originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers

Antworten: 31
179781 09-12-2013 13:00 - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Vor einiger Zeit habe ich hier im Forum eine Anfrage im Zusammenhang mit einer geplanten Investition im Bereich Futterlagerung gestellt. Dazu hat mir dann jemand eine Firma empfohlen mit der ich eben schon eine originelle Erfahrung hatte. Konkret war das so, dass mir der Verkäufer vorgerechnet hat, wie gut ich mit seiner Anlage fahre und hat dabei einkalkuliert, dass von mir bereitgestelltes Holz nichts kostet und meine eigene Arbeitszeit auch gratis ist. Mein Einwand, dass auch Eigenleistung bewertet werden sollte, wurde in etwa mit der Aussage abgeschmettert: "Ja, das sind so Rechnereien, die man in der Landwirtschaftsschule lernt, in der Praxis ist das anders"
Auf jeden Fall habe ich in dem oben erwähnten Beitrag geschrieben, dass ich mit solchen Leuten eigentlich nichts zu tun haben will. Ein zweiter Schreiber erzählte von einem ähnlichen Erlebnis mit den gleichen Leuten.
Heute früh hat ein freundlicher Herr von der Landwirt Redaktion angerufen und mich darüber informiert, dass die besagte Firma mit einer Klage droht und es sei meine Entscheidung ob ich den Beitrag so stehenlassen will oder ob er ihn löscht. Ich habe mich für Löschen entschieden. Meinem Nachbarn der sich an der Investition beteiligen will habe ich das dann erzählt und wir musste gemeinsam herzlich lachen über so viel Originalität. Der Entschluss wo wir etwas kaufen wurde dadurch bestärkt.

Gottfried

PS: Wenn ein Schüler sich richtig deppert benimmt, dann dürfen die Lehrer das nicht so in einer Beurteilung schreiben, sondern höchstens den Begriff "Originelles Verhalten" verwenden.




Fallkerbe antwortet um 09-12-2013 13:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Hallo,
dann hättest du dir das von dem originellen Verkäufer mal erklären lassen sollen, wie das "in der praxis läuft" wenn du gratis arbeitest und die Produkte deiner Arbeit + Maschineneinsatzkosten ( Motorsäge, Traktor seilwinde, Rückewagen, Hacker, inkl der benötigten Betriebskosten ) nichts rechnest.
Da kann man vielleicht noch was lernen ;-)

Aber in soweit hat der verkäufer recht, das in der landwirtschaft nicht selten genau so "gerechnet" wird.

Der Schachzug mit der klagsandrohung für eine einfache meinungsäusserung ist natürlich überaus sympatiefördernd.

mfg



mfj antwortet um 09-12-2013 13:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers

Solche Klagandrohungen auf Verleumdung sind nicht mal das Telefonat wert, dass entspricht eher der anerzogenen Furcht von Kindergärtenschüler - die vor Nikolaus und Knecht Rupprecht in die Knie gehen.

...für solche Fälle halte ich immer die Adresse der "Klagemauer in Jerusalem" bereit....






walterst antwortet um 09-12-2013 14:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Ich habe in Erinnerung, dass mal jemand irgendwo geschrieben hat, dass er mit den Leuten von LASSOmitCstattS schon mehrmals zu tun hatte und immer behandelt wurde, als wäre er ein kompletter Dodel.
Das wird es ja sicher nicht gewesen sein und LASSOmitCstattS hätte es wohl nicht nötig, so zu reagieren, wie die Firma um die es bei Dir geht.

Ob eine Firma originelles Verhalten eines Vertreters mit den von Gottfried beschriebenen Maßnahmen ausgleichen kann, statt sich der Kritik zu stellen, ist fraglich.


Christoph38 antwortet um 09-12-2013 14:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Es gibt das Recht auf freie Meinungsäusserung, wo auch harte Kritik erlaubt, wenn sie entsprechend tatsachenfundiert ist. Die Klageandrohung der Firma kann auch ein Bluff sein, soviel ist klar.

In der Praxis wird die Klageandrohung meist funktionieren, da die wenigsten an einer gerichtlichen Streiterei interessiert sind. In so einem Fall sollte man natürlich Freunden u. Bekannten erzählen, welche Firma sofort mit Klagen droht.

Ansonsten wäre zu überlegen gewesen, den Verkäufer aufzufordern die Firma möchte doch so gut sein und den Produktpreis ohne eigene Arbeitskosten anzugeben, weil sie doch selber bestimmt auch nicht die unnötigen Rechnereien vornehmen wollen.

Das Beispiel zeigt aber auch, dass die Angaben der Verkäufers offenbar auch auf "fruchtbaren" Boden fallen, weil er sonst gar nichts verkaufen würde.


joholt antwortet um 09-12-2013 15:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Das macht auch mir die Überlegung beim Neukauf der Heubelüftung dise Firma nicht in betracht zu ziehen einfacher. Es ist halt die auswohl nicht sehr groß und das wissen sie.
Diese Firma mach ja auch viel Werbung auf dieser Seite aber bei solchen Verkäufern wird das schon notwendig sein. Vieleicht denkt man mal daran den Verteter zu tauschen.
Mir ist es beim Heukran so ähnlich gegangen war aber ein anderes Produkt.
Mfg Hans


Haa-Pee antwortet um 09-12-2013 16:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
die gerichte sind ohnehin überlastet und wegen so einem kleinkram klagsdrohungen zu verschicken zeugt auch von kleinen hirnen....
dass dieses forum gut beobachtet ist das hat mir der chefredakteur auch schon 2 mal am telefon mitgeteilt ging ebenfalls um eine klagsdrohung von "armmutschkerl" dass die wahrheit nicht verträgt.....
hab die corpus delicti auch löschen lassen damit der landwirt seine ruhe hat aber dafür bei jeder gelegenheit weitererzählt.....
einmal wars der sonnenkönig der versicherung für diverse unwetter (hagel,blitz und donner)
und einmal der boa züchter mit den schwarzen rindviechern.


kraftwerk81 antwortet um 09-12-2013 16:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Der Gottfried ist halt ein Ignorant der von Tuten und Blasen keine Ahnung hat und den Schwanz einzieht wenn Ihn mal wer ein bisserl schärfer anredet. Kannst mich jetzt gern verklagen, ich hab Rechtsschutz ;o)

Und falls besagt Firma jetzt mitliest, ich hätte auch vor in dem Bereich was zu investieren. Jetzt wo aufgrund des geschäftsschädigenden Posts der Vertrieb ordentlich stockt, ja beinahe zum Erliegen kommt, wär ich bereit eine Anlage zum Schnäppchenpreis anzunehmen.


rotfeder antwortet um 09-12-2013 16:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Hallo!
Ich würde das nicht eng sehen. Das ist halt in der Natur der Sache, das ein Vertreter nur den Kaufabschluss anstrebt und deshalb alles verspricht und große Nachteile als Vorteil darstellt. Man hat ja nur einmal miteinander zu tun. Anders ist es beim örtlichen Händler, da besteht meist eine längere Geschäftsbeziehung und da gibt es wirklich gute Leute, die nicht jeden Schwachsinn mitmachen und auch mal einem Kunden einen Kauf ausreden.


Peter1545 antwortet um 09-12-2013 17:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Ich finde das eine gute Verhandlungsbasis. Wenn er sagt dass man die eigene Arbeit und Material nicht bewerten soll/kann/darf. dann dürfte das Gerät ziemlich billig werden, dann braucht ja die besagte Firma ihre Aufwendungen auch nicht berechnen.
@walterst: ich hab auch schon von deiner Lassi Firma gehört und muss dir voll zustimmen. Da fragt man sich doch wirklich wenn man von so einer Firma gesagt bekommt: ein Bauer versteht von soetwas sowieso nichts! Auf der anderen Seite müssen die Bauern wirklich dumm sein, wenn es nach mir ginge gäbe es die Firma nicht mehr.


Lendl00 antwortet um 09-12-2013 17:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Ich kann mich auch an das Thema erinnern und hab auch mitgeschrieben; Aber Klagsandrohung wegen was bitte??
Wegen Rufschädigung oder so??
So wie ich das Thema im Gedächnis habe wurde da nur über eine schwierige Rentabilitätskalkulation geschrieben.

Danke Gottfried für diese Information; ich bin nämlich auf der Suche nach einem Holzspalter für meinen Teleskoplader, da hätte ich den Bohrer dieser Firma auch in der Auswahl gehabt.
Aber bei so einem Umgang mit Landwirten spare ich mir lieber ein Telefonat mit dieser Firma.

Klaus


pepbog antwortet um 09-12-2013 17:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
zu Tode gefürchtet ist leider auch tot!
ergo nehme ich an: wenn man besagte Firma öffentlich lobt, bekommt man Geld auf das Konto (ist ja Gegenteil von der Klagsdrohung die Firma hat ja dann finanzielle Vorteile !!
Würde aber dann der "Landwirt" auch Eintrag im Forum löschen? oder läuft dies alles nur in einer Richtung?
wer schmiert, der fährt !!



FraFra antwortet um 09-12-2013 19:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
wer das forum schon länger beobachtet ,dem fällt auf das es alle jahre solche fälle gibt

traktoren,belüftungen,heizungen



ich kenne die firma auch sehr gut,gebe aber keine stellung dazu


nicht zu unterschätzen ist die negative wirkung die solch eine klagedrohung an guten ruf kostet

war vor einiger zeit bei landtreff
ein großer humbauer anhänger der schwirigkeiten machte
die comunity brachte den hersteller heftigst unter druck zu handeln
eine tolle sache,aber ruhig auch lob aussprechen


tch antwortet um 09-12-2013 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Warum die Rückzieher nach einer Klagsandrohung?
Hat man eine Meinung, dann soll man dazu stehen.
Bei Gegenwind einen Rückzieher machen ist Charakterlos!

tch



Josefjosef antwortet um 09-12-2013 20:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
ist schon verständlich, dass sich der Gottfried nicht die Zeit und Nerven nehmen will, sich mit der Firma vor Gericht zu duellieren. Merkt euch: Nicht immer entscheiden Gerichte richtig, und schon gar nicht gerecht!
ich muß sagen, dass ich sogar ein Produkt dieser Firma besitze. Allerdings schon 25 Jahre alt.
Kann über die Firma, Monteure, Service von damals nichts negatives sagen. War immer korrekt.
Ich glaube, dass hier ein Vertreter der Firma weit übers Ziel hinausgeschossen hat. Und wer weiß, was er seinem Chef darüber erzählt hat. Vielleicht auch soviel Blödsinn, dass der Chef eben zu dieser Maßnahme gegriffen hat?
Wer weiß?
An Gottfrieds Stelle hätte ich eventuell noch das Gespräch mit dem Chef gesucht.
grüße
Josef



179781 antwortet um 09-12-2013 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Wenn mir etwas zu Ohren kommt, dass eine Kundschaft nicht zufrieden ist, dann frage ich dort nach, ob man das wieder in Ordnung bringen kann. Nicht umgekehrt und schon gar nicht mit Anwalt drohen.

Gottfried


tch antwortet um 09-12-2013 21:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Wenn ich Probleme mit einer Firma habe bespreche ich das mit dem Personal der Firma.

Darstellungen in Foren sind immer sehr einseitig und polarisieren.
Hinterher zu seinen Aussagen nicht zu stehen ist schäbig!

tch


179781 antwortet um 09-12-2013 21:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Na tch, wenn man etwas verkaufen will, muss man sich um die Kundschaften bemühen und nicht umgekehrt. Und wenn die Firma meine Aussage nicht mehr sehen will, dann soll sie eben gelöscht werden. Ich denke mir dazu, der Gescheitere gibt nach. Wozu soll ich mit denen herumstreiten? Aber irgendwo hast du auch ein wenig recht. Wenn mir wieder einmal so etwas passiert, werde ich nicht einfach weggehen sondern denen sagen was ich mir denke.
Und in dem Beitrag habe ich keine Firma erwähnt, weil ich da niemand namentlich seine Fehler vorwerfen will in der Öffentlichkeit. Eventuelle von anderen erwähnten Firmenbezeichnungen sind rein zufällig und haben mit meiner Aussage keinen direkten Zusammenhang.

Gottfried


biolix antwortet um 09-12-2013 21:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
tch ich glaub du verstehst was nicht..;-))((

Gottfried steht sicher dazu, nur er muss es nicht hier tun !

Wenn das "schäbig" wäre was hier über Firmen oder anderen zu schreiben, dürfte hier niemand wer etwas schreiben.. ;-)

lg biolix

p.s. mir hilfts, ich werde diese Firma meiden, da ich sicher bin, das Gottfired nichts böses geschrieben hat... daher danke Gottfried !


tch antwortet um 09-12-2013 23:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Hallo Biolix,
bist schon wieder betrunken?
Versuchs mit nochmal lesen wenn Du fit bist.....Bis dahinn lass den Schwachsinn den Du posten willst bei Dir!
tch



tch antwortet um 09-12-2013 23:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Gottfried- zu einer Meinung hat man zu stehen!
Wenn der Wind entgegenbläst will man nichts gesagt haben....

Des Gschichtl mit dem Gscheideren... jaja so kann man sich schützen- leider nicht nicht der Grimasse im Spiegel.
Wendehälse gibts genug in der Politik.
Menschen mit Handschlagqualität werden immer weniger- ist eigentlich schade drum...

tch


AnimalFarmHipples antwortet um 10-12-2013 02:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Gesprächsweise getätigte Aussagen auch zu beweisen ist nicht immer einfach, ebenso ist fraglich, ob Leute, die hier ähnliche Erlebnisse zum Besten geben, im Klagsfall auch als Zeugen nach Graz fahren würden. Ich finde Gottfrieds Entscheidung weise, Michael Kohlhaas hatte auch herzlich wenig davon, im Recht zu bleiben.

Im übrigen widerlegt dieser Thread auch das Gerücht, daß die Redaktion sich auf bloßen Zuruf ins Bockshorn jagen läßt, meine Hochachtung auch dafür !


se123 antwortet um 10-12-2013 08:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Es gibt leider einige Präzedenzfälle, v.a. aus Deutschland wo solche Sachen ziemlich schlecht für den Poster und auch für den Forenbetreiber ausgegangen sind – daher vollstes Verständnis für Gottfried.

Es ist leider tatsächlich so, dass die Rechtsprechung hier das Recht auf freie Meinungsäußerung geringer gewichtet als die üble Nachrede, bzw. ist es für Privatpersonen halt schon oft ein großes Problem und finanzielles Risiko, wenn sie sich in einem privatrechtlichen Gerichtsprozess wiederfinden.

Daher Mundpropaganda – bitte aber auch positive!!!



Christoph38 antwortet um 10-12-2013 10:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Ich kann die Entscheidung von Gottfried gut nachvollziehen.
Oft genug ist es so, dass man sich wegen der freien Meinungsäusserung bis zu den Höchstgerichten durchkämpfen muss, da die Unterinstanzen relativ rasch Ehrverletzungen annehmen.
Das Durchfechten des Rechtsweges muss man sich erst mal leisten können, was regelmässig nur bei Journalisten der Fall ist, wo der Verlag dahintersteht.

"Trottel" war laut europäischem Gerichtshof noch zulässig, für einen inzwischen verstorbenen österr. Politiker.


walterst antwortet um 10-12-2013 10:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Amüsant finde ich, wenn ein Forumsposter einem anderen Charakterlosigkeit vorwirft, weil er einen Beitrag zurückzieht, wenn er aber selber dutzende eigene Postings löschen lässt, in denen er auf die Pauke geschlagen hat.


Peter06 antwortet um 10-12-2013 10:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Walter,
das ist leicht zu erklären:
Es wurde hier ja schon ein paarmal bestätigt, dass für ihn und seinem Intellekt die geistige Unschuldsvermutung besteht.

Grossartig z.B., wie er der staunenden Gemeinde erklärt hat, dass Sizilien südlich des Äquators liegt. Und auch noch stolz darauf war!



walterst antwortet um 10-12-2013 10:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
@peter06

ich weiss zwar nicht mehr genau, worauf Du anspielst - der Betreffende ist alles Andere als ein geistiges Nackerpatzerl, wirft aber oft einfach Knochen hin oder Tests um sich anschließend darüber zu amüsieren, wie er Andere vermeintlich \"vorführt\". Oft als "Doppelmühle" - reagiert man, ist man angeblich "vorgeführt", reagiert man nicht, wird man als zu dumm, um den Knochen zu identifizieren, vorgeführt.


Peter06 antwortet um 10-12-2013 10:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
@Walter:
Dem Ganzen dürfte auf alle Fälle eine ausgeprägte Misanthropie zu Grunde liegen...


AnimalFarmHipples antwortet um 10-12-2013 10:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Anders als bei der aktuellen Meisterfrage ist es hier anscheinend ganz klar, wer "wir" sind ... bzw. wer nicht (das wäre dann "der" - als Inbegriff aller üblen Eigenschaften von "denen") ... gell ? ;-)


walterst antwortet um 10-12-2013 13:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
@peter06

Auch die Misanthropie will ich so pauschal nicht bestätigen.


kraftwerk81 antwortet um 12-12-2013 11:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Was ist denn ein Kegespalter? Oder ist die Werbung extra für Landwirt.com-User patschert geschrieben?



 


Christoph38 antwortet um 12-12-2013 13:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
@kraftwerk81
die Darstellung hat vermutlich drucktechnische bzw. bildschirmschonende Hintergründe

das L beim Firmennamen ist so lang, dass man nicht in der nächsten Zeile schon wieder 2 mal L reinnehmen kann ;-)
eine 2013 eingeführte Innovation, um Drucker u. Bildschirm zu schonen


Bewerten Sie jetzt: originelles Verhalten eines Landtechnikverkäufers
Bewertung:
5 Punkte von 5 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;423675




Landwirt.com Händler Landwirt.com User