Heimliche Bodenreform: Spekulanten kaufen im großen Stil deutsches Ackerland

Antworten: 15
Darki antwortet um 22-07-2013 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heimliche Bodenreform: Spekulanten kaufen im großen Stil deutsches Ackerland
Mensch bist du vielleicht ein einsames nach Aufmerksamkeit ringendes Kindsköpfchen.
Sollen wir dir einen Knochen um den Hals hängen, damit wenigstens der Hund mit dir spielt?
Ja wir wollen das!
Und außerdem hat die Bauern jemand gezwungen zu verkaufen?


sisu antwortet um 22-07-2013 20:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heimliche Bodenreform: Spekulanten kaufen im großen Stil deutsches Ackerland
Hallo!
Worgan Du kannst doch nicht die Banken für das Schulden machen der Landwirte Verantwortlich machen. Ich kenne die Gegend um Schwedt an der Oder im Landkreis Uckermark im Bundesland Brandenburg, heir mußt Du frohh sein wenn Du überhaupt Geld für Grund und Boden gibt.
Was auch sicher auf die Nähe zur polnischen Grenze zurück zu führen ist.


Hans1900 antwortet um 22-07-2013 20:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heimliche Bodenreform: Spekulanten kaufen im großen Stil deutsches Ackerland
Also den Oligarch möchte ich mal sehen. Angenommen er würde die ganze Gemeinde kaufen in der ich lebe und zahlt 10 Euro/m², billiger würde er es nicht bekommen, dann würde ihn das 330 Mio kosten. Ok, das lasse ich mir noch eingehen, aber dann gehört ihm nur ein Pünktchen auf der Landkarte - nicht der Rede wert!
Warum sollte er das überhaupt tun? Zuerst verdient er sich das Geld mehr oder weniger hart und dann wirfte er es zum Fenster raus, muss es bewirtschaften lassen und am Ende verkauft, oder wie du sagst, verramscht er alles.
Keine Ahnung warum jemand so etwas tun sollte???
Da beteilige ich mich doch lieber an vielversprechenden Aktiengesellschaften, die auch Gewinne schreiben.



Hirschfarm antwortet um 22-07-2013 21:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heimliche Bodenreform: Spekulanten kaufen im großen Stil deutsches Ackerland
@hans: Du mußt da schon ein wenig unterscheiden. Das sind 2 verschiedene Spiele.
Spiel 1 geht so: man schnorrt sich durchs Leben gönnt sich nicht viel um sich dann einen Acker um 10 € kaufen zu können damit man weiß wofür man arbeitet. Weit verbreitet im Alpenland.
Spiel 2 funktioniert so: Der Kapitalist A hat ein überlaufendes Bankkonto und weiß nicht wohin mit dem Schotter. Also sucht er sich eine fruchtbare Gegend aus in der Agrarland zu vernünftigen Preisen zu haben ist und investiert dort.
Unterschied: Investition von A ist ohne Aufwertungsphantasie nie und nimmer wirtschaftlich.
Investition von B ist auch ohne Aufwertungsphantasie wirtschaftlich.
mfg

p.s.: Der Markt für die produzierten Produkte ist derselbe - egal ob der Boden 10 cent oder 10 € kostet.


G007 antwortet um 22-07-2013 21:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heimliche Bodenreform: Spekulanten kaufen im großen Stil deutsches Ackerland
@WOrgan
"durch faule Bankkredite werden die Bauern gezwungen billigst zu verkaufen"

Es tut mir leid, aber es muss einmal gesagt werden, Du bist für mich ein Vollkoffer.
Ich frage mich, wo hat soviel Sachwachsinn in einem Menschen Platz.
Den bei faulen Krediten hat nicht der Kreditnehmer, sondern der Kreditgeber (Bank) ein Problem.

http://de.wikipedia.org/wiki/Notleidender_Kredit
WOrgan: Bitte diese Seite hundertmal schreiben!!!

PS: WOrgan schau Dir einmal Dein Geschreibsel an, Niveau von einem Taferlklasser.


remus antwortet um 23-07-2013 07:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heimliche Bodenreform: Spekulanten kaufen im großen Stil deutsches Ackerland
bei einem faulen kredit mit grundbuchabsicherung hat die bank kein problem weil die immobilie nur mit dem halben schätzwert belastet wird und somit relativ leicht zu verkaufen ist


dahans antwortet um 23-07-2013 10:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heimliche Bodenreform: Spekulanten kaufen im großen Stil deutsches Ackerland
Ganz einfach , wer hat noch Vertrauen in den EURO , fast keiner mehr , es kommt ja demnächst der Cresch , daher kauft man eben Grund , die EU ist gescheitert , unsere unfähigsten Politiker sitzen in der EU , nehmen Länder dazu ( die nicht dazu passen) , man ist zu dumm , diese Länder werden nicht kontrolliert , man ist unfähig ,eine Friedenswirtschaft zu machen , bei den Regierungen haben sich immer mehr die Gentelmänngauner eingeschlichen , der kleine Hühnerdieb wird verurteilt , die Millionengauner lachen aus dem Fernseher !


sisu antwortet um 23-07-2013 12:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heimliche Bodenreform: Spekulanten kaufen im großen Stil deutsches Ackerland
Hallo Worgan!
Noch einmal keiner zwingt den Landwirt sich einen Kredit zu nehmen, wenn er danach die Kreditraten nicht mehr bezahlen kann ist es mehr als logisch das die Bank auf die Sicherheiten in diesem Fall eben Grund und Boden zurück greift.
Da eben zur Zeit sehr wenig Vertrauen in den Euro herrscht bzw. auf den Geldmarkt überhaupt wird eben das überschüßige Geld in Grund und Boden angelegt. Die Panik scheint aber ziemlich groß zu sein, sonst würden zur Zeit nicht für normal bestockten Wald der bis vor ein paar jahren um die 70 cent/qum gehandelt wurde auf einmal bis zu 6 €/qum bezahlt. Das ist für den Besitzer gut wenn er eine Finanzspritze braucht und er auf solche Reserven zurück greifen kann. Zur Zeit kann man die steilste Gstetten mit relativ wenig Bestockung um gutes Geld verkaufen ( 2.50 - 3.50 € ).



Bewerten Sie jetzt: Heimliche Bodenreform: Spekulanten kaufen im großen Stil deutsches Ackerland
Bewertung:
2.6 Punkte von 5 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;408018




Landwirt.com Händler Landwirt.com User