um 17-01-2018 12:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Und Du meinst die "Schwankungen" sind unvermeidlich?

Wirklich?


Riiitsch antwortet um 17-01-2018 12:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Bis jetzt alles normal, wir sind weit von 2008 weg und im Mittel gehts halt so dahin um die 25 Cent/kg. Manche klammern sich halt an ihr Schulwissen, ohne überhaupt den ganzen Artikel anzusehen, da könnt ja rauskommen dass sie Schwachsinn labern.

Vollmilch antwortet um 17-01-2018 12:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Die Schwankungen sind in einem freien (relativ gesehen) Markt nicht zu vermeiden.
Mit Lieferverträgen, die Mengen und Preise für eine Zeitspanne fixieren, könnte man Schwankungen reduzieren. Absicherung von Preisen an der Börse wäre eine weitere Möglichkeit.

LG Vollmilch

mittermuehl antwortet um 17-01-2018 12:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
L_R .... Du bist 72. Mit 67 hast du eine Hüft-OP gehabt. Seither sind deine Kühe in reiner Anbindehaltung weil du nicht mehr in der Lage bist sie auszutreiben. Du hast keinen Hofnachfolger der dir dabei helfen würde. Alle die hier Laufställe bzw. Weidegang für ihre Kühe haben sind junge respetklose Idioten. Stimmt das jetzt?

Es ist nicht ganz leicht deine schreibweise zu verstehen. Und so jung bin ich auch nicht. Vielleicht solltest du klarer Beschreiben was dich stört.

mfj antwortet um 17-01-2018 13:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung

L_R - Du machst mir große Angst, mit dem "hinter die Löffel" geben...
Ratsam wäre aus meiner Sicht, deine medikamentöse Einstellung nochmals überprüfen zu lassen ?

Dass wir heute gesellschaftlich die Diskussion über viele landw. Themen haben, daran ist die Landwirtschaft großteils selber schuld.
Man braucht nur in diesem Forum zu lesen, und sieht das Saatbeet...



L_R antwortet um 17-01-2018 13:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
hallo mitermuehl endlich eine Vernünftige frage . Respektlos ja Idioten nein Ich würde mir niemals anmassen über einen anderen ein solches urteil Abzugeben. Was mich ammeisten stört ist die Brutalität unter den Bauern die einem heutzutage beggenet. Früher wenn ein betrieb aufgelassen wurde hat man sich Abgesprochen untereinander das Feld bekommst das Feld passt am besten für dich.Das ist heute nichtmehr kein zusammenhalt mehr unter den bauern dies BRUTALITÄT erschreckd mich immer mehr. Ich weis wovon ich rede jedes mittel wird eingesetzt ob Wahr oder nicht. ICH Erlebe es am eigenen Leib kaum einerkann es Erwarten bis ich aufhöre. Amliebsten würden sie meine FELDER schon Bestellen bevor ich aufhöre.Das Spiegelt sich auch im Vorum wieder Wenn du anderer Meinung bist fallen alle her über dich es wird nicht gefragt ob es gut oder schlecht ist Egal .......Nur weil es villeicht nicht Modern ist oder Zeitgemäss wird man eingeladen tringlichst Aufzuhören obwohl man immer Gut GEWIRTSCHAFTETE Hat. Ich hatte zu kontigent zeiten 326 000 kg auf meinembetrieb. Habe nicht unterliefert und nicht überliefert habe mein ding von dem ich Überzeugt war durchgezogen und habe bis heute meine Meinung gesagt und bei dem bleibe ich auch und mit Kritik kannkeiner mehr was Anfangen. Meine zeit ist gelaufen ich habe meine Pflicht getan wenn es Gesundheitlich geht werde ich Meine kühe bis 80 jahre Behalten und dann Aufhören. Werde meinen Lebensabend wenn GOTT es will in einem Kloster für Alte menschen in Tirol verbringen und Die Bekommen dafür meinen HOF:Ich werde das hiermit BEENDEN nicht weil ich nichts mehr weis SONDERN weil mir die zeit zu Kostbar ist den ich habe viel zu tun Wenn sich jemand Beleidigt fühlt das habe ich nicht so gemeint. Aber wir Bauern sind ja gewohnt das man mit uns nicht gerade sanft umgeht PFIAT ENG UND ALS GUATE A VIA DE DES BESSA WISSN: L R

mittermuehl antwortet um 17-01-2018 13:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@L_R Stimmt es das du seit 5 Jahren nicht in der Lage bist deine Tiere auf die Weide zu stellen und du sie deshalb im Stall behalten mußt. Verstehe ich dich da richtig?


Anstatt dir zu helfen versuchen deine Nachbarn schon mal nach deinem Grund zu schielen. Hofnachfolger hast du nicht. So wie ich es verstehen bist du vom Leben enttäuscht. Ein einfacher Mensch scheint du auch nicht zu sein. Zumindest hast du uns hier noch nicht mit deinem gewinnenden Wesen bezaubern können.

Wenn du wirklich eine Lösung willst, kann eine gefunden werden. Aber die Tiere einfach drinnen zu lassen ist keine Lösung. Hat einer meiner Nachbarn auch gemacht weil die Hüfte hinn war. Er wollte sich auch nicht helfen lassen weil er alles besser Wusste. Dann hat der ATA ihm den Laden zugemacht. Soweit muß es bei dir aber nicht kommen. Du mußt dir halt helfen lassen. Die Kühe müssen auf die Weide oder du mußt damit aufhören. Aber das ist deine persönliche Entscheidung.

L_R antwortet um 17-01-2018 13:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
DU Deinen beitrag mfj habe ich gerade noch gesehen ichmeine es gut mit dir du solltest dir phsychische hilfe holen. I ch glaube du kommst aus deinem Hass oder Neid GESÜLZE alleine nicht mehr HERAUS: Es gibt schon soviele solcher Einrichtungen die HILFE anbieten vileicht soltest du swas in ANSPRUCH NEHMEN: Damit du zum nachdenken kommst villeicht über deine eltern wenn sie alt werden oder du selber alt wirst und dann die Jungen sagen derALTE ghert weg ba den stimmts nimma überlege dir das du klugscheiser Herzliche grüsse ein Medikamentenabhänginger

thomas.t3 antwortet um 17-01-2018 13:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
L_R wie kam es dazu, dass du bist dato keine Hofnachfolger aus deiner Familie hast?

xaver75 antwortet um 17-01-2018 13:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
L_R kann sich kein Leben ohne seine Kühe vorstellen. Er ist wahrscheinlich seit mind. 10 Jahren in Pension und hat den Betrieb auf dem Papier irgendeinem Familienangehörigen verpachtet. Durch die Querfinanzierung mit der Pension ist finanziell wahrscheinlich ein angenehmer Spielraum, aber er wird nicht die nächsten paar Jahre noch sinnlos Geld verbraten.
Durch die Arbeit mit doch einigen Tieren, ist und war nie viel Zeit für andere Hobbies. Wenn er sich irgendetwas für die Zeit in der Pension vorgenommen hätte, würde er wahrscheinlich einen Gang zurückschalten. Aber Pensionistenwandern, Kartenspielen, Thermenaufenthalte, .... sind auch nicht jedermanns Sache.

Ich hatte auch so einen Nachbarn, wenn schon die Kinder nicht weitermachen wollen, vielleicht die Enkerl, hat mit 70 von Milchkühen auf Mastvieh umgestellt, und so noch jahrelang bis zu seinem Tod weitergewerkt. Seine Frau hat ihn bei den Milchkühen schon länger nicht mehr unterstützen können. Für ihn gabs kein Leben ohne Tiere und Arbeit, und er war so sicher zufriedener.
Die Ursache, warum die Ldw seine Kinder nicht interessiert hat, war wahrscheinlich er selbst, sie sahen immer nur ihn bei der Arbeit, hat sie auch zuwenig in den Betrieb eingebunden, ...

@L_R
Ich kann deine Lebenseinstellung voll verstehn, ändern werden wir wenig können, und die Anbindehaltungsmilch verkaufen wir halt nach Deutschland. Gibt sowieso noch viel zuwenige verschiedene Milchsammelwagen, was in die gleichen Ortschaften fahrn.

mfg

mittermuehl antwortet um 17-01-2018 13:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@L_R Lass mjf einfach links liegen. Der hat selber genug Problem.

Wenn du gewillt bist dein Kühe in Zukunft wieder raus zu lassen und Weideflächen hast, so wirtd sich eine Lösung finden. du mußt nur Hilfe annehmen.


mfj antwortet um 17-01-2018 14:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung

Wer hier ins Forum hereinschneit und meint, er könne mit ein paar "geschüttelten Sätzen" die Welt umkehren, bekehren oder richtige Milchbauern belehren - wird eben eines besseren belehrt.

Die "alte Weisheit" so wie man in einen Wald hineinruft - so hallt es eben heraus.
Ich bezweifle deine Geschichte L_R - entweder willste Mitleid wecken, Tränen trocknen oder einfach Leute verarschen.
Deine Samariter Geschichte mit dem Kloster klingt so.
So leicht mache ich es dir aber nicht.

Dir geht´s nicht um Anbindehaltung sondern um Anteilnahme - das darf man auch, aber man muss es eben geschickter machen...statt wie Löwe zu brüllen und das Herz einer Maus zu haben.

Mittermühl - fachlich hast du keine Ahnung, deine Stärken liegen im gemeinsamen Biertrinken. Das passt auch. Wer selber kein Milchvieh hält, hat rein die emotionale Schiene zur Verfügung. Auf der diskutieren Politker, Medien, Hempel´s hinterm Sofa und Langweiler.

Mach ein Thread über Vegan-Wolle - und berichte uns über deine Kundschaft. Das ist dein Level !



mittermuehl antwortet um 17-01-2018 16:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
@L_R ..Noch mal. Wenn deine Geschichte so ist wie du sie darstellst wird man sicher eine Lösung finden das du noch ein paar Jahre weitermachen kannst und deine Kühe auf die vorgeschriebenen Weiden kommen. Du must nur um Hilfe bitten, Hilfe annehmen und darfst dich nicht durch Trolle ärgern lassen.

Wenn alles ein nur ein dummer Scherz ist - mein Glückwunsch - ich wäre bereit gewesen etwas zu helfen. Als Christenmensch reicht es ja nicht nur gscheit zu reden, auf das Handeln kommt es an.

L_R antwortet um 17-01-2018 18:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
an mfj ich habe dich nicht persönlich angegriffen ich Brauche weder HILFE NOCH MITLEID es Kam von dir geIstig nicht mehr ganz fit.. Ich weis nicht wie alt du bist aber ich Denke ich habe schon kühe Gemolken da wustest du gar nicht das es welche gibt zum thema richtige MILCHBAUERN: das Leute Verarschen wie du das nennst nennst hat es zu meiner zeit nicht gegeben. DU SOLLST DICHMAL NICHT tÄUSCHEN VONWEGEN DEPPERTEN ALTEN ich habe meinen betrieb in Schwung und lebe auch von der milch . DAS BISSCHEN PENSION WÄRE ZUM VERHUNGERN: UND ANTEILNAHME KANNST DIR AUCH SPAREN ICH BIN NOCH NICHT TODDDDD:

pluto. antwortet um 17-01-2018 19:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
L_R schrieb: "pluto das ist der unterschied zwieschen mi r und dir ich kanns einschalten.Proplem ist wenn man keins einschaltenkann."

Dann wird es höchste Zeit, dass du den Schalter endlich mal findest.

Vollmilch antwortet um 18-01-2018 07:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Guten Morgen!

@ L R: welche Rolle spielt die sexuelle Orientierung und die mögliche Herleitung eines Nicknames für die Milchabholung bei Anbindehaltung?
Ich kann da keinen Zusammenhang erkennen.

LG Vollmilch

goesslerd antwortet um 18-01-2018 09:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Hallo und danke fürs melden,

L_R wurde von mir nun fürs Forum aufgrund des Umgangstons gesperrt.

LG, Diana

Bewerten Sie jetzt: Keine Milchabholung mehr bei Anbindehaltung
Bewertung:
2.23 Punkte von 13 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;552646
Login
Forum SUCHE
Diskussionsforum
Kleinanzeigen
Gebrauchtmaschinen
Same Frutteto 100
90 PS / 66.19 kW   EUR 35700,--
Reform Muli 770G
71 PS / 52.22 kW   EUR 42000,--
Amazone UF 1201 21/15m
Breite: 2100 EUR 26900,--
Lindner Geotrac 64 (T2)
76 PS / 55.9 kW   EUR 54500,--
Fendt 716 Vario
160 PS / 117.68 kW   EUR 52000,--