Antworten: 50
gertsch05 01-05-2016 20:30 - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Die Gmundner Milch senkt ab 1. Mai um 1 Cent auf 26 Cent. Wie schaut es bei den anderen Molkereien aus?



Vollmilch antwortet um 01-05-2016 20:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Hallo!

NÖM ebenfalls 26 Cent netto, gültig bis 31.7.

LG Vollmilch


2587 antwortet um 01-05-2016 20:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Die Preisspirale wird sich weiter nach unten drehen solange die Anlieferungsmenge nicht weniger wird und wie es aussieht wird die Anlieferung nicht weniger werden, also kann sich jeder denken das der Pries nicht steigt sondern herunter geht!


HaPetros antwortet um 01-05-2016 22:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
bei der bergland sinds derzeit an die 27,30 cents netto. und liefern darfst was die bergland wels biogasanlage vergasen kann!

in unserm dorf läuft das so:

zwei für österreichische verhältnisse grosse milchbauern mit an die jeweils 100 kühe.
alles neu gebaut die letzten jahre und die haben angeblich die milchmenge die letzten monate durch nahezu ezessive fütterung auf massivst erhöht und liefern was geht.

dann behaupten böse zungen kommt der sammelwagen und fährt nach beendigung der tour samt hänger nach wels schubertstrasse und leert den nicht zur weiterverarbeitung ab sondern direkt in die dort installierte biogasanlage weil jegliche sonstige verwertung der milchmengen mehr kostet als die entsorgung in der biogasanlage!

kann sich jeder über die sinnhaftigkeit seinen reim machen.....


2472660 antwortet um 02-05-2016 06:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
dass das stimmen soll, kann ich mir nicht vorstellen!
die methanausbeute von vollmilch ist ca. 115Nm3/to Fm, die von getreidearten ca. 600Nm3/to FM-das heisst ca. 5 mal höher.
wenn getreide ca. 160€/to Fm kostet, dann ist der austauschwert für die milch vielleicht 40€/to-also 4ct/kg?!
mag schon sein, dass der durchsatz in der anlage höher ist bei der milch, aber dass kann sich nie und nimmer ausgehen, ausser vielleicht an wochenenden oder feiertagen, wo versandmilch manchmal gar nichts mehr kostet.


Vollmilch antwortet um 02-05-2016 07:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Hallo!
Vielleicht wird ja die Magermilch vergast?

LG Vollmilch


thomas.t3 antwortet um 02-05-2016 08:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Wahrscheinlich fahren sie Molke von der Molkerei hin!


Volvo Fh16 antwortet um 02-05-2016 08:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Oder es war Hemmstoffmilch
Die muss auch entsorgt werden


Vollmilch antwortet um 02-05-2016 08:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Hallo!
Ich glaube nicht, dass Hemmstoffmilch in der Biogasanlage entsorgt wird / werden darf.

Was " böse Zungen " behaupten, ist nicht immer wahr, manchmal sogar frei erfunden! ;-)

LG Vollmilch


Mik21 antwortet um 02-05-2016 10:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Derzeit 27 Cent Netto - Salzburg Milch

Mfg


karl0815 antwortet um 02-05-2016 10:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Für Mengensteigerer gegenüber dem letzten Jahr (mehr als 10 %) gibt's derzeit bei Gmundner noch 22 Cent! Da wird die Luft allmählich dünn, aber die "Zukunftsbetriebe" geben jetzt richtig Gas!
Wer holt eigentlich jetzt die Milch der ehemaligen FMAler im Steyrerland ab, ist ja sehr ruhig?!?!



Obersteyrer antwortet um 02-05-2016 11:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
@gertsch05 Hallo Gleichzeitig senkt "unser " Österreicher Spar die Preise für Milchprodukte dauerhaft eine ganze Seite in der gestrigen Krone ! Soviel zur Solidarität der Österreichischen Handelspartner .Wo soll das hinführen? Bin gespannt welcher Landmaschinenhändler als erster zusperrt,. Gruss Obersteirer


HaPetros antwortet um 02-05-2016 11:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
ob jetzt milch vergast oder sonst irgendwie entsorgt wird sollte nicht den grossen unterschied machen.
fakt wird aber trotzdem sein dass molkereien frischmilch entsorgen!
daran gibts nicht viel zu rütteln und auf der anderen seite die milchbauern die gerade jetzt soviel milch produzieren wie sie es noch nie vorher getan haben auch das ist ein faktum!

drum soll sich jeder die sinnhaftigkeit mal genau vorstellen.....

ich denke im sommer wenn keine grossen witterungseinflüsse auf der welt die milchproduktion hemmen werden wir an der 20 cent marke netto kratzten!
und da werden von allen massiv vermögen,arbeitszeit schlicht und einfach vernichtet!




mfj antwortet um 02-05-2016 12:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage

Ich habe gedacht das "eigene Milchbegrenzungssystem" der Gmundenermilch sei so vorbildhaft ?
Darüber haben wir doch schon so herzzerreissend diskutiert.

Sinnhaft oder sinnlos ?
Werden Gmundener Milchbauern jetzt doppelt bestraft ?




2587 antwortet um 02-05-2016 12:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Also ich muss sagen wen ich das so verfolge der Milchpreis kann keinen Milchbauern schrecken ich denke die zahlen noch was wen es sein muss das sie liefern können nur sollten diese einmal zum Arzt gehen und sich untersuchen lassen!


Vollmilch antwortet um 02-05-2016 13:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Hallo hapetros!

Ich habe meine größten Zweifel, dass einwandfreie Frischmilch entsorgt wird, wenn du dafür Beweise hast, dann leg sie auf den Tisch. Andernfalls unterstelle den Milchverarbeitern nicht diese Vorgangsweise. Die MGN schreibt im aktuellen Rundschreiben, dass Magermilch am Spotmarkt 4ct/ kg kostet, es wäre also auch wirtschaftlich völlig daneben Frischmilch zu entsorgen.

@mfj: Vielleicht dauert es nur sehr lange bis der "marktbestimmende" Einfluß der Gmundnermilch voll auf den Preis durchschlägt ! ;-) - Vielleicht wäre ohne Mengenbegrenzungssystem der Milchpreis der GM noch tiefer.

LG Vollmilch


dorni antwortet um 02-05-2016 13:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Vielleicht sollten die Molkereien ein paar Tage keine Milchprodukte mehr ausliefern, um so mal Druck auf die Handelsketten auszuüben.


jakob.r1 antwortet um 02-05-2016 14:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
@2587... mich wundert es eh schon lange, warum die Molkereien nicht nur einen symbolischen Cent für den Liter Milch bezahlen um die Gewinne zu erhöhen. In Deutschland wird jeder Milchviehstall mit bis zu 35% der Nettoinvestition gefördert, mit der Maßgabe 10 Jahre lang Milch liefern zu müssen. Bei den Haufen neuen Ställen würde da immer noch genügend Milch vorhanden sein.
Beste Grüße
Jakob


zifanken antwortet um 02-05-2016 18:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
ohne irgend jemanden anzuhetzen kommt mir vor das viele milchbauern irgendwie fremdgeld einbringen das die überproduktion steuert (sonst könnte man in zeiten wie diesen in diese branche nicht investieren ich glaub das noch schlimmer wird)


Richard0808 antwortet um 02-05-2016 19:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Der Milchpreis wird heuer in Österreich noch auf unter 25cent fallen und keine besserung in sicht.
Also alle Betriebe die "Vollgas" geben viel spaß mit den neuen Ställen die sowieso recht knapp Kalkuliert sind!
Wird e Zeit das die Pachtpreise auch mal runter gehn!


Vollmilch antwortet um 02-05-2016 19:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
... klingt fast nach Schadenfreude.

LG Vollmilch


Vollmilch antwortet um 02-05-2016 19:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
... klingt fast nach Schadenfreude.

LG Vollmilch


Steyrcvtfan antwortet um 02-05-2016 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
An mf
Weiß zwar nicht wen du vertreten mußt, aber Obrlehrerhaft schreibst du schon immer.
Eines kannst du sicher sein , wenn nichi schnell etwas geschieht, von oberer Stelle, für alle aber .gestezmäßig wird der Schaden in der Milchwirtschaft immer größer.
Die bestens bezahlten Vertreter müßen munter werden, sonst werden auch sie Probleme bekommen-
Die Wähler werden immer mobiler und das geht auch in den landw. Kreisen in Zukunft sehr rasant.


mfj antwortet um 02-05-2016 21:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage

Der jetzige Milchpreis ist kein Ergebnis von schlecht verhandelteten Handelsabkommen oder von starken Handelspartner - sondern eine weltweite Entwicklung.
Milchpreis wird nicht in Österreich nicht in der EU, nicht in den USA sondern weltweit gemacht.

Daher sind regionale Milchpreismodelle oder Mengensteuerungen für die Katz.
Auch ein EU- weites Mengensystem kann nur bedingt den Milchpreis beeinflussen.

Deutlich sieht man es am Erdöl. Die OPEC Staaten können den Preis nicht oben halten, wenn es Lieferanten gibt - die billiger anbieten.
Öl ein begrenzter Rohstoff - wird derzeit verschleudert. Reaktion - es wird mehr Öl gefördert.

Nur eine weltweite Drosselung könnte derzeit einen Anstieg möglich machen. Das geht aber nicht, weil einige Länder dringend Devisen brauchen...

...bei den Milchbauchern ist es nichts anderes.



frank100 antwortet um 02-05-2016 21:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
@ Steyrcvtfan
Was soll deine Vertreter für dich tun mach mall einen Vorschlag?
Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis aber das scheint bei den meisten Landwirten noch nicht angekommen zu sein.



norbert.s(suk5) antwortet um 02-05-2016 21:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Es gibt in der gesamten Lebensmittelbranche viel Produkte die (relative hohE) Fixpreise haben, also die Sache mit Angebot und Nachfrage ist meist ein Ausrede.

Laut GMundner Molkerei hies es beim Letzen Rundschreiben die Anlieferung geht zurück!


Vollmilch antwortet um 02-05-2016 22:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Ja klar geht die Anlieferung bei der GM zurück bei diesem Modell. Nur die (positive) Auswirkung auf den Milchpreis ist marginal.

LG Vollmilch


HaPetros antwortet um 02-05-2016 22:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
vollmilch deine zweifel in ehren aber ich fürchte du wirst es dir vorstellen müssen dass einige ausgewählte frischmilchchargen unter bestimmten umständen wenn keine kurzfristige verarbeitungsalternative zur verfügung steht entsorgt wird!

beweise in form von fotos kann ich nicht bringen da solche dinge zum betriebsgeheimnis einer molkerei gehören und tunlichst nicht für die öffentlichkeit bestimmt sind basta!

oder glaubt wirklich jemand dass sich molkereien mit milch zuschütten lassen der kurzfristig nicht zu vermarkten ist.
und dieses malheur passiert den molkereien quer durch europa!

aber seht es einfach mal positiv niedrige preisen schützen vor lästiger konkurrenz!

bei milchpreisen von 70 cent fangen sogar die notare österreichs zu melken an und die sollen gefälligst die bauernhofübergaben beglaubigen und nicht euterquetschen;-)


baerbauer antwortet um 03-05-2016 00:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
@hapetros
na dann macht es wieder sinn, wenn man in naturalien bezahlt die dienstleister wie notare, vermesser etc. bei übergaben :-)



Fallkerbe antwortet um 03-05-2016 07:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage

Vor einigen Tagen hat sich hier jemand beklagt, das der sinkende Milchpreis ja gar nicht an die Konsumenten weitergereicht wird, und sich jemand, (Molkereien oder Handel) über Gebühr bereichert.

Das scheint sich zu ändern.....

Discounter senken Milchpreise um fast ein Viertel

Zitat
Aldi und Norma senkten die Preise für einen Liter frische Vollmilch von 59 auf 46 Cent - ein Preisabschlag von fast 25 Prozent.

weiter unten im artikel:

Aldi Nord begründet die Aktion mit dem Überangebot auf dem weltweiten Milchmarkt. Die Molkereien hätten deshalb die Milch billiger angeboten, und es gehöre zu den Grundsätzen der Preispolitik des Unternehmens, günstigere Einkaufspreise an die Verbraucher weiterzugeben. Der Lebensmitteleinzelhandel sei nicht für das aktuelle Überangebot an Rohmilch verantwortlich.
Zitat ende

quelle
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/einzelhandel-discounter-senken-milchpreise-um-fast-ein-viertel-1.2977997
 


thomas.t3 antwortet um 03-05-2016 08:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Vollmilch

Kurz zu ZZ zurück, wenn die Milch mit weniger ZZ einen besseren Preis erzielt lässt vom Mehrerlös den anderen mit mehr ZZ auch etwas davon und finanzierst sie mit oder? Oder suchst dir dann eine Molkerei in Deutschland?
War dein Vorschlag zu meinem den Biopreis zu entkoppeln...
Mfg


jakob.r1 antwortet um 03-05-2016 08:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
@HaPedros.... bei einem Milchpreis von 70 Cent fängt keiner mehr an, der mal mit dem Melken aufgehört hat und nun seine Entlohnung pro Stundenaufwand vergütet bekommt. Wer im Berggebiet Milch produzieren muss und einen Stundenlohn wie ein Selbstständiger in der freien Wirtschaft ab 100 Euro brutto anstrebt, der kann vielleicht bei 2 Euro Milchpreis wieder mit dem Melken anfangen. Ein Notar, wird sich erst mal bei einem Milchpreis ab 500 Euro/Liter Milch ernsthaft überlegen selbst mit dem Melken von Kühen zu beginnen, wo doch das Melken von Menschen in einer Branche ohne Mitbewerber viel bequemer und einfacher ist.
Beste Grüße
Jakob


Vollmilch antwortet um 03-05-2016 10:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Hallo Thomas!

Wenn die Milch mit niedriger ZZ jene mit hoher mitfinanziert würde die Qualitätsstrategie ja nicht funktionieren.
Die Entkopplung der Biomilch kann man schon machen, nur muss einem immer auch das begleitende Risiko bewusst sein. Momentan ist es so, dass Biomilch die konventionelle Milch mitsponsert, das war auch schon umgekehrt. Ich glaube, dass der Trend zu bio noch weiter anhalten wird und somit auch der Druck zur Entkopplung.
Aber wie gesagt, es kann auch wieder anders kommen. (Welchen Vorschlag habe ich dir genau gemacht? Link?)

Lg Vollmilch


HaPetros antwortet um 03-05-2016 10:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
jakob schöne erklärung der tatsachen und der verweis wie notare melken....;-)
das ganze war auch eher platonisch gemeint!

aber es braucht trotzdem keine 2 euro milchgeld um gut zu verdienen in kombination mit der pauschalierung würden 70 cent milchpreis für landwirte die eine gute produktion fahren für nettoeinkünfte im 6 stelligen bereich reichen! das ist auch faktum.


thomas.t3 antwortet um 03-05-2016 11:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Hallo Vollmilch

Ob ich das noch finde!?
Kurzfassung: ich wollte mehr Export nach Deutschland von Biomilch und die Entkoppelung, du meintest ich solle mir eine Molkerei in D suchen...

Und das war der Grund weshalb ich oben das geschrieben habe, in Prinzip ist deine Idee mit der ZZ Klassifizierung und der Versuch dadurch mehr zu erlösen nix anderes als wie bei mir das mit Bio. Wenn man entkoppelten Preis von ZZ-klassifizierter Milch will muss man Bio auch entkoppeln!



2472660 antwortet um 03-05-2016 11:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
ich halte von diesen extrastandards einfach nix, der nächste kommt dann daher und will "güllefreie", "5.000 keimzahl", "besonder omega3hältige", "sojafrei gefütterte", maisfrei gefütterte", "kraftfutterfreie",........ MILCH, das ganze dann noch in den versionen bio, gvo-frei, silofrei, nicht gvo-frei, nicht silofrei, zzurückzumursprung, wiesenmilch, bioaustria, salzburger goldstandard,.....
das muss dann alles separat gesammelt und verarbeitet werden-wir schaufeln uns das eigene grab, wenn wir all den wahnsinn auch noch selbst einfordern.
ich denke, wir haben gute qualitätsparameter für die standard-anlieferungsmilch, dann noch ein einheitliches bio und wegen meiner wenns schon sein muss heumilch, dann müsste es aber schon reichen, dass sich der mündige konsument das seine findet.


thomas.t3 antwortet um 03-05-2016 12:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
2472660 stimmt.

Am Ende muss von jeden Bauern die Milch extra geholt werden... das geht nicht wie sollen die ZZ-stufen getrennt abgeholt und verarbeitet werden?

Da würde mir eine wunderschöne Forderung einfallen:
Man könnte groß auf der Verpackung vorne angeben wieviel Tage im Jahr die Kuh von dieser Milch auf der Weide ist, das würde die Kunden viel mehr ansprechen als wie die ZZ.
Wäre zb Premium-Milch dann ;)

Somit komme ich wieder zurück zu 2472660 seiner Meinung, zu viele Köche verderben den Brei....


Vollmilch antwortet um 03-05-2016 13:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Hallo Thomas!

Ich hab den damaligen Beitrag wieder gefunden: https://www.landwirt.com/Forum/503900/Bio-Milch-in-Deutschland-um--5-Cent-hoeher-als-in-Oesterreich.html

Bei meinem damaligen Vorschlag wollte ich dir deine Möglichkeiten aufzeigen: entweder bei deiner Molkerei für eine Entkopplung eintreten oder einen Abnehmer in Deutschland suchen.

Diese Möglichkeiten stehen auch beim Zellzahlthema zur Verfügung. Bei meiner geografischen Lage kommt nur die "Bewerbung" der Qualitätsstrategie bei der Molkerei infrage und das mache ich auch. Dafür gibt es ja zum Beispiel Sprengelversammlungen und Kontaktadressen von Obmann, GF, Vorstand, ... und auch dieses Forum trägt zur Meinungsbildung bei ;-)!

Lg Vollmilch


thomas.t3 antwortet um 03-05-2016 13:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Alles klar Vollmilch ;)


Bioziege antwortet um 03-05-2016 17:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
hi gertsch05 april 24,5 mai 22,0wurde aber im milchbrief mit einem großen fragezeichen versehen........standort allgäu. auf deutscher seite geht grad die post ab.auf der versammlung hat geschäftsführer gesagt er will die zwei vor dem komma möglichst lang halten.machen emmentaler. mfg bioziege


Vollmilch antwortet um 03-05-2016 18:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Hallo!
Auf www.globaldairytrade.info gibt es diesmal auch wieder einen Dämpfer (-1,4%), nachdem es zweimal leicht aufwärts ging. Im minus vor allem die Fettkomponenten, während Vollmilchpulver leicht zulegen könnte.

LG Vollmilch


BSE1 antwortet um 03-05-2016 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
wir werden uns wohl nichts vormachen, dass der Preis die nächsten 2 Jahre "unterm Hund" bleiben wird - alles andere wäre ja Träumerei.
Bin überzeugt, dass auch bei uns 25ct netto unterschritten werden - rechne eher mit 22ct netto.


Freinschlag antwortet um 04-05-2016 12:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Zur zeit wollen wir Bauern einen billigen Michpreis, jeder produziert um die wette und drückt am Markt!!

Wollen wir einen höheren Milchpreis dann müssen wir weniger produzieren( weniger kühe)!!

Jeder Bauer ist selbst verandwortlich für den Milchpreis!!!

Habe derzeit 40kühe, gehe auf 36 runter, 10% reich wenns viele machen!!



Ziegenbua antwortet um 04-05-2016 12:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
@Freinschlag: jeden Tag die selbe Leier und jeden Tag die selbe Antwort: wenn du weniger Produzierst (mit weniger Kühen) stockt der Nachbar noch am selben Tag auf.
Wenn du einfach weniger fütterst und es somit keienr mitbekommt dass du weniger lieferst und du den Milchpreis dadurch nur um 1 Cent hebst (was bei den durchschnittlichen Liefermengen je betrieb recht unwahrscheinlich ist, aber nehmen wir das mal so an) wird der Nachbar (und der Rest der Molkereibelieferer) den Funken Hoffnung auf eine Trendwende nutzen und wieder mehr Produzieren. Von demher kannst du nur erhöhen und hoffen dass die anderen schneller wegbröckeln als du.


Steyrcvtfan antwortet um 04-05-2016 13:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Nochmals wo bleibt die Verantwortung bei den Zuständigen. ( Politikern und Wirtschaftsfachleute)
Keine Berufsgruppe lasst sich so etwas gefallen.
Keiner weiß mehr wo vorne und hinten ist, und niemand reagiert.


eklips antwortet um 04-05-2016 14:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Wenn das Gleis vom Zug Richtung Betonwand gelegt ist, dann hilft nur, beschleunigen, beschleunigen, beschleunigen. Mit etwas Glück sitzt man dann eh nicht ganz vorne.

Gemeinsames abbremsen, Gleis verlegen oder ähnliches geht ja nicht, wie wir wissen.


Steyrcvtfan antwortet um 04-05-2016 15:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
eklios Leider hast du recht.


HaPetros antwortet um 04-05-2016 22:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
burschn tuats eich ned obe!

wer braucht schon bauern,wer braucht milchbauern?

der private grundbesitz gehört ohnehin verstaatlicht.

wenn man bewusst in kauf nimmt dass eine berufsgruppe die über generationen die landschaft gestaltet,die bevölkerung ernährt ,die mit fleiss und ausdauer ihr eigentum bewirtschaftet unter dem deckmantel der wettberwerbsfähigkeit und marktkonformen produktion opfert ,
dann ist die dekadenz in der gesellschaft ohnehin fest verankert und da werden noch viel grauslichere dingen folgen als dass ein paar tausend bauern trotz der vielen arbeit schlicht und einfach verarmen!

also besser gleich in die betonwand dann ist der leidensweg kürzer !
ich nehms gelassen und das solltet ihr auch alle tun!
pfeifft auf das unternehmen bauernhof und meldets auch für die bedinungslose grundsicherung an oder werdts kriminell es stehen viele wege offen!


2587 antwortet um 05-05-2016 11:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Über längere Zeit kommt es sowieso das die Milch einmal weniger wird den die hohe Schulden haben und ihre Kredite nicht mehr bezahlen können dort kommt leider( oder Gott sei Dank) irgendwann das aus!


Steyrcvtfan antwortet um 05-05-2016 11:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
2587
Das stimmt leider so, und bedanken dürfen wir uns bei unserer Vertretung!


Riewo antwortet um 05-05-2016 11:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisumfrage
Das mit den das Überschuldete Betriebe so schnell von der Bank abgedreht werden, also den Gedanken kann man knikken ... siehe Bespiel Dänemark ( glaube mich an einen Bericht zu erninnern das ein 1/3 bereits finaziell tot ist, aber am leben gehalten wird um keinen Verfall der Imobillienpreis zu riskiren ).
Und auch bei uns werden diese Betrieb lange am Leben gehalten, den auch die Banken wissen wie man melkt.
Und das manche nicht rechnen können dürfte wohl seit längerer Zeit bekannt sein... verbunden mit der Tatsache das viele soooo gern Bauer sind....

Für eine Bank ist ein stark verschuldeter Bauernhof viel weniger Risiko als ein Einfamilen Haus.


Bewerten Sie jetzt: Milchpreisumfrage
Bewertung:
4.48 Punkte von 23 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;507806




Landwirt.com Händler Landwirt.com User