Getreideheizung Erfahrung

Antworten: 8
feuerwehr 17-09-2013 12:18 - E-Mail an User
Getreideheizung Erfahrung
Hallo

Möchte gerne Erfahrungsberichte von euch über eine Getreideheizung!
Welcher Kessel bzw. welches Getreide am besten und ob eine solche Anlagen mit Körnermais auch beheizt werden kann?

Danke


Jophi antwortet um 17-09-2013 21:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreideheizung Erfahrung
Meines Wissens hat Guntamatic ein einwandfrei funktionierendes System.
Am besten Du nimmst da mal Kontakt auf.


Jophi antwortet um 17-09-2013 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreideheizung Erfahrung
Doppelposting



Jörg64 antwortet um 18-09-2013 09:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreideheizung Erfahrung
Schau mal bei Getreideheizung.de nach! Das ist die Seite eines Pioniers der Getreideheizung.

Bauerngirgl


melchiorr antwortet um 18-09-2013 10:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreideheizung Erfahrung
Hallo!
Frag en Hubert von Goisern " Brenna tuats guat".
lg.


Haa-Pee antwortet um 20-09-2013 10:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreideheizung Erfahrung
ich betreibe eine guntamatic powercorn und funktioniert ganz praktikabel.
es sind natürlich einige grundsätze zu beachten.

mit normalen HS heizungen udgl würde ich absolut kein getreide heizen und schon gar nicht mit hackschnitzel mischen!

die ascheschmelzpunkte und verbrennungsluftführung ist eine wesentlich andere als bei HS.
nachteilig ist der erhöhte ascheaustrag und für übergangsheizen würde ich auch kein getreide einsetzen immer nur im winter mit hauptlast.

körnermais ist nicht geeignet wohl aber die maisspindel.

ich heize nur getreide mit proteingehalt unter 10,5 (hafer,triticale,weizen)
dh schmachtkörner (meist höhere proteinwerte)und ausputz mit viel staub sollte anders entsorgt werden.

probleme sind bei dieser art der verbrennung korrosiv wirkende gase die für die lebensdauer eines kessel nicht vorteilhaft sind.
sehe ich bei guntamatic als geringes problem da der kessel falls der mal karies hat problem getauscht werden kann undabhängig von der restlichen verbrennungseinheit(baukastensystem)
ausserdem sollte der niro einsatz im reaktionsrohr mal als erste schutzschicht abgebaut werden.

vorteile von getreide sind der hohe heizwert dadurch geringe lagervolumen und investionskosten störungsfreie energiearme förderung.
unabhängigkeit von fossilen energieträgern wenn ackerbau vorhanden eigenes produkt "veredeln"

heizwert von getreide derzeit ca 35 cent/kg im durchschnitt im vergleich zu anderen primärenergieträgern(öl,gas,strom)


falkandreas antwortet um 20-09-2013 12:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreideheizung Erfahrung
@haapee . Ich habe seit kurzen eine powerchip in betrieb und mich wurde interessieren ob es Erfahrungen mit kurz gehäckselten rapsstroh oder dinkelspelzen gibt. Ich habe eine kleine Menge ( 200kg) rapsschoten probiert, und das hat gut funktioniert. Bei diesen Materialien gehen die brennstoffkosten gegen 0.


Haa-Pee antwortet um 20-09-2013 21:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreideheizung Erfahrung
rapsstroh und dinkelspelzen würde ich nicht verheizen.
als ich mir eine lopper turner bei jemanden angesehen habe übrigens eine top heizung ! der hat auch gerade rapsstroh als brennmaterial gehabt und hat gesagt es wäre nicht optimal!
rapsstroh und dergleichen würde ich eher in einer twin heat oder reka heizung abbrennen.
da sind die nordeuropäischen hersteller am nähesten dran bei der materie

beim powerchip sollst du aber unbedingt den niroeinsatz fürs reaktionsrohr verwenden! wenn du andere dinge als holzstoffe verheizen willst.



falkandreas antwortet um 20-09-2013 22:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreideheizung Erfahrung
Niroeinsatz haben wir. Für miscantus ( schilfstroh) gibt es ja eine Freigabe.wo ist der Unterschied zw. Rapsstroh und schilfstroh. Mfg


Bewerten Sie jetzt: Getreideheizung Erfahrung
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;414194




Landwirt.com Händler Landwirt.com User