Antworten: 17
krähwinkler 27-09-2013 08:47 - E-Mail an User
Filz in der Weide
Besonders im Herbst neigen manche Weiden zur Verfilzung. Jetzt gibt es manche, die sagen, das liegt an der Düngung mit Kunstdünger. Das würde heißen, dass "Biogras" schmackhafter wäre, und damit tiefer abgefressen würde. Für Österreich wäre die Beobachtung eh ohne Bedeutung, weil nur mehr ganz wenig Grünland mineralisch gedüngt wird,


wickinger83 antwortet um 27-09-2013 10:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Filz in der Weide
Filz in der weide vom Kunstdünger?? denke eher dass es wuchert weil mal genug dünger vorhanden ist. Bin einer der wenigen der grünland mit gülle und mineraldünger düngt. Habe seitdem gesündere Kühe und endlich wieder genug Futter ohne wieder 10ha pachten zu müssen.
mfg wickinger


krähwinkler antwortet um 27-09-2013 13:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Filz in der Weide
DIe Menge des Futters und seine Schmackhaftigkeit sind zweierlei Paar Schuh. Tut mir leid.

Ich als Theoretiker sage dir, dass entweder du jede Menge falsch machst oder ich am Holzweg bin. Wenn ich nur daran denke, dass du an die 20% Energieertrag durch Schnittnutzung im Vergleich zum Weidegang hinten läßt. Das muss man sich erst einmal leisten können.






wickinger83 antwortet um 27-09-2013 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Filz in der Weide
du meinst ernsthaft dass ich mit schnittnutzung 20% energieertrag hinten lasse? oder hab ich da was falsch verstanden. nebenbei ich bin kein weidebetrieb.
mfg wickinger


krähwinkler antwortet um 27-09-2013 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Filz in der Weide
Ernsthaft! Da kannst du Gift drauf nehmen! Is eh deine Kohle!

Dass du kein Weidmann bist, hab ich mir ausmalen können!


600512 antwortet um 27-09-2013 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Filz in der Weide
hallo wickinger,

darf ich fragen welchen und wieviel mineraldünger aufs grünland gibst? wie viele schnittnutzungen?


wickinger83 antwortet um 27-09-2013 23:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Filz in der Weide
was soll die anspielung wieder melanchton? kannst du uns mal über deine sichtweise ordentlich aufklären?

je nach bewirtschaftung der fläche stuigong, da ist vom 3x15 über dip und nac alles dabei. bei 3 nutzungen natürlich nichts bei 4 und 5 schnitt flächen geben wir ca 40 bis 50 kg pro schnitt ca 2 wochen nach der gülledüngung dazu.
mfg wickinger


krähwinkler antwortet um 30-09-2013 15:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Filz in der Weide
Was heißt: Anspielung! Ich denke nicht daran über "Sichtweisen" aufzuklären. Gülle inkl Kunstdünger am Grünland ist ziemlich vorgestrig. Gratisberatung gibt´s auf der Kammer genug!




wickinger83 antwortet um 30-09-2013 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Filz in der Weide
ich glaub du hast eher einen an der waffel. pacht halt noch mehr und du verhungerst immer wieder ohne ordentliche düngung. gibs dem verpächter und der svb, da spar ich mir mit kunstdünger ne menge arbeit und geld unterm strich. mich als vorgestrig zu bezeichnen und kammerberatung empfehlen das kannst dir sparen. bei dir möcht ich keine kuh sein. viel spass dabei
mfg wickinger


lmt antwortet um 30-09-2013 21:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Filz in der Weide
jetzt meine meinung,bei der angeführten vefilzung ist bestimmt die vermoosung an den schattigen waldränder und/ oder der durch die herbstbeweidung sichtbar werdende gemeine rispenfilz,der im moment sehr gut sichtbar ist, gemeint !
ansonsten bin ich ganz bei wicki ,gute gräser wollen gefüttert werden.
bei meinem vierschnittigen grünland wird zu den ersten drei schnitten zur gülle/mist im durchschnitt noch 80 kg/ha mineraldünger(npk/kas) ausgebracht
also bevor ich mit dem mäher zeimal im jahr weissklee,löwenzahn und spitzwegerich taub schlage verkaufe ich übriges futter...m.M!!


wickinger83 antwortet um 30-09-2013 22:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Filz in der Weide
Absolute hammer - meinung lausi. !!! ist wie bei jeder firma. wenn du ewig mit roten zahlen arbeitest ists irgendwann aus, genauso mit pflanzen und boden. nur wir österreicher dürfen ja nichtmal den entzug decken. und dann das geschwafel der kreislaufwirtschaft. blödsinn. es wird bei mir milch und fleisch produziert dass verkauft wird, also verschwinden damit auch nährstoffe aus dem kreislauf, und der will dann auch gedeckt werden so dass er sich wieder schliesst. meine meinung.
mfg wickinger


krähwinkler antwortet um 01-10-2013 07:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Filz in der Weide
Was soll die Info über die Kunstdüngermenge, wenn du nichts schreibst über die Güllemenge. Richtliniengemäß rechnen kann ich auch. Also erübrigt sich hier dein Gejeiere über Bilanzen und Österreich.

Filz in beschatteten Flächen: Du meinst die Vermoosung. Filz kommt auch in unbeschatteten Flächen des Flachen Gaues vor. Waffel-Wickinger würde einfach mehr HaDü auf die !Weiden geben. Man kann auch Harakiri mit Anlauf begehen.


wickinger83 antwortet um 01-10-2013 08:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Filz in der Weide
ja im flachen gaue nimmt die gemeine rispe ihren vorlauf. vor allem da wo solche wie du am werkeln sind. kann dich beruhigen ist ja nur ein hungeranzeiger. da kommt mir nur das lachen. deine zysten die dein tierarzt im dezember und jänner abdrücken muss hast du heute schon auf deiner verfilzten weide stehen. gemeine rispe hatten wir bis 2005 auch weil wir ja auch allmosenempfänger waren und die kammer uns dementsprechend beraten hat. geh mal zum galler wenn du schon aus dem flachen gaue bist, schildere ihm deine probleme und du wirst sehn dass du schnell so arbeitest wie lausi und ich. harakiri machst in dem fall du, weil du ein problem siehst aber nicht in der lage bist zu erkennen wie man es bei der wurzel packt, nicht erst im stall nur die auswirkungen bekämpen probiert.
mfg wickinger


Peter06 antwortet um 01-10-2013 12:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Filz in der Weide
Die Gemeine Rispe ist definitiv kein "Hungeranzeiger"!
Zur Bekämpfung reicht eine verstärkte N-Düngung nicht aus. Viel wichtiger sind die begleitenden Massnahmen zur Bestandserhaltung bzw. -schliessung.
Das sollte einem "Grünlandexperten" wie Dir eigentlich bekannt sein.....


wickinger83 antwortet um 01-10-2013 19:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Filz in der Weide
schon richtig peter, eine über oder nachsaat war schon immer zu machen bei solchen beständen, aber wenn dir die guten gräser nicht verhungern hat die gemeine rispe wenig chance. für mich stellt sie seit ich intensiviert habe halt definitiv kein problem mehr dar. auch der ampfer hält sich in grenzen wenn der entzug mit der düngung passt. nur wenn wir bei nassem boden zu arbeit gezwungen sind (wetterextreme) hält er sich wieder im vormarsch, haben wir aber auch einigermassen im griff.
mfg wickinger


krähwinkler antwortet um 02-10-2013 09:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Filz in der Weide
Wenn die Gemeine Rispe ein Hungerzeiger ist, dann muss ich nur mehr düngen und es hat sich. Liege ich falsch, wenn die G.R: ein Stressanzeiger ist?



krähwinkler antwortet um 02-10-2013 09:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Filz in der Weide
du hast deinen ampfer so was von gar nicht beseitigt, dass es schon weh tut. wenn er wieder hervorlugt, ist es halt das nasse wetter oder die trockenheit oder der lange winter oder, oder......!
Realitätsbegradigung nenn ich das! Mach halt einfach deine 5-oder 6 Schnitte, dann bleibt er immer schön klein.



wickinger83 antwortet um 02-10-2013 12:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Filz in der Weide
mach ich melanchthon, kein thema. viel glück mit deinem Filz weiterhin.
mfg wickinger



Bewerten Sie jetzt: Filz in der Weide
Bewertung:
4.2 Punkte von 5 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;415277




Landwirt.com Händler Landwirt.com User