GRATULATION HERR AUER!!!

Antworten: 37
kbg 02-07-2013 08:22 - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
WHAT a SUPRISE

Der Liebe Jakob AUER BESTVERDIENER aller NATIONALRATSABGEORDNETER!!!
HERZLICHE GRATULATION!!!!!!!


MilkyWay antwortet um 02-07-2013 11:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
http://www.parlament.gv.at/POOL/SWBRETT/ZUSD/BezuegebegrenzungsGesPar9-NR.pdf


Christoph38 antwortet um 02-07-2013 11:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
Gratulation Herr Auer, ein "Nebeneinkommen" von über € 10.000,-/Monat zum NR-Bezug von 8.300,-.

Die Berufsbezeichnung Landwirt dürfte wohl nicht ganz zutreffend sein, da das Geld vermutlich großteils von div. Posten bei Raiffeisen stammt. Zudem wird der Betrieb ja wahrscheinlich an Frau oder Sohn verpachtet sein, der Auer selber also kein Landwirt sein.

Aber Auer ist bestimmt sein Geld wert, hat er doch dafür gesorgt dass Spekulanten bei der Steuer geschont und dafür alle Bauern die ImmoSteuer zahlen.



walterst antwortet um 02-07-2013 12:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
MIt den Überschriften in der heutigen Austria-Plus passt das schon zusammen, dass der Jakob an der Spitze steht bei den Verdienern:

"Für die ÖVP ist klar: Jene, die anpacken und hart arbeiten sollen am Ende des Monats mehr im Börsel haben."
"ÖVP-Plan für leistbares Leben"
"Tatkraft und Fleiss müssen sich auszahlen"
"Mehr netto im Börsel"

Also regts Euch nicht auf - dem Ochsen, der drischt, darf man das Maul nicht zubinden heisst es und man muss ja wohl wirklich anerkennen, dass J.Auer schon so manchen schweren Karren tief in den Dreck hineinziehen hat müssen.

Ein kleiner bitterer Beigeschmack: Wenn Fleiss und Einkünfte bei den VP-Politikern wirklich korrelieren, dann gibt es neben dem Auer aber auch einen ganzen Haufen fauler Säcke im Parlament.

P.S.: Ein großer Teil der Nebeneinkünfte vom Auer besteht vermutlich aus Tantiemen vom Märchenerfinden und -erzählen.


Christoph38 antwortet um 02-07-2013 12:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
Kompliment auch an den Jakob Auer für seine perfekte Arbeitsorganisation, 2 so gut bezahlte Tätigkeiten, die gewiss jeweils vollen Einsatz verlangen unter einen Hut zu bringen, alle Achtung.
Parlamentarier mit 60 Stundenwoche und Raiffeisenfunktionär mit 70 Stundenwoche, macht schon mal 130 Arbeitsstunden pro Woche.
Wir wollen ja nicht annehmen, dass er ein- und dieselbe Arbeitsstunde an 2 Herren verrechnet, oder ? Etwa als Parlamentarier auf Kosten der Republik zugunsten der Bank interveniert usw.

Im übrigen wer wollte angesichts des Beispieles Auer widersprechen, wenn zusätzlich zur Landwirtschaft das 2. oder 3. Standbein propagiert wird ?

Der ÖVP Slogan "Mehr netto im Börsel" hat beim "hart arbeitenden und zupackenden" Auer jedenfalls seine Berechtigung, wenn ihm von den 18.000 nur schlappe € 10.000 bleiben.
Im Grunde genommen eigentlich eine Sauerei welche Auswüchse die Transparenz mit sich bringt, wenn jetzt die fähigsten Leute, die enorm zupacken beim Geld kassieren, am Pranger stehen.
Die Demokratie geht den Bach hinunter, weil sich keiner mehr findet, der sich die mühsame Arbeit antut wie der Auer, der als Schweinemäster womöglich locker ein mehrfaches verdient hätte. ;-)

PS: wieviele Schweine muss man eigentlich mästen im Jahr um auf € 10.000,- netto zu kommen ?


helmar antwortet um 02-07-2013 13:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
Oba bittschön...tuats do net a Neiddebatte lostreten......;-)
Mfg, Helga


Christoph38 antwortet um 02-07-2013 13:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
was heisst da Neiddebatte helmar, der Auer ist gewiss für Raiffeisen jeden Cent wert

Beruhigend ist auch zu beobachten, dass 125 Jahre nach Friedrich Wilhelm Raiffeisen die Genossenschaftsidee "Förderung der Wirtschaft und des Erwerbes der Mitglieder" noch immer aktuell ist und auch gelebt wird, wie das Beispiel Auer zeigt.


helmar antwortet um 02-07-2013 13:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
Hallo Christoph......war grimmgrollend mit einen grantigen "Grinser" geschrieben. Und ich möchte gar nicht wissen wieviele "Auers" noch unterwegs sind und weniger auffallen. Bin schon gespannt was da wohl in der Bauernzeitung, wenn überhaupt, zu lesen ist. Und weil es noch 3 Monate bis zur NR -Wahl sind, wird es ja noch allerhand an "Enthüllungen" aller Art geben. Aber man spekuliert ja ganz bewußt mit der "ma kann eh nix mochn Mentalität" und hofft dass man die Bauern wieder auf die ÖVP einschwören kann. Und dass man den Vorzugsstimmenwahlkampf ausnutzen kann.....bei Bauern, eventuell Katholiken, vielleicht Muslimen................
Mfg, Helga


jagl antwortet um 02-07-2013 17:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
Wo liegt das Problem?? Guter Mann verdient gutes Geld.!! Gibt sehr viele andere welche ihr Geld kriegen,
ohne auch nur annähernd eine Leistung erbringen


walterst antwortet um 02-07-2013 17:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
Dass Auer für seine Auftraggeber jeden Euro seiner Nebeneinkünfte wert ist, wurde eh schon erwähnt.


edde antwortet um 02-07-2013 21:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
regts euch nicht so auf, der Auer verdient eh weniger wie da Alaba--
kann aber auch ned so gut Fussball spielen.


soamist2 antwortet um 02-07-2013 22:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
was zwar bekannt, aber noch nicht erwähnt, der mann ist zumindest als bb präsident und auch als nr abgeordneter gewählt!
bzgl. nr - da gibt es bekanntlich im herbst neuwahlen
bzgl. bb - da gibt es bekanntlich keine zwangsmitgliedschaft

und dass auer und seine politische sippschaft auf der payroll des raiffeisenkonzerns steht ist ungefähr so neu wie die erkenntnis das die erde in wirklichkeit keine scheibe ist

losgelöst von den fakten also eine entbehrliche neiddebatte auf stammtischniveau.

irgendwann sollte man sich eben mit dem gedanken vertraut machen - nachdem "wir - sprich die mehrheit der ösis" zb. auf bundesebene alle 5 jahre mit nuancen den gleichen abschaum wählen, verdienen wir wohl auch nichts besseres





helmar antwortet um 03-07-2013 07:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
Stimmt, lieber Soamist2........was die Neuwahlen betrifft.......man muß nicht sein Kreuzerl dorthin setzen wenn einem z.B. ein Kandidat stört, bzw. könnte auch den Letzten auf der Liste eine Vorzuggstimme geben, was aber auch nichts bringt.
Und beim BB....heißt es zwar dass es um alle geht, aber schlußendliche gibt es meistens nicht mal einen Gegenkandidaten.
Mfg, Helga


Christoph38 antwortet um 03-07-2013 08:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
lieber soamist, zwar waren die Jobs bekannt, jedoch weniger der Ertrag

für den Wähler ist es nicht uninteressant, wer wo auf der payroll steht und wieviel kassiert, da man sich dann auf die Person viel besser einstellen kann und auch einschätzen kann, wessen Interessen dieser Politiker vertritt

Dass wir jene Politiker haben, die wir verdienen, trifft sicher zu.


prof1224 antwortet um 03-07-2013 18:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
Eigentlich sollten die Herren vom Bauernbund die Interessen der Bauern vertreten!!! Wies wirklich abläuft hat
man ja jetzt wieder gesehen bei der Abstimmung um die 110 KV Stromleitung, alle Bauernbündler haben für die Energie AG gestimmt und gegen die Interessen der Bauern. Einfach nur ein "Gesindel" und danach noch fleissig
Fotografieren lassen mit dem Herren Wintner- einfach nur eine "Schande"


JD6230 antwortet um 03-07-2013 19:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
Das Problem, das ich sehe ist, dass es immer weniger Leute gibt, die bereit sind irgendein Ehrenamt zu Übernehmen. Somit bleiben die wenigen engagierten Personen über, die noch ein Amterl nach dem anderen umgehängt bekommen. Jakob Auer hat es wahrscheinlich durch seine Leistungen geschafft, dass er diese Nebentätigkeitsverdienste verdient. Dass er es durch seine Entscheidungen nicht immer allen Recht machen kann, sollte aber auch jedem klar sein.

Ich will hier keine Werbung für Jakob Auer machen. Aber wer glaubt es besser machen zu können, sollte sich bei den nächsten Wahlen mal aufstellen lassen. (möchte keine Stunde mit ihm tauschen)

Ich selbst bin auch bei einem Verein und im Genossenschaftswesen im Vorstand vertreten und weiß wovon ich rede: Diejenigen die am lautesten schreien, sind die die sich nirgends engagieren (wollen) - "des muasa a nu mocha", "der kriagt leicht goanet gnuag",..... und wenns dafür auch noch eine finanzielle Entschädigung gibt, dann wird es ganz schlimm.


Josefjosef antwortet um 03-07-2013 20:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
JD6230,

was bitte haben Ehrenämter mit den Nebenverdiensten des Jakob Auer zu tun?
und einfach mal so nebenbei 10.000,- pro Monat einstreifen ist ja eh ganz ok. jaja.......
und glaubst nicht auch, dass er einen Interessenskonflikt bei seinen Ämtern hat?
gruß
Josef



walterst antwortet um 03-07-2013 21:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
@josefjosef

so ist es. Um sein Politikergehalt bin ich dem Auer keinen Cent neidig. Das ist beinhart verdientes Geld, wenn man sich der Sache widmet und sich hineinkniet.

Wie man den Interessenskonflikt bewältigt, wenn man außer dem Volk noch 10 oder 12 andere Auftraggeber hat, die insgesamt noch mehr löhnen, hätte mich aber schon interessiert.


freidenker antwortet um 03-07-2013 21:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
wahrscheinlich ist es sogar billiger einen willigen typen alle amterl umzuhängen und gut zu bezahlen als mehrere typen dafür anzustellen

mfg


kst antwortet um 03-07-2013 22:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
JD62300 hat recht.
Mfg.kst


Christoph38 antwortet um 04-07-2013 08:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
würde auch ein Ehrenamt übernehmen für € 10.000,- pro Monat ;-)

Habe gerade von meiner Bank einen Depotauszug erhalten, wo der Altbestand ausgewiesen ist, der steuerlich nicht rückwirkend erfasst wurde. Im Gegensatz dazu wird ja der Grundbesitz aller Bauern inkl. Altbestand in die ImmoSteuer einbezogen, wogegen Auer ja nichts hatte. Sogar die Grundspekulanten wurden auf Kosten der Bauern steuerlich entlastet.

Dies zeigt dass Auer für Raiffeisen und die Kapitalisten jeden Cent wert ist.
Fest stand beim Sparpaket irgendwer muss bluten und Auer hat das "Bauernopfer" gebracht, mit einem Umfang, das sogar noch Spekulanten u. Gewerbetreibende entlastet werden konnten.
Aus Sicht von Raiffeisen ist der Auer so von Nutzen, dass seine 10.000,- im Monat billig sind.

Ich bin froh, dass ich für meine Aktien keine Steuer bezahlen muss, mich wundert nur wie es dazu kommt, dass der Grundbesitz voll erfasst wird, wo bei Aktien schon Gesetz ist, den Altbestand auszulassen.
Gleiches Recht für alle ? Fehlanzeige
Wer (bzw wessen Vertreter) zu blöd ist, gleiches Recht einzufordern, wird abgezockt.


kst antwortet um 04-07-2013 10:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
Es ist immer dasselbe, es wird nicht der verantwortlich gemacht, der das Immobilienertragssteuergesetz veranlaßt hat, sondern Irgendeiner, dem man eines "auswischen" will, indem man der Meinung ist, er hätte es verhindern können. Naiv?
Altbestand wird mit 3.5 % vom Verkaufspreis besteuert und "Spekulanten" die die Immobilie nach dem 31.03.2002 erworben haben, müssen als Veräußerungsgewinn 25% der Differenz ziwschen Anschaffungswert und Verkaufspreis bezahlen.
Sehr vereinfacht dargestellt.
mfg.kst.


JD6230 antwortet um 04-07-2013 11:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
@josefjosef: mit einem Ehrenamt geht es los, und wenn jemand fähig ist und entsprechende Leistungen erbringt, kann es passieren, dass man in der Funktionspyramide weiter nach oben rutscht, wo dann bezahlt wird.
Oder glaubst du, dass Jakob Auer in seiner Raiffeisen-Funktion gestartet ist? Er hat auch einmal als kleiner Funktionär begonnen.


freidenker antwortet um 04-07-2013 13:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
@JD6230

Servus,

wie siehst du das Thema Interessenskonflikt?
Einerseits steht er ja für Interessensvertretung der Bauern andererseits ist er Banker ( im Vorstand bzw. Aufsichtsratsfunktion einer Bankengruppe).

mfg

 


JD6230 antwortet um 04-07-2013 17:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
Sicher wird es hin und wieder (oder auch öfters) einen Interessenkonflikt geben. Ich habe aber schon auch den Eindruck dass er, je nachdem wo er auftritt, unterscheidet, welche Interessen gerade zu vertreten sind. Aber ich kann mich auch irren - bitte gib mir ein Beispiel wo die Interessen BANK und LANDWIRT in Konflikt geraten sind?


helmar antwortet um 04-07-2013 18:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
Was mich immer wieder überrascht ist dass die Inhaber von mehreren Ämtern nicht nur den Durchblick haben, sondern auch mit 24 Tagesstunden auskommen. Natürlich gibt es Helfer aller Art, Referenten usw. wenn man mal ein bisserl rauf gerutscht ist. Und da stellt sich die Frage....wer läßt rauf rutschen?
Lieber Kst........es gibt sehr viele engagierte Funktionäre, auch beim BB auf den unteren Ebenen, und diese haben immer öfter das blöde Gefühl dass diese ihre Zeit und auch ihr Geld mehr oder weniger verplempern. Denn nicht aus ihren Reihen können sie "ihren" Kandidaten der womöglich den Etablierten in der Partei auch mal auf die Zehen steigt weiterbringen, sondern sie dürfen einen der der Parteiführung genehm ist, abnicken.....
Typisches Beispiel letzte Kammerwahl in meinem Teilbezirk....ein sehr engagierter Rinder und Waldbauer, der sich auch seine Meinung zu sagen traut wurde auf Drängen der Ortsbauernräte auch auf die Wahlliste gesetzt, aber natürlich auf einen absolut aussichtlosen Platz von der oberen Führung gereiht. Man wird schon wissen warum man bei Kammerwahlen keine Vorzugsstimmen zuläßt.
Dafür läßt man dann die Kandidaten umso mehr bei der Landtagswahl und der Nationalratswahl um solche rennen. Und man hält sich sehr verschämt damit zurück dass eine Vorzugsstimme für den Kandidaten auch jener Partei auf deren Liste er steht, zugerechnet wird.
Mfg, Helga


G007 antwortet um 04-07-2013 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
@Christoph38
Du vollkommen Recht!
Der Auer ist für Raiffeisen Goldes Wert. Du kannst sicher sein, das am österreichischen Agrarsektor nur das passiert, was Raiffeisen auch in den Kram (Geldsack) paßt.
.


G007 antwortet um 04-07-2013 18:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
@JD6230
Manche sind blind und dazu auch blauäugig.


freidenker antwortet um 04-07-2013 19:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
@JD6230


Es sind durch die Finanzkrise mrd. an Staatsschulden gemacht worden - Die budgetkonsolidierungen auf eu und nationaler ebene(AZ-einsparungen,Agrardiesel, Eh-wert-Erhöhung,...), wirken sich ned wirklich positiv auf meinen stundenlohn als Landwirt aus.
Wie schauen die Löhne in der Bankenbranche aus - tut sich da was? - Od herrscht dort wieder business as usual?
Die Entstehung von Geld an sich und das Zinseszinssystem - mit dem geraten viele Landwirte in konflikt wie man sieht.
Börsenspekulationen an sich... find ich nicht lässig wenn dünger plötzlich 200% kostet.

Wird davon was kritisch diskutiert beim BB? Od. gehts eher darum den Steigbügelhalter für die Fianzbranche zu machen - so ganz konret JD6230?

mfg










akut antwortet um 04-07-2013 19:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
Ich war vor 3 Jahren bei einer Industriellenveranstaltung in der RLB OÖ.
Referate hielten Klaus Pöttinger, Hannes Androsch, Claus Raidl. mit am Podium mit nachfolgender Podiumsdiskussion Scharinger, Auer.
In seinem Referat zog Raidl gewaltig über die Bauern her! Aber kein Wort war von Auer über diese Bösartigkeiten zu hören. Als einziger stellte sich Pöttinger schützend vor die Bauern und verteidigte sie.
Nicht erst seither habe ich eine Meinung über ihn.


G007 antwortet um 04-07-2013 20:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
Eigentlich gehören die österreichischen Bauern gratuliert. So eine tolle Vertretung haben nicht viele Berufsgruppen, der Auer zeigt es uns, wie man das grosse Geld scheffelt.
Nicht immer nur jammern und sagen es geht nichts mehr.


edde antwortet um 04-07-2013 20:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
also zur immer wieder hier erwähnten Abhängigkeit von Geldgebern, in diesem Fall Raiffeisen muss man fairerweise auch erwähnen, dass ein "NUR" Abgeordneter ohne Nebeneinkünfte ebenfalls abhängig ist, nämlich vom Parteiobmann bzw Parteisekretäriaten.

den rundum freien unabhängigen Parlamentarier gibt es ja gerade durch den Clubzwang nicht mal am Papier.

mfg


biolix antwortet um 04-07-2013 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
Nabend !

also ich dachte mir, ein Nationalratsabgeordneter mit seinem tollen Gehalt ist alleine dem Wähler verpflichtet und seiner Aufgabe noch in der Partei. Darum bekommt er ja auch einen Gehalt wo er da "Auskommen" finden sollte.
Ebenfalls dachte ich das man mit 1-2 Jobs o.k. sagen wir 3 ein "ausgefülltes" Arbeitsleben haben sollte, alles andere, seits mir echt nicht böse, und ich kenne zig gute Leut ( die halt anscheinend nicht so gute "Raiffeisenparteisoldaten" waren ) die diese anderen Jobs erfüllen könnten...

ABer hier ists wie in der LW, wer mit 50 ha nicht zufrieden sein kann etc..

Aber ja, beim wählen kann man ja seine Entscheidung wieder bald treffen... ;-)

lg biolix

ps. ach ja edde, aber von Partei und Raiffeisen anhängig sein, ist schon noch um eines mehr.. und dann noch die vielen anderen "Wohltäterfirmen" in der Partei, man denke nur an die Chemie und Pharmaindustrie.. ;-(


helmar antwortet um 05-07-2013 06:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
Hallo Edde....sagte doch nicht einst Sinowatz diesen Satz "ohne Partei bin ich nichts" oder so ähnlich? Tatsache ist dass ein aufstrebender Politiker vor allem eines muß, nämlich der Parteiführung genehm sein. Und ja nicht selber denken. Ein ganz typisches Beispiel dass die "Jungen" so zwitschern wie die "alten" vorsingen sind unsere Polithoffnungen des Bauernbundes.
Mfg, Helga


Christoph38 antwortet um 05-07-2013 07:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
edde hat schon recht, den rundum freien Abgeordneten gibt es nicht
Eigentlich ist dies ja auch gar nicht gewünscht, da es ja auch darum geht, dass verschiedene Gruppierungen an der Gesetzgebung teilnehmen dürfen.

Nur geht es bei der Transparenz und Offenlegung der Bezüge insbesondere darum, letztendlich dem Wähler reinen Wein einzuschenken und die Abhängigkeiten aufzuzeigen, damit man im Idealfall weiß, wen man wählt.

Auch am Wähler wird es liegen, jene Politiker zu wählen, die bienenfleissig einen 60 Stundenjob und einen 70 Stundenjob jeweils voll erbringen u. ausfüllen bzw jene abzuwählen, die für wenig Leistung nahe der Korruption sich an den Meistbietenden verhökern.

Dass hohe Bezahlung nicht zwangsläufig mit hoher Leistung einhergeht, sollte einem mündigen Wähler bekannt sein.




edde antwortet um 05-07-2013 08:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
hallo Helmar

"alles was ich heute bin verdanke ich der Partei"..

an diese seinerzeitige Aussage von Sinowatz kann ich mich sogar selber noch blass erinnern und der hat es damals gar nicht bös ironisch sondern in Dankbarkeit gesagt.

ich kann und möchte den tatsächlichen Arbeitseinsatz von Auer im Bereich Raiffeisen nicht beurteilen, allerdings im Ergebnis war das Duo Auer Scharinger in der Raiffeisenlandesbank OÖ vergleichsweise sehr gut unterwegs .

was in Österreich im Parlament fehlt sind viel mehr erfolgreiche Unternehmer, die auch sofort in ihren Betrieb wiedereinsteigen können und nicht immer nur aus dem geschützten Bereich Kammern, Sozialversicherung, Staatsdienst ins Parlament--und wieder zurück.
wie sollten solche Leute wissen, was für ein Land gut und notwendig ist um sich am glatten internationalen Wirtschaftsparkett zu behaupten ?
mfg



JD6230 antwortet um 05-07-2013 09:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
zu den Bankenmilliarden: werden zu dem Partizipationskapital gezählt, welches durch BASEL III notwendig ist - deshalb hat auch Raiffeisen diese beansprucht. Raiffeisen ist dazu eine der wenigen Bankengruppen, welche die dafür notwendigen Zinsen bezahlt

zu EHW, Agrardiesel etc.: Da hat der Bauernbund ein anderes Problem als die Vernetzung mit Raiffeisen: nämlich PARTEIZWANG! Die Landwirte sind 4 % der Wählerstimmen, wenn ich da ein paar opfere, bekomme ich ev. anderswo ein paar mehr! Dies wird von den parteiinternen Meinungsforschern so vorgegeben, und alle haben sich daran zu halten. Egal wie die Sachliche Diskussionsgrundlage dazu ist (jüngstes Beispiel ist Bienenthematik mit Berlakovich - innerhalb eines Tages hat er auf eine Sachliche Antwort seinerseits einen Parteizwang aufgebrummt bekommen)




Muuh antwortet um 06-07-2013 12:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
GRATULATION HERR AUER!!!
Die Presse:
Jakob Auer ist Bauernbund-Präsident. Und ein mächtiger Mann. Trotzdem fühlen sich die Bauern von ihm nicht so gut vertreten. Was Jakob Auer wiederum nicht so gut findet.
„Der Bauernbund driftet in die Bedeutungslosigkeit ab“, warnen viele.
„Die einst hochgehaltene große Einigkeit im Bauernbund gibt es nicht mehr, es gibt massive Grabenkämpfe“, sagt Weber.
 


Bewerten Sie jetzt: GRATULATION HERR AUER!!!
Bewertung:
4.38 Punkte von 13 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;406287




Landwirt.com Händler Landwirt.com User