gewollter milchpreisverfall

Antworten: 13
mosti 05-05-2016 00:22 - E-Mail an User
gewollter milchpreisverfall
mittlerweile liefern wachstumswillige milcherzeuger beinahe die doppelte milchmenge um die selben euronen (wie vergangense jahr); sollte eigentlich ihr problem sein / jedoch fehlt bei den vernünftigen milchbauern welche mengen stabil halten, ein drittel des milchgeldes, was durch erstere verursacht ist!!!



medwed antwortet um 05-05-2016 00:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
gewollter milchpreisverfall
mitmachen am wahnsinn, sonst bleibst auf der strecke...


2587 antwortet um 05-05-2016 02:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
gewollter milchpreisverfall
Die Wachstumswilligen denke die müssen liefern da sie Schulden haben und der Bankdirektor im Nacken sitzt nur über längere Zeit werden sie es auch nicht aushalten und bringen sich gegenseitig um!


Posaidon antwortet um 05-05-2016 08:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
gewollter milchpreisverfall
jene, die kein Milchkontingent hatten verdienen heuer mehr mit der Milch als im Jahr 2015 oder 2014 also die Schuldenbauern brauchen sicher nicht jammern!


Rebell2 antwortet um 05-05-2016 10:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
gewollter milchpreisverfall
Das einzige, was die normalen Bauern tun können ist Aufforsten. Dann sehen unsere Verräter wenigstens wohin diese falsche Agrarpolik führt. Es trifft nähmlich als erste den Fremdenverkehr und somit das ganze Land. Die wollen es so haben, wieso sollen wir immer den Todel machen.
Wenn tausende Bauern um Aufforstungsbewilligung ansuchen, werden sie vielleicht dann munter was sie angerichtet haben. Glaubt mir, dass ist besser als verpachten!!!

Gruß Rebell


kraftwerk81 antwortet um 06-05-2016 11:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
gewollter milchpreisverfall
und wem stört's wenn aufgeforstet wird?


Fallkerbe antwortet um 10-05-2016 13:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
gewollter milchpreisverfall
@rebell
Aufforsten kann man no lang.
Solange die Pachtpreise doch recht ordentlich sind, würde ich verpachten statt aufzuforsten.

Und von wegen, Aufforstung trifft den Fremdenverkehr.
Was glaubst, was die Touristen schöner finden, einen Maisacker oder einen Wald?



eklips antwortet um 10-05-2016 13:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
gewollter milchpreisverfall
Wenn Touristen auf dem Weg zu ihrem Urlaubsort einmal 20 oder 30 Kilometer nur durch einen Forst fahren müssen, kann ich dir garantieren, dass sie sich nach einem Maisacker sehnen. Wo nur Maisacker ist, ist etwas Aufforstung auch kein problem. Wo sowieso der Wald die offene Landschaft erdrückt, ist die weitere Aufforstung kein Segen.


thomas.t3 antwortet um 10-05-2016 13:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
gewollter milchpreisverfall
Kann mir auch nicht vorstellen, dass die Leute kommen würden um nur Wald zu sehen ;)


jakob.r1 antwortet um 10-05-2016 14:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
gewollter milchpreisverfall
... in den Tourismusgebieten werden die Bauern sicher nicht aufforsten, weil Sie ja nicht den Ast absägen werden auf dem sie sitzen. Eher wird die Bereitschaft aufhören, die defizitäre Milchproduktion einzustellen, -- zumindest die Glücklichen die keinen neuen Stall abbezahlen müssen und mit der Milchproduktion gar nicht aufhören dürfen weil Sie innerhalb der ersten 10 Jahre die Investitionszuschüsse zurückzahlen müssten. Aber auch wer weiterhin melken muss, wird nicht aufforsten.....
Nachdenkliche Grüße
Jakob


G007 antwortet um 17-05-2016 14:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
gewollter milchpreisverfall

Es wird immer dramatischer!

http://teletext.orf.at/100/104_0001.htm
 


Posaidon antwortet um 17-05-2016 14:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
gewollter milchpreisverfall
das ist doch nicht dramatisch, alle fahren weiter!!


norbert.s(suk5) antwortet um 17-05-2016 14:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
gewollter milchpreisverfall
http://derstandard.at/2000037084109/Milchpreis-faellt-in-Deutschland-erstmals-unter-20-Cent?ref=rec DE!!!!!!!!!
und es gibt noch so Wappler: Wie hier Zitat:
Standard User bockworm
""Eigentlich müsste jeder Arbeitnehmer die Milch kostenlos erhalten.

Denn er geht doch tagtäglich arbeiten und sorgt damit mit seiner Lohn- und Einkommensteuer dafür, dass die Bauern subventioniert werden, vom Schlepperkauf über den Stallbau, Kauf der Melkmaschinen bis zum Ausbau und der Betonierung der Feldwege.

Als ein kleines Dankeschön müsste es Milch umsonst geben.""
Ich sag nur LOCH IM HIRN

Also wenn wir den Milchmarkt mit der baüerlichen Anliefrung halbieren wird es ja genau so nix bringen, dann gibt es Importe und wir sind 2 fach die geschnppsten.
Auch wenn es hart klingt, solange keine Folgewirtschaft einbricht sb Landmaschinenhandel wird sich nix ändern.
Ich will e s nicht, aber irgendwie wäre das mal das Signal tätig zu werden von oben!


thomas.t3 antwortet um 17-05-2016 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
gewollter milchpreisverfall
Muss gerade an Jakob denken.....
Posaidon selbst bei 0,0 werden die Deutschen weiter liefern, oder sie zahlen die Invest zurück....



Norbert, den Typ gehört soviel Milch eingefüllt bis ledig beim Ar..... rausläuft, selbst dann haben solche nicht genug.



Bewerten Sie jetzt: gewollter milchpreisverfall
Bewertung:
4.64 Punkte von 11 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;508112




Landwirt.com Händler Landwirt.com User