Spatzen vertreiben!?

Antworten: 29
schellniesel 12-07-2013 20:11 - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
Grüß euch!

Mag zwar die frechen Kerle irgendwie, sind oft lustig zu beobachten doch schön langsam werden sie zur Plage! Sie besiedeln seit Anbeginn (2006) unseren hackschnitzelhaufen und vermehren sich dort von Jahr zu Jahr Prächtigst.

Machen sich aber über unseren Garten und deren Früchte,ect her und nun haben sie schon zig m² vom Weizen abgeleert! (1 Feld liegt direkt neben dem Schitzelhaufen)

Das Vogelscheuchen da nicht viel Bringen war mir im Vorherein auch Irgendwie klar, doch die Frechdachse sitzen nach nur einem tag schon da drauf....

Meine Idee war eine Greifvogel Attrappe?

Wie schlau sind Spatzen? checken die das der nicht echt is?
Bzw wer hat sowas in der Art schon probiert?
Oder wer hat andere Vorschläge um die zu vertreiben!
is zwar jetzt net so das Drama doch schön langsam muss das etwas eingedämmt werden.....

Luftdruckgewehre und co will ich dann aber nicht einsetzten....

Und für unseren Stubentiger sind sie auch meist zu schlau!

Mfg Andreas


fgh antwortet um 12-07-2013 21:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
Stubentiger weniger füttern... dann wird er wieder schlauer und erwischt sie ;-)
Wie wärs mit Vogelkanone?


traktorensteff antwortet um 12-07-2013 22:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
Um hier mal wieder mit einem Irrglauben aufzuräumen (bevor es jemand wirklich glaubt):
Katzen jagen nicht, weil sie hunger hätten, sonder wegen dem Jagdtrieb. Katzen deswegen nicht zu füttern wäre äußerst dumm und nicht ";-)".
Außerdem ist es selbst für Katzen schwer, einen Vogel zu erwischen.

@ Andreas
Sehr löblich, dass du nicht einfach drauflosschießen willst.
Wenn die Spatzen am Hackschnitzelhaufen leben, könntest du den mit Netzen unzugänglich machen? Ich weiß natürlich nicht, ob das bei dir baulich möglich wäre.
Eine Idee wäre auch ein Schreckschussgerät wie im Weinbau. Oder du bastelst dir etwas mit Lupe und Schweizerkracher. ;-)



schellniesel antwortet um 12-07-2013 22:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
am Stubentigers Jadtrieb liegts sicher nicht aber der nimmt sich halt auch das was er leichter erwischt!
Hatten echt schon viel faulere Katzen :-)
Der Kater is eh täglich mehrmals am Haufen unterwegs und erwischt auch ganz selten welche aber der Haufen is eine Festung der Spatzen mit einigen die eben rechtzeitig warnen. dann fliegt halt der ganze Schwarm auf den Nächsten Baum....
Brüten müssen sie aber wo anders den die Jungtiere würde unser Tiger sicher net links liegen lassen.... oder sie bauen so raffiniert das er da im haufen auch nicht ran kommt!?

Ja und weniger Füttern bringt wirklich nix. Außer das der Kater dir die ganze Zeit zwischen den Füßen rumtanzt!
Hatten vor Jahren eine echt fleißige Mietze, die hat im Sommer täglich/nächtlich min 1 Maus und auch anderes Kleinvieh ins/zum Haus getragen... und die war echt Gut genährt, haglich bis aufs letzte was Katzenfutter angeht, und ein eigensinniges Viech....aber eine echte Jagdkatze!

Naja das mit den Netzten wird schwierig... Aber is auch ein idee!

Schweizer Kracher hat ähnlich Effekt wie wenn der Kater auf den Haufen Kraxelt!.....

Einfachste Lösung is wenn ich den Haufen schnitzel, dann ziehen sie für gewöhnlich um allerdings mach ich das meist erst im Spätsommer bzw wird wiedermal nicht der ganze Haufen Platz finden.... Von daher is dann ein ige zeit lang wieder ziemlicher Tumult am Haufen weil Spatzen-Wohnungen rar werden :-)

Mfg Andreas


Restaurator antwortet um 12-07-2013 23:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
also ich würd fplgendes versuchen:
einige silhouetten von sperber und turmfalke in der umgebung des haufens verteilt aufhängen und zwar so, dass sie sich im wind drehen können.
auf eine cd würd ich die rufe von sperber und turmfalke brennen, so mit an haufen verschieden lange pausen, so, dass es dich auch net stört, wie man's halt g'wohnt ist das die vogerl rufen.
und wenn's nix hilft hast si zumindest auch in stress versetzt ;)
falls ein ornithologe in der nähe wohnt sag ihm des aber, sonst sitzt der wochenlang in der gegend herum damit er die raubvögel sichtet :)


schellniesel antwortet um 13-07-2013 19:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
@restaurator

Danke!
an die Greifvogellaute hab ich noch gar nicht gedacht!
Hab schon gegoogelt da gibts ja doch einiges...

Da werd ma a schöne cd zusammenstellen und den Frechen Spatzen samt Attrappe mal Präsentieren!
mal sehen ob sie drauf reinfallen!

Mfg Andreas


fgh antwortet um 13-07-2013 22:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
@traktorensteff:
Es ist interessant welch besondere Fachausdrücke man als Unwissender erfinden kann. Das von dir erfundene "Schreckschussgerät aus dem Weinbau" nennt man als Wein- & Obstbauer Vogelkanone.
Traurig und wahr ist übrigens, dass bei zu sehr verwöhnten Katzen so wie beim Mensch der Jagdtrieb teilweise verloren geht... oder gehst du noch immer auf die Jagd und deine Frau Beeren sammeln....? Der männliche Jagdtrieb kommt maximal noch beim Essen von Ripperln hervor...



sidney antwortet um 14-07-2013 16:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
Tag beisammen!!

Mit einem Flobert ist im nu zusammengeräumt - da im landwirtschaftlichem Bereich dies quasi beim Übergeben dazugehört hat das einfach ein jeder - also in 2 Minuten sind deine "Freunde" vom Himmel geholt und "a Ruah is".

Schönen Sonntag noch

lg


mitmart antwortet um 14-07-2013 18:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
saerdna69 Das ist ganz intelligent. Unerlaubter Waffengebrauch, Gefährdung der öffentlichen Sicherheit, Verstoß gegen Tierschutzgesetz, Jagdgesetz usw. Viel Spass ( den hat vorallem der Jäger der sich schon lange über verschiedene Wildschadensforderung ärgert und dich mit immenser Schadenfreude anzeigt).


Hans1900 antwortet um 14-07-2013 19:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
Greifvogelgeräusche bringen nichts - habs selber probiert. Am besten mit Netz oder Plane alles abdecken und mit Schrott oder Luftdruck schiessen. Ich beseitige wo es geht auch die Brutnester.


Haggi antwortet um 14-07-2013 19:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
Also wir haben bei uns am Badeteich einen Schirm aufgespannt. Das wirkt im Frühjahr sehr gut gegen Enten und alle anderen Wasservögel.

Bei den Spatzen ist es halt so, daß die jeden Tag dazu lernen. Da wirst halt den Schirm umstellen müssen. Evt. tuts ja auch ein alter Regenschirm mit einem Loch im Spitz, damit er irgendwo aufgehängt werden kann...

SG


Restaurator antwortet um 14-07-2013 21:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
@hans1900:
 


traktorensteff antwortet um 14-07-2013 23:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
@ fgh
Ich bin kein Obstbauer. Siehe Link unten, so falsch ist der Ausdruck dann auch nicht.
Und nochmal: Katzen verlieren den Jagdtrieb nicht.

@ mitmart
Danke, damit ist alles gesagt. Und trotzdem schreibt der liebe Hans den gleichen Blödsinn nochmal hin. Das Abknallen von Vögel ist gesetzlich verboten.
 


Hans1900 antwortet um 15-07-2013 09:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
@Restaurator: Ich hab sowas ähnliches schon mal aufgestellt. Es spielte ca. 5 versch. Vogelschreie in Reihe ab, war aber ziemlich wirkungslos, da sich Spatzen gleich in der Nähe weiteraufhielten.

@Traktorensteff: Ich hab ja nicht gesagt dass ich sie damit töte. ;)



mostkeks antwortet um 15-07-2013 22:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
Bei uns werden die Spatzen im Laufe des Sommers immer mehr, bis der Sperber draufkommt. Der holt sie sogar vom Heuboden. Ein paar unruhige Tage und es ist wieder einigermaßen "zaumgramt".

LG



Steyrdiesel antwortet um 16-07-2013 09:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
Hallo,

traktorensteff, mitmart, seit ihr jetzt von greenpeace, VGT oder ähnlichen Organisationen?

mfg


mitmart antwortet um 16-07-2013 12:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
:-) nein das sicher nicht aber es sollte darauf hingewiesen werden in welchem Rahmen man sich da bewegt und was einem schlimmstenfalls erwartet. Denn die Konsequenzen solchen handelns müssen demjenigen den hier einige so toll beraten auch zu Ohren kommen. Abwägen was er dann macht muß er eh selbst.
Verschiedene Vogelschutzbestimmungen stoßen auch mir sauer auf.

Aber sind wir uns doch ehrlich, das ist ein!!!! hausgemachtes Problem das die aktuelle Art der Holzwirtschaft mitbringt und noch viele weitere werden folgen.


Steyrdiesel antwortet um 16-07-2013 15:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
Ok, so gefällt mir das schon besser. Stimmt, das sollte jedem bewusst sein.

Finde auch dass das Problem hausgemacht ist, jedoch hatte ich eher die Jäger im Verdacht als die Holzwirtschaft.

mgh
Steff


mitmart antwortet um 16-07-2013 17:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
Hahahaha aber euer Spatzenproblem am Hackschnitzelhaufen kannst aber jetzt nicht wirklich den Jägern anlasten.

Sieh dich mal um an jedem Eck ein Hackguthaufen und jeder dieser Hackguthaufen ist ein Lebensraum für unzählige Schädlinge die sich dort ungestört vermehren


Hans1900 antwortet um 16-07-2013 18:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
Was gefällt den Spatzen im Hackgut überhaupt? zum fressen finden sie wohl kaum etwas.


Restaurator antwortet um 16-07-2013 22:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
insekten, spinnen, ...?


Steyrdiesel antwortet um 17-07-2013 07:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
Naja, also ich finde das die Jäger (zumindest bei uns so) nur Tiere mit Trophähen oder Fleisch schießen. (Reh, Hirsch, Wildsau evtl noch Hase.)
Jedoch sollten sie viel mehr Schädlinge bejagen (Krähen, Spatzen, Marder und anderes Ungeziefer.)

mfg
Steff


mitmart antwortet um 17-07-2013 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
Befass dich ein wenig mit der Materie bevor du einen Stand ungerechtfertig schlecht machst.
Es gibt zb. eine Krähenvogelverordnung die den Jägern hier Einschränkungen auferlegt. Der Schmarren kommt halt von der EU es ist von kaum von Jägern zb befürwortet das die unzähligen Saatkrähen geschützt sind. Spatzen fallen sowieso nicht unter Jagdbares Wild, Marder zu schießen ist mehr o. weniger Zufall und die Fallenjagd wurde vom Gesetz auch derart überreguliert das sich das kaum mehr jemand antut.
Die riesigen Haufen Holz die zum trocknen vorm Häckseln am Waldrand liegen sind natürlich ideale Plätze für diese Tiere. Das Nahrungsangebot dort fantastisch. Denk mal an die Mäuseburgen die man vereinzelt wo aufgestellt hat um Raubwild zu erlegen. Heute schichtet ihr Mäuseburgen mit 100en Kubikmetern auf und wundert euch wenn Mäuse, Ratten, Marder,Füchse und Spatzen immer mehr werden.
Die Jäger sind beschäftigt die eh schon übergroßen Wildstände in den Griff zu kriegen, Glaubst du da schießt einer auf nen Marder o. Eichelhäher wenn er sich damit die Chance auf ein Stück Rotwild o. Schwarzwild versaut? Wenn ihm alle wegen der Schäden dieser Wildarten in den Ohren liegen.


Steyrdiesel antwortet um 17-07-2013 10:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
Ja ich kenn diese Krähenverordnung. Aber meines Wissens nach darf man jedes Jahr eine gewisse Zahl von Krähen abschießen. Das wäre also das mindeste was sie tun könnten. Und wenn die eine oder andere Krähe mehr vom Himmel fällt wird das auch niemanden stören.
Wenn Spatzen nicht unter jagbares Wild fallen hat man also keine legale Möglichkeit diese Plage zu regulieren. Na bravo. Und wenn die Jäger mal dort ansitzen würden wo es Marder gibt, könnten sie sehrwohl welche schießen. Aber ich glaube ich sehe bei uns mehr Mader als die Jäger weil wo die auf Rotwild ansitzen gibts keine Marder.
Übergroße Wildbestände in den Griff kriegen: Ja nichtmal das schaffen sie.
Zitat von dir: "Glaubst du da schießt einer auf nen Marder o. Eichelhäher wenn er sich damit die Chance auf ein Stück Rotwild o. Schwarzwild versaut?" -> Genau das wollte ich mit meinem obrigen Beitrag sagen.

Und ja, mit den Holz und Ästehaufen hast du natürlich recht, optimale Bedingungen für die Vermehrung von solchem Ungeziefer.

mfg
Steff


mitmart antwortet um 17-07-2013 12:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
Bei die Krähen ist das Problem das du erstens kaum auf Schrottschußnähe rankommst und ein Kugelschuß sei es auch nur ein KK-Gewehr ohne Kugelfang eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit darstellt womit sich jedweder Schuß in die Luft auf einen Baum erübrigt.
Zweitens haben nur Rabenkrähe und Nebelkrähe eine Schußzeit. Die Masse der Krähen jedoch die Saatkrähe stellt, die jeder Jäger mit einem Feld-Wald Revier gerne weg hätte, weil sie das Niederwild dezimieren.

""Glaubst du da schießt einer auf nen Marder o. Eichelhäher wenn er sich damit die Chance auf ein Stück Rotwild o. Schwarzwild versaut?" -> Genau das wollte ich mit meinem obrigen Beitrag sagen."

Es sollte doch sehr im Interesse jeden Landwirts sein wenn die Jäger das so handhaben. Zumindest kenne ich viele die über Schwarzwild und Rotwildschäden schimpfen, aber jemand der sich wegen Spatzen und Marder aufregt hatte ich bisher noch nicht :-)

"Übergroße Wildbestände in den Griff kriegen: Ja nichtmal das schaffen sie."

Tja da kann ich nur von unserem Gebiet reden wo vom Häuptling die Abschüße kurz gehalten werden damit er in seiner Hasenjagd in der Peripherie draussen auch auf einmal Rotwild hat. Darum unsinnige Kronenhirsch und Spießhirsch Verordnungen erlässt die dann von der BH mit drakonischen Strafen exekutiert werden sodaß hier mittlerweile Geweihhirschrudel von 10-20 Stück zu Schaden gehen die keiner erlegen darf weil das Spießerl mehr wie 20cm hat und die Kronenhirsche das vom Gröhjaz (Größter Hirschjäger aller Zeiten) geforderte Alter noch nicht erreicht haben.
Diverse Aufstände der Grundbesitzer prallen wirkungslos ab sodaß einem immer wieder wundert wie ein einzelner einen ganzen Bezirk derart geiseln darf.

Wobei sich mir aber bei der ganzen Diskussion hier die Frage stellt welchen Schaden dir Krähen und Marder zufügen. Hier wird über ne Spatzenplage gewettert und du forderst den Abschuß von Nesträubern und somit der natürlichen Feinde der Spatzen??????


Steyrdiesel antwortet um 17-07-2013 14:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
Ob Saat, Nebel oder Rabenkrähe is mir grundsätzlich wurscht. Jedenfalls gehört alles was überhand nimmt, warum auch immer, wieder dezimiert.
Schwarzwildschäden haben wir bei uns gottseidank noch nicht. Bei Rotwild ist es verschieden, einmal mehr, mal weniger aber es hält sich mMn noch in Grenzen.
Warum sie nicht schießen is mir grundsätzlich wurscht, aber es ist ihre Aufgabe den Wildbestand in den Griff zu bekommen. Das ist nicht mein Problem wenn da irgendwer irgendwas anschafft. Als Landwirt muss man ja auch seine Tiere artgerecht halten und dafür sorgen dass sie gesund sind. Und wenn das nicht so ist und der Amtstierarzt kommt hilft dir auch keine Ausrede mehr.
Was Krähen für einen Schaden anrichten? Die ziehen die jungen Mais und Kürbispflanzen aus der Erde, fressen Maiskolben bis zur Hälfte ab... Willst einmal Fotos sehen?
Und der Mader zerfrisst mir das Auto. Und richtet auch an Gebäuden Schäden an.
Aber wir schweifen hier wirklich weit von Thema ab...

mfg
Steff


mitmart antwortet um 17-07-2013 14:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
"Ob Saat, Nebel oder Rabenkrähe is mir grundsätzlich wurscht"
Ja dir, mir eigentlich auch, aber dem Gesetzgeber nicht. Kein Jäger riskiert den Verlust seiner Jagdkarte wegen Krähen.

"Schwarzwildschäden haben wir bei uns gottseidank noch nicht"
Keine Sorge das kommt schon noch

"Warum sie nicht schießen is mir grundsätzlich wurscht, aber es ist ihre Aufgabe den Wildbestand in den Griff zu bekommen"
Ja dir, mir eigentlich auch, aber dem Gesetzgeber nicht. Kein Jäger riskiert den Verlust seiner Jagdkarte und empfindliche Geldstrafen.

"Was Krähen für einen Schaden anrichten? Die ziehen die jungen Mais und Kürbispflanzen aus der Erde, fressen Maiskolben bis zur Hälfte ab... Willst einmal Fotos sehen?"
Wie gesagt das sind Saatkrähen, beschwer dich bei EU und Gesetzgeber, den Jäger deswegen anraunzen ist sinnlos.
Willst mal Fotos sehen wo Schwarzwild die gane Reihe Saat wieder rausgeholt hat?
Oder wenn eine Rotte zur Milchreife einen Ha über Nacht umlegt?

"Und der Mader zerfrisst mir das Auto"
Ja und der Maulwurf wirft mir Hügel am Rasen auf und die Wühlmaus frisst meinen Salat, Der blöde Jäger soll sich gefälligst in meinem Garten setzen

Viele Tiere waren lange vor uns Menschen hier, wir sollten ihnen auch ein wenig Platz lassen!!!


Steyrdiesel antwortet um 17-07-2013 16:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
"Ja dir, mir eigentlich auch, aber dem Gesetzgeber nicht. Kein Jäger riskiert den Verlust seiner Jagdkarte und empfindliche Geldstrafen".

Ja darum muss man froh sein wenn einer die Eier hat und selber mal die Schädlinge dezimiert. Wenns die Jäger schon nicht haben.
Hab ich auch schon gesehen, deshalb sag ich ja "gottseidank bei uns noch nicht!"

Keine Angst, den Maulwürfen und Wühlmäusen bin ich Herr, aber anscheinend muss ich mir jetz die anderen Ungeziefer vornehmen.
In meiner Umgebung können soviele Tiere leben wie sie wollen, wenn sie aber Schaden (und damit meine ich nicht ein paar Euro wegen einer umgetretenen Maispflanze oder einem Kratzer im Lack beim Auto) anrichten ist Schluss mit lustig.

mfg
Steff


helmar antwortet um 17-07-2013 18:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
Hallo Steff...ist dir eigentlich bewußt dass Gesetze, wenn überhaupt im Parlament geändert werden? Also geh deinem Landtagsabgeordneten, Bundesrat, Nationalratsabgeordneten auf die Nerven und hau nicht über Jäger aus. Ich kann dem Mitmart nur zustimmen.
Was aber die Regionalpolitiker betrifft.......zumindest in unserer Gegend schaun sie freundlich drein, und das wars auch schon........und was den Jägermeister betrifft, da murrst so mancher Jäger, aber den Aufstand macht auch keiner. Denn es hat im Endeffekt niemand die Lust die Nachfolge desselben anzutreten. Da ist in seiner Amtszeit viel zu viel danebengegangen. Nicht zuletzt durch übertriebene Hege, man ist versucht Zucht zu sagen, und drakonische Strafen für die "Schießer".
Mfg, Helga


schellniesel antwortet um 20-07-2013 19:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Spatzen vertreiben!?
hallo!

Naja da das ganze auf eine Jagddepatte hinausgelaufen ist. NEIN! Es gibts bei uns außer mit dem Rehwild keinerlei Reibungspunkte!

Die schäden die die Krähen,Wildschweine,Fuchs,Marder,....und auch die Spatzen verursachen sind Peanuts im vergleich dessen was Rehe anrichten!

Da wird sofort nachgegangen und sofort gehandelt!
Wenn njru ein autofahrer en paar sauen durchstreifen gesehen hat udn ein jäger davon wind bekommt werdena lle Hebel in bewegung gestezt...

Glaub auch wenn ich sage das die da ein par mal mit den Gewehrbrügel in den Holzhaufen ballern sollen wäre das auch nicht das Problem.. nur ich will das auch nicht!

Was die diskussion um die Holzhaufen angeht... Der haufen liegt in umittelbarer hofnähe und einpaar hundert meter vom Wald wegn (soll ja den ganzen Tag sonne bekommen).

@mitmart

An welche Schädlinge denkst du die sich gerade in Hackschnitzelhaufen vermehren?? Außer eventuell die Spatzen?
Borkenkäfer kannst bei mir schon mal ausschliesen zu wenig Fichtenanteil!

Nach den beobachtunge die ich angestellt habe, nutzen die Spatzen den Holzhaufen nur tagsüber, Nachts is der unbesetzt. Auch die Brut findet dort höchstwahrscheinlich nicht satt, da wäre unsere und andere Katzen die, die dort eine erfolgreiche Aufzucht verhindern würden.

Sie nutzen den Haufen meist als Aussichtsplatform und starten von dort aus immer wieder los um auszuschwärmen kehren aber innerhalb weniger Minuten wieder zurück.

Mfg Andreas








Bewerten Sie jetzt: Spatzen vertreiben!?
Bewertung:
2.11 Punkte von 9 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;407132




Landwirt.com Händler Landwirt.com User