Anbindehaltung der Milchkuh

Antworten: 113
kolm6712 03-01-2018 15:04 - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Hallo, bin einer der wenigen Milchkuhhalter (ca. 45% sind agb.?) Frage mich ob in einem Jahr eine Lösung zu finden ist sprich Laufstall. Das große Problem keine Milch mehr einer Kuh in Anbindehaltung. Wo bleibt der Bauernbund?
mittermuehl antwortet um 03-01-2018 15:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Was willst du vom Bauernbund? Ich verstehe die Frage nicht.

kolm6712 antwortet um 03-01-2018 15:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Unterst. punkto längerer fristen ,oder nur Mitgliedsbeiträge kasieren?

markus.k(z6g19) antwortet um 03-01-2018 15:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Das die Milchviehhalter keine rosigen Zeiten haben ist mir klar. Aber seit zwei Jahren dürfte sowieso keine Kuh mehr angebunden sein. Die übergangsfristen wurden auf zehn Jahre hinaus gezögert das man umbauen kann. Ich verstehe die Frage insofern nicht. Dein Stall sollte allein vom Gesetz her schon umgebaut sein, oder du betreibst Weidhaltung dann passiert dir auch nichts.

Vollmilch antwortet um 03-01-2018 16:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Hallo!

Fast alle Milchkuhhalter sind angebunden und beim Melken werden sie beschissen! Das ist nichts Neues.

Die Kühe sollten schon längst nicht mehr dauerhaft angebunden sein. Der Bauernbund könnte das noch klarer vermitteln!

LG Vollmilch

kolm6712 antwortet um 03-01-2018 16:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Zur Zeit ist der Umbau leider nicht leicht zu realisieren (Grundgrenze,öffentliche Straßen usw).
Leider trotzdem keine Garantie eines halbwegs guten Milchpreises.


Heimdall antwortet um 03-01-2018 17:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Wenn du nicht umbauen KANNST. (Öfftl Straße, andere Gebäude etc), und der Weidebetrieb deswegen auch nicht möglich ist, dann solltest du eine Ausnahmegenehmigung bekommen.
Falls das nicht der Fall ist hattest du genug Zeit, das ist ja nicht erst seit gestern ein Thema.

L_R antwortet um 03-01-2018 17:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
bin ganz deiner meinung habe nix gegen laufstall die die ihn wollen sollenmitzahlen ich brauche keinen meine kühe fühlen sich im anbindestall sehr woll liegen auf stroh ist sauber und trocken und stehen nicht den ganzen tag in der eigenen scheisse anbindestall super leistung die meisten unfälle mit tieren sind im laufstall wo ist unser bauernbund unsere vertretung wer soll das alles bezahlen wo uns der nächste milchschock bevorsteht und von was kommt das ganz einfach das nennt man teufelskreis ich habe 40 kühe im anbindestall wenn ich laufstall machen würde baust du für 60 kühe das muss jabezahlt werden und was ist die folge nochmehr milch so läuft das bei jedem und darum willman uns zwingen zu bauen das die milch nochmehr fliest je mehr milch desto niedriger der preis super günstiger rohstoff na danke dan heist es noch das habt ihr euch alles selber getan mit was alles bezahlt werden will das berührt keinen hinaufzu

meki4 antwortet um 03-01-2018 17:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Warum hat der Bauernbund schuld, wenn Du dich nicht von der dauernden Anbindehaltung lösen willst. Sicher haben wir immer die blödesten Gesetze im Vergleich zu anderen EU-Ländern. Die Milchbauern haben eh eine große Lobby, die immer wieder hinauszögerungen schafft. Bei den Schweinebauern gibts das nicht. Bei einem Bekannten war der Zuchtsauenstall so ca. 2013 nicht mehr gesetzeskonform, der hat gleich zusperren müssen, außer er hätte großartig umgebaut.
Ich hab vor 22 J. den Anbindestall umgebaut, wenn ich nicht vergrößert hätte, dann hätte ich nur die paar m2 für den Melkstand dazubauen müssen, sonst hätte alles im alten Stall Platz gehabt. Wenn man nicht will, dann findet man immer Ausreden.
Wenn man baulich eingeengt ist, dann können die Kühe im bestehenden Stall doch auch umlaufen statt angebunden zu sein.
Ein Legebatterienbauer hat vor Jahren auch was tun müssen - entweder tierfreundliches System - oder aufhören, die haben keine Übergangsfristen von 10 oder mehr Jahren gehabt.
LG M.
. . . hast Du schon mal in einem Melkstand gemolken, damit Du überhaupt weißt, wie schön es zu arbeiten ist, wenn man nicht mehr zwischen den Kühen zuwe muß?

Riiitsch antwortet um 03-01-2018 17:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
kolm6712 wo liegt der Haken? Gesetz oder Molkerei? Dauernde Anbindehaltung ist in Ausnahmen weiter möglich, oder bist du in einem Gebiet wo deine Milch nicht mehr abgeholt wird? Bei beiden kann jetzt der Bauernbund auch nicht zaubern. Eine Lösung musst du finden, wenn auf die anderen wartest bist zweiter!

ijl antwortet um 03-01-2018 18:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Ich fasse zusammen:
Der Bauernbund ist Schuld:-))
Eigentlich könnten wir einen neuen Thred eröffnen wo alles aufgezählt wird wo der BB Schuld ist
Bevor ich noch schwach werde und heuer vl doch wieder einzahle:-)

mittermuehl antwortet um 03-01-2018 18:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Zur Sache. Die Übergangsfrist war doch sehr lange und hätte viele Möglichkeiten geboten umzubauen oder aufzuhören. In Härtefällen ist die Anbindehaltung weiter erlaubt. Sie einfach allen jetzt zu erlauben würd doch diejenigen bestrafen die nach den gesetzlichen Grundlagen umgebaut haben. Ich sehe da weder beim Bauernbund noch bei den Kammern ein Fehlverhalten.

Einige meiner Nachbarn haben Laufställe gebau. Ander machen in Weidehaltung. Und andere haben mit Rindern und Kühen aufgehört. Ist halt so.

Ein Rind hat sicher nicht weniger Bewegungsbedürfnis als ein Pferd. Und da ist die Anbindehaltung schon lange verboten.


Und Schuld ist immer die EU ;)

xaver75 antwortet um 03-01-2018 18:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
@meki
Da ja Du auch, so wie ich Fressliegeboxen hast, konnten die Milchkühe bei Dir den ganzen Tag umlaufen, oder auch nur zu den Melkzeiten?
Ich würde bei mir keinen Sinn darin sehen (Strohverbrauch, Rangkämpfe,...).
Bei mir wäre wohl ein Auslauf erforderlich?

mfg

meki4 antwortet um 03-01-2018 18:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Bei mir konnten sie immer rumlaufen. Einen Auslauf hatte ich auch gebaut, aber den haben die Kühe gar nicht wollen, weil wir so auf der Anhöhe stehen und immer windig war. Selbstfanggitter hab ich erst 2 Jahre vor dem aufhören reingebaut, hätte gut funktioniert, halt viel Strohbedarf - dadurch auch viel Mist, aber der ist eh gut für unsere schlechten Böden.
Auslauf ist sicher gut, wenn windgeschützt, aber ist halt zusätzliche Arbeit mit reinigen.
LG M.

markus.k(z6g19) antwortet um 03-01-2018 19:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Was ist das für a Antwort? 40 Milchkühe anbindehaltung wenn er umbaut auf Laufstall muss er auf 60 Kühe aufstocken damit sich der Stall rechnet? Also mir stehen die Haare zu berge nach dem Motto wachsen oder weichen?
Genau das ist es was alle so narrisch macht, wenn ich umbaue muss ich größer werden. Also wenn es sich mit 40 Kühe nicht lohnt umzubauen lohnt es sich mit 60 auch nicht.

Jetzt wird gejammert die noch einen Anbindestall haben weil`s nd umbauen wollen. Ich will nicht gehässig sein aber wie oft wurde früher gesagt:
Schaut sie euch an die bauen einen Laufstall, wer soll denn des bezahlen ...usw. usw. und jezt die haben einen Laufstall der ist bezahlt und ihre Milch wird weiterhin ohne zu meckern abgeholt.
Jeder hatte die Chance was zu machen draus. Wenn alle so denken würden wie manch einer hier würden wir auch noch mit der Kuh pflügen ... man könnte das noch ewig weiterspinnen.
Ausserdem warum soll der der Investiert und neuerungen schafft nicht auch bessere Konditionen bekommen. Also nicht jezt auf dem wachsen oder weichen Prinzip. Aber wenn er seinen eigenen Grund und Boden nachhaltig bewirtschaftet und für Tierwohl im Sinne vom Konsumenten sorgt warum nicht.
Jeder ist seines Glückes Schmied.

KaGs antwortet um 03-01-2018 19:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Eine Palette Ziegel, einige Sackl Fertigmörtel, Stalltür zumauern! Die sinnvollste Investition für den (kleinen) Milchbauern!
Jede große Handelskette will sich überbieten mit neuen Auflagen für die Bauern, und beziehen sie große Mengen aus Ländern, die bei weitem nicht so einen hohen Standard haben. Geworben wird mit heimischen Produkten. Das mit den ständigen Weidebetrieb stelle ich mir dann so vor, rund um den Hof wird alles zertreten bis alles ein Acker ist.
Mahlzeit!

Century antwortet um 03-01-2018 19:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
@L_R: Ich glaub du hast noch nie in einen Laufstall reingeschaut, geschweige denn darüber nachgedacht, was für Vorteile das hat, für Mensch und Tier^^

Wie manche schon gesagt haben, die Übergangsfrist war lang genug, wer dachte er könne die ganze Sache aussitzen, hat sich eben geirrt.

L_R antwortet um 03-01-2018 19:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
man muss sehr wohl unterscheiden zwischen volloder nebenerwerb wenn ich im vollewerb bin und mus laufstallbauen in anbindehaltung 40 kühe wenn ich baue muss ichmindestens für 60kühe bauen wenn das jeder macht man sieht es ja jetzt mit demmilchpreis aber das spielt wahrscheinlich nur beimir eine rolle oder seit ihr lauter hoppyranger wo das geld von woanders kommt und übrigens der bauernbund wurde von uns zusammengesetzt um uns zu vertretten und zu vermittelln bei den konsumenten einblick gebenmit was das für kosten verbunden ist und wie das abläuft ob der betrieb in 5 jahren nochmithalten ob einjungunternehmerbereit ist in 10 jahren wenn der alte schon fast 70 ist die kredite aber auf 20 jahre laufen oder will mir jemand weis machen das er so 8-900000 unter dem kopfkissen hat werkannmirjemand nennen der neu baut für weniger kühe als er zuvor hatte lauter schwachmatten

fe antwortet um 03-01-2018 19:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Bin zwar kein Milchbauer aber kann hier beim besten Willen keine Schuld des Bauernbund erkennen.
Das mit den Auflagen Seiten der Handelsketten habt ihr euren Vermarkter zu verdanken
Die müssen schauen das das richtig und zum fairen Preis verkauft wird

meki4 antwortet um 03-01-2018 19:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Da hast Du vollkommen recht. Man braucht nur die ganzen Eigenmarken der Konzerne anschauen, da ist das wenigste aus Ö. Ich hab gerade im Kühlschrank geschaut, 3 Packerl Käse vom Rewe-Konzern, alle 3 in D hergestellt - da ist viel Milch noch aus der ungeliebten Anbindehaltung, ist dort ja nicht verboten. In Ö lassen sich z. B. die BLM-Bauern ein Glyphosphat Verbot aufschwätzen. Warum sind den nicht alle Bauern in der EU gleichgestellt - entweder DÜRFEN es alle verwenden, oder keiner. Und es muß es ja niemand verwenden. Aber wir in Ö müssen wieder strengere Auflagen haben, aber dürfen dadurch mehr für Betriebsmittel ausgeben, aber der schlechtere EU-Produktpreis ist gut genug für uns.
Wieder ein Grund mehr für mich, möglichst wenig Lebensmittel vom BLM-Konzern zu kaufen.
LG M.

janatürlich antwortet um 03-01-2018 20:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Und dann wird wahrscheinlich als nächstes noch die Spalten auch verboten werden.

Riiitsch antwortet um 03-01-2018 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Ist ja alles noch mit Ausnahmen versehen!
Ich bin mal gespannt wie es dann mit der Freilandhaltung, soviele Tage wie möglich und Weide ausschaut. Erfahrungsgemäß sind die die am gescheitesten vom Laufstall bauen reden immer die, die am meisten Ausreden haben wenns um Auslauf, Raufen oder Weiden geht. Trotzdem wird dieses Thema kommen, ist ja bei einigen schon voll im Programm.

leo.b1 antwortet um 03-01-2018 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Es werden jährlich zum Beispiel
- 18.000 Tonnen Eier ohne Herkunftsbezeichnung und unbekannte Tierhaltebestimmungen auch aus Käfighaltung,
- 2,2 Mio Schweine ebenfalls ohne Herkunftsbezeichnung und unbekannte Tierhaltebestimmungen nach Österreich importiert, verarbeitet und als österreichische Produkt mit rot-weiß-roter Fahne (nicht AMA-Gütesigel) verkauft. Genauso bei Milchprodukten!!! Die Krümmung der Gurke wird EU-weit geregelt, die Tierhaltebestimmungen usw. aber nicht.

birgmann antwortet um 03-01-2018 20:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Wir sind die Besten und machen Alles zum Nulltarif.
Nicht ohne Grund haben die Handelsketten das Tierschutzgesetz überholt, sicher nicht wegen dem Tier Wohl. Um sich gegenseitig die Augen aus zu kratzen, auf Kosten der Bauern. Ich bin sicher kein Feind von Laufstahl und Auslauf, aber dann soll auch bei der Vermarktung ein Unterschied sein.
Das nächste Programm liegt schon auf dem Schreibtisch, viel Durchhaltevermögen beim umsetzen.
Auch viele Laufställe passen ihnen nicht mehr, also ein fröhliches bauen.


harly antwortet um 03-01-2018 21:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Ich bin ein kleiner Nebenerwerbsbauer mit 6Kühen Jungvieh und Anbindehaltung.
Ein Laufstall wird bei mir kostenmäßig nie in Relation stehen geschweige denn wären Pachtflächen für eine Aufstockung verfüg- und bezahlbar. An den Rattenschwanz den die Maschinelle Aufrüstung die steigende Arbeitslast nach sich ziehen würde will ich gar nicht denken. So bin ich mit dem was ich von meinen Vorfahren übernommen ganz zufrieden und werde es auch so belassen. Ein Auslauf und eine minimalistische Richtlinienanpassung wird nun notwendig, bin mir aber sicher das dies nicht die letzten Änderungen sein werden. Mit der Anbindung hab ich auch gar kein schlechtes Gewissen da die Jungtiere den Sommer in Freiheit auf der Alm verbringen.
Das beste daran ist BB, EU, AMA, ...Milch, .... können mir bei Bedarf am a... vorbeigehen weil ich mit den Systemen nicht verheiratet bin :=) und das ist auch im Grunde gut so wenn man nicht jede Hampelei mitmachen muss.

payment antwortet um 03-01-2018 21:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
in unserer Umgebung hat der größter kuhbauer auch anbindehaltung,
weidehaltung, überall weidezaun, so würd ichs auch machen ;)


mittermuehl antwortet um 03-01-2018 23:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
@ meki4 Zitat: "Ich hab gerade im Kühlschrank geschaut, 3 Packerl Käse vom Rewe-Konzern, alle 3 in D hergestellt - da ist viel Milch noch aus der ungeliebten Anbindehaltung, ist dort ja nicht verboten. "

Warum kaufst du sowas?

L_R antwortet um 04-01-2018 05:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
herlywierechtdu hastich bin genossenschaftsmitglied bei meiner molkerei esgibt keine gewinnausschüttung nur vorschriften über unsere köpfe hinweg wennduanbindehaltunghast kannes sein das dirdiemolj/kerei diemilch nicht mehr abholt weil derkonsument will einenlaufstall das wirdbeschlossen ohne auchnur imgeringsten daranzu denkenuns das irgendwie abzugeld.. der konsumentweis überhaupt nichtwas auf unserenhöfen abgeht da müssteich den bb in diepflicht nehmen higliesberger inclusive den konsumenten das näher zu bringen was das für eine kostenlawine auslöst zahlenmeine lieben nict immer nur bauerneinkommen gestiegen obwohl jeder weis das die einkommen 20 jahre rückläüfig sind und die abgaben undfixkosten bei einem40kuhbetrieb mit michpreis 27 cent keinminus übrigbleibt am jahresende vollewerb ohne nebeneinkommen. ich hatte die feiertage besuch einer familie aus linz ehepaar mit 3 kinder ich war im stall da stellte mir die frau die frage warum sind deine kühe angebunden ich erklärte ihnen in ruhe was sache ist meinenkühen geht es gut siehaben genug beweguhgsfreiheit ich habe kontakt mit meinenkühen beim melken sie stecken nicht mit dem kopf zwischen eisenstäben dann fragte ich die frau sie ist sekretärin was glaubst du was so einstall kostet dann sagte sie naja ich glaube damusst du schon 200000 euro nehmen ich klärte die familie auf über diekosten ich sagte das liegt bei 500000 euro da waren sie sprachlos woliegt da die aufklärungsarbeit beim kosumenten dieser ama marketigsbeitrag im jahr ca 1200 euro ist beschlossen ist gsetz wird einfach abgezogen nur um uns zu sagen was wir zu tun haben auf unseren höfen jeder will mitspracherecht auf unseren betrieben

Vollmilch antwortet um 04-01-2018 07:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Guten Morgen!

Das Einhalten von Gesetzen wird dir nicht zusätzlich abgegolten werden!

Ich denke der Zug Richtung Laufstall ist längst abgefahren, wenn du es jedoch schaffst, weitere 4.000.000 Konsumenten vom Anbindestall zu überzeugen, dann hast du vielleicht eine Chance dabei zu bleiben.

Viele haben auf Laufstall umgebaut oder neu gebaut oder bieten zusätzlich Auslauf oder Weide an. Es gibt gangbare Wege, man sollte sich auf Lösungen konzentrieren und nicht auf die Probleme, das ist vergeudete Energie.

LG Vollmilch

harly antwortet um 04-01-2018 07:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Du hast vollkommen Recht die die Öffentliche Meinung wird geschürt das die Subventionen bei den Bauern ankommen aber sehr viel bleibt bei diesen Institutionen.
Das mit der Molkerei leuft so wie der letzte Dreck geht man mit den Mitgliedern und auch mit den Obmännern um. Alles blize blank und sauber von unseren Staatlichen Vertretern Beschlossen und durchgewunken. Reine Anbindehaltung ist so genau genommen seit 2012 passe :-)

Richard0808 antwortet um 05-01-2018 08:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Bei unserer Molkerei giebt es keine Anbindehaltung mehr.
Das heißt jetzt Kombinationstierhaltung, also Anbindehaltung mit Weide und im Winter Auslauf.
Bei der letzten Molkereiversammlung wurde geschildert wie sowas zustande kommt, der Handel sagt wir brauchen Milch aus Laufstallhaltung ab wann kann diese geliefert werden.
Durch viel Überzeugungsarbeit unseres Molkerei Vorstandes kam jetzt die sogenante Kombinationstierhaltung zustande.

Aber der Vorstand hatt schon gewarnt, auf Dauer können sie den Handel nicht vertrösten.

Im Biobereich wird sowieso kein Milchbauer mehr aufgenommen der Anbindehaltung hatt.

Neuper1 antwortet um 05-01-2018 10:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Es ist nur die ganzjährige Anbindehaltung verboten.
Wurde schon 100.000mal darauf hingewiesen

stewa antwortet um 05-01-2018 10:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Die gewählten Vertreter der Milchlieferanten sind doch im Vorstand bzw. AR vertreten.
Werden doch auch einige mit Anbindehaltung dabeisein, um die Anliegen ihrer Bauern zu vertreten!
Oder?

Was kann der BB da dafür!!!!!!!!!!

KaGs antwortet um 05-01-2018 18:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Jetzt wissen wir es!
Milch von NICHT- angebundenen Kühen schmeckt besser!
Ja, natürlich, B...a weiß es!
Wird sicher schon wissenschaftlich bewiesen sein, auch dass die Milch von behornten Kühen besser ist!
Was wird den als Nächstes kommen?

Riiitsch antwortet um 05-01-2018 20:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Mondscheinmilch

harly antwortet um 06-01-2018 08:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Die freien wilden Kühe auf der Weide die Konsumenten werden Werbetechnich ja jetzt schon darauf getrimmt :-) Was nutzen Vertreter wenn die Gesetzeslage schon lange entschieden ist?


Richard0808 antwortet um 06-01-2018 09:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Die Vetreter kämpfen dafür das nicht auch noch Anbindehaltung mit Auslauf verboten wird oder/und diese Milch vermarktet werden kann.


Lammperl antwortet um 06-01-2018 09:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Der Anbindestall ist schon so Alt das er Abgeschrieben ist. natürlich seit ihr momentan in der Gewinnphase. Aber es ändern sich die Zeiten und danach gibt es einen Stichtag. Vielleicht dann noch eine Übergansfrist aber dann ist der Ofen aus. Ich denke ein reiner Anbindestall hat in Österreich nichts mehr verlohren! Hier geht es nicht um den Supermarkt, oder die Ama, oder irgendwelche Tierschützer. Wenn man ehrlich zu sich selbst ist, will keiner ein Leben lang angehängt sein! Also warum soll die Kuh angehängt sein?

Wenn ihr alle möglichen Gründe aufzählt warum es nicht geht, der Nachbar, die Straße, usw... dann werden wohl kaum mehr als 15 Kühe im Stall stehen, könnt ihr noch davon leben?
Also gibt es eine Entscheidung zu treffen aufhören, Neubauen oder was andres zu machen.

LG Lammperl




Riiitsch antwortet um 06-01-2018 10:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Geh komm. Tierhaltung ist mal in erster Linie eine Management Frage, und keine bauliche Frage. Das sich Landwirte immer wieder auf diese Ebene herablassen ist ja fast schon Kern des Problems. Tiere mit täglichem Auslauf ins Freie, nicht innerhalb von 4 Betonwänden, und den restlichen Tag/Nacht angebunden, können eine bessere Haltung erleben als in einem schlecht bewirtschafteter Boxenstall. Keine Frage, ein Top Laufstall wird Anbindeställe immer schlagen, nur ist die Realität eine andere.

Spätestens wenn der Anbindestall ausläuft, werden sich einige zurücksehnen, weil der Anbindestall bis jetzt eine Art Damm für die schlechten Boxenställe ist. Nicht weil der Anbindestall so schlimm ist, sondern weil er den Blick für den Konsument verstellt.

Unsere Vertreter haben bei der letzten Novelle sich ganz fest rein gestemmt, sonst stünden einige hier vor einem fixen Auslauftermin.

peter.z(cgu8) antwortet um 06-01-2018 10:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Der Anbindestall wird nach meiner Meinung nie ganz verschwinden. Der Konsument will die Kühe in erster Linie auf der Weide sehen, denn genau das Gaukeln die meisten Milchpackung vor, zudem immer erstaunt über die Fehlenden Hörner.
Ich wäre da eher für eine Weidepflicht für alle, ob Anbindestall oder nicht, Nebeneffekt ist eine günstige Milch Produktion während der Vegetation.
Aber da habe wir Schweizer wohl andere Ansichten. Ein bekannter hat gerade begonnen für 52 Kühe einen Anbindestall zu Bauen, zudem sind mir einige Betriebe bekannt die 40-60 Kühe in Anbindeställe halten, die erst in den letzten 10 Jahren gebaut wurden.

Century antwortet um 06-01-2018 11:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
...und wenn dann alle Kühe auf der Weide sind, dann wird sich beschwert, wenn die frei laufenden Tiere querfeldein-Wanderer anfallen. DANN ist die Weidehaltung wieder böse^^

mittermuehl antwortet um 06-01-2018 11:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Ich hatte den Fall das sich ein Anbindehalter über mich lustig gemacht hat weil mit ein Pferd von der Weide ausgebrochen ist. Er wäre ja da viel ordentlicher und hat seine Tier im Stall ...

Das der Verbraucher Kühe auf der Weide wiill ist klar. Dafür macht die AMA ja auch Werbung. Ich hab noch keine Halle & Kühe & Silofutter in einem Werbespot gesehen. Das Weidehaltung wirtschaftlicher sein soll, sagen alle neuen Schulungen auch.

Ich kenne Laufställe die mit Weidezugang gebaut wurden. Scheint mir am schlauesten von der Zukunftsicherheit.

Aber jeder wie er will solange er die Gesetze achtet.


xaver75 antwortet um 06-01-2018 12:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Ich denke, Weidehaltung ist ab der gewissen Größe auch eine Wachstumsbremse.
Zum Beispiel in Norddeutschland haben sich viele Betriebe auf den niedrigen Produktionskosten ausgeruht,
und sehen sich jetzt beim Wachsen mit enormen Kostensteigerungen konfrontiert.
Ich kann mir ab zB Robotergröße Weidehaltung in Ö nicht vorstellen, wo diese Betriebe meist nur Flächen für einen etwas besseren Auslauf in Hofnähe haben.
Auch passen bei den 20 Jahre alten Laufställen die Abmessungen nicht mehr.

mfg

Riiitsch antwortet um 06-01-2018 13:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Weide gibts ja in etlichen Varianten. Eine Stundenweide von zb 8-11 machen einige, und bei weitem nicht so viel Fläche wird benötigt fürs weiden. Für die Tiere kann das sehr gesund sein, Einsparungen beim Eiweißfutter gratis inklusive.

Dann gibts schon Schweizer die fahren mit dem Roboter auf die Alm. Kostenmäßig ist das vermutlich ein schwieriger Fall, Fläche wird plötzlich zum kleinsten Problem.

Ein Auslauf kann auch größer und attraktiver sein, als die Mindestfläche.

Immer gibts die Gegner. Der Standard bei Weide ist ja: "hoast koa Futta mehr?" Die einen Tiere werden auf der Weide von Würmern zerfressen, nichts bleibt übrig. Weide ist nicht das Heil der Welt, Boxenstall geschlossen wird halt auch weniger Akzeptanz bekommen in Zukunft.

Vollmilch antwortet um 06-01-2018 15:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Hallo!

Ich glaube einen Laufstall kann man immer und überall bauen. Bei einer Weidepflicht bräuchte man in unserer Gegend eine massive Flurbereinigung und müsste ein paar Aussiedlerhöfe bauen und / oder kleine Ortschaften auflassen. Das wäre sicher interessant. Natürlich könnte man in unserem Gebiet auch komplett auf Milchproduktion verzichten.

Bei entsprechender Flächenstruktur kann Weide geringere Kosten verursachen, das kommt sicher darauf an , mit welchem Futtersystem man vergleicht.

LG Vollmilch

meki4 antwortet um 06-01-2018 15:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Das Weiden geht nur bei arrondierten Betrieben, in Dorflage geht es sehr mühsam. Ich hab auch nur ein halbes ha Wiese beim Hof, so hab ich halt vor gut 20 J. einen Laufstall gemacht.
Wir haben einen Weidebauern im Dorf, aber wie oft da die Viecha schon ausgebrochen sind, und er sie aus den Nachbardörfern wieder holen hat müssen, das wär nicht so meins. Geht auch nur mit Mutterkühen, die nicht 2x täglich heim müssen. Es soll jeder nach seinen Gegebenheiten machen, aber das die Kühe dauernd angebunden sein sollten, das muß nicht sein.
LG M.

dietmar.s(2cz6) antwortet um 06-01-2018 15:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
@Vollmilch

alles kein Problem mit Weidehaltung. Dafür gibts mobile Melkroboter. Auf die Weide können dann die Konsumenten schön drauf sehen. Also optimale positive Werbung. Produktion und Konsument kommen sich nahe. Alles schön machbar. lg


L_R antwortet um 06-01-2018 16:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
kann es sein das dir der grössenwahnsinn in die birne gestiegen ist was bildest du dir ein anbindestall hat in österreich nichts verloren generationen hat mein hof ernährt auch als es nichts zu essen gab melke meine kühe 60 jahre habe zweimal nuen anbindestall gebaut mit komfor für die kühe standlänge 2m breite 125 alles auf stroh und alle kühe sauber danken es mir mit guter leistung 10400 stalld. habe kontakt mit meinen kühen jede geht mir zu gegenteil von laufstall jede ist nervös und ängstlich lassen sich nichtmal anfassen wenn sie nicht zwischenn eisenstäben fixiert ist kein kontakt mit menschen gewohnt bist du im laufstalldrinnen bei den kühen erschreckt sich eine haben alle panik du wirst definitief zu tode getreten wenn du nicht flüchten kannst sie stehen den ganzen tag in der eigenen scheisse nur um die gier der besitzer und einiger oberschlauen zu befridiegen wel es gesetz ist arme kuh wenn ich eine kuh verkaufe ich nehme strick läuft mir die kuh hiterher wenn ihr kuh von laufstall verkauft müsst ihr sie blenden und schlagen um sie gefügig zu machen weil diese kühe keinen kontakt mit menschen kennen das lass dir gesagt sein lammperl und wenn einer 15 kühe im anbindestall hat und in ordnung ist kann er besser leben wie du weil die gehören im und die endscheidung kannst du getrost denen überlassen die es betrieft da brauchen wir keine leute wo die ohren länger sind als der kopf

mittermuehl antwortet um 06-01-2018 16:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
@L_R .... Ein paar Satzzeichen wären nett.

Vor 60 Jahren brauchten Frauen auch noch die Erlaubnis ihres Mannes um sich eine Arbeit zu suchen oder ein Konto zu eröffnen. Die Erklärung das man etwas seit 60 Jahren so macht muß nicht zwingend bedeuten das es gut war. Reine Anbindehaltung ist bald verboten (ich weiß - es wird Ausnahmen geben). Die Mitbewerber mußten auch umbauern oder eine Weidehaltung ermöglichen. Gleiches Recht für alle. Warum sollten die einen Nachteil haben nur weil sie sich an das Gesetz gehalten haben?

Wenn du seit 60 Jahren Kühe melkst und mit den modernen Zeiten nicht zu recht kommst wird es vielleicht Zeit die Verantwortung in jüngeren Hände zu legen.

harly antwortet um 06-01-2018 17:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Einfangen und am Halfter führen wird sicher Spannend beim Laufstall.

Riiitsch antwortet um 06-01-2018 17:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
@Vollmilch & meki: genau das meinte ich mit den Ausreden warum Weide dann plötzlich schwieriger ist als einen Boxenstall zu bauen! Die Bedingungen vor Ort sind höchst unterschiedlich.

In Hanglage ist jeder Meter tiefer in den Hang teuer, Stützmauern über 4 Meter keine Seltenheit. Ähnliches Gejammer hört man aus Niederösterreich & Co, die Flächen wären nicht ganz passend, man müsste aussiedeln etc.

Nix für ungut, das läuft aufs gleiche raus.

Ein Boxenstall in Dorflage war vor 20 Jahren schon eine Fehlinvestition, genauso wie heute noch einen Anbindestall bauen eher ein Griff ins Klo sein wird.

Die Ausgangsbedingungen sind unterschiedlich, das Ziel dasselbe. All das hat nichts mit Gesetzen oder Tierwohl zu tun, sondern was der Kunde will, oder was NGOs dem Handel diktieren, oder wie mans auch immer sehen will.




@L_R: ich habe das Jungvieh noch auf Ständen wie du, bis vor 2 Jahren auch die Kühe. Wenn die Kühe mal nicht scheißen wo sie fressen, sinds einfach sauberer, der Aufwand wird geringer, glaub mir, überlegs dir! Ich gehe jeden Tag zu den Kühen rein, nicht weil ich soviel Zeit hab, sondern weils sein muss! Das sah ich auf anderen Laufstallbetrieben: manche trauen sich kaum noch zum Fressgitter, andere latschen mitten durch die Herde und alles gut. Kühe gewöhnen alles, und mögen den Bauern wenn er sich auch mal ansehen lässt. Solche Tiere hol ich nach 2 Monaten auf der Alm und leg einen Halfter auf der Weide an - kein Problem, dafür muss man aber mit den Tieren arbeiten wollen. Zeit brauchst.
Und mach mal ein paar Satzzeichen bitte!

mittermuehl antwortet um 06-01-2018 17:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Laufstall - Halfter: Sehr spannend wen man es nicht von Zeit zu Zeit übt.. Man darf die Tier halt nicht im Stall "vergessen" ;)

Riiitsch antwortet um 06-01-2018 17:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
meinte natürlich: Wenn die Kühe mal nicht scheißen und fressen wo sie LIEGEN, sinds einfach sauberer...

meki4 antwortet um 06-01-2018 17:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Hallo Riiitsch!
Bei uns ist und war Weidehaltung nie üblich. Es gibt wenige zusammenhängende Grünlandflächen, immer Acker und kleinere Wiesen dazwischen. Es ist halt bei den meisten die Ackerwirtschaft im Vordergrund und die Tierhaltung als Grünlandverwertung. Diejenigen, die bei "ZzU" mitmachen, ist meiner Meinung großteils nur Alibiweide. Wenn die Kühe ein halbes Jahr auf der Weide wären, wär das bald ein Acker ohne grün.
Es soll jeder das Stallkonzept machen, mit dem er sich identifizieren kann und so Freude bei der Arbeit hat, leider haben wir in Ö immer andere Gesetze als in der EU, wo doch für alle die gleichen Vorgaben gelten sollten, nicht nur bei den Produktpreisen gleich schlecht wie bei den anderen.
LG M.

Vollmilch antwortet um 06-01-2018 17:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Natürlich geht Weide in Niederösterreich (ganz stark verallgemeinert) auch, ich halte den Aufwand im Vergleich zum Laufstall am Hang für zum Teil dramatisch höher.

Laufstall und Halfter geht bei mir gar nicht, das gewöhnt man sich dann bald ab! ;-)

LG Vollmilch

L_R antwortet um 06-01-2018 18:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
OKY das mit den satzzeichen danke. ICH bin mit meinem betrieb auf 900m ringsum steillage meine 40 kühe und 20 st nachzucht mache ich alleine möchte noch 10 jahre WERKLN könnt ihr verstehen das ich mit 60 nicht mehr bauen will aber noch nicht aufhören kann obwohl ich den grund um den hof habe. WIE soll ich mit 40 kühen alleine weide machen hatte früher immer weide früjahr und herbst kann seit hüftop nicht mehr laufen . Ich weis die meldungen die jetzt wieder kommen der soll aufhören der soll schlussmachenn die kühe sind mein leben ich bin 15 stunden am tag bei meinen tieren die sind dankpar und zutraulichh. Sterben die kühe ist der hof tod nix für ungut ich habe auch nur meine meinung sagen wollen das nich alles gut ist was von oben kommt die haben die wenigste ahnung die das beschliesen weil sie brauchens ja nicht machen mfg

mittermuehl antwortet um 06-01-2018 18:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
@Vollmilch ... NÖ ist groß. Bei mir gibt es einige die Rind-Kuh/Weide haben. Hängt immer sehr von der persönlichen Lage ab. Sonderbar wird es wenn die Hofstelle sich für Weidehaltung anbieten würde aber vor 20 Jahren eine Laufstall so gebaut wurde das man die Tier nicht mehr raus bekommt.

Generell kann man aber sagen das Tierhaltung im Dorf immer schwerer wird wegen der Nachbarn und den Auflagen.

wickinger83 antwortet um 06-01-2018 18:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Ich verstehe deine Situation LR und möcht auch nicht gern in deiner Lage sein.
Was du aber ein paar beiträge vorher von dir ablässt über die Nachteile eines Laufstalles zeigt mir dass du ABSOLUT keine Ahnung von einem Laufstall hast und das auch nicht willst.

Fakt ist dass wir schon seit 1965 einen Liegeboxenlaufstall haben und so lange wir auf die Alm aufgetrieben haben waren wir immer die ersten die ihre Tiere gefangen und aufm hänger mit dem Halfter hatten. Heute kann ich 64 von 66 Kühen im Auslauf den Halfter anbringen und führen, werde dabei weder zu tode getrampelt noch läuft da eine vor mir davon.
Es ist egal welche Stallform jemand hat, beide funktionieren so gut wie man es handhabt.

Leider ist es auch so dass seit 2006 die Ständige Anbindehaltung offiziell verboten ist und das heute keinen aufschrei mehr wert ist dass man davon nix gewusst hätte oder noch aufschub brauche.
Jetzt wirds kontrolliert und es wird sich jeder danach richten müssen, in den meisten fällen gibt es da sicher eine Lösung.
Gutheissen tu ich weder das eine noch das andere jedoch wird da keiner mehr auf den zug aufspringen da was zu ändern.

mfg wickinger

Vollmilch antwortet um 06-01-2018 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
... Drum hab ich ja dazugeschrieben "ganz stark verallgemeinert"! Ich weiß, dass es in Niederösterreich die meisten Bergbauern gibt. ;-)

So ein Bagger macht recht schnell wieder ein Loch in den Stall und schon können die Tiere raus.

Viele Konsumenten wollen die Kühe auf der Weide sehen, das ist mir vollkommen klar. Wirtschaftlich ist Weide aber nicht in jedem Fall durchführbar. Das betrifft vor allem jene Regionen, wo die "Milchdichte" ohnehin schon recht niedrig ist und Milchbetriebe die Landschaft durchaus (ökologisch) bereichern.

Darum glaube ich nicht an eine gesetzliche Weidepflicht, falls sowas dennoch käme, müsste ich schauen, was man machen kann! Oder aufhören.
Ich bin da nicht so "angehängt"!

LG Vollmilch

markus.k(z6g19) antwortet um 06-01-2018 19:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Endlich schreibt mal jemand was über die Kontrolle. Warum wird nicht kontrolliert? Für die AMA wäre es ein leichtes. Ich brauche nicht mal auf den Betrieb fahren und kann schon Strafen. Haltungsform ist bei MFA zum Angeben wenn kein Weideblatt nachgewiesen werden kann hats dich schon. Ganz einfach Da nutzen auch keine hundert ausreden was das a umstellungszeit von 15 Jahren nicht zumutbar ist usw.
Da sieht man wie die Kammer ihr Konrolleure unter Kontrolle hat. Da soll einer noch was sagen die Kammer tut nix für uns.
Ich denke nicht das das von ungefähr kommt.

harly antwortet um 06-01-2018 19:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
https://youtu.be/K122lWAURDY

Wir müssen noch ein paar Jahre bauen bis wir ans Ziel kommen :-)

Riiitsch antwortet um 06-01-2018 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Danke für das Video Harly, denk dahin können sich manche orientieren, vielleicht ist aber die Kälte bei uns nicht "kontinental" genug, sprich nicht trocken genug.

Unter uns, ein Mix sollte schon erhalten werden, und ist auch realistischer. Wenn ich sag mal 1/3 der Bauern Weide machen, so das Bild auch glaubwürdig vertreten werden kann, soll auch in anderen Ställen ohne Weide gemolken werden! Die Kunst für uns wäre nun, dies als Paket zu verkaufen, sonst werden wir alle Jahre wieder mit Zusatzauflagen uns nach der Decke strecken müssen.

Edit: Alternative wäre eine völlig auf Eigen- und Pachtflächen basierte Milchwirtschaft, Mengen und Preis wären ganz was anderes - die Insellösung halt ;)

naturbauer antwortet um 06-01-2018 20:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Die Kollegen sind das Problem, nicht der Verbraucher oder sonst wer. Die Laufstallkollegen können und wollen es nie und nimmer mehr akzeptieren, dass es noch Anbindeställe geben darf.

In Deutschland haben Politiker begriffen welchen Erdrutsch es geben würde wenn per Gesetz die Anbindehaltung verboten würde. Hängt ja mit den starken Jahrgängen zusammen. Und genau aus diesem Grund hetzen ja die Laufstallbauern! Sie hoffen durch Hetze an Pachtflächen zu kommen wenn die Anbindehaltung für sie endlich abgeschafft ist.

Wüßten die Verbraucher welche Drecksuppe sie da von den Laufställen vorgesetzt bekommen, sie würden weder Milch noch Milchprodukte zu sich nehmen. Saubere Kühe gibts im Laufstall nicht. Wie auch? Wenn sich keiner mehr um seine Kühe kümmert was die Verschmutzung angeht. Laufstall steht für Oberflächlichkeit, für einfache Arbeitsweise, sowenig Arbeit wie möglich. Die moderne Ausrede heißt heute Tierwohl. Seit wann fühlt sich eine total verdreckte Kuh wohl? Wenn alles juckt und beißt unterm Dreck. Da hilft auch keine automatische Bürste. Sie kann nicht helfen, weil sie ja nie an gewisse Stellen heran kommt, die bei Anbindehaltung per Handbürste erreicht werden. Vorausgesetzt es wird noch was gearbeitet im Stall. Modern ist es geworden nur mehr von der Weite aus seine Tiere zu begutachten. Also alles, nur mehr keinen Kontakt zum Tier.

L.R. ist nach meiner Erfahrung ein Altmeister was der Umgang mit Kühen ist. Er ist auch einer wo man sagen kann, der letzte seines Standes. Gibt´s ja im Fernsehen schon Sendungen mit der letzte seines Standes, wird es bei uns Bauern in kurzer Zeit auch geben. Man braucht ja nur die Viehtranportfahrer fragen wie mühsam und vor allem gefährlich es ist verwilderte Laufstallviecher beim Bauern abholen zu müssen. Hingegen ist es beim Anbindestall einfach eine Kuh anzuhalftern und auf den Transporter zu führen.

Wie grob es bei der Enthornung zugeht, davon verliert keiner ein Wort. Welche Todesangst jede einzelne Kuh hat merkt heute so gut wie kein Bauer mehr. Er ist nur noch darauf fixiert in der Gesellschaft moderm zu sein, auch seinen Kollegen gegenüber will er modern sein. Von daher verliert er auch das Gefühl für Tiere.
Hätte der Bauer tatsächlich seine Freiheit, so würde ihm nicht von Kollegen eine Stallform aufgezwungen die für seine Kühe absolut keine Verbesserung bringt.



harly antwortet um 06-01-2018 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Das Spiel wird nie aufhören vorallem wenn etwas produziert wird dessen Markt schon gesättigt ist. Verdrängung ist nie eine dauerhafte Lösung, Insellösungen wird es auch nicht geben.

L_R antwortet um 06-01-2018 21:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
DANKE EIN SEELENVERWANDTER VERGELTSGOTT ICH BIN NICHT MEHR ALLEINE DANKE NATURBAUER

xaver75 antwortet um 06-01-2018 21:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Das Problem ist, das auch der Bauer zum Laufstall passen muss. Wenn das Spaltenabschieben, die Boxenpflege, die Klauenpflege,..... nicht richtig funktioniert, wären diese Bauern besser beim Anbindestall geblieben.
Wenn man Laufstall nur so nebenbei mitmacht, den ganzen Tag im Wald oder am Traktor unterwegs ist, und sonst niemand besonderes Interesse mit der Stallarbeit hat, hat man sicher einen höheren Nachzuchtbedarf.

mfg

Vollmilch antwortet um 07-01-2018 07:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
... Na schön, dass sich hier mal zwei gefunden haben! Alles Gute auf eurem gemeinsamen Lebensweg! :-)

LG Vollmilch

thomas.t3 antwortet um 07-01-2018 08:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Ich wüsste nicht, wo es im Laufstall Probleme geben sollte beim tierverladen. Ich treibe meine Kühe immer dort raus, wo sie auch auf die Weide gehen. Sie laufen glücklich in den LKW hinein, die Weide kommt halt nicht mehr. Wenn ich mir da manche Verladungen aus der Anbindehaltung ansehe, wo mit Strick gezerrt und mit den Stecken geholfen wird, lob ich mir doch den LAUFstall.

Vollmilch antwortet um 07-01-2018 08:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Beim Laufstall wird man eben "Treiben" und nicht "Ziehen und schieben"!

LG Vollmilch

Riiitsch antwortet um 07-01-2018 09:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Ja ja, bei den anderen...
Wenn eine Kuh im Laufstall läuft, gibts Probleme oder der Bauer hat noch nie eine wirklich laufende Kuh gesehen. Darum spricht man in D schon seit vielen Jahren vom Boxenstall - kürzer und näher an der Wahrheit. In Ö laufen die Uhren nur ein bisschen langsamer.

fgh antwortet um 07-01-2018 09:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Das Tierschutzgesetz betrifft nicht nur Milchbauern, sondern auch sämtliche anderen Rinderhalter.
Gesetz mit Übergangsfrist ist das je nach Betriebsgröße (GVE) schon weit mehr als 10 Jahre, also man konnte sich wirklich langfristig darauf vorbereiten und entweder den Umbau planen oder nach Alternativen suchen.
Im ersten Gesetz war die Grenze glaube ich irgendwo bei 30-40 GVE... also mit 40 Milchkühen ist man da schon weit länger als 10 Jahre betroffen...
Wenn es nicht möglich ist, gibt es nach wie vor Ausnahmen...
Ausnahmsweise kann ich beim besten Willen keine Schuld beim BB oder der LK feststellen.

leo.b1 antwortet um 07-01-2018 09:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Wer soll bei dieser Entwicklung in Zukunft die Berglandschaft bewirtschaften und pflegen? Ich kenne keine Alternative zur Milcherzeugung im "benachteiligten Gebieten" aber bei dieser "blöden" Diskussion und einem Milchpreis wie vor 40 Jahre ohne Inflationsanpassung...? Wenn ein österreichischer Bauer meint er ist "groß", dann täuscht er sich sehr in dieser globalisierten Welt...

leo.b1 antwortet um 07-01-2018 09:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Wer soll bei dieser Entwicklung in Zukunft die Berglandschaft bewirtschaften und pflegen? Ich kenne keine Alternative zur Milcherzeugung im "benachteiligten Gebieten" aber bei dieser "blöden" Diskussion und einem Milchpreis wie vor 40 Jahre ohne Inflationsanpassung...? Wenn ein österreichischer Bauer meint er ist "groß", dann täuscht er sich sehr in dieser globalisierten Welt...

naturbauer antwortet um 07-01-2018 09:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Ja Vollmilch treiben, aber wie?
Mit der Heugabel in die Beine und Hinterteil stechen wow, wie leicht doch treiben ist wenn man nur grob genug ist mit seinen Viechern.
Frag mal am Schlachthof nach wieviel zerstochene dort ankommen.

Riiitsch antwortet um 07-01-2018 09:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
alles kein Thema, kannst halt auf keine Ausstellung oder Versteigerung fahren, weil da sieht dann jeder wenn einer sich nicht in die Nähe der eigenen Tiere traut.

birgmann antwortet um 07-01-2018 09:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Die Konsumenten werden euch dankbar sein wenn ihr hier solche Horrormeldungen verbreitet.
Wie dumm kann man sein seinen eigenen Berufstand so schlecht zu machen.
Eine vernünftige Vertretung ist da nicht möglich. Da sind ja die Tierschützer noch harmlos.
Wer die Arbeitsweise seiner Kollegen schlecht macht, mit dem ist es selber nicht weit her.

fgh antwortet um 07-01-2018 09:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Also bei einem bin ich mir ziemlich sicher, dass jemand der im Laufstall seine Tiere mit der Heugabel treibt/sticht auch im Anbindestall nicht gut mit seinen Tieren umgeht.
Mit etwas Geduld und den passenden Absperrmöglichkeiten kann man im Laufstall sehr gut treiben ohne jegliche Gewaltanwendung.

eklips antwortet um 07-01-2018 09:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
@naturbauer
Wenn ich Deine Grobheiten gegenüber deinen Berufskollegen auf deinen Umgang mit Tieren hochrechne, dann schauts traurig aus.
Schalt mal einen Gang zurück und akzeptiere ein paar Realitäten.
Blödheit bei der Viehverladung hat nichts mit der Aufstallungsform zu tun. Im Normalfall tut man sich beim Verladen im Laufstall leichter.

Riiitsch antwortet um 07-01-2018 10:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Danke, immer dieses gezetter ein Bau würde einen besseren Bauern ausmachen. "Leichter" tut sich wer kann, und Tiere gewöhnt. Wenn man keinen Halfter anlegen kann, hat die Kuh spätestens im Hänger einen Stress. Der Transporteur muss das Tier vielleicht mal anhängen und fragt nicht wenn das der Bauer aus Nachlässigkeit nie konnte.

thomas.t3 antwortet um 07-01-2018 10:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Mein "treiben" welches ich geschrieben oder gemeint habe, war assoziiert vom Austreiben - sprich auf die Weide geben. Und nicht das Treiben mit der Gabel aber, man kann natürlich immer, wie gewisse jetzt hier, sofort das negative suchen und interpretieren!

jakob.r1 antwortet um 07-01-2018 10:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Grüß Dich leo.b1 ..... wegen der Bewirtschaftung der Berglandschaft mache ich mir keine Sorgen. Wenn man bei uns in Bayern auf Bio geht und sämtliche Naturschutzflächenpflegemaßnahmen mit der unteren Naturschutzbehörde abschließt und alle Kulapprogramme mitnimmt dann kommt man auf ca. 1000 Euro Staatsknete pro Hektar.
Man darf nur nicht den Fehler machen und diese Staatsknete zur Quersubvention z.B. der Milchviehhaltung zu "verbraten" . Die Bevölkerung wird auch weiterhin bereit sein, die Bauern für die Pflege der Kulturlandschaft aus Steuermitteln zu bezahlen, weil das der Bauer immer noch billiger macht als der festangestellte Landschaftspfleger. Die Bereitschaft aber, Steuermittel in die Ausgleichszahlungen für Produktionsnachteile in der Milchproduktion, Fleischproduktion... zu stecken wird immer weiter schwinden wegen der damit verbundenen Auswüchse für die Bauern in anderen Kontinenten und der Zerstörung z.B. der Regenwälder wegen der wachsenden Nachfrage nach z.B. Soja. Da die Bauern immer weniger werden, (Wählerstimmen) ist das Schicksal der produzierenden Bauern den Politikern immer mehr wurscht. Die Bevölkerung wird immer mehr darüber aufgeklärt, das wir nicht einfach auf eine neue Erde umsteigen können wenn die "Alte" verbraucht ist --- und Nahrungsmittel liegen eh genügend in den Supermärkten billig rum und der Strom kommt eh aus der Steckdose.....
... um wieder zum Thema zurückzukommen, nachdem es Deiner Meinung nach keine Alternative zu Milchviehhaltung in Bergbauerngebieten gäbe, wird wohl die Zukunft noch viele Milchviehbauern im Berggebiet durch die kreditgebenden Banken der Stöpsel gezogen werden. Ich meine hier nicht die Milchviehbetriebe die schon lange bereit sind, die Milchviehhaltung quer zu subventionieren durch Einnahmen aus Gästebetrieb, Skilift, Steinbruch, Holzverkauf, Einnahmen aus Mietshäuser, Lohn aus ausserlandwirtschaftlicher Arbeit....
Wer erst merkt wenn die Bank zwangsversteigert hat, das es keine eigene Substanz mehr gibt
mit der weiterhin die so alternativlose Milchviehhaltung weiter betrieben werden kann, der kann einem nicht mal sehr leid tun,-- es war alles die eigene unternehmerische Entscheidung.
Die anderen haben schon lange entweder im eigenen Betrieb quersubventioniert oder sind rechtzeitig aus der Milchviehaltung ausgestiegen --- und leben auch alle noch, allerdings ohne Substanzverluste und mit weesentlich weniger Arbeitsstunden pro Jahr.
Beste Grüße
Jakob

dietmar.s(2cz6) antwortet um 07-01-2018 10:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
@jakob
gefällt mir wenn jemand fähig ist mal bissal größere zusammenhänge aufzuzeigen wie du mit deinem Beitrag.danke.
Hab mal Praxis gemacht auf einem größeren Schweinemastbetrieb. Musste da manchmal in die Boxen rein, an den Schweinen vorbei zu den die Futtertrögen, sauber machen wenn etwas defekt war und konnte da den Futterneid gut beobachten. Die Diskussion hier erinnert mich auch daran.mfg

markus.k(z6g19) antwortet um 07-01-2018 11:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
@Dietmar
frei nach dem Motto Wenn der Nursch voll ist zeig mir ein Schwein das nicht frisst. ;-) Diesen Spruch habe ich mir sehr zu Herzen genommen, denn man kann ihn auf fast alle Lebensbereiche anwenden (Ausgleichzahlungen usw.).
Für mich erschreckend sind aussagen wie warum soll ich meinen Erfolg mit anderen Teilen ich musste auch selbst drauf kommen.
Mein Gedanke wäre: Unsere Berufskollegen werden von Tag zu Tag weniger, politisch wird auch sehr viel getan das der Futterneid geschürt wird um uns gegenseitig fertig zu machen. Meint ihr nicht unsere Macht wäre grösser wenn wir diesen Neid ablegen würden?
Welchen Nachteil habe ich wirklich davon mein wissen Berufskollegen weiter zu geben?

L_R antwortet um 07-01-2018 12:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
an markus Du sagst es der neid ist unser proplem Laufstall- Anbindestall Proplematik ist gewollt die neu gebaut habe meistens grösser als überschaubar sind in der Hoffnung die letzten anbindeställe zu verdrängen damit sie noch an Grund und boden kommen preis spielt eine untergeordnete Rolle Alle mittel sind recht ANBINDEVERBOT ANBIDESTÄLLE habe in Österreich nichts verloren laut forum wird massiv forcirt inclusiv Politik und Genossenschaften dann sind die kleinen weg ist ist Rechnungs und K ONTROLLMÄSSIG leichter überschaupar obwohl bewiesen ist das die milch von anbindeställen eine bessere zusammensetzung aufweist als die von Ropotterkühen in der Schweiz werden nach wie vor neue Anbiendeställe gebaut durften Klüger sein als wir oder der NEID nicht so gross. Ich habe es euch schon geschrieben die kleinen müssen weg die anderen noch grösser noch mehr milch wird dann noch billiger supergünstiger rohstoff bleibt noch mehr GELD aber nicht für euch Dann könnt ihr stolz sein ihr HEITECHBAUERN dan könnt ihr sagen jetz haben wir es geschaft .Bleibt nur zu hoffen für euch das der ach so wichtige Konsument nicht sagt wir wollen keine milch von Tierfabriken WÜNSCHE euch alles gute für euere Zukunft werde meinen weg im anbidestall weter gehen solange ich es machen kann werde sicher keinen LAUFSTALL bauen weil ich in meinem leben noch nie etwas gemacht habe wovon ich nicht Überzeugt war und zwingen lasse ich mich sicher nicht. PFIAT EUCH

markus.k(z6g19) antwortet um 07-01-2018 12:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Entschuldigung habe den Text in die falsche Diskusionsrunde geschrieben er steht auch auf Futterneid oder Betriebshilfe den ich selbst verfasst habe.
Aber man sieht er hat hier auch ganz gut gepasst. In der Politik würde man sagen es war aus dem zusammenhang gerissen ;-) ...


mittermuehl antwortet um 07-01-2018 16:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
@L_R .... Das für dich Weide und/oder Laufstall böse ist habe ich verstanden. Aber was hast du gegen Satzzeichen? Der Schreibdurchfall ohne Beistrich und Punkt ist fast nicht sinnerfassend zu lesen.

Ich würde mal meinen das Milch aus Anbindehaltung 2020 in Österreich kaum von einer Molkerei abgenommen wird. Das reine Anbindehaltung keine Zukunft hat. wissen wir seit mehr als 10 Jahren. Ich kenne auch genug Betriebe im südlichen NÖ die sich deshalb eine neues Produkt suchen müssen. Das wäre doch ein Thema. Wie geht man mit dem Problem um . Aber zu hoffen das die Kammer - die EU oder sonst wer wieder die Anbindehaltung erlauben wird ist Sinnlos. Der Trend geht in eine ganz andere Richtung.

Ein Bekannte hat mir unlängst Erzählt das er auf Milch aus muttergebundener Kälberaufzucht umsteigen will. Wird sicher ein Nischenprodukt. Zeigt aber das man auch in ganz andere Richtungen mal Nachdenken kann.

Riiitsch antwortet um 07-01-2018 16:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Muttergebundener Kälberaufzucht ist eine spannende Sache, nur um das sich bezahlen zu lassen, kannst nicht mehr einfach den Milchtanklaster kommen lassen. Für einige Landwirte hier wär das nichts, da musst zu den Tieren hingehen können. Von Fibl gibts ein gutes Dokument, fast alle Beispielbetriebe haben eine eigene Vermarktung:
https://shop.fibl.org/chde/mwdownloads/download/link/id/550/

2020 gibts ganz sicher noch Milch aus Anbindehaltung, das "dauernd" wirds halt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit bei der Milch nicht mehr geben.

mittermuehl antwortet um 07-01-2018 16:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
@Riitsch ,,,, Mir hat heute jemand erzählt das die NÖM ab 2020 keine Milch aus Anbindehaltung kaufen wird. Betrifft mich nicht und ich weiß auch nicht ob es stimmt. Kam heute nur zur Sprache. So wie das Thema "Muttergebunden Kälberaufzucht". Ich war nur unwissender Zuhörer. Aber es lief auf eigene Vermarktung eines "Premiumproduktes" hinaus.

L_R antwortet um 07-01-2018 17:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
hallo mittermuel nur zur information war bis 2014 bio mit auslauf und weide bin ausgestiegen weil ich diese beserwieserei und die bevormundung satt hatte. Wir hatten 40 kühe auf der weideund das schon immer. Hatte von den 30 dgt punkten 24 erreicht mit anbinde und tierfreundlicher aufstallung der kontrollor hat gemein das sind mehr punkte als so mancher laufstallhat Lacon. wen man in ein gewisses alter kommt mus man nichtmehr jeden scheiss mit machen. Das mit der Milchabholung lässtmich kalt .Stelle neben meinen 40 kühen auf fresser umund verfüttere die milch fresser haben aufzuchtbox bis 6 monate kann ich erweztern auf 40 stück. habe gute pension . IHR Tutmir leid ihr seit die gefangenen der milchund dren handlanger.

wickinger83 antwortet um 07-01-2018 17:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Du eröffnest den Beitrag in deinem Unmut weil du weder Weide noch Auslauf praktizieren möchtest schimpfst über Laufstall obwohl du scheinbar keine Ahnung davon hast und jetzt Beendest du das ganze miter der Aussage dass wir scheinbar alle Deppen sind und du sowieso was anderes machen willst.

Sorry aber da hört mein Verständnis jetzt auch auf, denn schluss endlich weiss jetzt keiner mehr hier was du von anfang an hier bezwecken wolltest.

mfg wickinger

L_R antwortet um 07-01-2018 18:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
hallo wickinger das ist ganz einfach ich habe nie und nimmer gesagt das irgendwer ein depp ist .Ich verkaufe meine milch solange es geht und ich bei anbindehaltung bleiben . Ich wollte euch nur sagen ich lassemich zu nichts Zwingen nur weil es wer wünscht oder anschaft oder einfach weil es der TREND der zeit ist Ich habe schon viel gesehen und erlebt und ich weis definitief das ich soetwas für MICH NICHT BRAUCHE: Und auchmeine tiere nicht.. EINS müsst ihr jungen euch merken das hat meine urgrossmutter immer gesagt WENN DIE HERRN AUF DEN HÖFEN DAS SAGEN HABEN DAN GEHTS NIMMA LANG es ist was dran diskussion von meiner seite beendet.

mittermuehl antwortet um 07-01-2018 18:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
@L_R " IHR Tutmir leid ihr seit die gefangenen der milchund dren handlanger." Das Zeigt zumindest keinen Respekt vor Menschen die sich den Gesetzen angepaßt haben. Den DEPP hast du aber nicht ausgesprochen.

Vielleicht hättest du bei der "beserwieserei" auch mal zuhören sollen. Und nicht nur bei der "urgroßmutter"

Es ist wie es ist, Ich wünsche die ein lange und glückliche Pension. Deine Zeit in der Milchwirtschaft scheint an ihr Ende gekommen zu sein. Reine Anbindehaltung ohne Auslauf ist bald Geschichte. Schade das du damit aufgehört hast.


Gibt es jemand hier der Erfahrung mit "Muttergebundener Kälberaufzucht" hat?

leo.b1 antwortet um 07-01-2018 18:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Als Konsument schätze ich österreichische Lebensmitteln mit AMA-Gütesiegel, egal mit oder ohne Hörner, Anbindehaltung, Kombinationshaltung oder Laufstall...

Beim Laufstall könnte ich mir eine Weidehaltung dazu vorstellen, damit die Kühe nicht so auf den Lochbetonboden stehen müssen...aber jeder normale Bauer ist meines Wissens sehr um das Wohl seiner Tiere interessiert und das weiß, so glaube ich auch der Konsument!

Bei einem notwendigen Stallneubau oder Stallumbau stellt sich dann eh bei jedem Landwirt die Frage, welche Haltungsform er wählt. In Deutschland ist Anbindehaltung meines Wissens erlaubt - auch in anderen Ländern. In der Schweiz und in den USA werden solche auch noch heute neu gebaut. Aber der Trend geht sicher in Richtung Laufstall (mit Weidehaltung).

leo.b1 antwortet um 07-01-2018 18:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Als Konsument schätze ich österreichische Lebensmitteln mit AMA-Gütesiegel, egal mit oder ohne Hörner, Anbindehaltung, Kombinationshaltung oder Laufstall...

Beim Laufstall könnte ich mir eine Weidehaltung dazu vorstellen, damit die Kühe nicht so auf den Lochbetonboden stehen müssen...aber jeder normale Bauer ist meines Wissens sehr um das Wohl seiner Tiere interessiert und das weiß, so glaube ich auch der Konsument!

Bei einem notwendigen Stallneubau oder Stallumbau stellt sich dann eh bei jedem Landwirt die Frage, welche Haltungsform er wählt. In Deutschland ist Anbindehaltung meines Wissens erlaubt - auch in anderen Ländern. In der Schweiz und in den USA werden solche auch noch heute neu gebaut. Aber der Trend geht sicher in Richtung Laufstall (mit Weidehaltung).

L_R antwortet um 07-01-2018 23:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
mittermüehl repekt wer hat hier keinen respekt vor dem Bauerntum GESETZ das sind gesetze von uns gewälte vertreter über unsere Köpfe gemacht und entschieden. Das hat mit gesetz nichts zu tun das istBevormundung auf höchster Ebene mein lieber das hat mit freiem bauerntum nix mehr am hut . GEHTS EIGENTLICH NOCH WENN ICH AUF MEINEMHOF NICHTMEHR TUN KANN WAS ICH WILL: Das ist kindergarten wenn ich das haben dan gebe ich dir das . WENN du keinen laufstall baust hole ich die milch nicht mehr bei dir. Aus diesem alter sind wir längst raus . Also benehmt euch wie bauern und keine memen man mus auchmal nein sagen auch wenns folgen hat . Gute nacht

Vollmilch antwortet um 08-01-2018 07:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Hallo!

In unserer Form der Demokratie entscheiden Mehrheiten was erlaubt und was verboten ist. Da ist es meiner Meinung nach sinnvoll, sachlich zu argumentieren und respektvoll miteinander zu diskutieren um Mehrheiten zu erlangen oder als Minderheit wenigstens fair behandelt zu werden.

Die Gültigkeit von Gesetzen erstreckt sich auf das gesamte Land / den ganzen Staat, da ist kein Bauernhof ausgenommen. Wenn man sich nicht an Gesetze hält, kann es zu "Sanktionen" kommen.

Zitat L R:

Also benehmt euch wie bauern und keine memen man mus auchmal nein sagen auch wenns folgen hat . Gute nacht [sic!]

... Auch die Molkerei darf mal nein zu deiner Milch sagen, auch wenn es Folgen hat!

LG Vollmilch

Riiitsch antwortet um 08-01-2018 10:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Ein bisschen Auflehnung wird wohl drin sein ;)

@Mittermühl: ich teste Muttergebundener Kälberaufzucht, bisher sinds 8 Kälber die da durch mussten oder durften, hehe.

mittermuehl antwortet um 08-01-2018 10:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
@L_R ...Zitat "GEHTS EIGENTLICH NOCH WENN ICH AUF MEINEMHOF NICHTMEHR TUN KANN WAS ICH WILL:" ..... Du hast viel mehr Freiheit wenn du deine Milch selber vermarktest und keine Förderungen vom Staat (EU) willst. Der Weg bleibt dir auch offen. Dann kannst du fast alles machen. Bis halt der ATA und das Lebensmittelamt kommen...

Ein paar Dinge sind durch Gesetze geregelt worden. Man muß seine Kinder jetzt in die Schule schicken damit sie lesen und schreiben lernen. Man darf sie nicht einfach zur Arbeit zu Hause lassen. Ist ein Kinderschutz. Und so gibt es einen Tierschutz der ein gewisses Maß an Bewegung auch für eine Kuh vorschreibt. Ob das ein Weideaustreib oder eine Laufstall ist, kann selbst gewählt werden. Historisch sind fast alle Kühe früher mal auf die Weide getrieben worden. Seit halt die Kinder nicht mehr als billige Hüter da sind sondern in der Schule sitzen, hat mal halt mit dem Traktor Futter rein und Mist aus gebracht. Wäre ja ohne Traktor kaum möglich gewesen. So gesehen ist die Schulpflicht und der Traktor schuld. ;)

@Riiitsch ... magst du in einem eingen Fred über dein Experiment schreiben? Oder ist das Geheimwissen.... ;)

L_R antwortet um 08-01-2018 10:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
an VOLL: JEDERKANNSEINE MEINUNG SAGEN Und genau das ist der Punkt .W enn einer nicht euerer Meinung ist der wird sofort unter druck gesetzt egal von wo .D AS wird auf diesem forum so richtig deutlich ein paar Supergscheite machen den anführer und wenn einer anders macht SIEHE meine berichte halte nach wie vor fest an der anbindehaltung weil ich davon überzeugt bin dan wird teilweise Massiv dagegen vorgegangen. Fängt an anbindestall hat in össt. nichts verloren Deine zeit ist abgelaufen du such dir etwas anderes du musst aufhören und einer ist erst WACH geworden der hat gemeint dann mus die MOLKEREI nein sagen zu deiner milch.. Hört ihr euch überhaupt noch sowas von abgehobenheit dann wundert ihr euch weil die meinung über landwirte von den leuten nicht gut ist. Vollmilch dir möchte ich noch sagen meine MOLKEREI wird die milch holen ich habe gute Qalität und wenig zz weil meine kühe keinen stress haben im gegensatz zu euch und ich genossenschaftsmitglied von anfang an bin.Hört auf anderen leuten etwas aufzwingen zuwollen

mittermuehl antwortet um 08-01-2018 11:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh


Sagen darf man seine Meinugn in Österreich ja immer. Man darf nur nicht wütend werden wenn man mit der Meinung etwas alleine ist. Und ja - es ist sehr hart für eine Berufsdgruppe städnig neue Auflagen zu bekommen. Wobei diese Auflange bekannt ist.

Jemand der seit 60 Jahren Kühe melkt wird wol 65 Jahre alt sein. Das ist der Gedanke an Pension auch nicht so abwägig. Besonder wenn derjenige keine Lust mehr hat seinen Stall an neue Gesetze anzupassen (was gut zu verstehen ist). Das ist das Wort "damit Aufhören" in keiner Weise böse oder abwertend sondern der normale Lauf der Dinge. Die nächste Generation wird eine Lösung für sich finden.


Die Meinung über Landwirte in der Öffentlichkeit wird durch reine Anbindehaltung sicher nicht besser. Damit kann man nicht werben.

Die Molkerien werden ganz sicher zu reiner Anbindehaltun "NEIN" sagen weil sie damit werben können... Natürlich holen sie jetzt noch die Milch. 2020 kann das anderes aussehen. Auch wenn man ein "genossenschaftsmitglied von anfang an" ist. Die Genossen die die Kosten für den Umbau hatten werden es sonst nicht so toll finden.


harly antwortet um 08-01-2018 11:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
@ Mittermühl

Ich bin mir sicher das auch bei dir was zu finden wäre was gegen Gesetz
und Tierwohlethik verstößt ihr macht es euch schon recht leicht.
So wenig Bauern sind das nicht in Österreich die Anbinden und auch noch Bio sind
beim Facharbeiterkurs und bei der Molkereiumfrage wurde mir da einiges klar.
Die über nächsten sind dann die Laufstallbetriebe ohne Auslauf oder man sucht sich
ein paar Betriebe mit schmutzigen Tieren. Ich warte nur darauf bis das wieder
ein Medialer Lückenfüller/ Skandal wird ?


meki4 antwortet um 08-01-2018 11:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Es wär eigentlich schon egal, ob dann auch noch ein 4. Tankwagen ins Dorf kommen würde, die Milch abholen - zumindest wärs bei der BLM so - konventionell - Bio normal - Bio Zurück z. Ursprung - ev. neu "Anbindehaltungsmilch".
Diesen Schabernack muß man mal einem Nichtbauern schlüßig erklären können, warum beinahe zu jedem Bauern ein anderer Tankwagen zum abholen kommt.
Die Anbindehalter haben sowieso eine tolle Lobby, so viele Jahre wie diese Gummigesetze schon hinausgezögert werden.
Bei den Eierbauern oder Schweinebauern hat es nur einen Gesetzesstichtag gegeben - entweder danach den Stall ändern, oder aufhören.
LG M.

meki4 antwortet um 08-01-2018 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Die ganze Umbauerei ist schon seit je her ein wichtiger Wirtschaftsfaktor - die Stalleinrichtungsfirmen hätten viel weniger Arbeit, die vielen Planer von den Kammern wären arbeitslos, aber auch die Baufirmen würden viel weniger Beton und Baustoffe verkaufen können.
LG M.

xaver75 antwortet um 08-01-2018 11:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
GM
Abh 50% der Betriebe (mit nur 25% der Milch)
das sind rund 1300 Betriebe, mit vielleicht 15 ha im Schnitt

Wenn wir jetzt den Lst die 15 ha dazugeben
ist das Problem gelöst,-)

Was machen wir in 10 Jahren, wenn für die Lst der nächste "Schritt" ansteht?

mfg


meki4 antwortet um 08-01-2018 12:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Wahrscheinlich sind in 10 J. die Laufställe ohne Auslauf, über die eine Hetzkampagne gemacht wird, oder jene Ställe ohne Stroh in den Liegeflächen.
Oder wenn das niemanden mehr interessiert, können wir uns Gedanken machen über die Wiedereinführung der Gurkenkrümmungsverordnung
LG M.

Vollmilch antwortet um 08-01-2018 12:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Hallo L R!

Wenn deine Milch weiterhin abgeholt wird, gitbs ja eh kein Problem!
Man darf sich nicht wundern, dass manche Laufstallbetriebe etwas pikiert reagieren, wenn man ihnen das Verbot der dauernden Anbindehaltung in die Schuhe schiebt.

Wenn eine Molkerei nur mehr Milch aufkaufen will und verkaufen kann, die gesetzeskonform erzeugt wird, habe ich dafür größtes Verständnis.

LG Vollmilch

mittermuehl antwortet um 08-01-2018 14:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
@harly .... Ich mache mir da nichts leicht. Und finden kann man immer etwas. Aber sich in einem öffentlichen Forum derart mit Nachdruck gegen ein eh schon weiches Tierschutzgesetz zu stemmen entzieht sich meinem Verständnis. Das einzige Argument des Kollegen : "Das mache ich seit 60 Jahren so" ist nur bedingt zielführend.

Nicht vergessen ... wir reden hier von reiner Anbindehaltung. Nicht Freilauf & Anbinden.

Anbinden ohen Weide kann ich mir bei BIO nicht mehr vorstellen? Wo soll das sein? Die Biokontrollstelle möchte ich auch haben.

@meki ..... ganz sicher wird sich in 10-15 Jahren wieder etwas ändern wo man über den Sinn reden kann. Hängt auch sehr stark von dem Bild ab das die AMA vermittelt. Wenn es zuweit von der Realität weg ist, kann immer sein das sich die Realität dem Bild anpassen muß.

rbcecker antwortet um 08-01-2018 20:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
.


Riiitsch antwortet um 09-01-2018 09:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
.
"eh schon weiches Tierschutzgesetz" - Mittermühl, mit Verlaub, Schwachsinn! Die dauernde Anbindehaltung ist innerhalb strenger Grenzen erlaubt, die Meldepflicht kam noch hinzu. Man muss schon mitten im Ort sein oder der Austrieb eine Gefahr für einen selbst und andere darstellen, um in die Ausnahme zu fallen! Bitte lest mal das Gesetz.

Niemand will dauerhaft an dauernder Anbindehaltung festhalten, aber das österreichische Tierschutzgesetz ist hier seit vielen Jahren weiter als andere Länder!!!!

Auch in diesem Thema lässt sich feststellen, dass Leute die zb für eine ganzjährige Stallhaltung von Schafen sind, oder keine Meinung zur Kälberhaltung auf Spalten in Italien haben, hier am weitesten das Maul aufreißen.

@Mittermühl: muttergebundene Kälberaufzucht kommt, i schreib was zusammen ;)

naturbauer antwortet um 09-01-2018 20:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Mittermuehl mit deinem letzten Satz um 14.Uhr hast einen Volltreffer gemacht.


Das ist ja das Problem auf der Welt, dass die Realität dem Bild, also der Vorstellung angepasst wird.

Heißt ja nix anderes als dass alles was sich der Mensch als Bild vorstellt muss auch Realität werden. Ob das nun der tatsächlichen Realität entspricht oder nicht, spielt keine Rolle.

Das machen sich die Laufstallbauern zu Nutze weil sie durch den Mainstream gegen ihre Kollegen hetzen können um an deren Grundschaft zu kommen. Somit haben die Anbindehalter zwei Fronten gleichzeitig. Auch können dadurch heute die Laufstallbauern ungehindert ihre Kollegen beleidigen weil es konform ist. Nicht konform ist es wenn die Anbindhalter kontern um sich zu verteidigen.




rbcecker antwortet um 09-01-2018 21:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
Konform sein liegt im Auge des Betrchters damit kann man mittlerweile nicht mehr sicher sein Richtig zu handeln. Wenn da ein Gutmensch kommt kannst schaun was da abgeht mit unserer Massentierhaltung nur zum erzielen eines Gewinnes .... :-)

rbcecker antwortet um 09-01-2018 21:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
https://www.zurueckzumursprung.at/grundwerte/so-weit-muss-bio-gehen/weidehaltung/
https://utopia.de/ratgeber/heumilch-und-weidemilch/
https://www.peta.de/Weidemilch#.WlUg63kxmUk
https://www.greenpeace.de/themen/landwirtschaft/das-futter-machts-milch-ist-nicht-gleich-milch-0


L_R antwortet um 09-01-2018 21:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
servus rbcecker du bist a ganz a schlaua wo hast du des her sag amal

rbcecker antwortet um 09-01-2018 21:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung der Milchkuh
such bei google nach Weidemilch

Bei de Werbungen von unre Discounter findst den Schas a.


Bewerten Sie jetzt: Anbindehaltung der Milchkuh
Bewertung:
3.4 Punkte von 5 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;551562
Login