Antworten: 46
andi83 01-11-2013 09:55 - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Fahre John Deere 5100 R Verbrauch beim Pflügen mit 3-scharigen Pflug ca. 12,0 l /Betriebsstunden.
Welchen Verbrauch habt ihr bei euren Traktoren.


Mucky antwortet um 01-11-2013 10:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Lindner Geo 94 7- 8 l/Std. Bj. 2011
Steyr 9086 Bj 1998 5-7 l Std


Haa-Pee antwortet um 01-11-2013 10:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
wäre eine interessante fragestellung nur objektiv wird das hier niemand beantworten können!

die einen lügen sich immer selber an und um vergleiche anstellen zu können müssen idente bedingungen herrschen der verbrauch pro stunde pflügen ist eine variable grösse(boden,pflug,gelände,witterung,reifendruck,bearbeitungstiefe,drehzahl,geschwindigkeit)

gegenfrage wie lange pflügst du für ein hektar? der verbauch pro hektar ist entscheidend nicht in der stunde!

und wenn du 2 stunden für ein hektar brauchst oder eher mehr , säuft deine grüne paradezugmaschine wie eine "zuckerkranke kuah"...!

sparsame effiziente traktoren waren die steyr 80er serie ohne lastschaltgetriebe(keine klima und sonstige verbraucher) die vor über 20 jahren auf den markt kamen da können die heutigen traktore leider bei weitem nicht mehr mit !

ich habe das schon über tagesstrecken von 80 km mit identem hänger und beladung schon mehrfach getestet!



Johnny 5080 antwortet um 01-11-2013 10:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Fahre John Deere 5080R mit ca. 100Ps und brauche 5-6l Diesel, bei Straßenfahrten 7-8l Drehzahl bei 40 km/h über 2000 u/min natürlich nicht optimal! Fahrweise!!!!!!!!!


waldorf antwortet um 01-11-2013 11:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Ganz einfach: wenn der Tank leer ist wird er wieder aufgefüllt, der Rest interessiert mich nicht - alle hier genannten Zahlen sind sowieso Hausnummern und nicht miteinander vergleichbar. Der einzige objektive Vergleich wäre, 2 Traktore am gleichen Feld unter gleichen Bedinungen pflügen zu lassen.


MaxPower antwortet um 01-11-2013 11:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Der einzige Vergleichswert wäre verbrauchter Sprit in g pro geleisteter kwh, sprich DLG Test!!!
Bei den ganzen gechipten Fahrzeugen kann man das natürlich nicht mehr so genau sagen.
mfg


179781 antwortet um 01-11-2013 11:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Der einzige Verbrauchwert sind in dem Fall die verbrauchten l/ha pflügen. Die g/psh sind ein theoretischer Wert, auf dem Prüftstand ermittelt und haben nur eine bedingte Aussagekraft.

Gottfried


fgh antwortet um 01-11-2013 12:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Verbrauch/ha sagt auch wieder nicht viel aus - da bleibt der größte Faktor beim Pflügen wieder unberücksichtigt - der Boden.
Das System der Antworten ist auch echt genial, ein Teilnehmer eröffnet mit einem anständigen Verbrauch beim Pflügen - denn ich auch glauben kann und der zweite schreibt die Durchschnittsverbräuche rein....



rbrb131235 antwortet um 01-11-2013 12:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Ich glaube dass bei gleicher Leistung und bei etwa gleicher geleisteten Arbeit, der Unterschied vom Verbrauch bei den verschiedenen Motoren zu vernachlässigen ist.

rbrb13


walterst antwortet um 01-11-2013 13:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Da muss ich ein ganz objektive Liste von einer mir bekannten Homepage - der Name der Firma ist mir entfallen - einbringen. Ein Spritsparwettbewerb:

Rangliste 2012/13 (Endstand)
1. Josef Pöckl Lindner Geotrac 50 A 1.6 l / 428 h *
2. Leopold Cech Lindner Geotrac 73 A 2 l / 221 h *
3. Franz Koller Lindner Geotrac 63 A Alpin 2.9 l / 155 h *
4. Hubert Stampfer Lindner Geotrac 73 A 3.1 l / 197 h *
5. Ewald Preßnitz Lindner Geotrac 73 Alpin 3.3 l / 163 h *
6. Ernst Cech Lindner Geotrac 83 Turbo 3.3 l / 308 h *
7. Georg Strasser Lindner Geotrac 73 A Alpin 3.9 l / 331 h *
8. Flurin Zinsli Lindner Geotrac 93 4 l / 274 h *
9. Hans Gottanka Lindner Geotrac 73 A 4.2 l / 217 h *
10. Peter Waltenspül Lindner Geotrac 73 Alpin 4.6 l / 214 h *
11. Lindner Web-Team Lindner Geotrac 84ep 5.2 l / 841 h *
12. Friedbert Dieterle Lindner Geotrac 94 5.6 l / 241 h *
13. Johann Schmiderer Lindner Geotrac 84 5.8 l / 267 h *
14. Walter Moosmann Lindner Geotrac 124 8.1 l / 177 h *


MaxPower antwortet um 01-11-2013 13:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
@rbrb13
Dem kann ich nicht zustimmen! Verschiedene Motoren können bei gleicher Arbeit/Leistung einem um bis zu 20% verschiedenen Spritverbrauch haben.
Verbrauchswerte beim Pflügen können sowieso extrem Unterschiedlich ausfallen (Pflug, Pflugtiefe, Bereifung, Boden, Fahrweise,...)
mfg


schellniesel antwortet um 01-11-2013 13:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Rbrb13

Genau so ist es...

Verbräuche je kWh sind nicht praxisnah und ähnlich der Normverbrauchsangabe bei Pkw...
Am Prüfstand ermittelte Werte!

Das ist was ich bei Herstellern kritisiere da auch gesetzlich darauf bezogen wird entstehen dann so unnötige Dinge wie Start/ Stopp nur weil in dem 15 min prüfzyklus fast 2min stehzeit dabei sind und eine Beschleunigung von 0-50km/h jedesmal wieder ~50 Sek dauert!!

Fern jeder Realität!!!

Fgh und rbrb13 haben mM nach vollkommen recht!!

MfG Andreas





Hirschfarm antwortet um 01-11-2013 13:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Die größten Unterschiede entstehen durch die verschiedenen Getriebe. Sprich Stufenlos braucht in der Regel mehr.
mfg


DA CHEF antwortet um 01-11-2013 13:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
@ Hirschfarm: gibt es eigentlich auch Unterschiede bei der Dieselqualität zwischen Ungarn und Österreich (und somit unterschiedliche Verbrauchswerte)


Hirschfarm antwortet um 01-11-2013 16:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Die Unterschiede gibt es sehrwohl. Du kriegst in Österreich guten und schlechten Diesel und in Ungarn genauso.
mfg


fgh antwortet um 01-11-2013 17:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Genau so ist es, weil es genug österreichische Firmen gibt, die den schlechten ungarischen Diesel importieren, oder halt slowenischen oder kroatischen... die Auswahl ist groß


schellniesel antwortet um 01-11-2013 17:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
@fgh

Wieso sollte der ungarische diesel schlechter als der Österreichische sein??

An den Omv (mol) Raffinerien in Ungarn wird soviel anders gearbeitet als z.B. der in Wien-Schwechat??

Mfg Andreas


Fergi antwortet um 01-11-2013 19:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Wen du glaubst das dein Johni zu viel Diesel verbraucht, dann solltest du dir einen anderen Schlepper (andere Marke) in dieser klasse bei einem Händler hohlen, nur so wirst du zu einem brauchbaren Ergebnis kommen. Das der Johni nicht der sparsamste ist, ist ja eh schon lange bekannt. Das zeigen doch verschiedene Tests in verschiedenen Zeitschriften . Aber wie ich schon gesagt habe, du solltest einfach eine andere marke mit dem selben Pflug, auf dem selben Feld testen . mfg


edde antwortet um 01-11-2013 19:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
habts schon gehört:

die EU will die Staubsaugerleistung auf 900 Watt,
und die Traktorleistung auf 90 PS begrenzen--aus Energiespargründen ;-)




FraFra antwortet um 01-11-2013 20:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
der spezifische verbrauch interessiert mich bei weitem mehr als das stammtisch gesülze (ink diesem forum)

und john deere konnte auch sparsame motoren bauen wie den 6400 mit 232g/kwh




patrick768 antwortet um 01-11-2013 20:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
@schellniesel

Die Mol gehört seit 2008 nicht mehr zu OMV ,die Mol wurde von einer Russischen Firma übernomen!!!!

lass mich gerne korrigieren

Mfg Patrick


schellniesel antwortet um 01-11-2013 21:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
@patrick

Hab's jetzt gegoogelt und herausgefunden das die Übernahme durch die OMV nie zustande gekommen ist...

Interessanterweise gehört Roth Heizöle auch anteilsmäßig zur Mol grubbe die in den osteuropäischen Staaten einen ähnlichen Status hat wie hierzulande die OMV!!

Tut nix zur Sache was das ürsprüngliche Thema angeht deshalb behaubte ich mal,dass die Qualitätsunterschiede beim treibstoff zw den ländern heute nicht mehr so gravierend sind wie es noch vor Jahren der fall war!! Einerseits kannst bei uns auch Pech haben und an ziemlichen Dreck dawischen andererseits läuft in den osteuropäischen Staaten immer mehr westtechnik die auch gewisse Standarts brauchen...

@ Fra Fra
Und warum interessiert dich der spezifische Kraftstoffverbrauch so sehr wenn der nichh viel über den tatsächlichen Verbrauch aussagt?!?!

MfG Andreas


Trulli antwortet um 01-11-2013 21:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Treibstoffverbrauchsangaben sind mir ziemlich wurscht!
Entscheidend für den Treibstoffverbrauch ist in erster Linie der Teil hinter dem Lenkrad!
Und hier sind die Unterschiede gewaltig!


mfg


rotfeder antwortet um 01-11-2013 22:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Hallo!
Sehe das auch so, an den Menschen liegt das energiesparen. Ich sehe mir immer die Treibstoffverbräuche der Betriebe im grünen Bericht an, und da gibts große Unterschiede. Ein 30 ha Betrieb mit 1500 Liter Verbrauch halte ich für gut, es gibt aber auch welche, die blasen 3000 Liter bei 30 ha hinaus.


frank100 antwortet um 01-11-2013 22:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
@rotfeder
Der grüne Bericht sagt ja so viel aus.
Auf einen Sandboden komme ich sicher mit 1500 Liter aus.
Aber bei schwerwiegenden Bodenverhältnisse sicher nicht.



schellniesel antwortet um 01-11-2013 22:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Der jahresverbrauch und die dazugehörigen ha sagen auch nicht viel... Wie schon Frank angedeutet hat...

Was wird in eigenmechanisierung gemacht?
Welche Kulturen?
Wie intensiv geführt?
...

MfG Andreas


Trulli antwortet um 01-11-2013 22:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Dann sagt doch der spezifische Verbrauch am meisten aus!
Der tasächliche richtet sich dann nach Fahrer und Einsatzbedingungen.....
Der dann eben auch niedriger ist, wenn der spezifische von Haus aus schon mal niedriger liegt.....

mfg


fgh antwortet um 01-11-2013 23:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
@schellniesel:
Fährst mal mit MOL-Ware oder gar mit der Kroatischen, da wird der Unterschied im Verbrauch richtig deutlich und nicht nur vermutbar und fährst mal OMV/Shell-Ware.



Franz_H antwortet um 02-11-2013 08:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Hallo zusammen !

Gefragt war was der John Deere 5100 R braucht und nicht wieviel Staubsauger Watt haben dürfen oder ihr das ganze Jahr Diesel braucht oder wo der Diesel her kommt oder eine Liste vom Spritsparwettbewerb !!!!!!!!
Ist ja wie ein Dorfgetratsche hier,am Schluss kommt immer was anderes raus.


Trulli antwortet um 02-11-2013 08:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Hallo Franz_H...

.... John Deere 5100 R Verbrauch beim Pflügen mit 3-scharigen Pflug ca. 12,0 l /Betriebsstunden.

Das wissen wir bereits, von andi83........
Was dein Traktor Sprit verbraucht wissen wir nicht, weil du obige Fragestellung nicht richtig verstanden hast, oder zu wenig genau gelesen!

Willkommen im "Dorfgetratsche"...

mfg



walterst antwortet um 02-11-2013 09:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
@Franz_H

Zum Dorfgetratsche gehört auch der Dorfgendarm dazu, der genau überwacht, dass keiner was falsches sagt, aber selber Null Beitrag zum Erkenntnisgewinn liefert. So einer fehlt noch. Wüsstest Du jemanden, der dafür geeignet wäre?


schellniesel antwortet um 02-11-2013 13:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
@trulli

Auch nicht! Weil wie schon erklärt eine theoretisch ermittelteter Wert! Der kann! in der Praxis dann je nach Anforderung ein ganz anderer sein...

Einzig reale vergleichsmöglichkeit is selbe Fahrweise auf selber Strecke/arbeit unter gleichen Bedingungen!!

Man wird schnell erkennen das dann ha Verbräuche egal ob 60ps oder 400ps ziemlich eng zusammenliegen schlichtweg der zeitfaktor der geht weit auseinander!

Fgh
Naja du hast mir auch erklärt das der f leitner nix gescheites hat...
mein Traktor springt zumindest an... ;-)
A OMV oder Shell sowie bp wird mich so schnell nicht sehen außer ich bin grad vor der Tanke leer Gefahren... *ggg*

MfG Andreas



fgh antwortet um 02-11-2013 20:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
@schellniesel:
Beim Leitner kannst auch nur den Profidiesel nehmen, der andere ist eine elendige Suppe, da hast einen mehr als nur deutlich höheren Verbrauch.
Shell hatte bis vor ca. einem nur Superware und gehört trotz teilweisen Import von schlechter Ware noch immer zu den Spitzenlieferanten. Aber du hast schon recht, du wirst dich mit Treibstoffqualität besser auskennen, du hast ja Jahre lang 60.000 Liter / Monat für eine Betriebstankstelle eingekauft.... oh... das bin ich.
Zwecks dem Anspringen... reden wir weiter wenn du mal 1500 Stunden drauf hast, übrigens, falls du einen Tempomat hast, der kann ganz schön spinnen wenn er will...


Hans1900 antwortet um 02-11-2013 21:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
@Fergi: Dass die Johny mehr brauchen ist auch leicht erklärt: sie sind die einzigen die noch immer ohne Harnstoff auskommen und das sollte auch mit eingerechnet werden!


schellniesel antwortet um 02-11-2013 21:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
@fgh


Nur das du ungefähr weißt woher die meisten rohstoffe für unseren Treibstoff herkommen und wo dieser dann zum Diesel wird..

"Für den Transport von Erdöl ist die Transalpine Ölleitung (TAL), die von Triest (Italien) über Kärnten, Salzburg und Tirol nach Ingolstadt (Deutschland) verläuft, von Bedeutung; von der TAL zweigt in Würmlach (Kärnten) die Adria-Wien-Pipeline (AWP) ab, die die Raffinerie Schwechat mit Importrohöl versorgt. Im Zuge der AWP wurde ein Tanklager in Lannach (Steiermark) angelegt. Weitere Tanklager befinden sich in St. Valentin (Niederösterreich), Lobau (Wien) und Krift bei Kremsmünster (Oberösterreich)."

Über treibstoffqualitäten brauchst mir nix erzählen...
Ich weiß das es durchaus auch mal richtig Rotz erwischen kannst nur arbeiten in einer Werkstatt lehrt das man auch bei OMV Shell und BP Premium diesel ganz schnell mal steht...

Zugegeben es kommt bei diskonttankstellen öfter vor!

Ich bin bis jetzt damit immer gut gefahren auch zuletzt mit dem normalen vom f leitner!

So wie auch unzählige andere bei uns...








schellniesel antwortet um 02-11-2013 21:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
@ hons
Is schon wahres dran nur...
Soviel ich weiß haben die 5er JD noch keine abgasnachbehandlung sprich nur agr ohne Dpf oder scr Kat...

MfG Andreas



179781 antwortet um 03-11-2013 13:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
In Frankreich gibt es Organisation, die z. B. bei Traktoren verschiedene Tests macht. Da wird der Verbrauch so ermittelt, dass mit einem Anhänger,(immer der gleich) der z. B. für die 100 PS Klasse 12 t Gesamtgewicht hat, eine bestimmte Strecke abgefahren wird. Da muss jeder das gleiche leisten und es kommen durchaus unterschiedliche Verbräuche heraus, die wiederum von den Prüfstandangaben abweichen. Weil da spielen dann die Leistungsverluste durch Getriebe, Nebenaggregate usw. eine Rolle.

Gottfried


fgh antwortet um 03-11-2013 14:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
@schellniesel:
Der Verlauf der Pipeline ist meiner Meinung nach Allgemeinwissen.
Bei der Angabe wo Sprit herkommt, vertraue ich nur dem CMR.
Was glaubst wie die "Markenhersteller" ihr Premiumprodukt" verkaufen sollen, wenn schon der normale Diesel gut ist?
Jaja, typische Werkstattmasche schlecht Technik auf den Treibstoff schieben.... Mehrverbrauch bei schlechten Treibstoffen ja, Reparaturen - Nein - bzw. maximal Langzeitfolgen aber keine unmittelbaren direkt nachweisbaren.
Und schellniesel, wenn ein LKW / PKW-Fahrer behauptet er hätte einen Mehrverbrauch bei einem gewissen Lieferanten tut das nichts zur Sache, aber wenn 15 LKW und 5 Baggerfahrer schreien und gar nicht mal Wissen wer den Diesel geliefert hat, dann tut das was zur Sache, vor allem wenns die Auswertung bestätigt. Wie gesagt Reparaturen haben damit nichts zu tun - das sind billige Ausreden der Werkstatt für die schlechte verbaute Technik. Fakt ist, dass die meisten Reparaturen mit der Biodieselbeimischung zu tun haben und die neue sensible Technik damit einfach nicht richtig funktioniert. Bei mir kommt deshalb direkt in den 1000 Liter Tank zu Hause ein Dieselzusatz rein bzw. wenn der Preis passt kaufe ich gleich Biodieselfreie Ware.
Da mittlerweile das Preisniveau des F Leitner wieder ins Mittelfeld gestiegen ist (bei 33000 Liter Zustellung, an den Zapfsäulen weiß ich es nicht), könnte es auch sein, dass er mittlerweile wieder gute Ware hat, aber ich habe damals (vor 3 Jahren) eher schlechte Erfahrungen gemacht (war er aber auch absoluter Preisweltmeister) und meide diesen Sprit seither.


rbrb131235 antwortet um 03-11-2013 16:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Hallo 179781, du schreibst :
"Da muss jeder das gleiche leisten und es kommen durchaus unterschiedliche Verbräuche heraus, die wiederum von den Prüfstandangaben abweichen. Weil da spielen dann die Leistungsverluste durch Getriebe, Nebenaggregate usw. eine Rolle."
Natürlich ist klar, dass bei verschiedenen Getrieben, bei Vorhandensein von Druckluftanlagen, bei Vorhandensein von Klimaanlagen ein Unterschied besteht, aber der besteht dann auch bei zwei markengleichen Motoren. Somit verbrauchen schon zwei markengleiche Motoren etwas unterschiedlich.

Würden verschiedenen moderne Motoren, mit gleichen Hubraum und gleicher Leistung, gleich belastet werden, ist der Unterschied im Verbrauch mM. zu vernachlässigen.

rbrb13



schellniesel antwortet um 03-11-2013 17:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
@fgh

Das hab ich auch nicht gesagt! Ich spreche auch nicht von Mehrverbräuchen!
Auch auf Leistungsprüfständen konnte das nicht wirklich festgestellt werden...
Da die Luftdichte alleine größeren einfluss darauf nimmt!

Das mit der Werkstattmasche hab ich dir ja eh schon mal gesagt, is auch mir ein Dorn im Auge das so argumentiert wird, und es ist nicht wirklich der Biodieselanteil der probleme macht außer den deutschen Herstellern die sind zu blöd ihre materialen darauf endlich anzupassen... Spielen lieber ihre Wirtschaftslobby aus um eine Verzögerung einer größeren Beimischung zu entgehen...

Andere Hersteller fahren schon zig Jahre mit E85 freigabe....

Er ist auch von der Energiedichte nicht viel anders als normaler Diesel und bei der geringen Beimischung macht das auch nicht einen merkbaren Mehrverbrauch aus!

Ich wollte schlichtweg damit nur sagen das es nicht wirklich drauf ankommt von wem der diesel ist schwankungen sind in den letzten Jahren irgendwie normal geworden was man im Winter in einer Werkstatt einfach merkt,und wie du sagst kann das mitunter auch sein weil man den premium Diesel ja auch mit größeren Gewinnspannen verkaufen will!?
Was sagt man als Werkstatt wenn ein pkw bei geringen minusgraden nicht mehr will,und als Fehlerquelle der Sprudl ausfindig gemacht wurde,neuen filter rein und probierens mal den besseren Diesel zu tanken...
Is nur ein Symptom....

Jeder hat seine Erfahrungen ich hab meine und ein gewisse now how dahinter du hast deine über diverse Großeinkäufe gemacht!

Mein resüme!
Ich bin der Meinung das die Häufung von schlechten Diesel in den letzten Jahren mit dem erhöhten Transport/Umfüllung zu tun hat und da oft bei div Behältnissen die Reinigung ect geschlammt wird... (Kosten)

Was auch erklärt warum bei den "drei großen" das eben nicht so oft vorkommt weil hier eher Geld für qualitätssicherung ausgegeben wird!

Um zurück auf das Thema zu kommen verbrauchsschwankungen aufgrund der Qualität von Diesel bei einer verbrauchsfestsellung zu haben nur daruaf festzumachen is a bisserl weit hergeholt, Schwankungen im ein zehntel liter bereich je Stunde lass ich mir ja einreden...

Mfg Andreas




misches antwortet um 04-11-2013 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Also unser CVT 6160 braucht beim Kreiseln mit der 3m Kreiselegge und dem 3m Fliegl Frontpacker auf sehr speckigem Boden knapp über 20l/h bei einer Geschwindigkeit von 10kmh mit der 1400er ZW und 1750rpm.

Man bringt aber auch mehr als 2 ha in der stunde durch


schellniesel antwortet um 04-11-2013 22:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Misches

Eventuell a bisserl zuviel des guten...

Verträgt die ke auf Dauer über 1200u/min zapfwelle??
10km/h mit einer ke zu fahren??

Und auch 10l/ha ist kein berühmter Wert!
Schaff ich im abgesetzten verfahren mit Solo ke und Solo Sämaschine auch locker...
Zeit geht halt a bisserl mehr drauf da is a ha net unter zwei Stunden bestellt...

MfG Andreas


misches antwortet um 05-11-2013 11:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
nein das sind ziemlich genau 1000upm ich weis das es kein berühmter wert ist, aber was er braucht das braucht er, was hab ich davon, wenn ich mir 2 oder 3 l am ha spare dafür aber 1000kg oder noch mehr weniger dresche weil ich eine miese Jugendentwicklung habe wegen zu grobem Saatbett (man kann natürlich übertreiben mehlig braucht es nicht zu sein)

bestes beispiel dafür sind unebene Felder wenn man dann das pech hat und das getriede lagert kann der drescher nicht ordentlich tief fahren und es bleiben ein paar hundert kilo getreide am feld, da kann ich im gegenzug schon sehr viel diesel kaufen.


schellniesel antwortet um 05-11-2013 18:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
@ misches

War ja auch kein wirklicher Vorwurf von mir!

Wenn du bei der 1000er ZW mit 2000u/min motor dann an der Welle 1000 u/min hast dann müsstest du mit der 1400er ja bei 2000u/min am motor auch 1400 u/min an der welle haben?

Bei den von dir erwähnten 1750u/min Motor sind das bei mir 1225u/min an der Welle!

Bevor ich auf biegen und brechen mir die kluten kleinarbeite Fahr ich nachher lieber noch mal mit der Walze drüber!

Und was jugendentwicklung im Getreide angeht das lässt das sich über düngergaben fast am besten regulieren!
Sicher alles was ich bei den ersten beiden gaben einspare kann ich bei der korndüngung dann brauchen...

Nur wie gesagt saatbett oder Bodenschluss wie auch immer sollte schon sein um den Frost a bisserl die angriffsfläche zu nehmen...

Nur du hast nicht Unrecht wenn du sagst was hilfst mit geringem Verbrauch zu fahren dafür passt das ergebnis nicht...

MfG Andreas





misches antwortet um 05-11-2013 20:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
ich weis zwar nicht wo du wirtschaftest und was du sähst aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich ende oktober anfang november Auf meinen Böden noch meinen Weizen walze?? Ich walze aus prinzip nicht nach der Saat da es auf unseren Böden der Tot für die Saat ist. für diesen zweck habe ich Andruckrollen an der Sähmaschine

Ich spreche nicht von Kluten kleinarbeiten sonder von einem ordentlich ebenem Saatbett

Zur Düngung, was soll ich bitte Andüngen wenn nichts da ist? ich säe meinen Weizen je nach Termin mit 250-350 Körner wenn ich dann im Frühjahr nur so viele Triebe wie Saatstärke habe kann ich kaum auf Ertrag hoffen


Übrigens ist höhere Drehzahl besser da die Drehmomente mit höherer Drehzahl abnehmen bei gleicher Leistungsübertragung. Es geht hierbei eher darum wie das Getriebe an der KE übersetzt ist und die ist so übersetzt dass es passt.




schellniesel antwortet um 05-11-2013 21:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Wir diskutieren hier zwar komplett am Thema vorbei aber jeder hat sein System und Erfahrungen...

Bei 350 Körner je m² muss je Korn nichtmal 2 Triebe entstehen da bist mit 700 Pflanzen je m² weit über soll...

Das Walzen im Herbst nicht immer möglich ist is mir schon bewusst in der so stmk is das für gewöhnlich in der zeit oft nicht mal leicht zu Fuß auf den Acker zu kommen :-)
Heuer is es sich ausgegangen...

Meine Erfahrung hat aber gezeigt das man mit verschiedenen Maßnahmen die Bestockung stark beeinflussen kann!

Meine Devise ist es ist besser es steht virerst zu wenig da als zuviel. Beobachtet man die Bestände die zu dicht aussähen so merkt man schon jetzt das diese sich aufhellen und Mangelerscheinungen zeigen...

Soweit so gut ich werde jetzt nicht weiter drauf eingehen...

MfG Andreas


misches antwortet um 05-11-2013 22:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselverbrauch
Meine Hauptsorte ist Chavalier und da sind 700 Ähren ziemlich ideal. und wenn ich erst ende oktober baue werdens 350 und anfang oktober habe ich ihn auch schon mal mit nur 200 gebaut

Wie du vielleicht weist werden bei Weizen die Ährentragenden Halme im Kurztag angelegt sprich vor dem Frühling.

In unserem Gebiet gibt es welche die sähen 400 Körner und mehr und fahren auch ganz gut damit.


Aber zurück zum Dieselverbrauch 2 flotte Überfahrten mit ordentlichem Ergebniss sind meiner Meinung nach sehr viel besser als eine langsame Überfahrt mit schlechterem Ergebniss und minimaler Dieseleinsparung.

bsp. Ich habe schon mal aus Zeitmangel direkt hinter dem Pflug nachgesäht mit Packer und KE.
Dabei war eine Geschwindigkeit von max 4 kmh möglich bei natürlich maximalem Kraftstoffverbrauch. habs damals nicht ausgelitert aber waren sicher an die 17-18l/ha
Wenn ich abesetzt fahre bin ich das erste mal mit 8-10 kmh und beim sähen mit 7kmh unterwegs wobei ich fürs sähen kaum mehr als 5l/ha brauche.



Bewerten Sie jetzt: Dieselverbrauch
Bewertung:
2.6 Punkte von 5 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;419078




Landwirt.com Händler Landwirt.com User