Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht

Antworten: 26
hildegard.m(yr11) 09-05-2016 17:12 - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
Der Maschinenring wurde als gemeinnützige Organisation in den 1960ern von Bauern gegründet um den neuen Herausforderungen in Sachen Maschinenbeschaffung, -Finanzierung und -Auslastung in der Landwirtschaft Herr zu werden. In letzter Zeit kracht es ordentlich in der Bundesorganisation. An größten Unverständis stößt dabei die Tatsache, dass der MR-GF ca. 300.000 Euro an Gehalt kassiert und der ehrenamtliche (!) Bundesobmann mit Taggeldern und Entschädigung auch knapp 100.00 Euro.

Wie passt das mit dem genossenschaftlichen Gedanken zusammen? Und das zur Zeit von Bauernsterben, Wetterkapriolen, Milchpreistiefs!

Es ist schauderlich, wie auf dem Rücken der Mitglieder und Bauern und auch auf dem Rücken der Steuerzahler (der MR ist durch Bund- und EU-Mittel subventioniert) sich wenige Köpfe an der Spitze bereichern!


Artikel aus der dlz vom 05.05.2016
 



beglae antwortet um 09-05-2016 17:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
in Deutschland verzichten Maschinenring angestellte auf Gehalt


hildegard.m(yr11) antwortet um 09-05-2016 17:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
So weit muss man doch gar nicht gehen, der MR hat ja als Arbeitgeber seine Berechtigung. Aber diese Gehälter stehen ja in keiner Relation zu sonstigen Einkommen in der Landwirtschaft.


baldur antwortet um 09-05-2016 19:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
In welcher Zeitung wurde dieser Bericht abgedruckt? Gibt's den auch im Internet zum Nachlesen(Original)?


hildegard.m(yr11) antwortet um 09-05-2016 19:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
Neine leider ist der Artikel meines Wissens nicht online. Er ist letzte Woche im Österreichteil der dlz erschienen.


jasowas antwortet um 09-05-2016 19:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
Normalerweise gibt es in solchen Organisationen einen Aufsichtsrat oder ähnliche Kontrollinstanzen.
Wenn diese alle Forderungen der Manager immer nur abnicken ist auch alles "rechtens".
Moarlische Vorstellungen um eigene Einkommen gibt es in der Geschäftswelt nicht.
Ansonsten würden diese Gehaltsvorstellungen ja nicht gestellt.
Ich glaube nicht, das diese Bezüge den Herren einfach angeboten werden.
Diese fordern sie halt und wenn das durchgeht, warum nicht?
Auch ein Milcherzeuger nimmt 1,5 Euro/pro Liter, wenn er sie bekommt, aber er produziert auch für 28 Ct./l. Vieles ist möglich.
Und ja, ich finde es gut, wenn diese Daten veröffentlicht werden, auch wenn sie gestohlen wurden.
Auch der (dt.) Staat verwertet nachweislich gestohlen Daten und bezahlt und schützt die Diebe sogar.



hildegard.m(yr11) antwortet um 09-05-2016 20:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
Das ist die große Frage, warum die Kontrollinstanzen bzw. der Aufsichtsrat versagt!? Wahrscheinlich sind die "gekauft" oder einfach wurschtig. Nur wie weit vertreten diese Herren dann die Interessen der einzelnen Mitglieder und Bauern?

Ich finde es großartige dass es Leute gibt die die Courage haben, solche Dinge aufzuzeigen und den Finger in die Wunde drücken. Ja und auch dann wenn die Daten gestohlen sind. Der Gemeinzweck steht bei einer Genossenschaft im Vordergrund und nicht der Selbstzweck von einigen wenigen an der Spitze!



Darki antwortet um 09-05-2016 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
Und? Selbst schuld!
Einerseits wird gejammert um jeden Cent, andererseits schiebts dem Verein jeden Euro in den Ar...!
Absolut kein Mitleid, die sollten 600.000.- verdienen, für die geniale Idee!


Peter1545 antwortet um 09-05-2016 21:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
Äh erlich gesagt frage ich mich wofür gibt es überhaupt einen Bundesobmann und wo liegt seine Leistung?
Also für mich hat der MR seine Grundlage darin landw. Geräte zu vermitteln und kassieren dafür Provision od. Mitgliedsbeitrag.
Wofür gibts da einen Landes-, Bundeschef und Vorstand?


anton_gruber antwortet um 09-05-2016 22:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
Und wieder regiert der Neid im Bauernstand - dabei sind wir Österreicher schon Spezialisten.
Da gibt es interessantes Buch: Die Gier des kleinen Mannes
Waere interessant zu wissen wer die Transparenzdatenbank am meisten nützt - wahrscheinlich schauen eh hauptsächlich Bauern rein.



HaPetros antwortet um 09-05-2016 22:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht

mich wundern diese gagen nicht unbedingt.

geschäftsführer gehalte sind in österreich schnell mal an der 100000.-€ brutto jahres gehaltsgehalts linie angekommen.

da ist der maschinenring keine ausnahme die werden sich das schon verdienen.....


Juglans antwortet um 09-05-2016 22:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
ich weiß warum ich schon vor Jahren meine Mitgliedschaft bei diesem Abzockerverein gekündigt habe. Obwohl ich damals geglaubt habe dadurch so manche Probleme in Sachen Maschinenverfügbarkeit zu bekommen hat sich das als Irrglaube herausgestellt.
mfg


norbert.s(suk5) antwortet um 09-05-2016 23:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
na toll, jeden Tag auf neue wer zockt wenn ab. Was ändert sich wenns aufgedeckt wurde.
Richtig NIX


Century antwortet um 10-05-2016 00:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
Nur weil sich nichts ändert, heißt das net, dass die Info nutzlos ist,




FraFra antwortet um 10-05-2016 06:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
tretet aus wenn euch etwas nicht passt und fertig!




G007 antwortet um 10-05-2016 07:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
@FraFra
Das ist zu einfach. Schau einmal, wie viel Fördergeld in den MR Organisationen stecken.
Geld von der EU, Bund und Ländern. da wird man wohl verlangen können, dass Bundeskanzlergehälter zu hinterfragen sind.
Die meisten Bauern fristen am Existenzminimum herum, nur die Vertretung der Bauern und die Vertreter der verschiedenen Bauernorganisationen können nicht genug kriegen vom Säcke vollstopfen!
Da ist eine offene Diskussion schon erlaubt.


eklips antwortet um 10-05-2016 08:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
Das ursprüngliche Motto des Maschinenringes "Hilfe zur Selbsthilfe" wird halt konsequent umgesetzt: Viele Bauern zahlen ein und helfen so den Funktionären, dass sie sich selbst helfen können.


thomas.t3 antwortet um 10-05-2016 09:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
Naja, wenn das eh alles ok ist....

Das ist nicht korrupt? Also wenn das nicht korrupt ist..., dann ist Österreich zu 100% frei von Korruption.
Die Angestellten lassen's um an Nosnraume hackln......
Das ist nix anderes als wie die Machenschaften bei TTIP oder der Politik, im kleinen "Rahmen"
Wen's Börserl zu klein wird besorgen sie sich ein größer's der Hals wird nie voll...




hildegard.m(yr11) antwortet um 10-05-2016 09:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
Ja, nur wir reden hier nicht von 100.000 pro Jahr sondern von 300.000
Und es handelt sich um eine landwirtschaftliche Genossenschaft und nicht um eine private GmbH.
Das höchste landwirtschaftliche Organ in Österreich, BM Rupprechter, bekommt 14x €17.000, das sind 238.000 pro Jahr. Erklären Sie das einem Bauern, warum der MR Geschäftsführer deutlich mehr bekommt als ein Minister???

So und jetzt noch ein Schmankerl zur ehrenamtlichen Funktion des Obmannes:

Recherchieren Sie mal was ein Aufsichtsrat in österreichs größten Unternehmen bekommen. Da werden Sie schnell sehen, so viel ist das gar nicht. Ganz klar, die Leistung eines Aufsichtsrates in Form von Sitzungszeit ist ja auch nicht so viel, kann aber schon auch sein. Jedenfalls bekommen andere Aufsichtsratsvorsitzende bei der OMV oder Raiffeisen, zwischen 20.000 und 50.000 pro Jahr! Das sind aber Unternehmen mit mehreren Hundert Millionen Euro Umsatz!

Das ist keine Neiddebatte, sonder eine Debatte welche Bezüge stehen in Relation zu Unternehmensgröße, Branche und Sinn des Unternehmens!




Darki antwortet um 10-05-2016 19:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
Ist klar das es zuviel ist...
Ich denke mir halt immer, was haben die Bauern vor dem MR gemacht, bzw. wem ist das Geld damals geblieben?

lg


Juglans antwortet um 10-05-2016 21:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
Wenn ich noch Mitglied wäre würde ich einmal recherchieren wer Aufsichtsrat ist und diese mit aller Vehemenz aus Ihrem Amt verabschieden. Das geht natürlich nur von der Basis aus.
mfg


anton_gruber antwortet um 11-05-2016 22:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
Wahrscheinlich ist der Verein auch schon zu groß geworden - die Idee von Raiffeisen war ja eine gute gewesen...
Liebe kleine regionale Einheiten - am effizientesten in Gemeinden und Bezirken. Diese Land- und Bundesebene artet eh meist in einen Marketing und "Selbstverwaltungswasserkopf" aus.


Juglans antwortet um 13-05-2016 16:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
Wer sich an die ÖVP Türe anlehnt kann nicht umfallen.
mfg
p.s.: Schämts Ihr euch überhaupt nicht?
 


Franz S. antwortet um 13-05-2016 17:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
Was habt´s denn? Seid´s doch stolz drauf dass eure Leute so gut gehalten sind! Das zeugt von eurer Leistungsfähigkeit!



Juglans antwortet um 13-05-2016 17:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
@Franzl: Und mit der von uns erbrachten Leistung wollen wir nicht leistungsloses Spitzeneinkommen für Parteigünstlinge finanzieren.
mfg


Juglans antwortet um 13-05-2016 17:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
@Franzl: Und mit der von uns erbrachten Leistung wollen wir nicht leistungsloses Spitzeneinkommen für Parteigünstlinge finanzieren.
mfg


Franz S. antwortet um 13-05-2016 17:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
Zwar sind die Gehälter exorbitant überhöht, aber Deine Bemerkung von wegen leistungsloses Einkommen ordnete ich unter typisch bäuerliche Neidhammelei ein! Aus eigener leidvoller Erfahrung weiß einem jeder Cent den man verdient geneidet wird und ich war wahrlich weitest entfernt von hohem Einkommen.
Außerdem frage ich mich wie das überhaupt möglich ist. Sitzen da nicht eh Bauern in den maßgeblichen Gremien und die haben das ja genehmigt. Sind die blöd oder was?



Bewerten Sie jetzt: Maschinenring-Managmentgagen veröffentlicht
Bewertung:
4.5 Punkte von 14 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;508353




Landwirt.com Händler Landwirt.com User