Kauf eines Freilandgrundstück!

Antworten: 18
maximilian.m(4kh8) 12-10-2017 08:08 - E-Mail an User
Kauf eines Freilandgrundstück!
Grüß euch!

Ich möchte ein Freilandgrundstück kaufen das eine größe von 4200 m² hat...
Der Verkäufer meint es ist nicht möglich!
Ich hab keine land. Ausbildung!

Warum kann ich das Grundstück nicht erwerben....
Meine Mutter ist landwirtin sie kann es erwerben oder?

Bräuchte bitte dazu informationen!

Danke schon mal im voraus,

Maximilian Maier

einfacherbauer antwortet um 12-10-2017 08:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kauf eines Freilandgrundstück!
gerne.

nein du kannst es nicht kaufen

maximilian.m(4kh8) antwortet um 12-10-2017 09:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kauf eines Freilandgrundstück!
Danke schon mal für die erste Aantwort

Aber meine Mutter schon wenn Sie die landwirtschaftliche Ausbildung hat bzw. landwirtin ist?!


fendt_3090_2 antwortet um 12-10-2017 10:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kauf eines Freilandgrundstück!
Hallo, Einfachbauer.
Wie können dann Firmen landwirtschaftlchen Nutzgrund kaufen?

stefan.u(gbz5) antwortet um 12-10-2017 11:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kauf eines Freilandgrundstück!
das ist doch wenn mich nicht alles täuscht Länderkompetenz.
d.h. 9 unterschiedliche Antworten für Österreich.

In Tirol wird da afaik in so einem Fall der geplante Verkauf von der Gemeinde bekanntgemacht. Meldet sich ein Bauer der das Grundstück kaufen will, dann kann er es um einen ortsüblichen Preis kaufen.
Meldet sich keiner, dann darf es der geplante Käufer kaufen, wobei es da dann keine Begrenzung des Kaufpreises gibt.



Riiitsch antwortet um 12-10-2017 11:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kauf eines Freilandgrundstück!
So wie Stefan schreibt ists in Tirol. Zu aller letzt entscheidet die LK. Da können dann die schönsten Überraschungen noch raus kommen. Aus dem Bauch wird entschieden, Freundelwirtschaft zählt. Ich kenne mehrere Fälle wo die Kammer als letzte Instanz anders entschieden hat wie die Behörden vorher. Kauf verboten wegen fehlendem Facharbeiter kommt vor. Kauf untersagt weil der Gutachter (zugleich der Entscheider bei der LK) die Landwirtschaft als nicht lebensfähig einstuft. Schmiergeld ist an dieser Stelle der Normalfall. Dann gibts Fälle da stellt sich eine Firma einen Geschäftsführer mit landwirtschaftlichen Facharbeiter ein, und ab gehts. Oder wie glaubt ihr kaufen Russen sich Landwirtschaften in Kitzbühel?

@Maximilian: das heißt für dich du wirst hier im Forum nicht schlau. Du musst a bisl Geld herrichten und die richtigen Leute erwischen dann kannst kaufen.

stefan.u(gbz5) antwortet um 12-10-2017 12:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kauf eines Freilandgrundstück!
So ist es Riiitsch
wenn entsprechend interveniert wird (z.B. vom Ortsbauernobman oder anderen gut vernetzten Kreisen), dann wird man dort kreativ.

Da kamen dann nette Begründungen, warum denn einer nicht kaufen darf/soll.
Bei kleinen Nebenerwerbsbauern gibt es dann so nette Gutachten/Briefe mit Begründungen wie "Kein landwirtschaftlicher Familienverband, es ist ein Arbeiter und eine Lehrerin, die bestehende Landwirtschaft ist nur untergeordnet"
Wobei sie dann schon auch schnell einknicken wenn der entsprechende Gegenwind kommt. Aber ich will nicht wissen wie oft die Masche früher funktioniert hat.
Aus neuerer Zeit ist mir da aber weniger bekannt.
Dank Internet ist die Gefahr negativer Presse einfach größer. Und wer in Tirol das Geld hat landwirtschaftlichen Grund zu kaufen, hat idr. auch das Geld für einen entsprechenden anwaltlich fundierten Einspruch.

Von Schwarzgeld oder wirklich illegalen Vorkommnissen ist mir aber nie was zu Ohren gekommen.

mittermuehl antwortet um 12-10-2017 12:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kauf eines Freilandgrundstück!
Bei uns wurden ganze Landfwirtschaften an nicht Landwirte verklauft. Erst mal ein altes Bauernhaus mir 1 ha. Wollte sonst keiner umd das Geld. Grundverkehrskomission hat eingewilligt. Damit hater der Banker eine "Landwirtschaft" mit Betriebsnummer. Als ein paar Jahre später 40 ha in der Nachbarschaft zu haben waren, hat er zugeschlagen. Als angrenzender "Landwirt" war das am Papier ja o.k. ...... Und er konnte deutlich besser zahlen als alle anderen. Die für ihn unötigen Gebäude hat er weiter verkauft ... mit 1 ha..... die Neubauern könnten das Spiel auch so spielen. Den Wald läßt er ausräumen. Die anderen Flächen hat er verpachtet. Eigentlich nicht er sonder die Stiftung wo er alles eingebracht hat.

Nein ... man braucht keine Landwirtschaftliche Ausbildung um landwirtschaftliche Flächen zu kaufen. Man muß schlau sein und Geld haben.

Ferdi 197 antwortet um 12-10-2017 21:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kauf eines Freilandgrundstück!
Wenn man das so ließt u. auch schon öfters aus Erfahrung erlebt hat, ist man da doch vielleicht nicht in einem Rechtsstaat?
Der / Die "KOHLE" haben kaufen sich eben diverses u. andere ehrliche Personen bekommen den Amtsschimmel dann echt zu spüren.
Die Grundverkehrskommission gehört abgeschafft od. sollte der Bundeswettbewerbsbehörde unterstellt werden.

Richard0808 antwortet um 13-10-2017 07:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kauf eines Freilandgrundstück!
Bei uns auch nichts anderes, finanzkräftige Personen weit weg von praktizierender Landwirtschaft kaufen zur Geldanlage alles auf was nur geht und Verpachten die Flächen.

Ergebnis: LW Grund erst ab 11€/m2
Und Pachtpreise für Grünland zwischen 600 und 800€

maximilian.m(4kh8) antwortet um 13-10-2017 07:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kauf eines Freilandgrundstück!
Ich bedake mich bei euch für eure Antworten!
Ich werde mit dem Verkäufer mal ein Gespräch führen...

LG Max

Neudecker antwortet um 13-10-2017 07:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kauf eines Freilandgrundstück!
Hallo Richard
Bei solchen Pachtpreisen ist der Kauf von landwirtschaftlichem Grund eine gute und sichere Geldanlage. Ein Grundstück zu kaufen und nichts verdienen würde ja den natürlichen Hausverstand widersprechen.
Leider gibt es auch das Problem, dass Nichtlandwirte Wald und Grünland kaufen, aber die Flächen selbst nicht bewirtschaften können, oder wollen. Die Folge ist eine Vernachlässigung der Pflege und die damit entstehende Wildnis. Meiner Ansicht sollten die Bauern Letzteres in Kauf nehmen und aus Prinzip von Geldanlegern nichts pachten. Leider ist es ein frommer Wunschtraum.
Liebe Grüße vom Neudecker

Ziegenbua antwortet um 13-10-2017 08:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kauf eines Freilandgrundstück!
@Richard:
Ergebnis: LW Grund erst ab 11€/m2
Und Pachtpreise für Grünland zwischen 600 und 800€

Macht bei 700€ Durchschnittspacht und einem Kaufpreis ab 110.000€/ha (excl. Steuer) zumindest 157 Jahre Ammortisationszeit. Also mir wäre das zu lang.

Aber betrachte es doch mal von der anderen Seite:
Verkaufserlös 10ha Grünland ca. 1mio, Pachtpreis ca. 7.000€/Jahr. Ich denke mal bei der Bank bekommst solche Konditionen nicht.

Riiitsch antwortet um 13-10-2017 08:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kauf eines Freilandgrundstück!
Diese horrenden Pachtpreise leiten sich ja direkt von der GAP ab. Mittlerweile weis das jeder bis ins hinterste Loch, aber feste drauf pochen, dass ja jeder Hektar schon mit ein paar Hundert Euro Förderung "belastet" wird.

maximilian.m(4kh8) antwortet um 13-10-2017 09:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kauf eines Freilandgrundstück!
Laut Grundverkehrgesetz kann der Landwirt ab 3000 m² eine kleine Landwirtschaft führen...
oder hab ich das falsch verstanden?

Riiitsch antwortet um 13-10-2017 09:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kauf eines Freilandgrundstück!
Die Landwirtschaftskammer Tirol orientiert sich an ca 3 Hektar Minimum, also das 10 fache.

Bsp: Einer wollte einen winzigen Hof mitten im Dorf kaufen, ein Dorf das Probleme mit dem Verfall im Ortskern hat. Jeder freute sich, endlich wird der Hof renoviert. Abreißen kam nicht in Frage (Denkmalschutz), der Käufer wollte alles richten und ein paar Schafe eintun um nicht ganz 3 Hektar zu nutzen. Die Schafe wären nicht mal im Dorf gewesen, sondern in einer Schupfen außerhalb. Zack Brack, LK sagt nein, nicht lebensfähig, Kauf gescheitert.

KaGs antwortet um 13-10-2017 18:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kauf eines Freilandgrundstück!
Neudecker schreibt,
"Leider gibt es auch das Problem, dass Nichtlandwirte Wald und Grünland kaufen, aber die Flächen selbst nicht bewirtschaften können, oder wollen. Die Folge ist eine Vernachlässigung der Pflege und die damit entstehende Wildnis."

Das kann man nicht generalisieren! Diejenigen, die ich kenne, dort ist von einer Wildnis weit und breit nichts zu sehen. Haben eh meistens einen Arbeiter, der alles in Schuss hält.

rotfeder antwortet um 13-10-2017 20:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kauf eines Freilandgrundstück!
Hallo!
Natürlich ist es möglich, als Nichtlandwirt Grundstücke zu kaufen. Es kann nur zu Verzögerungen kommen,

franz_josef antwortet um 13-10-2017 23:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kauf eines Freilandgrundstück!
Hallo miteinand!
Bin mir nicht sicher was gefährlicher ist: ahnungslosigkeit oder halbwisssen. tatsächlich entscheidend bei einem grundstücksverkauf heute ist der WILLE DES VERKÄUFERS!!! und weil meist die verkäufer nicht feinde ihres säckels sind, sind die grundverkehrskommissionen so gut wie entmachtet. jo drum heisst der spruch auch GrdW.
gn

Bewerten Sie jetzt: Kauf eines Freilandgrundstück!
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;544437
Login
Forum SUCHE
Diskussionsforum
Kleinanzeigen
Gebrauchtmaschinen
New Holland T 7.260 Power Command
234 PS / 172.11 kW   EUR 103900,--
CLAAS Lexion 760 TT
Breite: 65535 EUR 339150,--
Deutz-Fahr Agrotron M 410
134 PS / 98.56 kW   EUR 54155,--
Faresin TMRV 1050
EUR 2773,--